Ausbildung Kinderkrankenpflege

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Nia_San, 25.03.2016.

  1. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo alle,

    ich bin 38 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kids! Ich wollte schon immer nochmal eine Ausbildung starten und hätte da auch voll Bock drauf ;)

    Eigentlich wollte ich ja Physiotherapie lernen, aber leider muss ich mich wohl davon distanzieren, da wir das finanziell nicht gestemmt bekommen. Schade, ist halt einfach zu teuer die Ausbildung! Und staatliche Finanzierungsmöglichkeiten hab ich auch abgeklappert, Bildunkskredit geht nur bis 36... Bafög eh keine Chance... evt Umschulungen werden wenn dann nur zwei Jahre bezahlt...

    Da ich aber auf jeden Fall nochmal was machen will (!!) stellt sich natürlich die Frage - was nun?? Ich hab schon mal ne Ausbildung gemacht als Zerspanungmechanikerin - und nein, da will ich nicht mehr hin! Hab ich damals mit Anfang 20 halt gemacht, weil nix anderes verfügbar war und ich da so reingerutscht bin und natürlich jeder gesagt hat - ja, mach das, dann hast was :rolleyes:

    Ja und der medizinisch-gesundheitliche Bereich steht fest, finde das einfach sehr interessant und Kinder - ich arbeite einfach sehr gern mit Kindern zusammen und bin mir auch bewusst, dass es schwere Schicksale gibt auf Kinderstationen... wie ich letztlich damit umgehen kann, kommt auf - weiß ja wahrscheinlich so keiner recht vorher, wie das dann wirklich ist... im Ausland arbeiten wäre auch ein Traum von mir. In meiner angebstrebten Schule würden sogar Auslandsaufenthalte organisiert und finanziert werden! Oder ist das normal???

    Ja und nun steh ich da - hab euer Forum gefunden und mag mich einfach etwas austauschen. Vielleicht finde ich hier auch ein paar ältere Semester, die trotz Kinder die Ausbildung gewuppt haben oder gerade dabei sind und erzählen, wie es persönlich so klappt mit dem Schichtdienst, Arbeitsanforderungen, Lernpensum etc. natürlich dürfen alle anderen auch antworten ;)

    Auf der Seite meiner Schule steht man kann sich ganzjährig bewerben... vll krieg ich ja sogar noch was für Okt, ansonsten geht auch April´17 :klatschspring:

    Bisl Respekt hab ich ja schon...

    Aber nun erstmal Danke fürs Lesen!

    LG Nia
     
    FLORA.BLEIBT gefällt das.
  2. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    268
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    bewerben und probieren.. was soll schon schief gehen ;)
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Willkommen auf krankenschwester.de!

    In den Pflegeberufen ist die Ausbildung über den zweiten Bildungsweg nicht ungewöhnlich. Du bist, gerade weil Du schon etwas reifer bist und Erfahrungen aus anderen Bereichen hast, gern gesehen! Je nach Alter Deiner Kinder wirst Du allerdings im Vorstellungsgespräch fragen lassen müssen, wie Du deren Betreuung organisieren wirst: Schichtdienst, Arbeit an Wochenenden & Feiertagen sowie in den Schulferien kommt bereits in der Ausbildung auf Dich zu.

    Wenn es Dir möglich ist, würde ich Dir auch zu einem Praktikum in der Pflege raten. Einen besseren Weg, sich ein Bild vom zukünftigen Beruf (und den Arbeitsbedingungen) zu machen, gibt es nicht. In etlichen Schulen wird ein solches Praktikum vorausgesetzt.

    Ich glaube, in diesem Thread sind die meisten Betroffenen versammelt: Umstieg / zweite Ausbildung in einem Pflegeberuf?

    Ein persönlicher Rat an Dich, die Du ja wahrscheinlich ortsgebunden bist: Bewirb Dich auch in der Krankenpflege. Damit erhöhst Du die Anzahl der potentiellen Ausbildungsmöglichkeiten enorm; in der Kinderkrankenpflege gibt es nämlich deutlich weniger Ausbildungsplätze. Wenn Du ernsthaft mit den Gedanken spielst, ins Ausland zu gehen, solltest Du die Kinderkrankenpflege vielleicht ganz aufgeben - die gibt es nur in wenigen Ländern als separaten Beruf, was die Anerkennung deutlich erschwert. Noch könntest Du auch zuerst eine der beiden Ausbildungen machen und die zweite verkürzt hintendran hängen - aber die Trennung nach Altersgruppen ist eh bald Geschichte. Die generalisierte Ausbildung kommt, voraussichtlich 2018.

    Nein, das ist absolut nicht normal, und die Finanzierung wage ich zu bezweifeln. Die Ausbildungsvergütung wirst Du weiter bekommen, aber die werden Dir sicher weder Flugticket noch Unterbringung und Verpflegung bezahlen. Trotzdem ein tolles Angebot und eine großartige Chance, über den Tellerrand hinauszublicken.
     
    #3 -Claudia-, 25.03.2016
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.2016
  4. Secondlan

    Secondlan Newbie

    Registriert seit:
    02.03.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Altenpflegerin / Fotografin
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    WG
    Funktion:
    Nachtwache
    Aloha :-)

    Ich bin ebenfalls 38, wenn ich meine Ausbildung beginne. Gelernt habe ich Altenpflege und daher sind meine Kinder + Mann bereits an den Schichtdienst/Überstunden und Nachtdienste gewöhnt. (Und ich an den Stress der damit einhergeht)
    Allerdings sind meine Kinder auch schon älter (19+14). Anstrengend war es, als sie noch jünger waren,
    da gab es schon mal die eine oder andere Träne - es ist ein Ballanceakt, den man schaffen kann,
    wenn die Familie stabil ist und eine Menge Geduld hat ;)

    Auch meine zukünftige Schule bietet Auslandspraktika - allerdings in der EU. Da wir nach der Ausbildung + evt. Weiterbildung zur Psychiatric Nurse ebenfalls ins Ausland wollen (Irland) mache ich noch einmal eine Ausbildung.
    Mein Vorteil ist wohl, dass ich nicht mehr ganz so romantisch an diesen schönen Beruf gehe, wie jemand der noch
    keine Pflegeerfahrung hat. Ich freue mich trotz des Wissens um den Pflegealltag sehr darauf.

    Wenn du die Möglichkeit zu einem Praktikum hast, mach es ruhig. Ich wünsche dir viel Erfolg :-)
     
  5. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Danke für eure Antworten :-)

    Ein Praktikum brauch ich denk ich nicht mehr machen, da ich momentan Teilzeit bei einem ambulanten Pflegedienst arbeite. Da mach ich auch Pflege! Ist natürlich anders wie in einem Krankenhaus, aber auch da hab ich - allerdings vor über 20 Jahren - mal ein Praktikum gemacht.... Allerdings kommt es glaube ich eh stark auf die Station selber an, wie alles organisiert ist etc ob man sich wohlfühlt - ist ja aber auch überall so, mit den Kollegen sollte man einigermaßen können und es sollte ein offenes Klima herrschen. Ich glaub das sind so grundsätzliche Sachen, die einem an jedem Job sehr stressen können. Hab zB auch mal in einem Büro gearbeitet und mich sehr unwohl gefühlt - ging gar nicht, hatte jeden Tag Horror da hin zu gehen. Sowas kann einem echt überall passieren.

    An der Schule werden auch normale Krankenpfleger ausgebildet... aber auf beides gleichzeitig bewerben wird wohl an einer Schule eher nicht gehen? So ála wenn bei der Kinderpflege nix frei ist, nehm ich auch die normale :razz1: ? Ansonsten gäbe es noch weiter weg eine Schule... mal gucken.

    Ob die das Auslandspraktikum bezahlen, stimmt - sicher weiß das nicht, da steht nur, dass es im 2. Lj ermöglicht wird ein vierwöchiges Praktikum im Ausland zu machen. Ich werd das mal erfragen.

    Ist das so mit der Anerkennung als Kinderkrankenpflegerin? Hab nur ganz kurz gegoogelt, aber meine auch schon gelesen zu haben, dass es nur eine Formalität ist, dass anerkennen zu lassen oder sogar manchmal explizit nach Kinderkrankenpfleger gesucht wird.... natürlich nicht in jedem Land. Wie gesagt, hab nun aber nicht allzu lang gegoogelt. Vll hat ja noch jemand direkte Erfahrung damit?

    Mein größter Respekt gilt dem Zeitanspruch wegen der Familie wegen der Schichtarbeit und alles unter einen Hut zu kriegen - ist alles Organisationssache ich weiß, aber ich weiß auch ich bin eher ein chaotischer Typ und nicht gerade ein Organisationstalent - aber vll war ich bislang auch einfach nur unterfordert :mrgreen: Mein Mann arbeitet kein Schicht und kein Wochenende und Oma und Opa wären nach Absprache auch verfügbar... Meine zwei sind momentan 8 und 2,5 Jahre alt. Die Große geht ab nächstes Jahr in eine Ganztagsschule und die kleine ist im Kindergarten, da geht das die nächsten Jahre auch gut!

    Aber irgendwie hab ich halt auch noch so leise Bedenken... mich interessiert Medizin und Gesundheit sehr, aber dass ich jetzt in der Pflege aufgeh kann ich jetzt auch nicht gerade sagen - ich kann es und es stört mich nicht groß, aber daher wohl eher der Wunsch mit Kinder zu arbeiten (klar die muss man auch pflegen ;))... aber es gibt auch Möglichkeiten zB in anderen Bereichen als Krankenpfleger zu arbeiten oder ist das zu blauäugig? Andererseits den perfekten Job gibts eh nicht und wie gesagt, ich hab kein Problem mit der Pflege.... uuund habs bisl im Rücken, aber nix was groß belastend ist. Hab ne leichte Skoliose in der Brustwirbelsäule, aber da war ich vor über 10 Jahren mal beim einrenken und das hat bis jetzt sehr gut gehalten sozusagen, nur jetzt so langsam macht es sich wieder bemerkbar - hab mir auch schon nen Termin beim Orthopäden geholt!

    Ja soviel erst Mal zu mir :-)
     
  6. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    vergessen: das mit der Generalisierung weiß ich auch, erst dachte ich ich warte so lang, ist aber organisatorisch doch eher schlecht, da kommt die Kleine dann grad in die Schule - jetzt in der Kindergartenzeit wäre das Zeitfenster optimal....
     
  7. Ceres

    Ceres Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nia_San

    Ich hab jetzt zum 01.März 2016 meine Ausbildung zur GuK angefangen.
    Allerdings in Teilzeit (75%) was dann 4 Jahre geht, da ich mit meinen 39 Jahren allein erziehend bin.
    Meine Tochter ist 3 und geht in eine Kindergartentagesstätte von 7-16 Uhr.

    Ich bin hier im Ort aufgrund der Ausbildung neu zugezogen und musste hier alles neu organisieren,
    sprich Eingewöhnung in Kiga, Betreuung, Wohnung etc und das 6 Wochen vor Beginn.
    Hat alles funktioniert auch wenn es eine Menge Arbeit und Stress war.
    Ich richtete meinen Blick einfach auf meinen Wunsch und dann ging das ganz gut von der Hand alles.

    In der Teilzeit Ausbildung ist natürlich alles etwas leichter, wie zum Beispiel das man seine Frühdienste
    erst um 8 anfangen kann. Man kann, muss aber nicht. Man kann auch wahlweise wie man es am besten
    organisieren kann, 6 oder 8 Stunden arbeiten.

    Wir sind im Kurs 15 Leuts zwischen 26 und 52 Jahren.
    Und ich hatte leichte Panik das ich die Älteste sein werde, aber nein bin ich nicht.
    Viele andere erfüllen sich ihren Traum auch.

    Wir sind ein gutes Team mit ausreichend Lebenserfahrung und passen gut zusammen finde
    ich. Ich hoffe mal dass das in 2 oder 3 Jahren auch noch so sein wird. :-)
    Unsere Dozenten sind reih durch wirklich klasse, was mir persönlich auch sehr weiter hilft,
    da ich aus dem Setz-dich-hin-und-lern-mal-was schon fast 20 Jahre raus bin.
    Sie wissen den Stoff wirklich sehr gut zu vermitteln.
    Ich hatte da vor Beginn ein wenig Ängste das ich da irgendwie und irgendwo hängen bleibe.
    Aber meine eigenen Ängste waren da vollkommen unbegründet.

    Bei uns an der Schule erzählte man das es dieses Jahr erstmalig das Problem gibt Bewerber zu bekommen.
    Sowohl für GuK als auch GuKK. (3-jährige Ausbildung) Es wird womöglich also nur einen Kurs je Ausbildung,
    statt zwei geben. Absolut kurzfristige Bewerbungen sind also auch möglich.

    Wenn Du Fragen hast, frag ruhig!


    Liebe Grüße dir
    Ceres
     
  8. Secondlan

    Secondlan Newbie

    Registriert seit:
    02.03.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Altenpflegerin / Fotografin
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    WG
    Funktion:
    Nachtwache
    Hm, in Irland ist Krankenpflege ein Studium - mit deutschem Examen ist man nach der Registrierung anerkannt, wird aber in der Regel nicht in Krankenhäusern angestellt solange keine mindestens 1 jährige Berufserfahrung in IRLAND vorliegt. Man arbeitet sich also vom Care Assistant in einem Jahr zur General Nurse - manchmal auch in 2 Jahren. Kinderkrankenpflege ist dort eine Zusatzausbildung. Deutsche KinderkrankenpflegerInnen dürfen NICHT in der Kinderkrankenpflege arbeiten. Arbeit mit Kindern unterliegt in Irland z.B sehr speziellen und sehr strengen Richtlinien. Man muss sich dann mit Kursen etc. qualifizieren und soweit ich weiß, ist der Prozess dazu sehr langwierig.
     
  9. Reinsdyr

    Reinsdyr Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.01.2016
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    32
    Beruf:
    GuK-Azubi
    Ort:
    Hoher Norden
    Ja, auch hier in Skandinavien ist es so, das Gesundheits- und Krankenpfleger problemlos anerkannt werden, auch wenn es hier ein Bachelorstudium ist. Aber: Wer Kinderkrankenpflege gelernt hat, hat selten eine Chance auf Anerkennung. Denn das ist eine Weiterbildung (Masterstudiengang). Eine positione Entscheidung liegt dann entweder am Bearbeiter, oder am Inhalt der Ausbildung. Ab und an rutscht mal jemand durch. Alle anderen müssen entweder zusätzlich Unterricht nehmen oder als Hilfskraft arbeiten. Also wenn du damit liebäugelst, so solltest du die normale Krankenpflege nehmen. Das schließt ja eine Arbeit auf Kinderstationen später nicht aus.
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn Du bereits Berufserfahrung in der Pflege hast, benötigst Du natürlich kein Praktikum. Mit einem Kindergartenkind allerdings wird die Frage nach dessen Betreuung auf Dich zukommen - Frühdienst beginnt oft um 6.00h, Spätdienst geht oft bis 22.00h, eine regelmäßige Fünf-Tage-Woche ist nicht. Aber letzteres wirst Du ja aus der ambulanten Pflege kennen.

    Doch doch, man kann sich auf beide Ausbildungsgänge bewerben. Etliche Schulen bieten von sich aus einen Wechsel an, falls ein Kurs schon voll sein sollte und im zweiten noch freie Plätze sind. Gerade wenn nur zwei Schulen zur Auswahl stehen, würde ich mich nicht auf Kinderkrankenpflege versteifen; Du verbaust Dir damit einfach Chancen.

    Weil der Mensch nun mal nur 18 Jahre lang ein Kind ist und danach vielleicht 60 Jahre erwachsen, gibt es in der reinen Kinderkrankenpflege deutlich weniger Stellen. D.h. viele Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte arbeiten gezwungenermaßen in der Erwachsenenkrankenpflege, gerade wenn sie örtlich nicht flexibel sind. Selbst mit dem gewünschten Ausbildungsplatz kommst Du also nicht unbedingt in der Kinderkrankenpflege unter. Und ja, die Anerkennung im Ausland ist deutlich schwieriger, sogar innerhalb der EU.

    Ich würde meinen Berufswunsch dem Orthopäden schildern und ihn fragen, ob er glaubt, dass ich den körperlichen Belastungen gewachsen bin.
     
  11. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Danke für eure Infos!

    @ Creres - wow Respekt, da hast du ja einiges geleistet :-) Teilzeitausbildung klingt super, aber gibt es hier leider in dem Bereich nicht... klar dass dann da im Kurs eher die Älteren sind ;) und die Dozenten klingen auch super, klingt echt als hättest du Glück gehabt!! Ich wünsche dir ganz viel Spaß und auch Erfolg in deiner Ausbildung! Wie machst du es dann nach dem Examen? Schichtarbeiten ist ja eher schlecht oder?

    @ Claudia - ja mit dem Frühdienst, da müsste dann mein Mann die Kleine in den Kindergarten bringen... er könnte dann aber dann erst 15 min später anfangen, die er aber hinten dran hängen könnte - müsste er aber auch erst abklären... abholen wäre kein Problem von der Zeit.

    Jaaa, das mit der Kinderkrankenpflege muss ich nochmal in mich gehen - stimmt es auch, dass man bei der GuKKP Ausbildung eher weniger die Erwachsenenkrankheiten lernt?? Die ersten zwei Jahre sind aber gleich oder? Ich kann auch die Kinderpflege Ausbildung hinten an hängen oder?
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Kommt darauf an, welches Modell die Schule anbietet: Es gibt sowohl das von Dir beschriebene integrative Modell als auch zwei komplett getrennte Ausbildungen. Wunderbare Frage Deinerseits fürs Vorstellungsgespräch, falls es nicht auf der Homepage der Schule beschrieben wird.

    Nach einer ersten pflegerischen Ausbildung kann man zurzeit die zweite - auf Antrag bei der zuständigen Behörde - verkürzt hinten dran hängen, unabhängig von der Reihenfolge.

    Bitte vor einem eventuellen Vorstellungsgespräch abklären - die Frage nach Kinderbetreuung kommt unter Garantie.
     
  13. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Ich wollte mich mal wieder melden :-) Aaalso mittlerweile hab in der "normalen" Krankenpflege beworben, nicht Kinderkrankenpflege ;) und am 4. Juli hab ich das Bewerbungsgespräch!!! Wär eigentlich schon am 23.5. gewesen, da waren wir aber im Urlaub :D War aber kein Problem.

    Bin schon soo gepannt und freu mich mega!
     
  14. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Claudia - danke für die Anregungen bezüglich Bewerbungsgespräch :-)
     
  15. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Das Bewerbungsgespräch ist nun vorbei... ich bin so gespannt. Wir müssen anscheinend 5-6 Wochen warten:verwirrt: uuund ich hab irgendwie kein so gutes Gefühl, weiß auch nicht :weissnix: vll täuscht das auch - hoffentlich.
     
  16. Nia_San

    Nia_San Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hab leider ne Absage bekommen.... :-( letzte Woche war ne email im Postfach morgens, hatten grad Betriebsausflaug, naja der Tag war für mich einigermaßen gelaufen, war froh als ich zu Hause war.

    Aber ich lass mich nicht unterkriegen, nächstes Jahr werd ich mich auch noch bewerben. Uuuuund ganz vielleicht hab ich noch ne Chance dieses Jahr auf ne Warteliste zu kommen - immerhin. Hab noch ne Blitzbewerbung in ne Schule geschickt, die ist zwar bisl weiter weg, aber egal. In dem Ort hab ich schon meine erste Ausbildung gemacht, vll ist das ja ein gutes Omen :flowerpower:
     
  17. Reinsdyr

    Reinsdyr Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.01.2016
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    32
    Beruf:
    GuK-Azubi
    Ort:
    Hoher Norden
    Lass dich nicht unterkriegen! Es kann nicht immer bei jedem gleich passen! Also immer schön Kopf hoch, das letzte Bewerbungsgespräch reflektieren und gucken, was du besser machen kannst. Du hast ja vielleicht noch ein anderes Krankenhaus in der Nähe, welches die Ausbildung anbietet. Also ruhig noch kurffristig bewerben. Und falls du doch über die Warteliste reinrutschen könntest: Immer mal wieder freundlich anrufen und 'nerven'. Vielleicht klappt es dann doch noch.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung Kinderkrankenpflege Forum Datum
Ausbildung zur Kinderkrankenpflegerin: 2 Jahre Sozialassistenz als Voraussetzung? Ausbildungsvoraussetzungen 03.11.2015
News Kinderkrankenpflege: Verbände sind gegen einheitliche Ausbildung Pressebereich 09.09.2015
Verdienst und Erfahrungen Ausbildung Kinderkrankenpflege in SH (Städisches Krankenhaus) Adressen, Vergütung, Sonstiges 07.03.2015
Kinderkrankenpflege: Normale Ausbildung oder Duales Studium? Adressen, Vergütung, Sonstiges 27.10.2014
Was erwartet mich in der Kinderkrankenpflegeausbildung? Ausbildungsvoraussetzungen 06.10.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.