BE- Einstellung

Morningstar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
193
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Hallo @ all,

mal wieder eine Frage: kennt jemand von euch eine Berechnungsformel zur BE- Einstellung für Diabetiker?

Wie handelt ihr die Ernährung der Diabetiker im Pflegeheim die OHNE BE- Einstellung leben?

LG, Morningstar
 

Schwesterchen S.

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
71
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester
Hallöle!

ALso ich weiß nur, dass 1 BE etwa 12g Kohlenhydrate sind.
Bei uns werden die Diabetiker auf ihre BE´s von den Diabetik-Beraterinnen eingestellt... Meistens essen sie immer so 12 BE´s pro Tag.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Worum geht es denn bei deiner Frage?
CT/ICT ?

IdR bekommen Diabetiker bei uns auch immernoch 12 BE, sollen halt auf Diät die Jungs ;-( Können aber trotzdem Wünsche äussern.
 

Morningstar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
193
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Hallihallo ihr zwei,

also es geht mehr um die Arbeit meiner Freundin im Altenheim...

Sie haben dort relativ viele Bewohner mit Diabetes, die Mehrheit ist eingestellt mit oralen Diabetika (hauptsächlich Metformin, einige mit Glibenclamid), einige aber auch mit Insulin mit fester Einheiteneinstellung. Sowohl Mischinsuline als auch intensivierte Insulintherapie...

Leider achtet dort niemand auf eine ordnungsgemäße diätetische Ernährung, was ich absolut nicht nachvollziehen kann!!!!!!! :angry:

Und sie ist auch ratlos... es ist auch ein relativ kleines Heim mit 40 Bewohnern, haben keine Diätbetesberaterin...

LG, Morningstar
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hi erstmal, hab ich ganz vrgessen zu sagen :-)

Worauf beziehst du denn jetzt die BE Berechnung - meinst du wenige BEs zum Abnehmen, gnaz grob gesagt oder weniger BEs um den Zucker vernünftig zu halten.

Wie sind die denn so eingestellt? Werte idR OK oder jenseits von gut und böse?
 
S

sigjun

Gast
Morningstar schrieb:
Sie haben dort relativ viele Bewohner mit Diabetes, die Mehrheit ist eingestellt mit oralen Diabetika (hauptsächlich Metformin, einige mit Glibenclamid), einige aber auch mit Insulin mit fester Einheiteneinstellung. Sowohl Mischinsuline als auch intensivierte Insulintherapie...

Leider achtet dort niemand auf eine ordnungsgemäße diätetische Ernährung, was ich absolut nicht nachvollziehen kann!!!!!!! :angry:
Es gibt nicht DIE Diabeteseinstellung, da wir Menschen nicht genormt sind.
Und was meinst Du mit diätetischer Ernährung, was bedeutet Diät für Diabetiker?
Heute sagt man, dass ein Diabetiker im Prinzip alles essen kann. Was er meiden sollten sind Monozucker, da sie zu schnell zuviel Zucker im Blut verursachen. Ebenfalls sollte ein Diabetiker, der nicht intensiviert eingestellt ist vermeiden zu viele Kh auf einmal zu essen und kleinere Mahlzeiten über den tag verteilt zu sich nehmen. Ist er übergewichtig muss er Fette reduzieren und keinesfalls darf er die benötigten KH durch andere Dinge ersetzen, da KH die Energielieferanten sind. Alsow wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, die KH, E und F, sowie Ballaststoffe Vitamine und Spurenelemente enthält. Gegessen werden die KH nicht nach BZ-Wert, sprich Erhöhung, wenn BZ zu tief, oder Verringerung wenn BZ zu hoch. Sondern therapiert wird der Diabetes, wenn zu wenig Insulin für die benötigten KH des entsprechenden menschen vorhanden ist.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!