Ausstellung eines Spritzenscheines?

Mitglied seit
11.06.2002
Beiträge
20
Hallo,

ich werde in den nächsten Monaten in einem neuen Haus anfangen. Während des Probearbeitens hieß es dann, ich bräuchte auch einen Spritzenschein (in dem Haus arbeiten keine Ärzte, die mir diesen Ausstellen könnten). Hat jemand Erfahrungen mit dem Spritzenschein gemacht? Kann ich einfach zu meinem jetzigen Stationsarzt gehen und mir einen solchen ausstellen lassen?
Vielen Dank für Eure Hilfe
Sr. Willi
 

dagmar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge
195
Hallo,

ein sogenannter Spritzenschein wird dort ausgestellt wo du arbeiten willst. Bei uns von dem Chefarzt des Fachbereichs indem du arbeitest. Wechselst du die Klinik oder den Fachbereich bekommst du einen neuen Spritzenschein ausgestellt. So ist es bei uns jedenfalls.
Dieser Spritzenschein (ist nur ein Zettel) wird ausgestellt, wenn sich der Doktor (Chef oder Stationsarzt) davon überzeugt hat, dass du s.c und i.m. spritzen kannst (hahaha ich finde es witzig).
Außerdem ist bei uns auch noch Blut abnehmen drauf. Das kann man sich auch ausstellen lassen.
Wie gesagt, ich habe schon mehrere Spritzenscheine in verschiedenen Kliniken ausgestellt bekommen. Aber ein Schein der immer gilt, kenne ich nicht. Wäre aber mal sinnvoll!
Viele Grüße
Dagmar
 
Mitglied seit
11.06.2002
Beiträge
20
Hallo Dagmar,

ich war jetzt heute noch mal dort. Ich brauche keinen Spritzenschein. Galt wohl nur für die Sozialarbeiter, die das nicht gelernt haben.
Trotzdem danke!
LG
Willi
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Ort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

wenn ich das hier richtig verstanden habe, brauchen die Sozialarbeiter einen Spritzenschein, weil sie es nicht gelernt haben.

Aber warum brauchen sie dann den Schein ? Sie werden doch nicht Spritzen geben ?? Oder doch ?? Und wenn ja, was spritzen sie ?

Sicherlich keinen Zuschuss vom Sozialamt !!

Irgendwie wird mir übel bei dem Gedanken. Bleibt nur die Frage, wer operiert da eigentlich ?
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Ort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

ich muss nochmals zu diesem Thema etwas schreiben.
Hier ein Auszug aus einem Referat zu Thema >> Pharmakologie und Umgang mit Medikamenten<<

Medikamentengabe



VERANTWORTUNG

Bezüglich der Medikamentengabe besteht nach der derzeit gültigen Rechtslage, eine Teilung der Haftung in die Anordnungs - und Durchführungsverantwortung.

Die Anordnungsverantwortung trägt der Arzt

Die Durchführungsverantwortung trägt die verabreichende Pflegekraft.

Durch vielfältige Inkompatibilitätsmöglichkeiten besteht eine Rechtsunsicherheit bezüglich der Durchführungsverantwortung.

Jeder Mitarbeiter hat die Pflicht zur genauen Beobachtung von Veränderungen im Infusionsschlauch. Bei sichtbaren Veränderungen der Infusionsflüssigkeit oder unklaren klinischen Veränderungen die Zufuhr von laufenden Medikamenten sofort unterbrechen und unverzüglich den Arzt informieren.

INJEKTIONEN

Verantwortlichkeit

Eine intravenöse ( i.v. ) Injektion ist primär eine ärztliche Tätigkeit, die aber nach besonderen Richtlinien an ausgebildetes Pflegepersonal delegierbar ist:

- In Form einer Dienstanweisung
- Ein Befähigungsnachweis ( sog. Spritzenschein ) ist zwar in vielen Häusern üblich, wird rechtlich
jedoch kontrovers diskutiert.
- Die Durchführung von Injektionen durch Mitarbeiter mit besonderer Qualifikation, z.B. Weiterbildung
Intensivpflege und Anästhesie ist durch die Weiterbildungsinhalte gerechtfertigt.
- Im Zweifelsfall
Medikamentenlisten, Inkompatibilitätslisten etc. zu Rate ziehen.
- Im intensivmedizinischen Tagesablauf ist die i.v. Verabreichung durch Pflegepersonal üblich.

Subkutane ( s.c. ) und intramuskuläre ( i.m. ) Injektionen können auch ohne spezielle Befähigungsnachweis durchgeführt werden, da sie Inhalt der Krankenpflegeausbildung sind.
Der Arzt trägt die Anordnungsverantwortung in Form einer schriftlichen Verordnung für die Auswahl des richtigen Medikamentes.
Die Pflegekraft trägt die Durchführungsverantwortung für die gesamte Injektion.
Da frage ich mich ernsthaft, wer trägt die Verantwortung wenn der Sozialarbeiter eine Injektion vornimmt. Und ganz offensichtlich tun sie es, denn sonst brauchen sie keinen Spritzenschein.

Ich denke wir sollten dieses Thema ernsthaft diskutieren. Zumal ich es hochinteressant finde was manchmal in so anderen Häusern abläuft .
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo
na da muß ich mich doch auch ernsthaft fragen, was ein Sozialarbeiter mit Spritzen bzw. einem Spritzenschein zutun hat?
Oder ist da was falsch verstanden worden?
Es kann doch wohl nicht angehen, dass Sozialarbeiter eine derartige Befugnis erhalten?
Macht mich sehr stutzig.
Eine Aufklärung ist da hilfreich.

Carmen
 
Mitglied seit
11.06.2002
Beiträge
20
Hallo an alle,

leider hatte ich größere Computerprobleme, deshalb kann ich euch erst heute antworten.
Es stimmt, die Sozialarbeiter spritzen. Allerdings nur s.c. und nur Insulin bei zwei Diabetikern. Die Bewohner können halt nicht mit dem Pen umgehen und die Sozialarbeiter haben eben deshalb eine zweitägige Fortbildung zu diesem Thema gemacht.

Also, ich denke, daß das dann in Ordnung ist.
LG
Willi
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!