Bauchfrei ins Büro? - Arbeitgeber hat Weisungsrecht

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von flexi, 02.08.2003.

  1. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Aus der HAZ 02.08.03
    Bauchfrei ins Büro?
    Auch bei Hitze gelten Etikette-Regeln / Arbeitgeber hat Weisungsrecht

    Von Andreas Heimann

    Die Kleiderordnung im Büro kann schon an kühlen Tagen für Konflikte sorgen. Doch bei Sonnenschein und Hitze stören Schlips und Sakko umso schneller. Was Arbeitnehmer sich morgens aus dem Schrank holen, ist aber nicht nur eine Frage des individuellen Geschmacks: Der Arbeitgeber kann ein Wörtchen mitreden. Ob bauchfreies Top, Minirock oder Shorts „in Ordnung“ sind, hängt von der Branche und vom einzelnen Betrieb ab.

    Bei Berufen mit häufigen Kundenkontakten empfiehlt sich in jedem Fall, bei der Kleidung auch im Sommer nicht allzu leger zu sein. Aber auch gegenüber Kollegen und Vorgesetzten haben modische Vorlieben Signalwirkung: „Korrekte Kleidung zeigt, dass einem sein Äußeres wichtig ist“, sagt Brigitte Ruhleder, Etikette-Expertin aus Bad Harzburg. Was das Thermometer anzeigt, hat ihrer Meinung nach keinen Einfluss: „Wenn im Winter im Büro Krawatte getragen werden soll, dann gilt das für den Sommer auch.“

    Die Grenze zwischen Lässigkeit und Nachlässigkeit ist schnell überschritten. Für Männer sollten zumindest im Büro kurze Hosen oder Sandalen zum Anzug tabu sein, empfiehlt Ruhleder. Frauen sollten sich nicht zu weiblich geben: „Spaghettiträger, Stilettos und großer Ausschnitt sind im Beruf fehl am Platz.“ Wer zu sexy wirkt, dem werde wenig Kompetenz zugeschrieben. „Generell sollte man bei der Kleidung alles vermeiden, was dazu führen kann, weniger ernst genommen zu werden“, sagt die Expertin.

    Gerd Müller-Thomkins vom Institut für Herrenmode in Köln beobachtet einen Trend zu konservativeren Kleidungsgewohnheiten: „In vielen Unternehmen wurde der Casual Friday, an dem Angestellte vom Dresscode befreit waren, wieder abgeschafft.“ T-Shirt unterm Sakko sei nicht mehr gefragt. Der Glaube, mit möglichst wenig Kleidung im Sommer besser bedient zu sein, ist laut Müller-Thomkins sowieso verkehrt: „Das ist überhaupt nicht kühler. Kleidung hat sogar einen klimatisierenden Effekt.“ Der Modefachmann empfiehlt auch für den Sommer das Zwiebelprinzip: Wer mehrere „Schichten“ Kleidung trägt, kann flexibler reagieren. „Gerade in klimatisierten Räumen ist es gut, solche Alternativen zu haben. Bei manchen Klimaanlagen gefriert einem der Schweiß auf der Haut.“

    Arbeitnehmer können im Zweifelsfall gar nicht frei entscheiden, was sie am liebsten zur Arbeit anziehen. „Das Weisungsrecht des Arbeitgebers erstreckt sich auch auf Fragen der Kleidung“, sagt Heinz-Jürgen Kalb, Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbandes in Köln. Der Chef darf beispielsweise einem Verkäufer untersagen, Kunden mit Jeans, offenem Kragen und ohne Sakko entgegenzutreten - entschied das Landesarbeitsgericht Hamm (Az.: 13 TaBV 36/91). Wer entgegen der ausdrücklichen Anweisung des Chefs auf Minirock oder nacktem Bauch besteht, riskiert unter Umständen seinen Job. dpa

    Das ist natürlich auf den KH-Bereich übertragbar!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bauchfrei Büro Arbeitgeber Forum Datum
News Entbürokratisierung: Zwischenbilanz und Ausblick Pressebereich 10.02.2016
News Trotz Bürokratie und Zeitmangel: Wir müssen zurück zur Medizin der Zuwendung! Pressebereich 16.11.2015
2. Ausbildungsversuch nach Lehre zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildungsvoraussetzungen 05.08.2015
News Entbürokratisierung: Laumann mit Tour zufrieden Pressebereich 11.06.2015
News Staatssekretär Laumann zieht positive Zwischenbilanz der Entbürokratisierungs-Tour Pressebereich 09.06.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.