Ausbildungsvergütung mit 28 Jahren (2. Ausbildung)

WillSmiff

Newbie
Registriert
27.11.2012
Beiträge
8
Hallo Forum,

ich bin männlich, 23 Jahre alt und Zeitsoldat mit einer kaufmännischen Ausbildung und in einer kaufmännischen Verwendung.
Mein Dienstzeitende habe ich mit ca. 28 Jahren. Danach würde ich gerne einen pflegerischen Beruf erlernen. Um zu gucken, ob es mir gefällt, werde ich 2013 ein paar Praktika in Krankenhäusern machen.
Ich habe im Internet recherchiert und gelesen, dass man im 1. LJ ca. 700 Euro netto bekommt. Gibt es noch irgendwelche Möglichkeiten, einen Zuschuss zu bekommen? Ansonsten müsste ich mir dann eine Wohnung für maximal 300 Euro warm suchen, der Rest wäre dann für Verpflegung und Sonstiges gedacht.
Habt ihr vielleicht Mitauszubildende, welche in einer ähnlichen Lage sind? Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Vielen Dank,

Martin
 

eiermatz

Stammgast
Registriert
30.03.2010
Beiträge
215
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambul.Pflege
Hallo Martin, hast du als Zeitsoldat nicht vielleicht die Möglichkeit dich zur Sanitätstruppe versetzen zu lassen und die Ausbildung zur GuK im Koblenzer Bundeswehr Krankenhaus zu absolvieren?Wie ich das verstanden habe hast du Jahr noch 5Jahre vor dir.
 

WillSmiff

Newbie
Registriert
27.11.2012
Beiträge
8
Hi,
leider geht das nicht so einfach da ich für meinen jetzigen Dienstposten fest eingeplant bin und alle bisherigen Lehrgänge auf diese Verwendung ausgerichtet sind. Ich könnte es zwar versuchen, aber eine Versetzung ist so gut wie ausgeschlossen.
 

renje

Poweruser
Registriert
16.08.2009
Beiträge
3.673
Ort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Da gibts doch auch Geld von der BW als Wiedereingliederungshilfe und Verpflichtungsprämie, je nach Verpfl.zeit.
 

Bäbsy87

Newbie
Registriert
20.11.2012
Beiträge
5
Ort
München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Funktion
Praxisanleiter
Man bekommt doch bei der BW am Ende ein Studium, Weiterbildung oder ähnliches bezahlt, weiß nicht mehr genau wie des heißt, des könntest du doch dann für die Ausbildung her nehmen. Außerdem könntest du ja auch ins Wohnheim ziehen bei dem Krankenhaus, wo du deine Ausbildung beginnst. Die sind eigentlich immer günstig. Hoffe konnte helfen!
 

Blinki

Stammgast
Registriert
26.06.2011
Beiträge
254
Beruf
Rettungsassistent, ATAzubi
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Wie schon erwähnt, ich würde mich da mal an Deinen jetzigen Arbeitgeber wenden.
Selbst habe ich nicht gedient, allerdings sind/waren sowohl im RA-Kurs als auch in der jetzigen Ausbildung Zeitsoldaten. Glaube SaZ 6 und 12.
So wie ich das mitbekommen habe sind diese, je nach Dienstzeit, für die Zeit der Ausbildung vom Dienst freigestellt, beziehen weiter ihren Sold und evtl anfallende Ausbildungskosten, kosten für Wohnung etc werden auch vom Bund getragen bzw anteilig übernommen.
 

Sascha73

Newbie
Registriert
17.08.2012
Beiträge
7
Ort
Koblenz
Beruf
KPH,RS,2.Jahr Azubi Altenpflege
Hallo Martin,
du hast Anspruch am BFD -Maßnahmen. Ich bin schon einige Zeit weg von der Bw und weiß nicht ob sich was geändert hat. Der Anspruch hat sich nach der Dienstzeit gerichtet. Am besten läst Du dir einen Termin bei euren BFD geben. Dein KpFw und S 1-Fw /S1 Offz müßten dir aber auch etwas dazu sagen können.
 

WillSmiff

Newbie
Registriert
27.11.2012
Beiträge
8
Schande über mich, daran habe ich jetzt garnicht mehr gedacht. Aber es stimmt, mir wurde es damals schonmal vom Berufsförderungsdienst erklärt, wenn man eine Ausbildung mit Vergütung anfängt, z.B. GuK oder Polizei, bekommt man die Ausbildungsvergütung + einen Teil des BfD-Geldes. Ich weiß nur nicht genau, ob es für die 3 Jahre ausreicht, ich denke bei mir (Stabsunteroffizier bei DZE) wird nur 1 Jahr weiter gezahlt, da ich bereits eine Ausbildung über die Bundeswehr gemacht habe. Aber das sichert schonmal ab.
Sonst gibt es wahrscheinlich keine Mittel welche man beanspruchen könnte, oder?
Vielen Dank für die bisherigen hilfreichen Antworten!

Gruß,
Martin
 

Kunze

Newbie
Registriert
06.01.2013
Beiträge
2
Beruf
bald Azubi
Schande über mich, daran habe ich jetzt garnicht mehr gedacht. Aber es stimmt, mir wurde es damals schonmal vom Berufsförderungsdienst erklärt, wenn man eine Ausbildung mit Vergütung anfängt, z.B. GuK oder Polizei, bekommt man die Ausbildungsvergütung + einen Teil des BfD-Geldes. Ich weiß nur nicht genau, ob es für die 3 Jahre ausreicht, ich denke bei mir (Stabsunteroffizier bei DZE) wird nur 1 Jahr weiter gezahlt, da ich bereits eine Ausbildung über die Bundeswehr gemacht habe. Aber das sichert schonmal ab.
Sonst gibt es wahrscheinlich keine Mittel welche man beanspruchen könnte, oder?
Vielen Dank für die bisherigen hilfreichen Antworten!

Gruß,
Martin


Hallo

ich war auch SAZ wenn du stuffz bist, bist du SAZ 8 und hast 2,5jahre waren es glaub Anspruch auf Bfd.
Die Ausbildung in deiner DZ zählt extra und hat mit dem BFD nach DZE nix zutun.
Aber ihr habt doch BFD Berater am Standort die informieren dich doch.

gruss Mark
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!