Ausbildungsplatz: Anspruch oder nicht?

aurora.n

Newbie
Registriert
11.05.2011
Beiträge
1
Hallo zusammen,

ich möchte Euch fragen ob einen Ausbildunsplatz bekommen darf (ich bin deutsche Staatsbürgerin). Ich habe die Ausbildung in Rumänien als Krankenschwester gemacht und in Deutschland Anerkennung als Krankenschwester bekommen (vom Regierungspräsidium, Baden-Württemberg).

Weil zu schwer weider im Beruf einzusteigen ist möchte ich nochmal in Deutschland eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger machen.

Es ist möglich gesetzlich einen Ausbildungsplatz zu bekommen obwohl einen anerkannten Beruf hat? Wo finde ich diese Info? Mit welchem Amt muss mich in Verbindungs setzen um das Problem zu klären?

vielen Dank,

schöne Grüsse
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
13.255
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Du kannst Dich jederzeit um einen Ausbildungsplatz bewerben. Es gibt in Deutschland keine Begrenzungen, wie viele Ausbildungen ein einzelner Mensch machen darf. Heutzutage bleiben etliche nicht in ihrem ersten Beruf.

Du musst also keinerlei Antrag auf einen Ausbildungsplatz an sich stellen, sondern kannst Dich einfach bei einer Krankenpflegeschule bewerben. Natürlich hast Du keinen Anspruch auf einen Ausbildungsplatz. Die Schulen wählen selbst unter den Bewerbern aus.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.421
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
genau...einfach die Schulen anschreiben, diese wählen sich Bewerber selber aus, da natürlich jede Schule möglichst "die Besten" haben möchte.

Einen gesetzlichen Anspruch auf einen Ausbildungsplatz gibt es nicht.
Da Du schon eine Ausbildung zur Pflegekraft absolviert hast und anscheinend auch über Berufserfahrung verfügst, kann ich mir vorstellen, dass Schulen an Dir interessiert sind.

Du musst Dich individuell bei den Ausbildungseinrichtungen bewerben (mit den üblichen Unterlagen) und solltest Dein Anliegen im Anschreiben schildern.
 

Sr. S.

Poweruser
Registriert
16.07.2008
Beiträge
725
Beruf
Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
Akt. Einsatzbereich
Schule
Da Du in Deutschland als KS anerkannt bist, scheint es mir nicht sinnvoll, die Ausbildung noch einmal zu durchlaufen. Warum willst Du das überhaupt? Zur Zeit ist die Stellensituation so, dass man relativ einfach eine Anstellung findet, ggf. auch in der Altenpflege. Oder bist Du Dir fachlich nicht sicher den Anforderungen gewachsen zu sein? Falls das der Grund ist, solltest Du Dir trotzdem einen Job suchen und Dir dann die entsprechenden fachspezifischen Kenntnisse anlesen und Fortbildungen besuchen.
Eine weitere Alternative, falls Du die Hochschulreife besitzt, wäre ein Pflegestudium.
 

blumenmädchen

Stammgast
Registriert
19.04.2010
Beiträge
243
Beruf
Azubi GuK seit 01.10.2011
Da Du in Deutschland als KS anerkannt bist, scheint es mir nicht sinnvoll, die Ausbildung noch einmal zu durchlaufen. Warum willst Du das überhaupt? Zur Zeit ist die Stellensituation so, dass man relativ einfach eine Anstellung findet, ggf. auch in der Altenpflege. Oder bist Du Dir fachlich nicht sicher den Anforderungen gewachsen zu sein? Falls das der Grund ist, solltest Du Dir trotzdem einen Job suchen und Dir dann die entsprechenden fachspezifischen Kenntnisse anlesen und Fortbildungen besuchen.
Eine weitere Alternative, falls Du die Hochschulreife besitzt, wäre ein Pflegestudium.

Ich dachte genau dasselbe beim Durchlesen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass viele Schulen dich ablehnen, weil du eine in Deutschland bereits anerkannte Krankenschwester bist. Und so wie ich das von anderen gehört habe, ist es gar nicht so einfach hier die Anerkennung zu bekommen, obwohl (wie ich weiß) z.B. die Ausbildung von Krankenschwestern in ehemaligen Sowjet(brüder)staaten sehr viel länger und fachlich umfassender war als hierzulande. Ich kenne z.B. eine in Russland ausgebildete Krankenschwester, die dort fünf Jahre gelernt hat und so eine Art "Gemeindeschwester" war, d.h. sie hat viele Tätigkeiten der Grundversorgung übernommen, die hier in Deutschland nur Hausärzte übernehmen dürfen. Sie weiß und kann dadurch so viel mehr als alle anderen auf ihrer Station, wo sie heute arbeitet und alle fragen sie um Rat, wenn sie nicht weiter wissen. Außerdem hat sie damals in Russland sogar Kinder entbunden. Das dürfen hier nur Hebammen und Ärzte. Sie musste bis sie ihre Anerkennung hier bekam mehrere Monate Praktika machen, um ihre Fähigkeiten zu beweisen und gute Deutschkenntnisse nachweisen. Das hast du alles schon hinter dir! Und es ist wirklich nicht einfach!

Andererseits kann ich verstehen, dass du dich sicherer fühlen würdest, wenn du noch mal alles von vorne lernen könntest mit den deutschen Fachbegriffen und mit aktueller Technik von heute. Du bist ja bestimmt auch schon etwas älter und deine Ausbildung in Rumänien ist schon eine Weile her.

Wie wär es, wenn du dich hier ganz normal um Arbeit bewirbst und dann Weiterbildungen machst?
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!