Ausbildungskündigung nach 1 1/2 Jahren... wie geht es weiter?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Lichnida, 18.11.2010.

  1. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe vom 1.4.09 bis heute eine Ausbildung zur Gesundheits und Krankenpflegerin gemacht. Heute habe ich eine Kündigung bekommen, bzw einen Auflösungsvertrag unterschrieben, da mir vom Personalrat dazu geraten wurde.

    1 1/2 jahre sind nun futsch ;( ich bin noch total benommen, damit hatte ich nicht gerechnet.

    Ich weiss auch nicht ob das jetzt wichtig ist, wie es dazu gekommen ist... falls ja würde ich auch näheres dazu schreiben...aufjedenfall kam es heute sehr plötzlich zu dieser Kündigung. Es war vorher etwas schief gelaufen, von dem ich aber nicht geahnt hätte, das es so enden würde.... :(

    Ich bin total fertig. Dies ist mein Traumberuf. Ich will ihn auch unbedingt ausüben, weiss aber nich was ich gerade tun soll... ist es möglich die Ausbildung in einer anderen Schule weiter zu führen? Würde mich überhaupt jemand nehmen, nach einer Kündigung? Wo kann man dazu was in Erfahrung bringen?

    Könnte ich vllt den Krankenpflegehelfer anerkannt bekommen weil ich ja 1, 1/2 Jahre schließlich in dieser Ausbildung war? Wenn ja, wo kann man das erfragen`? Oder könnte ich zumindest die Zeit verkürzen?
    Ich will nicht das alles umsonst gewesen ist... ich bin echt am Ende.. und weiss nicht weiter ;(

    Ich wäre für jeden Tipp oder Ratschlag dankbar... vielleicht bringt ihr mich ja auch auf Ideen die mir noch gar nich in den Sinn gekommen wären.... hauptsache ich bekomme irgendeinen Lichtblick... :(
     
  2. JazzQP

    JazzQP Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Schlimme Sache...so mitten in der Ausbildung gehen zu müssen, das tut mir für dich leid.

    Ob du die Ausbildung noch einmal starten kannst, hängt vermutlich vom Grund der Kündigung ab. Könnt ich mir jedenfalls so vorstellen, wie es da rechtlich aussieht kann ich dir auch nicht beantworten.

    Bei uns arbeitet auch eine Pflegehelferin, diese hat allerdings komplett 3 Jahre Ausbildung gemacht und nur die Prüfung nicht, ob du bei 1 1/2 Jahren auch die Möglichkeit hast, kann ich dir nicht sagen, aber man kann es ja versuchen. Vermutlich ist da auch der Grund der Kündigung relevant.
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Sie kann jederzeit neu starten - wenn sie jemanden findet, der sie nach so einem Auflösungsvertrag noch nimmt! Und da dürfte das Problem liegen.

    Für ungelernte Pflegehelfer gilt ähnliches. Rechtlich ist alles möglich, aber bei einem Auflösungsvertrag während der Ausbildung wird jeder AG hellhörig. Lichnida hat Anspruch auf ein Zeugnis, welches positiv verfasst ist; der Grund für den Auflösungsvertrag steht da nicht drin, aber das vorzeitige Ausbildungsende kann man nicht vertuschen.

    Die KPH-Prüfung abzulegen wäre in manchen Bundesländern auf Antrag bei zuständigen Präsidium möglich. Die Bewilligung könnte aber ebenfalls vom Grund des Ausbildungsabbruchs abhängen. Das finde ich auch nicht falsch. Rausschmiss aufgrund mehrmaliger Abmahnung wegen Zuspätkommens - dem würde ich diese Chance wohl bieten. Rausschmiss wegen Diebstahls von Betäubungsmitteln - no way.

    (Das sind nur Beispiele; wir wissen nicht, was sich im Fall von Lichnida zugetragen hat.)
     
  4. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Es gab Anfang des Jahres bereits eine Station auf der es kleine Probleme gab. Ich war krank, hatte mich in der Schule und auf Station abgemeldet. Sogar 2 mal auf der Station angerufen und konnte im Nachhinein sogar sagen mit wem ich gesprochen hatte. Es wurde aber behauptet ich hätte mich nicht dort gemeldet. Ich wäre ohne bescheid zu sagen fern geblieben. Später gab eine Mitarbeiterin dann doch zu, sich erinnern zu können das ich einmal angerufen hätte, allerdings würde einmal nicht reichen, ich hätte mich mehrmals melden sollen.... aber warum reicht 2 mal nicht? soltle ich jeden tag mehrmals anrufen? :(

    Das war dann der erste Ärger...

    der nächste sollte noch kommen....: Wir sollten noch Beurteilungen abgeben jeder Station auf der wir waren. Die genannte Station konnte mir keine aushändigen, da ich dort nur 5 Tage gewesen war, wegen Krankheit. -Das hat wiederrum zu großen Problemen geführt. Ich wurde einfach fertig gemacht, mir wurde die Schuld in die Schuhe geschoben.

    Danach war ich der Schule natürlich ein Dorn im Auge und jeder noch so kleine Fehler wurde ermahnt. Das ging sogar soweit, dass ich mit Bauchschmerzen zur Schule ging und im Unterricht angst hatte was falsches zu sagen :( und immer so weiter.....
     
  5. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    in meinem Auflösungsvertrag stand allerdings eine Klausel drin, von wegen das es beim Arbeitsamt etc. keine Probleme geben würde, wenn ich dies unterschreibe. Und mir wurde vorher erklärt, entweder fristlose kündigung oder auflösungsvertrag und beim Auflösungsvertrag würde ich zumindest keine Probleme beim zukünftigen Arbeitgeber oder bei Zahlungen vom Arbeitsamt haben.
    Kann das so stimmen?

    Kann man die Ausbildung nich irgendwie weiter machen? müsste ich ganz von vorne beginnen? :( Bin ja auch schon 24....
     
  6. Sosylos

    Sosylos Stammgast

    Registriert seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Wie lange warst du denn auf der Station, wo du krank warst? Wie lange warst du insgesamt krank? Gibt es Krankmeldungen? Wurden diese pünktlich abgegeben?
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn ich mich nicht täusche, ist es in punkto Arbeitsamt genau anders herum: Mit einem Auflösungsvertrag sind beide Partner, also der AG und Du, mit dem Ende der Ausbildung einverstanden. Damit gilt das wie eine Kündigung Deinerseits und das Arbeitsamt sperrt Dich für drei Monate vom Arbeitslosengeld. Wenn im Vertrag eine Klausel steht, die das verhindert - Glück gehabt. Vorausgesetzt, das Arbeitsamt sieht das ebenso wie Dein AG.

    Na, das ist ja nun kein Alter. Wenn Du jemanden findest, der dich unter diesen Voraussetzungen als Quereinsteigerin akzeptiert - ja, dann geht's. Ausbildungsabbruch macht halt keinen guten Eindruck.

    Gehe morgen zum Arbeitsamt - da musst Du ja sowieso hin - und frag nach Überbrückungsmöglichkeiten.
     
  8. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    ich wäre dort nur 3 wochen gewesen... und war eine nicht dort. ja krankmeldungen gab es. hatte ich auch abgeschickt, aber da ich zuvor dachte das mir 2 kranktage reichen (die ich nich vom arzt bescheinigen lassen muss), ging ich erst am 2. Tag nachmittags zum Arzt (als es mir nich besser ging).
    Schickte dann die Au direkt ab, die kam dann erst am übernächsten Tag an, da die Leerungen für den Tag dann schon vorbei waren... somit kam meine Au damals einen Tag zu spät an :(
    was natürlich für erneuten Ärger gesorgt hat.
    Jedoch hatte ich zu dem Zeitpunkt keine andere Möglichkeit die Au anders zum Arbeitgeber zu bringen, zudem die Arbeitsstelle auch ca.40 km von meinem Wohnort entfernt lag.
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ist jetzt im Nachhinein egal. Sie hat den Vertrag unterschrieben, die Sache ist vom Tisch, sie kann nichts mehr ändern.
     
  10. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Lichnida,

    wenn das wirklich alles war, dann bist du über den Tisch gezogen worden.

    Sich mal nicht melden oder später oder irgendeinen Bogen zu spät abgeben, rechtfertigt keine ordentliche Kündigung, eine fristlose Kündigung in der Ausbildung sind die absoluten Ausnahmefälle. Klar Pat. schlagen, beklauen, Medi klau, Arbeitsverweigerung, häufigers unentsch. fernbl. vom Dienst, Vorgesetzen schlagen etc.

    Selbst ordentlich Kündigungen werden samt und sonders vom Agericht kassiert, denn für die Ausbildung sind daran sehr sehr hohe Maßstäbe gesetzt, oder was glaubst du warum die Drohung mit fristl. Kündigung und dann Auflösungsvertrag?

    Ja nicht mal ne ordentliche Kündigung, die wissen schon warum.

    Ich würde mir da doch ne Rechstberatung - MAV, Jugendvertretung als erstes - holen und meine Chancen, denn das hat schon das Geschmäkle einer evtl. Nötigung.

    Wenn ich durch Drohungen mich zu einer Unterschrift genötigt sehe, auch unter Berücksichtigung deiner Situation und Alter, hat diese keine Gültigkeit und wenn du dann evtl. noch von der AA gesperrt wirst, da bist du dann völlig über den Tisch gezogen worden.

    Wen sonst wirklich nix war, lass dich beraten, Kündigung rückgängig machen, evtl. über Gericht und anbieten, wenn ihr mich los werden wollt helft mir einen anderen Ausbl.platz zu finden, dann seit ihr mich los.

    Gericht fällt i.d.R. flach, weil die Personalverantwortlichen genau ihre Chancen kennen und meist Verhandlungsbereit sind.

    Wie lange du auf welcher Station warst und wie lange Krank etc. ist völlig unerheblich und völlig uninteressant, den es gibt keinen Kündigungsgrund bei einem Auflösungsvertrag!

    Viel Erfolg
     
  11. Sosylos

    Sosylos Stammgast

    Registriert seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Das stimmt. Aber mir gings um die fehlende Beurteilung, wo so ein Stress drum gemacht wurde. Wenn eine Station sagt, sie kann eine Schülerin nicht beurteilen, weil sie nur 5 Tage auf Station war, kann ich die Station verstehen. Den Zusammenhang wollte ich wissen. Und ich denke, eine Schule sollte dies auch vestehen, daß wenn man fast die ganze Zeit krank war, daß es dann unmöglich ist, eine Beurteilung zu schreiben, wo Qualität hat.
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    War die MAV nicht bereits eingeschaltet? Der Personalrat hat doch zur Unterschrift geraten?

    Nur eine verspätete Krankmeldung rechtfertigt keinen Ausbildungsabbruch, da gebe ich Dir Recht. Aber Lichnida sagt, danach "Wurde jeder noch so kleine Fehler ermahnt". Als MAV würde mich interessieren, um welche Fehler und welche Anzahl es sich handelt. Vielleicht sieht sie das Arbeitsrecht als weniger klein an als Lichnida selbst.
     
  13. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @claudia:
    Das Arbeitsgericht sieht es nur an, wenn schriftlich was vorliegt - Ermahnung, Abmahnung - ansonsten völlig uninteressant.
     
  14. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Also schriftliche Abmahnungen hatte ich bisher nicht....

    und mit "kleinen " fehlern meinte ich Dinge wie:

    das ich einmal verschlafen hatte, zu spät zur Schule kam, habe sogar vorher angerufen und bescheid gesagt was passiert ist. Als ich dort ankam, durfte ich nicht einmal sofort in die Klasse gehen, sondern sollte zuerst zum Direktor ( er war/ ist ein Choleriker).
    Ich sollte begründen weshalb ich verschlafen hatte o0... also wir hatten Schüler die jeden Tag zuu spät kamen, mir passierte das 1 mal und ich sollte mich erklären... habe mich natürlich trotzdem höflich entschuldigt etc... sollte dann aber an meinem freien wochenende zur Strafe arbeiten! Ich war richtig wütend darüber, habs aber hingenommen und bin arbeiten gegangen. Niemand in der Klasse musste vorher Strafarbeiten, selbst mein Kursleiter war verwundert darüber und hat mich getröstet....

    Dann in irgendeiner Gruppenarbeit von 5 Personen, war unsere 5. Mitschülerin aber durchgehend krank.... diese hatte uns allerdings bis zum letzten Tag noch gesagt sie würde uns ihre Unterlagen schicken... am Ende hatten wir ihren Teil dann doch nicht und wer durfte es ausbaden? ich! die anderen wuren eifnach ignoriert, ich wurde total fertig gemacht vor dem ganzen kurs, ich hätte mich drum kümmern sollen... ich habe dann darauf hingewiesen das es eine Gruppenaufgabe ist und ich nicht alleine damit gearbeitet hatte... dies wurde aber abgetan damit, dass ich mich nur vor der verantwortung drücken wolle.... (wieder im Unterricht beim direktor!)

    Solche "kleinigkeiten..." hatte ich gemeint....
    ich sehe da diese großen groben fehler nicht :(
     
  15. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Dann kann dir auch nicht gekündigt werden. Es sei denn du hast doch etwas schwerwiegenderes "verbrochen" als das, was du hier aufgezählt hast... Wie dem auch sei, du hast den Auflösungsvertrag voreilig unterschrieben, evtl. sogar unter Zwang. Lass dich auf jeden Fall anwaltlich beraten, vielleicht klärt sich dann auch so einiges auf....
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke, es gibt sicher einen guten Grund, warum man Lichnida, sagen wir mal, sanft unter Druck gesetzt hat. Ich hab mir mal alle Posts von ihr angeschaut und denke, dass die Schule sich hier net grundlos zu diesem Schritt entscheiden hat. Sie muss hier ja net alles offen legen.

    Was man der Schule sicher ankreiden kann, dass ihr dieser Schritt erst mit einjähriger Verspätung einfällt. Für Lichnida ist das schließlich ein verlorenes Jahr das sie sicher hätte besser nutzen können.

    Elisabeth
     
  17. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
  18. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    ja aber dieses problem hatte ich offen gelegt.
    ich habe ja auch in einer psychiatrischen klinik gearbeitet.
    mir wurde von anfang an gesagt das es in ordnung geht, wir haben auch einen schüler bekommen, der ein halbes jahr über uns war, weil er wegen depressionen ausgesetzt hatte.
    das sie mich gekündigt haben wegen der erkrankung glaube ich kaum.
     
    #18 Lichnida, 21.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.11.2010
  19. Lichnida

    Lichnida Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    naja ist ja auch egal... kündigung hin oder her.. das spielt alles keine rolle mehr.... ich wünschte nur ich wüsste was ich mit der verlorenen zeit anfangen kann... :(
     
  20. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Ich denke, das das Arbeitsamt dir da schon ideen offerieren wird, in der Hoffnung, dass du dich da schon arbeitslos gemeldet hast.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildungskündigung nach Jahren Forum Datum
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
News Niels H.: Nach Mordserie geht‘s für Kollegen um die Resilienz Pressebereich Montag um 07:52 Uhr
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich 02.12.2016
Fortbildungsnachweise in Bewerbung? Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.11.2016
Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation Gynäkologie / Geburtshilfe 25.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.