Ausbildung mit Kindern?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Wuschelmaus82, 16.07.2003.

  1. Wuschelmaus82

    Wuschelmaus82 Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!!
    Ich hätte da ein Problem,Ich bin 20 Jahre alt und Mutter von 2 Kindern.Ich möchte gerne nächstes Jahr Oktober meine Ausbildung anfangen und habe mich auch schon beworben!!Nun geht es darum:Wir wollen uns für die zeit,wo ich meine Ausbildung mache Ein Au-Pair Mädchen holen und meine Frage ist,habe ich beim Vorstellungsgespräch gute Chancen,wenn ich sage das meine Kindern gut betreut sind,weil ich ein Au-Pair hab?????????????????? :?
    Es würde mich riesieg freuen,wenn ihr schnell antworten würdet!!!
    Viele Liebe Grüße Agate :D
     
  2. urmel

    urmel Stammgast

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wuschelmaus,

    mach Dir da mal nicht so viele Gedanken, die Einstellung hängt nicht von Deiner Betreuung Deiner Kinder ab, sondern von anderen Faktoren.
    Sicher wird die Frage kommen, ob Du es zeitlich vereinbaren kannst, die Kinder, den Schichtdienst, das Lernen und dann kannst Du antworten :"Ja, das kann ich, ich hab´ das geregelt, sonst würde ich die Ausbildung nicht machen können/wollen (wie auch immer)". Du weißt ja was auf Dich zukommt.

    In meinem Kurs waren auch junge Mütter, die haben es auch auf die Reihe gekriegt, und die Einstellung war nicht abhängig von der familiären Situation.

    Allerdings solltest Du auf die Frage gefaßt sein.

    Ich wünsche Dir alles Gute und das alles so läuft wie Du es Dir vorstellst!

    LG
    urmel
     
  3. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo Wuschelmaus,

    ich sehe das etwas anders als Urmel!
    Auch ich habe Kinder (OK, nur eins, aber immerhin) und mich hat man sehr wohl gefragt ob die Betreuung meines Sohnes gesichert wäre, und wenn ja, wie.
    Ich finde diese Frage aber durchaus berechtigt, denn was nützt mir ein Ausbildungsplatz wenn ich Tagelang fehlen muss weil sich ausser mir keiner um das Kind kümmern kann.
    Ich weiss nicht ob sie mich genommen hätten wenn ich keine Lösung gehabt hätte.
    Aber da ihr euch ja ein Au Pair holen wollt ist doch alles bestens! So ist Dein Kind versorgt, und hast darüber hinaus auch mal die Möglichkeit zuhause in Ruhe zu lernen!

    Lieber Gruss,

    Claire
     
  4. lisa

    lisa Newbie

    Registriert seit:
    18.06.2003
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    also ich habe leider schlechte erfahrungen gemacht, nachdem ich den test bestanden hatte, durfte ich zum vorstellungsgespräch bleiben.

    die erste frage war...wieviel kinder haben sie denn? 4 ?????????? ohhh und wie stellen sie sich dann eine ausbildung vor? wie alt sind sie denn ? ( zwischen 2 und 8 ) noch sooo klein. ......das ganze gespräch drehe sich am ende nur um die kinder und wie hätte es da anders sein können ich bekam die fette absage :( .


    ich werde es jetzt noch mal zum april versuchen und dann gebe ich wohl auf, denn irgendwie läuft einen auch die zeit davon und an vielen krankenhäusern brauch man sich garnicht bewerben weil sie nur erstauszubildende jugendliche berücksichtigen und ich bin ja schon 34 und eine ausbildung habe ich auch schon ....grumel

    ich wünsche dir viel glück.

    lg lisa
     
  5. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo Lisa,

    ja, leider gibt es immer solche und solche!
    Hast Du es denn auch schon an anderen Krankenhäusern versucht?

    Sag mal, hättest Du denn eine Betreuungsmöglichkeit für Deine Kinder gehabt? Denn ich denke das ist den Schulen wichtig!

    Ich selber habe wahrscheinlich grosses Glück gehabt einen Platz zu bekommen.
    Andererseits kann ich auch irgendwo verstehen wenn sie Frauen mit Kindern gegenüber skeptisch sind. Ist mir auch an mehr wie einer Schule passiert.
    Denn was ist wenn Deine/unsere Kinder z.B.mal krank sind? Ist uns noch vor zwei Monaten so gegangen. Erst wurde mein Sohn an einem Leistenbruch operiert, drei Tage nachdem er wieder fit für den Kindergarten war hatte er die Windpocken. Das Ende vom Lied war das wir über drei Wochen zuhause bleiben mussten.Ich darf garnicht dran denken wenn mir soetwas wärend der Ausbildung passiert........... Ich hoffe wir bekommen das halbwegs "unfallfrei" hin, aber mit Kindern ist die Wahrscheinlichkeit zu fehlen halt häufiger als ohne.

    Und leider ist es nunmal so das es wenige Plätze gibt und viele die einen haben möchten. So haben die Schulen eine grosse Auswahl an Bewerbern.
    Obwohl ich denke das die Entscheidungen nicht immer fair sind. Speziell Frauen mit Kindern haben ja eigentlich auch Vorteile.
    Z.B. bei mir ist es so das ich die Entscheidung solch eine Ausbildung zu machen, reichlicher und länger überlegt habe als ich das noch mit 17 oder 18 gemacht hätte. Die Wahrscheinlichkeit alles hinzuwerfen weil es doch nicht das ist was wir wollen, ist meiner Meinung nach geringer.
    Ausserdem sind wir keine Teens mehr die morgens zur spät zur Arbeit kommen weil sie am Abend zuvor zu lange gefeiert haben (bevor ich jetzt gesteinigt werde, nicht das alle so wären).
    Darüber hinaus sind wir gewohnt auch für andere mitzudenken und Verantwortung zu übernehmen, und das nicht gerade wenig. Mit 17 hatte ich noch keine grossartige Verantwortung und somit auch noch kein sonderliches Bewusstsein für sowas.

    Ich hoffe mir ist jetzt keiner böse, aber das ist nunmal meine Meinung der Dinge. Wobei ich auch nicht auschliessen möchte das ich irgendwo falsch liege.

    @ Flexi
    Vieleicht wäre zu diesem Thema auch mal eine Meinung aus "Arbeitgebersicht" ganz interessant!

    Lieber Gruss,

    Claire
     
  6. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zusammen,
    nach der freundlichen Aufforderung von Claire möchte ich zunächst mal sagen, das ich hier als Privat-Mensch (allerdings mit einschlägiger Berufserfahrung) schreibe.
    Ganz generell geht es den Arbeitgeber zunächst mal garnichts an, wer die Kinder wie versorgt, bei einer entsprechenden Frage hätte mit der Antwort "Die sind voll versorgt" keine Folgefrage mehr gestellt werden dürfen.
    Allerdings steckt hinter dieser Frage auch die Frage nach sozialen Verantwortungsgefühlen, die ein wesentlicher Bestandteil in unserem Beruf sind, und somit wird die Frage wieder zulässig.
    An dieser Stelle hätte es mich auch interessiert, ob die Kinder angemessen versorgt sind, , weil die Anforderungen an die Eltern bei der Zahl der Kinder und auch bei der Alterssortierung unheimlich hoch sind und aus meiner persönlichen Sicht absolut vordergründig sind.
    Die Krankenpflegeausbildung ist eine sehr fordernde Ausbildung durch ihre Eigenarten wie theoretischer Level, dauernd wechselnde Dienste, Samstag, sonntag, Feiertags,psychische Belastung, Lernen in der Freizeit, und was ist, wenn die Kinder einen Ansprechpartner (Mama/Papa, s. auch Claires Beitrag) brauchen?
    Ich kenne einige Familien mit 2-4 Kindern, wo die mutter nur arbeitet, um den Familienunterhalt zu sichern.... und die bedauern alle, nicht für ihre kinder dasein zu können, wenn sie gebraucht werden. Ausbildung verlangt zusätzliches Einbringen der Freizeit, wenn man dann noch erfolgreich sein will.
    Das Ganze "gut zu beten" wie "du schaffst das schon" ist eine floskel, wie man sie auch von Rat-losen oft hört, es hat mir nie geholfen, ich verwende es deshalb auch nicht.
    an Lisa: Stell eine Vollzeit-Rund-um-Betreung sicher, damit du beruhigt die ausbildung absolvieren kannst, ansonsten wrst du weder dir noch den Kindern gerecht.
    Vielleicht ist die getroffene Entscheidung gegen dich auch eine Entscheidung für dich (die jemand für dich getroffen hat) und deine kinder....
    Vielleicht lesen hier auch noch andere Kolleginnen in der Mehrfachmutter-Situation mit und können auch noch etwas dazu sagen, wie sie mit den Belastungen umgehen.
    Noch ein Wort zum Schluss: Ich habe meine Hochachtung vor Frauen, die sich so belasten, einige allerdings konnten solche Last nicht lange tragen.
     
  7. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Lisa,

    eine Ausbildung mit kleinen Kindern zu machen bedeutet Stress!

    Deine Kinder sind noch sehr klein. Darum würde mich interessieren, wie bekommst du die Kinderbetreuung auf die Reihe? Den Haushalt? Das Lernen ..... wenn dich die Kinder mal wieder brauchen (und Kinder brauchen einen bekanntlich sehr oft) – eines der Kinder krank wird – mal wieder ein wichtiger Termin mit Kindern ansteht?

    Verstehe das bitte nicht als Vorwurf oder gar als einen Angriff!

    Ich frage aus rein persönlichem Interesse!

    Ich habe 3 Kinder im Alter von 5 bis 8 ½. Vor einem Jahr habe ich den Fachabschluss zur pädiatrischen Intensivkrankenschwester gemacht .... ich weiß noch wie viel Stress das war. Dabei ging es damals nicht darum, neu zu beginnen ...... sondern eine Prüfung über bereits vorhandenes Wissen abzulegen. (Vieles war bereits bekannt – viel Neues ist dazu gekommen) Lernen und Stress war es allemal. Wenn auch nur für einen relativ kurzen Zeitraum.

    Ich arbeite 40 Stunden. Meine Kinder kommen immer wieder mal zu kurz. Vor ein paar Wochen war das Schulabschlussfest – ich konnte wieder mal daran nicht teilnehmen – weil ich beruflich unterwegs war. Beim Kindergartenfest ist es mir nicht anders ergangen. Es gibt immer wieder mal Tage, die kaum abzudecken sind. Wo mein Mann einen Geschäftstermin hat, und ich meinen Dienst nicht tauschen kann. Dabei habe ich den großen Vorteil – mein Mann ist selbständig .... für ihn bedeutet das aber einen Tag nicht arbeiten zu können und dann mal wieder bis tief in die Nacht liegengebliebenes aufarbeiten.

    Schlafen nach einem Nachtdienst ist manchesmal Luxus ..... da die Kinder um spätestens 13 Uhr von der Schule kommen und dann meist hier Ende mit Ruhe ist.

    Ich war lange Zeit bei meinen Kindern zu Hause und war nur für meine Kinder da. Habe meinen Beruf immer vermisst .....

    Mir macht mein Job Spaß – ich möchte das alles nicht anders haben.

    Distanziere mich aber davon zu behaupten ..... es ist alles immer so einfach. 3 Kinder, 40 Wochenstunden und da ist nicht nur mein Job – sondern auch einiges – was nebenbei beruflich anfällt. An den Haushalt möchte ich oft kaum denken ..... schon gar nicht, wenn ich nach einer sehr stressigen Woche nach Hause komme und die Wohnung mal wieder aussieht wie nach einem Bombenabwurf. Da ist hier nichts mit Ruhe und Erholung.

    Doch trotz Stress und viel Arbeit. Habe ich keinen Tag meine Entscheidung, wieder zu arbeiten beginnen bereut. Meine Kinder denke ich, kommen damit gut zurecht. Sicher gibt es immer wieder mal Tage, wo es heißt – Mami .... nicht weggehen. Doch die sind eher selten.

    Ich wünsche dir alles, alles Gute

    Liebe Grüße aus Wien

    Gaby
     
  8. Wuschelmaus82

    Wuschelmaus82 Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich fand das sehr toll wieviele mir tipss gegeben haben!!Wir haben darüber geredet und wollen uns ein Au-Pair mädchen holen die die kinder während ich arbeite betreut!!Ich weiß ganz genau da es schwer wird,doch trotz allem möchte ich meine aubildung machen.mein mann ist bei der bundeswehr und kommt immer um 16.30 nach hause und hat mir schon gesagt,dass er mich voll und ganz unterstützen wird!!trotz ausbildung,stress und dem lernen,werde ich immer versuchen so gut es geht,zeit für meine kinder zu haben!!!!

    Ganz vielen lieben dank
    Agate
     
  9. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Agate,


    bin einfach neugierig ......

    Wie alt sind deine Kinder?

    Hast du schon einen Ausbildungsplatz?

    Ich wünsche dir mal alles, alles Gute!



    Liebe Grüße aus Wien

    Gaby
     
  10. Wuschelmaus82

    Wuschelmaus82 Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gaby!!
    Ich hab 2 kinder einen sohn 2 jahre alt und eine tochter von einem jahr!! :lol:
     
  11. Grit

    Grit Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin gerade über diesen Beitrag gestolpert und dachte mir, da kannst du ja auch mal deinen Senf dazugeben :o)

    also ich bin 23 Jahre alt habe auch 2 Kinder (5 und 1 1/2 Jahre alt) und ich habe dieses Jahr im April meine Ausbildung zur Krankenschwester begonnen. Und ich habe es nicht eine Minute bereut. Natürlich heißt das mehr arbeit aber ich finde das ist arbeit die einem Spaß macht. Und ich habe heute sogar erfahren das ich die Probezeit mit 1 bestanden habe. Was will man mehr?????

    Ich kann es nur empfehlen. Das einzige was dazu gehört ist eine gute Organisation. Man muss immer einen haben der auf die kiddys aufpaßt usw.

    Viele Liebe Grüße aus Meck-Pomm
    Grit
     
  12. elmipfi

    elmipfi Newbie

    Registriert seit:
    27.08.2002
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    ....grummel... es lesen hier auch "Mehrfachväter", welche sich auch ein wenig "Hochachtung vor Männern" in solchen Situationen wünschen würden. :roll:
    Meine Kinder sind nicht mehr so klein (7,15,18 ) aber wohl auch nicht weniger anstrengend (was würde ich nur ohne die Pubertät meiner Töchter mit meinem Leben anfangen? :roll: ).
    Ich bin auch nicht mehr in der Ausbildung, aber auch mein Arbeitstag hat meistens 10 Stunden, meine bessere Hälfte studiert BWL und jobt als Krankenschwester.
    Nebenbei ist der Haushalt zu führen (ja, auch Männer können bügeln, waschen, putzen, einkaufen und bei den Hausaufgaben helfen :wink: ) und es klappt trotzdem. Alles eine Frage der Einteilung und besonders der Einstellung!
    Nur nicht unterkriegen lassen, wenn die Partnerin/der Partner "mitspielt" ist das zu schaffen.
     
  13. Maike112

    Maike112 Newbie

    Registriert seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Hallöchen...

    ich bin 22 Jahre alt, und habe gestern mein Examen gemacht... ich wurde anfang mittelkurs schwanger, habe meine ausbildung aber trotzdem weiter gemacht, auch wenn ich ein Jahr länger machen musste... meine kleine wird jetzt 2 Jahre alt, und ich habe mein Examen :lol: ... Kinder sind kein Hinderniss, sollten sie auch nicht bei Vorstelungsgesprächen sein... da, wo ich mich überall vorgestellt habe waren die Leute ziemlich beeindruckt davon dass ich Kind und ausbildung unter einen Hut bekomme :P ... und es war bestimmt nicht immer leicht... gerade die letzten Wochen vor dem Examen... also ich wünsche dir gutes gelingen und starke Nerven :wink:

    Maike
     
  14. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Herzlichen Glückwunsch !!!

    und natürlich herzlich willkommen hier......

    das hast du es ja noch schwerer getroffen, wenn du es garnicht vorher durchplanen konntest wie der ein oder andere hier im Forum.
    Schön, das du diese Zuversicht hier verbreitest!!!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung Kindern Forum Datum
Ausbildung mit Kindern? Ausbildungsvoraussetzungen 23.06.2011
Ausbildung OTA, und das mit 2 Kindern!? OP-Pflege 27.12.2010
Ausbildung mit Kindern/ Zeiten Ausbildungsvoraussetzungen 29.07.2010
Ausbildung mit Kindern: Wie kann ich in dieser Situation am besten lernen? Ausbildungsinhalte 14.03.2010
Ausbildung mit 3 Kindern? Ausbildungsvoraussetzungen 09.02.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.