Ausbildung = Ausnutzung?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Troy, 03.02.2008.

  1. Troy

    Troy Newbie

    Registriert seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich mache eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger und bin im 3. Lehrjahr. Es gibt vieles in der Ausbildung/Gesundheitssystem was mich stört und sauer macht. Ich denke da nur einmal an Gesetze, theoretisch Gelerntes und moralische Grundsätze die jeden Tag, mehr oder weniger über Bord geworfen werden.
    Ich möchte diesen Tread nutzen damit sich besonders Azubis aber auch ausgelerntes Personal über allgemeine Mängel und ihren täglichen Arbeitsfrust austauschen können und man so untereinander Stärkung und Möglichkeiten erfahren kann. Sei es im Umgang mit Mitarbeitern oder Arbeitgeber.

    Gruß Troy
     
  2. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Hallo, schreib doch mal genau was dich stört. Oder was du wissen willst.
    :lamer:
    Gruss Mietze-Katze
     
  3. betti2501

    betti2501 Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Fürstenfeldbruck
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Hallo!
    Ich muss leider zustimmen. Seit 30.9.2007 bin ich endlich mit der Ausbildung fertig. Mir ist es sehr oft passiert, dass ich mir ausgenutzt vorgekommen bin. Schüler werden meines Erachtens oft als billige und unfähige Arbeitskraft angesehen, sollen aber am 1. Tag nach der Ausbildung 100% geben und selbstständig arbeiten.
     
  4. sun1812

    sun1812 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2005
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Lünen bei Dortmund
    Dann hatte ich wohl Glück. Bin im Mittelkurs und alle Stationen auf denen ich bisher eingesetzt war haben dafür gesorgt, dass ich von Anfang an viel lernen konnte. Klar musste man auch mal die typischen Azubi Aufgaben übernehmen, aber es hielt sich immer in der Waage mit anspruchsvoller und gut angeleiteter Arbeit.
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo

    ich möchte an dieser eine Frage aufwerfen:

    Angenommen, Ihr würdet keine Ausbildunsgvergütung erhalten und die Stationseinsätze als unbezahlte Praktika machen.
    Im Gegenzug dafür wärt Ihr keine billigen Arbeitskräfte sondern Praktikanten, die ein Anrecht auf eine gute Lernathmosphäre haben....
    Angenommen, es gäbe pro Station einen freigestellten PA, der sich um Euch kümmert (was ginge, da Ihr beide nicht auf dem Stellenplan auftauchen würdet).


    Wärt Ihr bereit, die 3 Jahre kein Geld zu verdienen (und ggf. noch Schulgeld zu zahlen)?
     
  6. Grangeschweschder

    Grangeschweschder Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.05.2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo!

    Ich bin seit April 2007 Praxisanleiterin.

    Mir macht die Arbeit mit Schülerinnen/ Schülern immer sehr viel Spaß!

    Ich weiß noch genau, was mich in meiner Ausbildung gefördet/ gefordert hat und an welche Situationen ich mich nicht mehr so gerne erinnere, daher versuche ich immer eine Praxisanleiterin zu sein, an die sich Azubis gerne erinnern.

    Mein Motto:

    Vergesse nie, dass du auch mal ein Azubi warst!


    P.S.: Sprich doch mal mit deinen Kolleginnen/ Kollegen, vielleicht könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden, von der alle profitieren.


    Liebe Grüße,

    Stefanie :nurse:
     
  7. Maja22

    Maja22 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab den 1.10.08 Azubi zur Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Offenhausen bei Ulm
    hallo ja ich habe auch gehört das viele Azibis oft auf Statioen ausgenützt werden das find ich wirklich hart...ich habe Anst das es mir auch passiert aber ich weis janicht was man für Aufgaben als Azubi hat und was es alles machen darf und ab wann es ausnützen ist also bei meinen Praktikum habe ich gesehen das die Schülerinen oft nur mit den Putzeimer herumlaufen durften!!!!!Ist das ausnützten oder nomal
     
  8. Yezariel

    Yezariel Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Pflegefachfrau HF 1. Semester
    Ort:
    Zürich
    Hallo Lillebrit,

    also ich kann von mir behaupten dass ich es machen würde. Bzw. was das Finanzielle angeht, wird es für die nächsten 3 Jahre, für mich so ablaufen. Ich verdiene gerade soviel das mein Schulgeld (was ich als erst kürzlich eingewanderte nicht Schweizerin zahlen muss) gedeckt ist.

    Das Problem ist natürlich nur das ich nicht weiss wie es mir auf den Stationen gehen wird ;)
    Allerdings bin ich durchaus gewillt für eine gute Ausbildung zu bezahlen!

    Viele Grüsse
    Yezariel
     
  9. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Hmm, ich bin selbst in der Ausbildung... bei uns geht es locker zu, finde ich! Klar muss man mal ne Arbeit wie putzen oder desinfizieren machen, ein verschmutztes WC säubern oder so. Aber Lehrjahre sind doch keine Herrenjahre und ich finde es überhaupt nicht schlimm.
    Was ich auch bemerkt habe ist, dass weniger engagierte Schüler diese diversen Arbeiten bekamen, die man als Ausnutzen betiteln möchte. Jemand der sich gleich meldet bei "Wer kann schnell ins Labor gehen?" oder offensichtlich zeigt, dass er sich auch selbständig Arbeit sucht, wird ein ander Mal eher zu den "interessanteren" Dingen herangezogen! Weil die Schwestern sehen, ah, da ist jemand flink, den können wir gebrauchen! Diejenigen Azubis, die dauernd im Stationszimmer rumhocken (mich wunderts ja echt, dass keiner der Examinierten etwas dagegen sagt) sind nun mal nicht so geschätzt! Alles nur Beobachtungen von mir.
     
  10. Hexe23

    Hexe23 Newbie

    Registriert seit:
    10.02.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Gegenfrage: Hab ich als Schüler trotz Ausbildungsgehalt(was nicht die welt ist) kein recht auf gute lernathmosphäre?Aber ein Praktikant schon?
    Versteh ich zwar nicht, aber jedem das seine!
     
  11. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    das Problem ist das Folgende:
    Durch das Gehalt seit Ihr auf dem Stellenplan ...zwar nur mit 9:1, aber Ihr seit fest eingeplant, müsst "funktionieren" und leider immer öfter Personalknappheit auffangen.

    Würde man die Struktur anders gestalten - also dass Ihr auf Station lediglich einen Praktikantenstatus habt wie die Physio-Schüler - dann hättet Ihr mehr Freiraum! Mit dem gesparten Geld könnten dann PAs finanziert werden.

    Ich denke, dass sich das System eh in den nächsten 10-15 Jahren verändern und die Ausbildung komplett in den tertiären Bereich gehen wird!
    Das bedeutet:
    Pflege wird studiert...man hat den Status eins Studenten an der Hochschule...und macht unentgeldliche Praktika dazwischen.

    Aber genau dieses würde zur Qualität der Ausbildung beitragen.
     
  12. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    HM hats du dir mal andere Ausbildungsgehälter angeschaut?
    Also ich hatte in meinem Freundeskrei das höchste.

    Denn Einzelhandelskaufleute oder Hotelfachmenschen oder auch andere Berufe warten lang auf unser Ausbildungsgehalt!

    Anja
     
  13. behid

    behid Gast


    Ausschlaggebend für die Lernatmosphäre, wie du es so schön nennst, sind immer mehrere Faktoren.

    Es ist, wie Lillebrit schon sagt, nunmal so, dass die Schüler in Deutschland auf dem Stellenplan stehen und es so gehandhabt wird, dass sie natürlich im Rahmen ihres Ausbildungsstandes Aufgaben übernehmen müssen und nicht ausschließlich zu Lernen da sind. Ob dies so richtig und gut ist, dass steht auf einem ganz anderen Blatt.
    Da auch die examinierten Pflegekräfte Aufgaben übernehmen, die nicht immer super sind wird wohl nicht widersprochen werden können. Auch nach der Ausbildung bist du als Pflegekraft für z.B. Desinfektion bestimmter Arbeitsflächen und Entsorgung deiner Arbeitsmaterialien verantwortlich und es spricht nichts dagegen, wenn der/die Schüler/in mir dabei zur Hand geht und dies vielleicht übernimmt und ich im Gegenzug etwas von meiner Zeit übrig habe und eine gezielte Anleitung mache. Leider gibt es in Deutschland eben nur wenig freigestellte Praxisanleiter, die nur für die praktische Anbleitung und gute Lernatmosphären zuständig sind.

    Noch ein Wort zu den Ausbildungsvergütungen in der Pflege...., die sind im Vergleich zu anderen Berufen üppig und die Jammerei darüber kann ich echt nicht mehr hören. Eine Tirade darüber, was ich im einzelnen darüber denke erspare ich euch lieber....
    Aber du bekommst für deine mittlerweile in großen Teilen schulische Ausbildung eine ganz hübsche Ausbildungsvergütung!
     
  14. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    hallo,

    @behid, du hast voll und ganz recht! sprichst mir wirklich aus der Seele.
     
  15. Hexe23

    Hexe23 Newbie

    Registriert seit:
    10.02.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @behid! Ich wollte mit sicherheit keine diskussion über ausbildungsgehälter oder aufgaben verteilung lostreten.Und jammern tue ich nicht, diese bemerkung war mehr beiläufig gemeint. Ich bin halt nur der meinung das auch viele Kollegen die Schüler anleiten sollen, diese auch eher als günstiges Vollpersonal sehen,was ich sehr schade finde. Im Gegensatz zu vielen meiner mitstreitern stehe ich mit beiden beinen im leben daher macht man sich um dinge wie geld immer seine Gedanken.

    Lieben Gruss:gruebel:
     
  16. behid

    behid Gast

    Hallo Hexe23, wie stellst du dir denn die optimale Ausbildung vor?

    Es ist in unserem System (leider?) so, dass ihr Schüler nicht nur zum Lernen auf den Stationen seid. So wie die Praxisanleiter nicht nur zum Anleiten und selbst Pflegekräfte pflegen nicht nur, sondern machen ganz viele andere Dinge. Das mag man für schlecht halten, ist es aber nicht in jedem Fall. Dafür, dass ihr eben auf den Stationen als Arbeitskräfte (im Rahmen eurer Kenntnisse und eurer Ausbildung) eingesetzt werdet bekommt ihr neben eurer Ausbildung ein ganz stattliches Ausbildungsgehalt.

    Was Lillebrit meinte und du meines Erachtens in deinem Beitrag nicht richtig verstanden hast ist, dass eure Kritik berechtigt wäre, wenn es eine schulische Ausbildung gäbe mit entsprechenden Praxiseinsätzen und Praxisanleitern (und Praktikantenstatus der Schüler auf den Stationen) und man dafür Schulgeld bezahlen müsste. So ist es hierzulande aber noch nicht. Ihr bekommt ein Ausbildungsgehalt und eine theoretische und praktische Ausbildung und seid in einem gewissen Umfang eben auch Arbeitskräfte.

    Die meisten Praxisanleiter müssen die Anleitung neben ihrer eigentlichen Arbeit machen und bekommen nichts dafür. Sie haben sich fortgebildet und versuchen ihr Bestes und engagieren sich häufig auch noch in ihrer Freizeit für die Schüler.

    Meine Ausführungen sind nicht alleine auf deinen Beitrag zu verstehen (dein Beitrag war der Auslöser hier in diesem Thread zu antworten), sondern beziehen sich auch auf einige andere der hier geposteten Beiträge.

    Gruß Behid
     
  17. Hexe23

    Hexe23 Newbie

    Registriert seit:
    10.02.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich hatte schon im ersten post zugegeben, dass es sein kann das ich Lillebrit nicht richtig verstanden habe. Ich kenne den Stationsablauf und wie mit vielen Schülern umgegangen wird. Es gibt Stationen die bemühen sich wirklich, andere wiederrum nicht. ich rede ja nicht von einer permanenten Anleitung, aber ich habe es erlebt, dass schüler für den ganzen Stationseinsatz nur ,,geputzt" haben.wie auch immer..... Ich find es schade kein Kommentar zu diesen umgang zu bekommen. Aber kaum zu glauben das ein schüler auch nach der schule und nach dem dienst weiterhin für die schule etwas tut.
    um hier keine weiteren ,,Steitereien" ausbrechen zu lassen....
    bis denne
    eure hexe:cry:
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Tja, Ersteres ist nicht korrekt, zeugt von schlechtem Schüler-Handling auf der Station und/oder von schlechter besetzung zu der Zeit. Ggf waren 3 Leute krank und kaum Hilfskräfte mehr da.
    Dann könnte ich mir auch für meinen bereich vorstellen, dass ich Schülern nichts beibringen kann, weil sie leider viele Nebenarbeiten erledigen müssen.
    Ist halt manchmal nicht anders möglich.

    Soltle aber natürlich vermieden werden.

    Das Schüler etwas für die Schule tun - Hausaufgaben, oder lernen, versteht sich doch von selbst, oder?
    Sie tun das für sich!

    Ein PA, der neben der Arbeit etwas FÜR DIE SCHÜLER tut, ist etwas ganz Anderes! Er steht in einem Beschäftigungsverhältniss und muss für seine Arbeit entsprechend bezahlt werden.
    Das Argument "Aber Azubis müssen doch auch hausaufgaben machen" halte ich für ... nunja, ich will nicht unhöflich werden...
     
  19. behid

    behid Gast

    Danke Maniac, so war meine Bemerkung bezüglich der PAs zu verstehen.

    @Hexe
    Die Praxisanleiter, die ich kenne arbeiten neben ihrer Arbeit Anleitungskonzepte aus, korrigieren Pflegeplanungen und und und . Diese Stunden machen sie zusätzlich (häufig) und bekommen keine Vergütung dafür und in vielen Fällen noch nicht mal die Stunden gutgeschrieben.
    Was die Schüler betrifft und Hausaufgaben angeht, schließe ich mich Maniac an.....
     
  20. Hexe23

    Hexe23 Newbie

    Registriert seit:
    10.02.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @Maniac. Danke für die ehrliche Antwort was den umgang mit den schülern angeht. Mit höflichkeit wird wohl auch nicht um sich geschmissen.Eine eigene Meinung haben zu dürfen scheint, wie auch in vielen schulen und stationen, hier irgendwie nicht wirklich gewollt zu sein.So kommt es mir vor. Doch wahrscheinlich irre ich mich ja hier wieder....
    Aber es bestätigt mich auch, exam.Pflegekräfte (3Jährig) haben recht alle anderen nicht(selbst wenn man 30 Jahre als Kph tätig wäre)
    Zum Abschluss: sehr interessante Seite mit vielen nützlichen tipps.
    :cry::cry::cry:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung Ausnutzung Forum Datum
Nach der 12. Klasse mit Krankenpflege-Ausbildung anfangen und später Medizinstudium? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2016
2te Ausbildung Ausbildungsvoraussetzungen 22.11.2016
Wunsch nach Ausbildung GuK - Angst sich zu ekeln Adressen, Vergütung, Sonstiges 18.11.2016
Ausbildungsvertrag erstmal unterschreiben? Adressen, Vergütung, Sonstiges 17.11.2016
Ausbildung:Krankenhaus nach Fachrichtung aussuchen? Ausbildungsinhalte 17.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.