Ausbildung GuKP - Wieviel Zeit bleibt für euch?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Leenchenx33, 02.06.2009.

  1. Leenchenx33

    Leenchenx33 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schülerin
    Ort:
    Bingen am Rhein
    Hallo :-)
    Ich bin noch recht neu hier und weiß nicht genau, ob das Thema hierher passt, ich hab die Suchfunktion ebenfalls genutzt, aber leider nichts gefunden, was mir so recht die Angst nehmen konnte, deshalb hoffe ich, dass mein Beitrag nicht gelöscht wird.

    Zu meiner Frage:

    Ich beginne am 01.09. eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in Simmer, das 40 Kilometer von meinem zu Hause entfernt liegt.
    Momentan bin ich noch Schülerin, viel zu Hause, jeden Tag mit meinem Freund und meinen Freunden, bzw meiner Familie zusammen, war schon immer ein Mensch, der die Nähe anderer sehr gebraucht hat.
    Jetzt ziehe ich zum September in eine WG mit 2 anderen Mädchen und werde so oft in Simmern bleiben müssen, wie es nötig ist.
    Da die Busverbindung zwar da - aber nicht super ist, könnte ich im Prinzip nach der Früh- oder der Mittelschicht immer heimfahren, falls ich am nächsten Morgen keine Frühschicht hab. Nach der Spätschicht jedoch müsste ich auch oben in Simmern bleiben.
    Mir bleiben dann pro Tag, falls ich heimfahre circa 3-4 Stunden zu Hause, und morgens muss ich dann auch um 05:15 Uhr schon wieder los, um um 8 pünktlich da zu sein (wenn ich keine Frühschicht arbeite).
    Jetzt weiß ich nicht, wie das mit Urlaub ist, und den Tagen in der Woche, die man arbeitet..

    Wie ist das bei euch, habt ihr viel Zeit für euch?
    Ich denke, wenn ich in Simmern meine Freunde, Familie und meinen Freund hätte, würde mir wesentlich mehr Zeit für sie bleiben, aber leider liegen 40 Kilometer zwischen uns.
    Im Prinzip ist es nur knapp 1 Jahr, im November 2010 werd ich 18 und kann hoffentlich öfters das Auto benutzen.
    Aber, wie sieht das bei euch aus, habt ihr genug Zeit für Freunde, Familie und Hobbys, oder musstet ihr durch den Schichtdienst viel streichen?
    Ich bin ein Mensch, der sich wirklich viele Gedanken macht, und ich hatte bisher schon etliche schlaflose Nächte deshalb. Ich habe große Angst, dass ich in Simmern vor Einsamkeit sterbe,.. Ich freu mich riesig auf die Ausbildung, aber ich würde mich freuen, wenn mich vielleicht jemand ein bisschen beruhigen könnte.

    Habe Themen zu dem Thema "Wieviel Zeit bleibt für euch" gefunden, jedoch keines, in dem jemand auch in dem Falle war, so weit von zu Hause weg zu sein.

    Lg Eileen
     
  2. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Du wirst mit Sicherheit Abstriche in Deiner Freizeit machen müssen !!!!
    So viel ist sicher

    Wie Du, Dein Freund, Deine Freunde und Deine Familie damit umgehen wird sich in diesem Entwicklungs-Prozess zeigen.

    Im Normalfall hat Jeder/Jede weniger Zeit für Gewohntes, wenn man sich vom Schüler zum Berufsanfänger weiter-entwickelt.

    Du wirst dafür auch Vorteile erfahren: Du verdienst Dein eigenes Geld, lernst das WG-Leben kennen und wirst am Arbeitsplatz und in der Schule
    ( hoffentlich ) auch ein paar neue Freunde finden.
     
  3. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich denke, dass mit dem Heimfahren wird dir auf Dauer zu anstrengend sein und ich weiß nicht, ob sich das für 3 - 4 Stunden auszahlt.
    Zur Schulzeit kommt dann noch Zeit fürs Lernen, Hausarbeiten, usw.
    Du bist in einem Alter, in dem man sich von seinen Eltern loslöst. Das heißt nicht, dass man nichts mehr mit ihnen zu tun hat, aber man ist meist froh, sie auch mal einige Tage nicht zu sehen, selbstständig zu werden und sein Leben selbst zu bestimmen.
    Du wirst sicher Abstriche machen müssen, aber du lernst neue Leute kennen und machst Erfahrungen für dein Leben.

    Gruß,
    Lin
     
  4. Pascal84

    Pascal84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Abstriche gehören dazu.
    Trotz allem hab ich neben Arbeit/Berufsschule und lernen noch genug Zeit nebenbei für 25 Stunden in der Woche das Abendgymnasium zu besuchen, meine Mutter zu besuchen, mit Freunden unterwegs sein und meinen Sport auszuüben. Alles nur eine Frage der Organisation.

    Grüße
     
  5. Auraya

    Auraya Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.08.2008
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege, Unterkurs
    Ort:
    Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    40 km sind doch nicht die Welt! Ich bin nun seit fast 2 Jahren üBer 1000 km von meinen Freunden weg und das obwohl ich auch SEHR an meinen Freunden hänge. Aber irgendwann ist auch die Zeit, mal selber neue Wege zu gehen. Das heisst nicht das du deine Freunde verlieren musst, die Freundschaft wird dann nur anders ausgelebt. Wenn ich für die Ausbildung jetzt zurückkomme, dann ziehe ich auch wieder so 80 km von zu Hause weg und ich weiss, dass ich trotzdem meine Freunde behalten werde.

    Wichtiger ist es, dass du dafür sorgst, dass du auch an deinem Ausbildungsort Freundschaften aufbaut! Wenn du wirklich bei jedem bischen Freizeit dass du hast pendelst, dann bist du irgendwann sehr gestresst und bestimmt leidet die Ausbildung irgendwann darunter. Versuche dich in deinem Ausbildungsort einzuleben. Und immer wenn du 2 Tage oder mehr frei hast kannst du dann in dein "altes zu Hause". Da kannst du dann die Zeit mit deinen Freunden wirklich geniessen!! Ausserdem können deine Freunde dich ja bestimmt auch zwischendurch mal besuchen. Glaub mir, das ist alles nur eine Frage der Gewohnheit und gute Freundschaften halten es auch aus, wenn man sich nicht mehr jeden Tag sieht!!
     
  6. sigjun

    sigjun Gast

    Du bist doch nicht die einzige, die dort die Ausbildung beginnt, bzw. in der Ausbildung ist.
    Es gibt nichts, wo Du mehr Zeit für Privates hast als in der Schulzeit.
    Vergleichbar wäre evtl. noch ein Studium, je nach Fachrichtung.
    Insofern wirst Du definitiv weniger Zeit haben, da Du einen Arbeitstag UND anschließendes Lernen unter einen Hut bringen musst, bzw. Schule und anschließendes Lernen, wobei die Schule nicht unbedingt mit Deiner bisherigen Schulzeit zu vergleichen ist.

    Da Du aber nicht die einzige bist und auch Mitschüler hast bietet das den großen Vorteil neuer Bekanntschaften und auch Freundschaften.

    Ich bin auch überzeugt, dass einige Deiner jetzigen Freunde weniger Zeit haben werden.

    Wenn Du, so wie Du schreibst jede freie Minute zu Hause verbringen möchtest sehe ich da auf Dauer eine stressige Zeit auf Dich zukommen. Ob das Zusammensein mit Deinen Freunden dies auf Dauer auffangen kann bleibt abzuwarten.
    Abschied nehmen heißt immer auch etwas Neues anfangen und darauf solltest Du Dich freuen und Probleme dann lösen, wenn sie da sind. Dir jetzt durch solche Gedanken die Freude auf die Ausbildung zu vermiesen ist nicht notwendig.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Mit Beginn der Lehrzeit beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Bisherige Gewohnheiten stehen zur Dispoistion und müssen neu bewertet werden. Von manchem muss man sich verabschieden, manches kann man verändern und es ist die Chance etwas Neues zu beginnen.

    Die Problematik des neuen Lebensabschnittes wird sich noch oft on deinem Leben wiederholen. Nur Mut. Du wirst es schaffen.

    Elisabeth
     
  8. Leenchenx33

    Leenchenx33 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schülerin
    Ort:
    Bingen am Rhein
    Naja, ich denke, dass sich das irgendwie schon ergeben wird.
    Ich hab immer total Heimweh und seh eigentlich eine Herausforderung darin, die Ausbildung allein zu meistern und auf eigenen Beinen zu stehen..

    Nur manchmal möcht ich gar nicht loslassen..
     
  9. Auraya

    Auraya Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.08.2008
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege, Unterkurs
    Ort:
    Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo Leenchen,

    gerade wenn du viel Heimweh hast, ist das vll gerade gut, dass du dann wirklich auf eigenen Beinen stehen musst! Klar, ist es nicht leicht, aber das gehört nunmal (hilfe, klingt das altklug ;) ) zum Erwachsenwerden dazu. Du musst es ja auch nciht so sehen, dass du alles loslassen musst, aus deinem Leben! Gute Freunde und deine Familie wirst du ja behalten, nur nicht mehr ständig sehen, aber das ist wirklich nicht so schlimm,wie es sich anhört. Wenn sich erstmal alles eingependelt und man sich daran gewöhnt hat, kann es sogar schön sein, weil man dann die Momente, die man miteinander hat viel mehr zu schätzen weiss!!
    Und wie gesagt, such dir Freunde da, du wirst viele Menschen kennenlernen, die mit dir die Ausbildung machen, die Leute aus deiner Wg... Wenn du Freundschaften vor Ort aufbaust wird es dir leichter fallen, weil du dann auch in unmittelbarer Nähe jemanden hast, der für dich da ist!!
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kürzlich gelesen:

    Was man liebt, muss man loslassen (können).
    Kommt es zurück, war es nie fort,
    bleibt es weg, gehörte es dir nicht.

    Elisabeth
     
  11. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Oh, Oh, Oh, Elizabeth......

    Jetzt trägst Du aber ganz dicke auf....:wink1:

    und das schon um kurz vor 7.00 in den Morgenstunden :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum nicht. *fg* Hab auch gerade so ein "Heimweh"-geplagtes Wesen zu Hause. Man muss halt lernen, dass man, wenn man den anderen nicht vor Augen hat, ihn nicht verliert. Ist auch eine Lektion des Lebens. Vielleicht nicht unbedingt die leichteste.

    Elisabeth
     
  13. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Klar doch :-), war ja auch eher nett-ironisch gemeint.
    Was glaubt Ihr, wie es mir anfangs in Norwegen ergangen ist..... Man war neu ( sogar neu im Beruf ) in einem fremden Land und kannte anfangs überhaupt Niemanden und die Familie und Freunde ganz weit weg......
    Und das, obwohl ich schon "erwachsen" war :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Jeder Lebensabschnitt hat was mit Loslassen und ggf. auch Abschied zu tun- egal ob man selbst wegzieht oder andere wegziehen. Man muss sich neu orientieren.

    Elisabeth
     
  15. Sunny2312

    Sunny2312 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GuK ab 01.10.2009
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen :-),
    stimme euch voll und ganz zu. Jeder Abschied und jedes Loslassen "alter" Gewohnheiten öffnet auch immer viele Türen für Neues. Das ist das tolle daran. Man muss nur auch selbst etwas offen sein und es auch annehmen wollen. In diesem Sinne Leenchen, Kopf hoch, freu dich auf die Ausbildung weiterhin und du wirst sicherlich sehen, dass es dir auch gut gehen wird.:-)
    Viele Grüße von Sunny
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung GuKP Wieviel Forum Datum
Nach dem Studium -> Fragen zur Ausbildung und Karriere als GuKP Ausbildungsvoraussetzungen 03.01.2015
Ansprechpartner im Landtag Niedersachsen für die Ausbildung zum GuKP Ansprechpartner / Institutionen und Erfahrungsberichte 04.03.2013
Eingruppierung nach KPH-Ausbildung und Ausbildung zum GuKP - AVR-C Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 01.07.2011
Ich will die Ausbildung zur GuKP: wie die nächsten Monate gestalten? Ausbildungsvoraussetzungen 03.01.2011
Ausbildung zur GuKP trotz vergangenem Hodgkin? Ausbildungsvoraussetzungen 03.11.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.