Austausch zum Thema: An Demenz Erkrankte

Dieses Thema im Forum "Erkrankungen im Alter" wurde erstellt von auswanderin, 10.09.2008.

  1. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    hallo
    würde mich feuen wenn ihr alle mitmacht und eure Erfahrungen und Einstellungen, sowie Hintergrundwissen über Demenz Erkrankte niederschreibt
     
  2. sanne73

    sanne73 Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. anerkannte Familienpflegerin
    Ort:
    Zollernalbkreis- BW
    Funktion:
    Azubi
    Hallöchen,
    ich habe mal eine Facharbeit zu diesem Thema geschrieben, möchte dir aber nicht die ganze Arbeit abnehmen. Was möchtst du denn wissen?
     
  3. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    ich möchte Erfahrungen und Einstellungen aus interesse heraus wissen.
    Gruss heidi
     
  4. sanne73

    sanne73 Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. anerkannte Familienpflegerin
    Ort:
    Zollernalbkreis- BW
    Funktion:
    Azubi
    also eher aus der Praxis?:gruebel:
     
  5. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    joo :hicks:
     
  6. t-rex

    t-rex Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Altenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Funktion:
    WBL
    hi auswanderin,

    aus erfahrung; die biographie... ist grundlage für die komplette versorgung und dem umgang
    dann ist wichtig, das dementiell erkrankte eine gute nachtruhe haben
    ebenso eine gute ernährung und viel flüssigkeit

    aber das wichtigste ist, dass man dementiell erkrankte ohne zeitdruck versorgt
    und nach möglichkeit wenig wechsel des personals, denn es braucht doch seine zeit um ein vertrauensverhältnis aufzubauen, denn viele sind sehr mißtrauisch ( meist verstärkt sich das noch )

    und den menschen dort abholen wo er steht und nicht unsere meinung oder sichtweise aufdrängen, wir sind da nicht wichtig sondern der pat.

    ich weiß leider etwas knapp aber effektiv hoffe ich
    t-rex:emba:
     
  7. Tina1985

    Tina1985 Newbie

    Registriert seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo
    Bin in der Praxisanleiter Weiterbildung ----mein Thema für die Facharbeit ist Demenz Schwerpunkt wie leite ich Schüler an die Ernährung von dementiell erkrankten Menschen heran. Habe mir über legt das der Schüler eine Frühstücksrunde oder Mittagessen gestaltet aber zur Zeit habe ich echt ein Problem wie ich das aufs Papier bringe mit den Zilen und Durchführung brauche einen kurzen Denkanstoss........:knockin:
     
  8. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    hallo Tine
    mir fällt spontan eine gemütliche Runde ein, evt. ein kleines Buffet mit Fingerfoot. Willst Du was dirkt in die Prxis umsetzen oder in einer Schulstunde?
     
  9. Tina1985

    Tina1985 Newbie

    Registriert seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo
    Ich brauche das für eine Praxisanleitung mit einem Auszubildenden -----
    Also der Azubi leitet diese Gruppe und ich bin eher als Stille Beobachterin......
    Benötig Hilfestellung bei der Pädagogischen Umsetzung
    :-)
     
  10. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    hallo Tina
    hast du schonmal nachgesehen unter Beschäftigung? ich abe dort einiges vorbereiet, was man estimmt noch ändern und ausarbeiten könnte, ansonsten schicke mir mal eine PN
     
  11. akli

    akli Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,

    bei einem Dementen ist es das Wichtigste, dass man ihn so nimmt, wie er ist: niemals diskutieren, nicht anlügen und ernst nehmen. Wir müssen in seine Welt eintauchen, nicht umgekehrt. Dazu gehört, dass er so essen darf, wie er will. Wichtig ist, dass er überhaupt isst, nicht wie..und wenn er sein Joghurt mit einer Gabel isst..... Der Demente muss NICHT viel trinken. Da muss man nach seiner Biographie schauen. Es gibt Menschen, die sich schon immer mit wenig Flüssigkeit wohl gefühlt haben... Wer von uns trinkt tgl. 2000 ml???? Und das Getränk dürfen sie natürlich ertasten, sie dürfen auch den Tisch beschmutzen, da sie ab einem bestimmten Grad das Getränk nicht mehr als solches erkennen, Angst haben...
    Sie sollen sich auch so kleiden, wie es ihnen gefällt: Also mit Nachthemd über die Hose, BH über den Pullover usw. Er hat auch seine eigene Ordnung... So lange, wie er sich nicht selbst gefährdet (z.B. schlechte Lebensmittel) kann er horten, was er will.
    Ich kann mir keine schönere Arbeit vorstellen, als die mit Dementen, weil sie jeden Tag, jede Stunde, jede Minute neu und anders ist. Sie ist eine echte Herausforderung und kann süchtig machen. Vor allem macht sie viel Freude.
     
  12. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    hallo Akli
    das hast Du super geschrieben, ich bin voll deiner Meinung, NUR hast du vergessen, die anderen Bew. und die Angehörigen zu sehen. Versuche mal, den anderen klarzumachen, das es gut ist, so wie es ist. Die laufen dir Amok, weil sie der Meinung sind, der Bew. sei ungepflegt ect.
    Ich denke, man sollte nicht alles durchgehen lassen, sondern versuchen beratend zur Seite zu stehen.
    Grüssle Heidi
     
  13. akli

    akli Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Auswanderin,

    sicher ist es auch wichtig, die Angehörigen zu beraten - das gehört selbstverständlich dazu. Der Demenzerkrankte hat kein Problem, das Problem hat nur die Gesellschaft bzw. wie Du sagst, die Angehörigen.

    Da liegt es auch an die Pflegekraft, sie zur Seite zu stehen und liebevoll mitzubetreuen. Ich denke, dass das Vetrauen eine große Rolle spielt.

    Die meisten, die ich kenne, haben ihre Erfahrungen bereits schon mit den Erkrankten gemacht, weil sie sie zu Hause gepflegt haben - ein Austausch von beiden Seiten ist das A und O. Schließlich soll es dabei ALLEn gut gehen.

    Danke für die Anregung - das sollte niemand vergessen bei der Pflege!!!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Austausch Thema Demenz Forum Datum
Intradiziplinärer Austausch im Herzkatheter Intensiv- und Anästhesiepflege 14.11.2016
Ganzjährige Ausbildungsstation: Erfahrungen/Infoaustausch gesucht! Adressen, Vergütung, Sonstiges 22.10.2015
Kindernotaufnahme: Erfahrungsaustausch gesucht Fachliches zur Kinderkrankenpflege 08.10.2015
Ist neuer Mitarbeiter für unsere Station geeignet? - Austausch mit anderen PA Praxisanleiter und Mentoren 09.03.2014
Austausch über Pflege eines Kindes mit Undine-Syndrom Fachliches zur Kinderkrankenpflege 04.11.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.