Ausbildung noch möglich?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Jina84, 20.09.2010.

  1. Jina84

    Jina84 Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo erstmal
    und danke das es dieses tolle forum gibt.Ich bin schon seit länger stille mitleserin.Doch nun kann ich nicht anders außer selbst mal was zu schreiben.
    Ich hoffe sehr ihr könnt mir einen rat geben und mir ein wenig mut machen.
    Es ist ein wenig kompliziert doch ich versuchs mal es sachlich zu schildern.

    Krankenschwester zu werden war und ist immer noch mein traumberuf.
    Habe die FOR (2,4) auf einem Berufskolleg für Sozial- und Gesundheitswesen gemacht, doch das liegt lang zurück (2001) davor hab ein super tolles praktikum in einem KH gehabt wo mir eine Ausbildung in aussicht gestellt wurde! Ich habe abgelehnt,
    war mir nicht sicher und hatte zu der Zeit einfach zuviele probleme.
    Und diese waren meine Kindheit, eltern die einem konkurenzkampf zwischen mir und meiner schwester verursachten (sie ist älter und hat die ausbildung gemacht natürlich vor mir) somit konnt ich und wollte ich nicht das selbe machen.Zudem hatte ich chronische Zahnprobleme (kein Zahnschmelz) hab mich somit jahrelang total verkrochen,habe verzweifelt versucht einen "ersatz" beruf zu finden,doch ohne erfolg den immer kammen die zahnprobleme dazwischen.Somit ist mein lebenslauf nun die totale katastrophe!!! Den es sind jahre vergangen in dennen ich nichts tat außer für meinen partner und seine familie da zu sein.Hatte schweres untergewicht weil ich vor lauter schmerzen kaum was essen konnte.Und ich schämte mich zu einem Zahnarzt zu gehen. In dieser zeit hab ich meine Kindheit aufgearbeitet habe meine familie mit allem konfrontiert!
    Und nun hab ichs auch geschafft mich behandeln zu lassen beim Zahnarzt bin somit endlich dauerhaft gesund den es kann nichts mehr passieren!

    Doch den berufswunsch hab ich lang verdrängt wegen IHR doch auch das hab ich verkraftet und bin mir nun erst recht meiner sicher.
    Vor einem jahr ist meine Vater an den folgen eines schlaganfalls gestorben er wurde über ein jahr lang zu hause gepflegt ich war da!! Doch er leider nicht mehr! Ich spürte es zu mindest er war einfach anderes zu dem hatte er sich in der Rehaklinik (dort arbeitet sie!) den MRSA erreger eingefangen.
    Sie wollte und konnte es mir nicht erklären wie das passiert ist.....
    Naja das dazu und seit dem weiß ich zu tausendproztetiger gewissheit das ich es immer noch erlernen will!!! Es gibt noch mehr erfahrungen in meinem leben die mich darin bestärken doch das wäre zu ausschweifend

    Doch nun frag ich mich wie stell ichs an?
    was sollt ich in eine bewerbung schreiben und was sollt ich lieber weglassen?
    Und wer gibt mir jetzt noch überhaupt eine chance?

    Ich habe mich bereits in einer Pflegeschule beworben auf den rat von der Frau eines arbeitskollegen meines mannes (sie hat dort gelernt)
    obwohl ich tagelang zeit in die bewerbung investiert hab bekamm ich gestern die absage von wegen es wäre zur zeit nichts frei.Obwohl sie mir gesagt hat das für dieses jahr noch plätze frei sind.
    Seit dem zweifele ich anmeiner bewerbung war es schon zuviel wahrheit und ehrlichkeit? Hat es sie abgeschreckt?

    Naja und nun weiß ich nicht genau lohnt sich für mich eine bewerbung überhaupt noch für nächstes jahr?
    Den wie gesagt hoffnungen habe ich keine doch einen riesen wunsch weil ich einfach weiß das ich das kann und es hat mich schon immer sehr interessiert.Endlich bin gesund körperlich seelisch konnte ich schon immer viel aushalten.Ich würds so gerne zu wohle andere nutzen :troesten:
    daher werd ich sicher kämpfen bis aufs letzte doch wenn alle mich ablehnen? Für ein FSJ bin ja leider schon zu alt wie man mir sagte darum hab ich mich schon letztes jahr beworben direkt nach dem das mit meinem vater zu ende ging.. :roll:

    ich wäre euch sehr dankbar über eine antwort
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Jina,

    das was du da alles schreibst ist m.E. für eine Bewerbung nur begrenzt interessant, vor allem das ganze mit deiner Familie und Zähne etc.

    Wie alt bist du denn nun??? 26?

    Lebenslauf kurz knapp, tabellarisch, lückenlos.

    z.B. Familienarbeit von bis
    Pflege meines Vaters von bis
    etc.

    Bewerbungsschreiben auch nicht länger wie max ne 3/4Seite, aufs Wesentliche beschränken!

    Hol dir Hilfe von jemand der was davon versteht.

    Wenn du deinen Lebenslauf und/oder genauso oder ähnlich formuliert hast wie dein Anliegen hier, wirds glaube ich schwierig.

    Mache ein Bewerbertraining, Ausbildungsplätze gibts genug, wenn du nicht an einen best. Ort gebunden bist.

    Viel Erfolg
     
  3. Hallo Jina,

    also ich würde einfach eine Menge Bewerbungen verschicken. Alle KH in deinem Umkreis? Ich gehe davon aus, dass du ja aufgrund von Familie und Mann nicht mobil bist. Also suche alle in deinem Umkreis aus.

    Dein Bewerbungsanschreiben kannst du in unserem Sammelthread Bewerbungsanschreiben unter Adresse, Vergütung etc. einstellen. Vielleicht lassen sich noch Fehler finden.

    Wie alt bist du denn? Denn ein FSJ kann man nur bis zu einem bestimmten Alter machen. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit die einjährige Ausbildung zur Pflegehelferin zu machen?!

    Nicht den Mut verlieren. Wichtig ist, dass du dich im bewerbungsgespräch erklären kannst bzw. auch deinen Lebenslauf.
    Alles Gute für dich!:emba:
     
  4. Jina84

    Jina84 Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    danke dir renje freue mich sehr über deine antwort ;)

    Ein bewerbungstraining hab ich in meinem alter (26) schon hinter mir.
    Doch das was man mir dort mitteilte ist aus meiner sicht jenseits von gut und böse, wie soll ich meine mitmenschen so dreist anlügen? das kann ich nicht!
    Mit dem ort doch ich bin ans ruhrgebiet gebunden :mrgreen:

    Meinen Lebenslauf hab ich ziemlich "standart" mäßig verfasst so wie er sein sollte doch nur die Wahrheit(Jdoch ohne persönliches)!Doch die lücken lassen sich nur schwer füllen
    im Bewerbungstraining sagte man mir sobald lücken im lebenslauf sind denkt jeder an die zwei K´s (Knast oder Klappse) weder das eine noch das andere ist wahr :gruebel:

    Zum anschreiben versuche ich schon sehr exakt zu schauen wo ich mich bewerbe (und niemals länger als nötig/komm noch nicht mal auf 3/4 seite) sie sagte ich soll das mit den zähnen erwähnen weil sie es dort schon erzählt hat,doch ich glaub ich habs vermasselt.
    Ich war sogar vor der bewerbung an der pflegeschule so "wahnsinnig" über 30km(ein weg) mit dem rad hinzufahren nur mir einen eindruck zu veschaffen.Es bedeutet mir halt so viel nur kann ich vergangenes nicht ändern :emba:
     
  5. Jina84

    Jina84 Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    @tinkerbell
    danke dir,werd dann mal besagte anschreiben hochladen auch wenns mir grad peinlich wird, denn da sind sicher ne menge fehler doch gerne lerne ich dazu ;)

    und das mit dem umkreis ist schon schiwerig KH gibt es sicher zu hauf, doch schulen nur wenige und diese sind gleich für mehrere KH zuständig. Daher bin ich vorsichtig will`s mir nicht gleich überall versauen :gruebel:

    erklären kann ich alles im gespräch doch dazu muss es erstmal kommen doch im lebenslauf gehörts nicht rein es wäre einfach zu viel....
     
  6. Sosylos

    Sosylos Stammgast

    Registriert seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Bewerbe dich bei verschiedenen KHs für ein Praktikum. Und dann lege die Beurteilungen zu den Bewerbungen. Diese Beurteilungen viel mehr Aussagekraft als ein Zeugnis das 10 Jahre alt ist.
     
  7. Ellabella26

    Ellabella26 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kommst du auch aus dem Ruhrpott??? :mrgreen::up:
    Wo wohnst du denn? Warum sollte es für dich nicht klappen? Ich bin auch 26 und es hat geklappt-wobei ich eigentlich nen anderen Traumjob habe, der sich hoffentlich noch erfüllt.
    Wo willst du dich denn bewerben? Schick uns hier auf jeden Fall mal dein Anschreiben!! Und wenn du die Zeit und das Geld hast, mach auf jeden Fall mal ein Praktikum zwischendurch, kommt ja immer gut und bis Oktober hast du ja noch bisschen Zeit nächstes Jahr :-) Wobei einige suchen ja auch für April.

    Ganz viel Glück :-)
     
  8. Jina84

    Jina84 Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    ja ich komm aus dem Ruhrpott,Dortmund steht auch links an der seite :mrgreen:

    also ich mache gerne ein praktikum vorab.
    Doch wie bewirbt man sich darum? auch schriftlich? oder geht auch persönlich das ist nämlich eher meine stärke !!
    Wer fängt der hier im april an? :gruebel:
    alle schulen im umkreis die ich mir angesehen hab fangen im oktober an.
     
  9. Huppi

    Huppi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie/Neuro-Chirurgie/Unfallchirurgie
    Also um diese Zeit jetzt gibt es bei mir in der nähe zb garkeine Ausbildungsplätze mehr ab dem 1.10 sondern erst für nächstes Jahr.

    Bei mir war es auch, dass mein Papa letztes Jahr einen Schlaganfall hatte.
    Ich habe im Unterricht etwas über Krankenpflege gelernt, ein Praktikum gehabt im Krankenhaus und durch die Pflege meines Papa's (im Pflegeheim)bin ich auch immer damit konfrontiert. Wusste sofort, dass es mein Beruf is in dem ich arbeiten möchte :-) .

    Ich wünsche dir noch gaaanz viel Glück bei deinen Bewerbungen vll. gibt es ja doch noch Plätze für dieses Jahr?! Wer weiß, wenn nicht versuch es nächstes Jahr :-)
     
  10. Huppi

    Huppi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie/Neuro-Chirurgie/Unfallchirurgie
    Ah habe grade wegen deines Praktikum noch gelesen.

    Ich bin persönlich zur Pflegeleitung gegangen mit meiner Bewerbung und habe dort gesagt, dass ich gerne ein Praktikum ab xx.xx beginnen möchte und pb noch was frei wäre.

    Also ich finde es persönlich besser :-) und es kommt auch besser rüber vll.
     
  11. Ellabella26

    Ellabella26 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Dortmund-steht ja da...genau :mrgreen::kloppen:

    Also ich hab einfach in den krankenhäusern angerufen als ich einen Praktikumsplatz gesucht hab und wenn man Glück hat darf man sofort vorbei kommen oder die wollen ne kurze Bewerbung..Ich würd einfach anrufen und direkt nachfragen-in Mülheim z.B. konnt ich direkt zum Gespräch, da hab ich n Kreißsaal-Praktikum gemacht, da hab ich meinen Lebenslauf mitgenommen und direkt ne Zusage gehabt.

    Uniklinikum in Essen bildet z.B. im April aus..
     
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Jina,

    versuch rauszufinden, welche Schulen zum 01.04. beginnen...diese Frist könnte knapp werden, ist aber machbar. Generell hast du im Ruhrgebiet gute Chancen wohnortnah zu beliben....es ist einfach ein Ballungsgebiet mit vielen Schulen. Einen 50 km Radius solltest Du aber trotzdem einplanen.

    Die Lücken im LL erklärst Du mit "beruflciher Orientierungsphase" etc. Im Gespräch kannst Du näher drauf eingehen und kurz (!) von Deinen Zahnproblemen berichten.

    Such Dir ein 3 Monats Praktikum in der Nähe, um auch eine schriftliche Referenz in Form einer Beurteilung zu erhalten. Dieses könte für einen eventuellen späteren Bewerbungstermin nützlich sein.

    Wichtig: Du musst viele Bewerbungen verschicken....eine reicht nicht.
     
  13. MichaelH.

    MichaelH. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    St. Johann in Tirol
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpädiatrie
    Funktion:
    Kinderkrankenpfleger
    Hallo Jina84,
    ich möchte Dich ermutigen wegen einer Absage Dein Berufsziel nicht aufzugeben. Selten klappt es gleich bei der ersten Bewerbung, meist mus man ja mehrere verschicken.

    Deine Geschichte ist sicher nicht ganz einfach - war bei mir ähnlich! - und wirft sicher im Einstellungsgespräch weitere Fragen auf, muss aber noch lange nicht von Vorneherein zu einer Ablehnung führen.
    Im Gegenteil: eigene Erfahrungen im Umfeld und als Patient können auch hilfreich sein (war zumindest bei mir so!). Bei mir gab es auch in der Kindheit und Jugendzeit etliche gesundheitliche Probleme (mit mehreren längeren Klinikaufenthalten und Jugendkuren wg. Untergewicht!) und ich habe Lücken im Lebenslauf gehabt (u.a. Schuljahr wiederholt, Zivildienst erst mehrere Monate nach Abi wegen weiteren Untersuchungen bei der Musterung, später erste Ausbildung abbrechen müssen). Die sollten aber schon erklärt werden, wobei man nicht lügen muss aber auch nicht gleich alles genau schreiben muss; trotzdem habe ich dann einen Ausbildungsplatz bekommen.

    Wenn Deine Probleme jetzt vorbei sind, dürfte das für eine Bewerbung kein Problem mehr sein. Die gesundheitliche Eignung wird sowie so noch bei der Einstellungsuntersuchung genau untersucht. Bei mir gab es da auch noch einige Probleme, u.a. auch wegen Untergewicht, bekanntem Reizdarm-Syndron und Magen-Darm-Problemen, zudem noch wg. vorgewölbtem Nabel bzw. kl. Nabelbruch und extrem vielen u. auffälligen Muttermalen bzw. Hautkrebsverdacht. Bei der Bewerbung und dem Vorstellungsgespräch spielte das fast gar keine Rolle, eher Probleme gab es dann bei der Betriebsärztin bzw. Einstellungsuntersuchung (ich musste noch zu weiteren Untersuchungen in die Gastroenterologie, Hautklinik u. Chirurgie).

    Ich denke, dass Deine Chancen gar nicht so schlecht stehen. Verknüpfe in der Bewerbung Deine Erfahrungen mit Deiner Motivation; schreibe v.a. die Gründe genau, warum Dir der Beruf so wichtig ist. Und immer bei der Wahrheit bleiben, auch wenn Du nicht gleich alles harklein angeben musst.
    Ich wünsche Dir einfach Kraft und Geduld. Lass Dich nicht durch Absagen vergraulen; ich denke sogar, dass Deine Chancen gar nicht schlecht sind.
    Weiterhin Viel Glück! Wenn Du noch Fragen hast melde Dich mal?!
    LG Michael H.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hast du die krankheitsbedingten Probleme nebst Ursache mit in die Bewerbung einfließen lassen?

    Elisabeth
     
  15. #15 Tinkerbell164, 24.09.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.09.2010
  16. Jina84

    Jina84 Newbie

    Registriert seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    danke euch sehr für die aufmunternden worte *allemalganzliebknuddel*

    Und nein aufgeben kommt nicht in frage :wink:

    Doch ich bin realischtisch und daher auch vorsichtig mit bewerbungen.
    Denn in meinem Umkreis sind nur wenige schule bzw KH die in frage kommen den ich hab keinen führerschein und daher bin ich auf öffentliche verkehrmittel angewiesen.Daher bewerbe ich mich wirklich nur da wo ich mir sicher sein auch pünklich morgens erscheinen zu können!Und essen-werden ist der einzige hier im umkreis mit einem beginn zum 1.4 aber für mich ausgeschlossen wenn ich in der woche erst um 7 da sein kann von we und feiertagen ganz zu schweigen :verwirrt:

    Aber naja Montag morgen hab ich erstmal nen termin zu nem Gespräch zwecks Praktikum und das zählt ja mehr zu meinen stärken :klatschspring:

    Je länger ich über ein praktikum nachgedacht hab umso mehr will ichs sogar vorab.Den ich mom bin ich noch ziemlich unsicher im umgang mit meinen mitmenschen weils einfach lange nicht möglich war.Doch ich bin mir sicher es im praktikum wieder abbauen zu können,daher find ichs auch so wichtig für mich.Den bei ausbildungsbeginn will ich einen guten start hinlegen bin da sehr ehrgeizig wenn ihr wisst was ich mein :anmachen:
     
  17. Ellabella26

    Ellabella26 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Die Essener Uniklinik fängt doch auch am 01.04. an? Kannst dus da nicht versuchen?
     
  18. MichaelH.

    MichaelH. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    St. Johann in Tirol
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpädiatrie
    Funktion:
    Kinderkrankenpfleger
    Im Anschreiben habe ich geschrieben, dass ich wegen Klinikaufenthalten und Jugendkuren ein Schuljahr wiederholen musste und bei der ersten Ausbildung, dass ich diese wegen krankheitsbedingten Fehlzeiten abbrechen musste.
    Im Vorstellungsgespräch wurde dann schon genauer nach den Ursachen gefragt, außerdem nach einer3-monatigen Lücke im Lebenslauf zwischen Abi und Zivildienst, die ich nicht erklärt hatte! Da war meine Musterung damals nochnicht abgeschlossen, da ich von der aus auch zu weiteren Ärzten und Untersuchungen in eine Bw-Klinik musste. Im Gespräch habe dann schon auch die Magen-Darm-Probleme, Klinikaufenthalte und wie es zum Abbruch der Ausbildung mit Betriebsarzt und Vertrauensarzt usw. genauer erklären müssen; ich dachte da schon, dass meine Karten dann schlecht stehen, aber es klappte trotzdem!
    Das größere Problem war dann schon die Einstellungsuntersuchung am Anfang, wo wir auch einen langen Fragebogen ausfüllen und alles angeben mussten, u.a. den gesamten schulischen u. beruflichen Werdegang, OPs, Klinikaufenthalte, Facharztuntersuchungen, Betriebsarztuntersuchungen u.v.m., wonach die Ärztin dann auch Bedenken hatte und alles sehr gründlich untersucht hat und mich dann noch zu den anderen Untersuchungen geschickt hat.
     
  19. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @michael: es kommt immer darauf an, wie ich es verpacke und da plädiere ich dafür, dies von einem Fachmann/frau machen zu lassen bzw. zu beraten, wenn da mehrere Lücken zu "füllen" sind.

    Solche "Erklärungen" werden ganz schnell zu "Entschuldigungen", das interessiert mich eigentlich in einem Bewerbanschreiben nicht.

    Oder was mir öfters schon passiert ist, dass sich ein Bewerber für seine Noten beim Vorstellungsgespräch entschuldigt - Hallo - da laufe ich warm und möchte schon Wissen warum ich ihn für seine "schlechten" Noten entschulden soll, ob sie dann besser werden etc. Dann kommen die meisten ganz schön ins Stottern.
    Ich Frage dann schon auch in die "Richtung" wie er/sie sich dann das im Arbeitsleben vorstellen, wenn sie eine vielleicht gerade ausreichende Leistung am Pat. erbringen, ob der dann mit einer Entschuldigung zufrieden sein würde oder müsste? Und wie sie mit so einer Situation umgehen würden. Dann fangen die meisten ganz schön zu Pumpen an.

    Entschuldigung, aber das geht einen Betriebsarzt überhaupt nix an. Das ist nicht mein behandelnder Arzt, der soll auch keine Anamnese erstellen. Ein BA stellt fest ob ich derzeit für den Job geeignet bin, keine ansteckenden Erkrankungen habe etc., aber sonst braucht der von mir nix zu Wissen.

    Der darf nicht mal Blut abnehmen wenn ich nicht will, da kann ich ein Attest vom Hausarzt bringen, da steht ALLES GUT - muss ich natürlich dann selbst bezahlen. Vor allem auch schauen, was da alles bestimmt wird, was ich da unterschreibe. Kleines BB o.k. alle weiteren Werte muss er mir schon genau erklären - warum? Manche machen da HIV, Hep, Tumormarker etc. selbstverständlich mit der Unterschrift des pot. MA, oder schaut ihr da genau, was ihr da jeweils Unterschreibt? Wahrscheinlich die Wenigsten!

    Weißt du wirklich wo diese ganzen Infos, die du so herausgibst wirklich landen?

    Wenn der BA evtl. zu einer Sache eine Fragestellung geklärt haben möchte, dann kann er dies gern an meinen Hausarzt schicken, dieser veranlasst dann... und schreibt an den BA - alles gut o.ä.

    Ich rate zur Vorsicht an wen ich solche persönlichen Infos gebe.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung noch möglich Forum Datum
Ab wann nur noch die generalisierte Ausbildung? Ausbildungsinhalte Gestern um 15:13 Uhr
Freundin möchte, dass ich die Ausbildungsstelle wechsele, noch bevor ich angefangen habe Ausbildungsvoraussetzungen 19.03.2016
News Noch nie so viele Ausbildungsplätze in der Altenpflege Pressebereich 16.09.2015
Nach 15 Jahren nochmal eine Ausbildung zur Krankenschwester Ausbildungsvoraussetzungen 06.06.2015
Kurzfristig noch einen Ausbildungsplatz? Ausbildungsvoraussetzungen 02.08.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.