Ausbildung zur GuKP trotz vergangenem Hodgkin?

dani89

Newbie
Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
2
hallöchen bin jetzt neu bei euch und hoffe das es dazu noch keiin thread gibt weil ich habe direkt noch nichts gefunden.
mal kurz zu mir ich bin 21 jahre alt und derzeit in der ausbildung zur altenpflegehelferin. 2007 habe ich bereits eiin jahrespraktikum in der AP gemacht und 2008 eine ausbildung schoneinmal zur aph begonnen die ic allerdings 2 monate vor den prüfungen abbrechen musste da bei mir morbus hodgkin stadium 4 mit mit befall von lunge und leber.....so hatte nen halbes jahr chemo und bin wieder sehr schnell wohlauf gekommen und bereits wieder in der ausbildung. hatte bzw. habe rotz allem super noten und wurde gerne nächstet jahr guk lernen allerdings meine frage wenn man meine krankheitsgeschichte hört nehmen die mich dann überhaupt? viele haben ja vorurteile. mit meinem jetztigen arbeitgeber habe ich glück und das gesundheitsamt hat mir auch nach langem betteln und begründung das es ja eh erstmal nur ein jahr is ein zeugniss ausgestellt.
was meint ihr


vielen dank schonmal
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.604
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Der Arbeitgeber muss ja nichts von Deiner Erkrankung erfahren. Im Bewerbungsgespräch darf er nicht danach fragen und der Betriebsarzt fragt wahrscheinlich, unterliegt aber der Schweigepflicht.

Allerdings kann man Dir innerhalb der Probezeit ohne Angabe von Gründen kündigen.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.240
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,

das können am besten Deine behandelnen Ärzte beurteilen. Von diesen würde ich mir ein Attest ausstellen lassen.

In wieweit Du Dich der Anstrengung gewachsen fühlst kannst nur Du aus Deiner Erfahrung heraus beurteilen.
 

dani89

Newbie
Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
2
vielen lieben dank für eure antworten :-)
seht ihr ich dachte ich müsste auch meinem auszubildenden betrieb dieses mitteilen aber wenn dies ja nicht der fall ist und der betriebsarzt schweigepflicht hat werde ich es doch einfach mal versuchen. ja meine ärtze haben mir das alles auch schon für die aph ausbildung bescheinigt ich weiss ja mittlerweile wie belastbar mein körper ist und was ich ihm zutrauen kann undwas nicht :-)
in der ap gehts ja auch ziemlich stressig her personalmangel usw. aber wenn der beruf einfach spaß macht holl ich mir einfach die kraft wieder daraus :-)

nochmal vielen lieben dank


gibt es hier denn noch welche die auch einmal krebs hatten und trotzdem weiterhin in der pflege arbeiten? es muss mir auf diese frage keiner antworten nur wer möchte wäre halt mal interessant sich auszutauschen
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.604
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Eine ehemalige Kollegin hatte Knochenkrebs, eine weitere ein Uterus-Ca. Beide arbeiten wieder in der Pflege, während und einige Zeit nach der Therapie war dies natürlich nicht möglich.

Bei ihnen ist die Erkrankung allerdings erst etliche Jahre nach der Ausbildung aufgetreten. Die Kollegin mit Knochenkrebs befürchtet auch, nicht bis zur Rente in der Pflege arbeiten zu können. Sie hat seither ein künstliches Kniegelenk, welches ihr oft Probleme macht; wenn sich die verschlimmern, wird sie irgendwann nicht mehr am Bett arbeiten können.
 

Britta1981

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.10.2009
Beiträge
35
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Im bewerbungsgespräch musst du das deffinitiv nicht sagen....wenn sie dich fragen, warum du allerdings da ein halbes Jahr gefehlt hast, musst du vielleicht gucken, ob du evtl. zwar sagst, aus Krankheitsgründen, aber geschickt umspielst was du hattest...
Ich hatte letztens Ausbildungsvertrag und Papiere bekommen, wo auch ein Zettel bei war, wo ich hätte eine Entbingung der Schweigepflicht beim Betriebsarzt unterschreiben müssen. Wenn du sowas hast, könntest du natürlich Probleme bekommen. Wobei ich mir nicht wirklich sicher bin, ob das rechtens ist. War mir da aber auch egal, denn diese Stelle wollte ich nicht annehmen.
Ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst. Aber wenn man geschickt ist, kann man das sicher gut umspielen, und wenn du dann in der Probezeit gut bist, warum sollten sie dich dann wegschicken?
*daumendrück*

LG
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!