Ausbildung zum Rettungsassistenten oder GuKP?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von natnat, 19.12.2007.

  1. natnat

    natnat Newbie

    Registriert seit:
    24.11.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Seid gegrüsst!!!
    Ich brauche dringend euren Rat.Ich bin 24 hab zwei Kinder und möchte jetzt meine Ausbildung machen. Bisher hab ich noch keine.

    Mein Traumjob wäre der Rettungsassistent (am besten in der Luftrettung) :-) *schwärm*. Doch nachdem ich mich näher schlau gemacht hatte ich das dann veworfen weil es a)ziemlich teuer ist und b) man nachher fast keine Chancen hat einen Job als RA zu beommen.
    Also gut mein nächster Plan war dann eine Ausbildung zur GUK zu machen. Leider hab ich da für das nächste Ausbildungsjahr lauter Absagen erhalten. Mit der Begründung das ich kein FSJ, Praktkikum oä. habe.

    So, jetzt steh ich da. Mein Traumjob war die GUK ja nich nie so richtig, es wäre OK, aber RA würd ich vorziehen. Ein FSJ mach ich aufjedenfall nächstes Jahr, nur in welchem Bereich? Entweder im KH, dass kommt besser wenn ich mich dann zur GUK bewerb. Oder im Rettungsdienst beim DRK o. ASB, dann is es besser wenn ich schon Erfahrung im Rettungsdienst hab.

    Soll ich jetzt doch auf Risiko gehen und Ausbildung zum RA machen? Oder ist das zu blau Äugig?
    Ich könnt natürlich erst ne Aubsildung zur GUK machen, dann weiter zur Fachkraft für Intensiv-und Anästhesiemedezin und dann in den RD (vielleicht auch zur Luft). Bis da dann aber soweit bin wie ich will dauerts halt ziemlich lange, dann bin ich so 35 oder so :o(.

    Also was ratet ihr mir??? Soll ich den RD gleich vergessen???:cry:
    natnat
     
  2. Chefkoch

    Chefkoch Gast

    Antwort: Ausbildung zum Rettungsassistenten oder GuKP?

    hallo nat-nat!

    Ich bin zwar noch keine Fachkraft, aber trotzdem nicht unwissend. Also ich würde dir ein FSJ im Krankenhaus empfehlen und danach eine Ausbildung zum GuK, denn hier sind deine Chancen auf einen Arbeitsplatz größer und du kannst trotzdem später noch in den Rettungsdienst einsteigen. Ich kenne viele RA, die es so gemacht haben. Außerdem bringt es viele Vorteile wenn man vor dem rettungsdienst schon in der Krankenpflege gearbeitet hat. Ich kann es auch jeden Fall nur jedem so raten!

    Viel Erfolg.

    Viele Grüße, Chefkoch
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Natnat,

    was weisst du über den Rettungsdienst? Bist du schon mal ehrenamtlich bei einer Hilfsorganisation dabei gewesen, hast du einen Rettungswagen schon mal von innen gesehen?

    Der Rettungsdienst ist kein Zuckerschlecken und besteht nicht nur aus "tollen" Notfällen.
    Rettungsdienst bedeutet auch 120 kg Patienten zu zweit aus dem dritten Stock nach unten schleppen, arbeiten im Freien in jeder Jahreszeit und Tages/Nachtzeit. Stundenlanges warten auf einen Einsatz, wahlweise nicht mal zu einem Kaffee kommen in einer Schicht.

    Wo siehst du dich im Rettungsdienst wenn du mal älter bist?

    Ganz klar, Rettungsdienst kann Spass machen, mit den richtigen Kollegen, aber für mich niemals Hauptamtlich - die Bezahlung ist deutlich schlechter als in der Klinik, die Arbeitsbedingungen sind auch nicht die Besten.

    Wenn es dein Traumjob ist, lerne ihn, die Chance auf einen Arbeitsplatz als Rettungsassistent sind schlecht, viele Rettungsassistenten arbeiten als Rettungssanitäter, weil keine Planstelle für den RA vorhanden ist.

    Schönen Tag
    Narde, die schon viele Jahre im Rettungsdienst tätig ist, aber nur ehrenamtlich...
     
  4. oldKph

    oldKph Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.12.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegehelfer
    Hallo natnat,
    ein FSJ oder ein Praktikum erhöhen Deine Chance bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Im Rahmen des FSJ kannst Du ja auch beim Rettungsdienst Einblick nehmen. GuK Ausbildung würde ich vorziehen, da wie narde2003 schon geschrieben hatt, der Arbeitsmarkt RA sehr eng ist. Du hast ja schon Vorstellung zur Spezialisierung als GuK.Klar das dauert aber die Entwicklungsmöglichkeiten in der Pflege sind größer.
     
  5. Jogibaer

    Jogibaer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt SG(IHK) / Krpfl. / Rettass. / QMB
    Ort:
    Raum Düsseldorf
    Funktion:
    Unternehmer - amb.Pflegedienst
    Hallo!

    Mit einem FSJ erhöhen sich die Chancen um später einen Ausbildungsplatz in einem Beruf im Gesundheitswesen zu erhalten.

    Ich bezweifel jedoch sehr stark, das Du ein FSJ ohne Ausbildung bzw. ohne Vorkenntnisse in der Notfallmedizin im Rettungsdienst absolvieren kannst.

    Wer auf einem RTW als 3. Mann (damit meine ich auch weibliche) mit fahren möchte, bedarf meist mindestens die Ausbildung zum Sanitätshelfer oder sogar des Rettungshelfers.

    Selbst auf Sanitätsdiensten ist eine bestimmte "Ausbildung" notwendig um dort Dienst zu tun (Sanitätshelfer)

    Um als Luftrettungsassistent arbeiten zu können, sind Millarden Liter von Wasser den Rhein herunter gelaufen. Diese Stellen sind HEISS begehrt und erfordern noch eine zusätzliche Weiterbildung.

    Noch Fragen? Dann melde Dich.

    Gruß
    Jogibaer
     
  6. RettAss

    RettAss Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich arbeite momentan hauptamtlich als RettAss für den ASB in Sachsen.
    Ich finde es ist wirklich toller Beruf nur leider ohne große Chancen für Neueinsteiger.
    Ich würde dir auch raten eine Ausbildung als GuK anzufangen, denn hier hast du bessere Aussichten auf einen Job.
    Im Rettungsdienst wird fast nur noch befistet eingestellt und meist muss man der Arbeit hinterher ziehen.

    Liebe Grüsse RettAss
     
  7. Ragnörk

    Ragnörk Newbie

    Registriert seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Mittelfranken
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock
    Hallo zusammen,
    ich bin Rettungsassistent und mache jetzt die Ausbildung zur GuKpf. Den Einstieg in den Rettungsdienst ebnet dir wie so oft das Ehrenamt. Wenn du dazu bereit bist deine Freizeit zu opfern, bekommst du bis zum Rettungssanitäter die Ausbildung von deiner Hilfsorganisation finanziert.
    Den Rettungsassistenten musst du nach wie vor selber bezahlen, da wird sich auch so schnell nichts ändern.
    Du hast wahrscheinlich im Krankenhaus langfristig die besseren Chancen. Das hat auch mich dazu bewogen, noch einmal eine Ausbildung zu machen. Der weitere Grund ist, dass man im Krankenhaus auch einer großen körperlichen Belastung ausgesetzt ist. Aber man hat wenigstens ansatzweise die Zeit, Rückenschonend zu arbeiten. Im RD ist das oft nicht möglich, auch wenn man weiß wie es geht.
    Es gibt ganz klar auch im Rettungsdienst die Möglichkeit unterzukommen. Eine Freundin von mir ist jetzt in der Schweiz. Kommt ganz darauf an, ob du örtlich gebunden bist, oder es dir freisteht, wohin du gehst.

    VlG und alles Gute!
     
  8. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    In Deutschland wirst du als GuKP sicherlich die besseren Chancen haben, Arbeit gibt es da überall, man muss sie nur suchen und sich nicht mit dem erstbesten zufrieden geben.

    Als Rettungsassistent hast du schon etwas Erfahrung und Wissen, dass dir das erste Jahr wesentlich einfacher machen wird.
    Es hindert dich ja auch niemand, weiterhin "nebenbei" im Rettungsdienst zu arbeiten.
     
  9. Amarylis

    Amarylis Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    also beim DRK bekommt man die ausbildung bezahlt wenn man dort später das jahren praktikum macht.
     
  10. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Die Rettungsassistenten-Ausbildung oder die Rettungssanitäter-Ausbildung?
    Letzteres ist mir bekannt, vor allem als Zivi kann man da einiges mitnehmen.

    Dass die RA Aus-/Weiterbildung bezahlt wird, ist mir absolut neu, und 100%ig ortsabhängig, da mir auf Anhieb 3 Städte einfallen, wo das nicht so ist :-)
     
  11. Amarylis

    Amarylis Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ohje also das höchste , ich schmeiße das immer noch durcheinander ist das nicht so das man Sani A, B, C macht und dann Assi?.
    Der jenige hat es auch unabhänig von Zivi/Fsj gemacht, er hat die schulungkosten bezahlt bekommen und im praktikum noch 800euro plus urlaubs- und weihnachsgeld etc bekommen. Eine andere hat die Ausbildung nicht bezahlt bekommen, aber im praktikum soviel verdient, dass es aufs gleiche raus kam, nur ist es von der steuer her ungünstiger, glaube ich.
    Man kann aber auch nach der Ausbildung ne zusatz ausbildungen machen, kostet dann nur noch die häfte und dauert ca einhalbes jahr je nachdem ob und wo man vorher gearbeitet hat.
     
  12. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    (Rettungshelfer) - Rettungssani - Rettungsassi


    Ist absolut ungewöhnlich, da der Assistentenkurs für gewöhnlich zwischen 2500 und 3500 Euro kostet (ohne Vorausbildung, mit etwa 500€ weniger).
    Mich würde interessieren, wo das ist, bzw. welches Bundesland?
     
  13. Amarylis

    Amarylis Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
  14. AN-Pfleger M

    AN-Pfleger M Newbie

    Registriert seit:
    16.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie/ Anästhesioglogische Intensivmedizin
    Funktion:
    stellv. Praxisanleiter auf meiner vorherigen Abteilung ( Kardiologische IMC)
    Hallo,

    zunächst einmal möcht ich da anschließen dass ein praktikum oder fsj die chancen echt erhöhen ne stelle zu bekommen.
    Ich denke aber dass die möglichkeiten und chancen als guk besser sind als im rettungsdienst. vielleicht wenn man vorher schon ehrenamtlich was in die richtung gemacht hat schauts da anders aus.
    soweit ich weiß wird die ausbildung in bayern beim brk auch gezahlt. aber mit stellen schauts da ziehmlich mau aus leider. die meisten werden, wenn se übernommen werden nur befristet angestellt und müssen jedes jahr aufs neue zittern. kenn viele die des problem haben.
    aber die möglichkeit über den guk in den rettungsdienst zu kommen sind ja auch gegeben. meines wissens nach is dann die ausbildung sogar kürzer zum rs und mann kann die sache auch neben dem job durchziehen...
    korrigiert mich wenn des nicht mehr so is


    lg
     
  15. Katrin 1984

    Katrin 1984 Newbie

    Registriert seit:
    29.03.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hannover
    Moin,

    ich weiß ja nicht wo Du her kommst, aber ich habe auch schon darüber nachgedacht eine Ausbildung von der Krankenpflegerin zu Rettungsassistentin zu machen. Soweit ich richtig informiert bin muss man dann 300 Stunden Ausbildung, eine staatliche Prüfung und dann ein Anerkennungsjahr im Rettungsdienst machen:
    mebino: Rettungsassistenten-Ausbildung für Krankenpflegepersonal - Ausbildung in der Altenpflege und im Rettungsdienst in Hannover und Friesland, Berufsfachschulen

    Du kannst Dich ja hier informieren.

    Die Frage ist nur, wie Du das mit dem Anerkennungsjahr genau machen willst.
    Eventuell müsste man dann ein Jahr unbezahlten Urlaub nehmen und von dem Ausbildungsgehalt der Rettungswache leben. Das sind dann offenbar um die 600-700 Euro.
     
  16. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @an-pfleger:
    Aber doch nicht zum RETTASS. Warum sollten die zahlen, wenn ses hinterher gar nicht brauchen können.

    RettAss, Verdienst mau, Anstellung 1-2Jahresverträge, wenn überhaupt.

    Völlig überlaufen, Aufstiegschancen null.
     
  17. Lina87

    Lina87 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin, ab 01.08.11 Azubi KP
    Ort:
    Peine
    Zudem solltest du dir auch über den Zeitaufwand bewusst sein. Ich kann mir vorstellen dass das mit zwei Kindern nicht so leicht ist.
    Weiss ja nicht inwiefern du da unterstützung hast.
    Ich mache gerade eine Ausbildung zur GuKP und kann dir sagen es ist verdammt viel Stoff und sehr sehr schwer.
    Aus meinem Kurs sind im laufe der Zeit alle schon mal an ihre Grenzen gestoßen weils einfach zu viel war. Ich will dir das nnicht madig reden um Gottes Willen. Ich will nur das dir vorher bewusst ist worauf du dich einlässt.
    Und egal welche ausbildung du machst, ich wünsche dir alles Gute dafür!!!
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Leute, die Eingangsfrage ist vier Jahre alt!
     
  19. Lina87

    Lina87 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin, ab 01.08.11 Azubi KP
    Ort:
    Peine
    warum wird das thema dann nicht geschlossen?????????????
     
  20. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Warum sollte man das Thema schliessen? Die TE wird vermutlich mit dem Thema schon durch sein, aber es gibt vielleicht auch noch andere Leute, die es interessiert oder die in der selben Situation sind. Man muss ein Thema nicht immer gleich schliessen, nur weils schon bisschen älter ist. Und wenn man meint, es sei zu alt um noch was dazuzuschreiben, lässt man es eben mit kommentieren!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung Rettungsassistenten oder Forum Datum
Rettungsassistentenausbildung für Gesundheits- u. Krankenpfleger Adressen, Vergütung, Sonstiges 30.12.2012
Verkürzte Ausbildung für Rettungsassistenten möglich? Ausbildungsvoraussetzungen 02.01.2012
Ausbildung zum Rettungsassistenten: Klinikpraktikum Ausbildungsinhalte 09.09.2010
Finanzierung der Ausbildung zum Rettungsassistenten Ausbildungsvoraussetzungen 15.09.2009
Nach der 12. Klasse mit Krankenpflege-Ausbildung anfangen und später Medizinstudium? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.