Ausbildung als Altenpflegerin in Teilzeit - Ausbildungsvergütung?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von kelvin21de, 30.05.2012.

  1. kelvin21de

    kelvin21de Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo meine Lieben,

    ich habe eine Frage und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Meine Partnerin wird in Kürze eine Ausbildung als Altenpflegerin in Teilzeit beginnen.

    Ich habe mich jetzt gefragt, wie das mit der Ausbildungsvergütung ist. Wird die Ausbildungsvergügunt durchgängig gezahlt? In ihrem Fall: 600,00€ Brutto getragen vom Träger?

    Oder wird während der Schulzeit, sie wird Blockunterricht haben, nichts gezahlt? Ist ein wenig verwirrend und wir wollen dem Ausbilder nicht direkt in die Tür fallen.

    Ich hoffe jemand, weiß Bescheid:-)

    LG,
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Sie bekommt die Vergütung durchgehen, auch während des Blockunterrichts. Je nach Bundesland und Schule muss sie aber Schulgeld bezahlen.

    Das müsste vor Vertragsabschluss geklärt worden sein und außerdem in ihrem Ausbildungsvertrag stehen. Davon abgesehen könnt Ihr ruhig beim Ausbilder nachfragen, er wird Euch schon nicht fressen...
     
  3. kelvin21de

    kelvin21de Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Claudia,

    vielen Dank, für die schnelle Antwort. Die Schule ist in NRW, Köln und im Antwortschreiben steht nichts von Schulgeld. Aber du hast sicherlich recht, das sie/wir den Ausbilder fragen sollte:-)

    Ich habe wirklich gedacht, das nur der praktische Teil vergütet wird. Danke nochmals.

    LG, Kel
     
  4. kelvin21de

    kelvin21de Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo meine Lieben,

    ich hätte eine Frage und hoffe, das mir jemand diese beantworten kann, da mir beim letzten Mal so nett geholfen wurde.

    Meine Partnerin ist aus der Probezeit raus und alles ist prima.
    Im Nov. hat sie ganz normal WG erhalten und im Dez. das ganz normale Gehalt.

    Heute habe ich aber gesehen, das sie 250€ mehr Netto erhalten hat, was eigentlich nicht sein kann. Natürlich fragt sie an, wieso und weshalb und ein Blick auf den Lohnzettel wird es auch geben, sobald sie wieder auf der Arbeit ist.

    Nur kann es denn sein, das sie soviel mehr erhält, sprich könnten Überstunden in der Ausbildung ein Grund dafür sein?

    Liebe Grüße,


    K.
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Bei Azubis wäre Überstundenvergütung ungewöhnlich, und bei Teilzeitkräften ist es in den meisten Tarifverträgen ohnehin "Mehrarbeit", für die es keine Zuschläge gibt. Zeitzuschläge, Feiertagszuschläge usw. wirken sich aufs Nettogehalt aus, aber in dieser Höhe ist das selten. Weihnachtsgeld gibt's, wenn überhaupt, im November.

    Sie soll den Lohnzettel überprüfen und bei Unklarheiten in der Lohnbuchhaltung nachfragen. Sie darf zuviel gezahltes Geld nämlich nicht behalten. Der AG kann die Summe bei der nächsten Auszahlung einbehalten.
     
  6. kelvin21de

    kelvin21de Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Claudia,

    danke für die Info. Das hat uns schon sehr weitergeholfen. Sie fragt dann einfach in der Lohnbuchhaltung nach.
    Vllt wurde ihr ja einfach ein Gehalt eines Vollzeitazubi überwiesen, wobei das auch 60€ mehr wären.

    LG, K.
     
  7. DAMA1

    DAMA1 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.12.2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    20 J. exam. Krankenschwester mit Abitur; PDL; Pflegemanagement (FH/B.A.)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    stationäre Pflege
    Funktion:
    Pflegedienstleitung
    Es sei denn, sie fliegt in Höhe der Überzahlung sofort in Urlaub :cheerlead:

    Ausnahmen von der Rückzahlungspflicht – die sog. Entreicherung

    Hiervon gibt es allerdings auch Ausnahmen. Eine Ausnahme ist zum Beispiel die so genannte Entreicherung. Eine der Entreicherung liegt dann vor, wenn der Arbeitnehmer den zu viel gezahlten Arbeitslohn verbraucht hat und dabei keine Aufwendungen erspart hat, da er zum Beispiel Luxusaufwendungen getroffen hat.
    Beispiel: die Arbeit Nehmer bekommt vom Arbeitgeber 250 € zu viel gezahlt, was er nicht erkennt und er entschließt sich eine Luxusreise mit den 500 € zu machen.

    In diesem Fall hat der Arbeitgeber keinen Anspruch auf Rückzahlung der 250 €, da der Arbeitnehmer das Geld verbraucht hat und auch hierdurch keine Aufwendungen erspart hat.

    (vergl. Jurablog am Dienstag, 29. Januar 2013/http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin.wordpress.com/2010/05/14/ruckzahlung-von-zuviel-gezahlten-arbeitslohn-an-den-arbeitgeber/)


    Zweite Möglichkeit:

    [h=3]§ 814 BGB – Rückforderungsausschluss bei positiver Kenntnis[/h] Wegfall des Anspruches auf Rückzahlung ist die Vorschrift des § 814 BGB. Nach § 814 BGB kann der Arbeitgeber die Überzahlung nicht zurückfordern, wenn er von der Überzahlung zum Zeitpunkt der Vornahme der Zahlung wusste.



    Insgesamt hat natürlich
    @Claudia recht, da es sich im eigentlichen Sinne um § 812 BGB - ungerechtfertigte Bereicherung
    ginge und auch einem Arbeitnehmer üblicherweise zur Kenntnis gelangt, wenn er mehr,als .....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausbildung Altenpflegerin Teilzeit Forum Datum
WeGebAU-Förderung für die Ausbildung zur Altenpflegerin: Brauche Fakten dazu Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 01.06.2016
Wer fängt auch im Oktober 2012 mit der Ausbildung zur Altenpflegerin an? Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 12.08.2012
Frage zu Noten in der Ausbildung Altenpflegerin Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 09.07.2012
Ausbildung zur Altenpflegerin Ausbildungsvoraussetzungen 22.02.2012
Ausbildungsinhalte Altenpflegerin Ausbildungsinhalte 22.08.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.