Ausbildung zur KS + 1 weiteres Jahr - dann Kinderkrankenpfleger/-in?

Niamh

Newbie
Mitglied seit
12.05.2004
Beiträge
10
Hey ihr da! :-)

Ich habe von einer KPS gehört, dass man nach der Gesundheits- u. Krankenpflegeausbildung noch ein Jahr dranhängen kann und dann auch Kinderkrankenpflegerin ist.
Darüber wollte ich mich im Internet bisschen schlau machen und näher erkundigen, wo und wie das denn möglich ist. Allerdings bin ich nicht fündig geworden.. :weissnix: .

Wisst ihr darüber bescheid?

Grüßle,

Niamh
 

knaegge

Junior-Mitglied
Mitglied seit
12.05.2004
Beiträge
39
Alter
38
Also so viel ich weiß, mußt du noch 1 1/2 Jahre dranhängen, aber ohne Gewähr 8)
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
43
Standort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo,


ich wollte damals auch noch eine Kinderkrankenpflegeausbildung dranhängen. Man bekommt laut Gesetz 18 Monate erlassen, wenn man die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert hat.
Doch so einfach war das nicht, denn nachdem ich meine Bewerbungen losschickte, hiess es seitens der KKP-Schulen, dass ich diese 18 Monate nicht erlassen bekomme. Die Begründung war, dass das jeder Schule selbst überlassen sei!
Naja, ich hatte damals absolut keine Lust mehr, nochmal drei Jahre Ausbildung durchzustehen und habe es dann sein gelassen. Ich bin heute in der Erwachsenenkrankenpflege recht glücklich und habe meine Entscheidung bis heute nicht bereut, im Gegenteil, ich bin froh, dass ich diese KKP-Ausbildung nicht gemacht habe.
Frage doch einfach mal in den entsprechenden Schulen nach, wie sie das regeln.

LG
Trisha
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen !
Es gilt seit dem 1.1.2004 eine neues Krankenpflegegesetz, das mit den vorbeschriebenen Regelungen anders umgeht.
Die Regelung steht in § 6:

Anrechnung gleichwertiger Ausbildungen


Die zuständige Behörde kann auf Antrag eine andere Ausbildung im Umfange ihrer Gleichwertigkeit bis zu zwei Dritteln der Gesamtstunden der Ausbildung nach Maßgabe der nach § 8 erlassenen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Krankenpflege auf die Dauer einer Ausbildung nach § 4 Abs. 1 anrechnen.​


Es ist also eine Ermessensfrage der zuständigen Behörde. Es ist aber praktisch wohl eher so, das du erst eine ggf. aufnehmende Schule finden musst und dann die Frage der Anrechnung klären kannst. Schöner wäre es umgekehrt.​

 
B

billybatty

Gast
Seit dem neuen Krankenpflegegesetz ist die Ausbildung im ersten und im zweiten Lehrjahr von KS/KP und KKS/KKP indentisch. D.h. auch wenn du dich für eine Ausbildung als KKS beworben hast, musst du in allen Bereichen arbeiten wie ein KPS/KSS. Erst im dritten Lehrjahr, dem Differenzierungsbereich, kommst du außließlich in die Bereiche, wo du mit Kindern arbeitest.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!