Aufwachraum: dürfen Schüler die Patienten abholen?

tobi-rgbg

Newbie
Registriert
30.05.2005
Beiträge
20
Alter
43
Ort
Rgbg
Beruf
Krankenpfleger (in Fachweiterbildung Anä/Int)
Hallo.Ich war vor kurzem bei uns im AWR und ein pat. war zu verlegen.
die betreffende station wurde informiert und es kam eine schülerin (mittelkurs)."ich hol die frau xy ab!",ich war erst etwas perplex von dem selbstsicheren auftreten. nach kurzem überlegen hab ich sie wieder weggeschickt, mit der begründung sie dürfe das nicht ohne begleitung einer examinierten pflegekraft.
10 min später kommt ne furie von schwester zu mir in den awr gestürmt und macht mich blöd an, "was denn das auf einmal soll, früher war das hier gang und gäbe! ausserdem wär auf station die hölle los und so nen "kleinen" eingriff könnte die schülerin ohne weiteres handeln(appendektomie oder so was)!
dann zog sie ab.
meine frage ist jetzt: dürfen schüler (egal welcher kurs) frische op`s/intensivpat alleine entgegennehmen?
mir wurde als schüler beigebracht dass ich das nicht dürfe!bin etwas verunsichert.
 
Ich kenne es auch nur so, daß es Schüler keine Patienten postop alleine abholen dürfen! Nur in Begleitung einer examinierten Kraft. So habe ich es übrigens auch in der Schule gelernt - mit der Begründung, daß nur eine exam. PP auf eventuelle Zwischenfälle beim Transport adäquat reagieren kann,ganz zu schweigen von der Übergabe im AWR. Vielleicht gibt es ja irgendwo verbuddelte Dienstanweisungen des Hauses, wo so etwas geregelt ist?? Wenn nicht, soll der Chef mal eine schreiben...

Gruß,
Nutella Woman
 
Also bei uns ist das auch so das Schüler immer mit einer exam. Schwester die Patienten abholen.

Ich sehe das auch als richtig an, nur finde ich das Oberkursschüler die fast fertig sind, es durchaus alleine machen könnten ( bei kleinen OP's)
Immerhin haben die wenn sie arbeiten gehen die Verantwortung für eine ganze Station.
 
Also bei uns im Haus bzw in der Schule ist das so geregelt, dass Schüler ab nem bestimmten Semester...(ich glaub 4. oder so) auch Pat. ausm Aufwachraum abholen dürfen sowie einschleusen! Aber das is auch von Station zu Station verschieden.....Naja..bis dahin muss ich nohc etwas warten ;)!!

Liebe Grüße Sweet
 
Also was bei Euch im Josefs so abgeht, das wär bei den BBs nicht passiert.... :lol:
Aber da hast Du völlig richtig reagiert :daumen:
Du als Examinierter übernimmst ja für Schüler die Verantwortung mit, ich hätte
den Pat auch einem Schüler mitgegeben, den ich nicht persönlich von seiner/ihrer Arbeitsweise her kenne.
Nicht böse gemeint Schüler!!!!
Grüße nach Regensburg Tobi!!!:wavey:
 
also bei uns ist das auch so, das die Schüler (egal welche Kurs) die Pat. nicht allein vom AWR abholen dürfen. Es muss immer eíne exam. PK dabei sein.
 
Also ich find das auch ehrlich gesagt echt besser, wenn ne Examinierte mitkommt....weil ich möcht die VErantwortung net tragen wollen
 
Moin,

bei uns ist es genauso, Schüler ( egal in welchem Jahr ) dürfen keine Pat. alleine aus dem AWR abholen, da ist Fakt.

Ob sie es fachlich könnten ( grad gegen Ende des OK ) steht auf einem anderen Blatt, schliesslich ist man einen tag vor dem Examen noch Schüler, am Tag danach examiniert, aber immer noch genauso unerfahren.

Mich würde mal interessieren, ob dies von Haus zu Haus unterschiedlich geregelt werden kann, oder ob das irgendwo gesetzlich festgehalten ist - hat da einer was?

Cys
 
also bei uns ist das eignetlich auch so....aber wenn es auf station richtig chaotisch zugeht man dort selbst ein paar patienten hat di egerad mal nicht soooooooooooooo topfit drauf dsind und einfach ne schwester in rufweite brauchen dann passiert das schonaml das ne schülerin alleine losgeht und den pat holt...
Schließlich ist man wegen personalmanegl nur zu zweit im spätdienst
 
Moin, moin.


Also ich denke, dass die exam. Pflegekraft, die einen Schüler, egal in welchem Semester, in den AWR schickt, um einen frischoperierten Patienten abzuholen wissen sollte, wie zuverlässig der Schüler ist, welchen Kenntnisstand er hat und ob er im Notfall unterwegs adäquat handeln kann, oder nicht. Das muss die verantwortliche Kollegin dann schon individuell entscheiden.

Zweitens wird kein Patient aus dem AWR verlegt, der nicht mindestens R0 (Ramsey-Score) hat, bzw. Aldrete-Score >8, weckbar, kreislaufstabil und weitgehend schmerzfrei ist.

Ich persönlich habe noch nie von einem Zwischenfall in unserem 1600-Betten-Haus gehört, der sich auf dem Weg vom AWR auf die Station des Patienten ereignet hätte.

Wie die gesetzliche Lage derzeit ist, weiß ich leider auch nicht genau.

Grüße

Osti
 
in unserem Haus ist es so geregelt, das schüler in keinem Fall einen Patienten alleine aus dem AWR abholen dürfen.
Immer nur in Begleitung einer examinierten Fachkraft.
Und ich finde es auch ehrlich gesagt besser so.
Denn schließlich hat die Schwester nachher die Verantwortung am Hals, egal in welchem Semester sich der Schüler befindet. Da können einen auch mal so kleine Sach wie plötzlich Erbrechen, Kreislaufkollaps, oder so ziemlich nervös machen.
Gerade wenn der Schüler noch nie in solch einer Situation war.
 
Ich finde auch, dass du voll kommen richtig gehandelt hast. Laut Krankenpflegegeseztz muss ein Schüler auch immer unmittelbar einen Anleiter in seiner Nähe haben.
Stell die vor der Patient bekommt einen Kreislaufzusammenbruch und der Schüler weiss nicht was zu tun ist.
Dann ist wohl klar, das der Ärger bekommt, der den Patienten vom Schüler hat abholen lassen.

Gruss Andreas
 
Nichts desto trotz muss der Schüler seines Ausbildungsstandes entsprechende handeln. und auch wenn er etwas machen soll was er nicht darf 8und die weiß), diese Aufgabe verweigern!

So ganz Ohne kommt man garantiert nicht da raus wenn was passiert!
 
Hallo,

also bei uns ist das auch so geregelt, dass die Schüler nur mit examinierter Pflegekraft die Patienten vom Aufwachraum oder Intensiv abholen dürfen. Ist irgendwo auch ganz vernünftig.
Nur find ich es etwas paradox, dass ich als Oberkursschüler (mal angenommen) am 30. September keinen Patienten alleine abholen darf, und ich am 1. Oktober meinen weißen Kittel als exam. Pflegekraft anziehe und es dann darf.
Meiner Meinung nach dann ich dann einen Tag später auch nicht mehr als am 30. September, und weiß dann auch als frisch examinierte Kraft nicht, wie ich bei einem Zwischenfall richtig reagiere wenn ich nie in so einer Situation war...

Was sagt ihr dazu?!

LG
Schlumpferl
 
Pat. aus AWR abholen

Hallo,
auch bei uns ist es so, daß bei einer Abholung aus dem AWR immer eine Examinierte dabei sein muß. Egal welcher Kurs der Schüler ist, er bekommt den Pat. nicht mit...
Selbst bei Untersuchungen mit Gabe von Beruhigungsmitteln - Coloskopie, ERCP und ähnlichen muß bei uns eine Examinierte dabei sein, damit falls doch mal etwas passiert eine dazu ausgebildetet PK da ist....
Ist wohl auch damit begründet, daß die PK einmal im Jahr ihre Reanimationsfortbildung vorweisen müssen, bei Schülern (seltsamerweise) keine Pflicht.
Ich finde es aber auch absolut in Ordnung, denn auch wenn ich Streß auf Station habe, möchte ich doch "meinen" Pat. abholen, damit ich weiß was sowohl im OP wie auch im AWR los war, denn ich trage letztendlich die Verantwortung für den Pat und ich muß für die restliche Schicht wissen was los ist.
Selbst zum Einschleusen muß eine Examinierte dabei sein, wobei ich dies manchmal etwas übertrieben finde, aber auch da wird von der PDL und der Anästhesie damit argumentiert - die Pat hätte ihre Prämedikation und damit kann immer was passieren
Gruß Catsister
 
Catsister schrieb:
aber auch da wird von der PDL und der Anästhesie damit argumentiert - die Pat hätte ihre Prämedikation und damit kann immer was passieren
Naja, ... SO gesehen darf aber ein Schüler auch NIE einen Patient IRGENDWO hinfahren, ... weil passieren kann IMMER was, ... ob jetzt prämediziert, oder vielleicht hat er ein neues Antihypertensivum, oder Furosemid, oder irgendwetwas anderes, wo er anaphylaktisch, hypotensiv, hypertensiv, ... reagieren kann.
Vielleicht bekommt er ja auch bei einem Transport zum EKG im Fahrstuhl einen claustrophobischen Anfall. Oder bekommt einen Asthmaanfall, ein akutes Coronarsyndrom, eine Lungenembolie oder hyperventiliert.
Ich könnte die Liste jetzt deutlich ausweiten, wie ihr sicher alle ahnt.
Worauf will ich hinaus, ... passieren kann bei einem Patienten, oder auch bei jedem Menschen IMMER etwas.
Ich befürworte es, dass Patienten nur von geschulten, examinierten Personal transportiert werden.
Schüler sind keine billige Arbeitskräfte und sollten sich auch nicht als solche mißbrauchen lassen.
Liebe Schüler: Nutzt und genießt Euren Schülerstatus, ... alles allein machen müsst und dürft ihr früh und auch lange genug.

Wobei ich natürlich auch die Meinung vertrete, dass auch die Kompetenz des Schülers individuell abgeschätzt werden sollte. Aber das verführt zu schnell dazu, dass es zur Auszeichnung wird einen Schüler als Transportkraft zu "mißbrauchen".
Außerdem, mal ganz davon abgesehen, dass Reanimationen oder Notfallsituationen eh immer Streß bedeuten, ... ein Schüler hat nie die Erfahrung einer examinierten (bitte nicht wieder das Beispiel der Frischexaminierten) Fachkraft.
Und ich behaupte, dass selbst diese RIESIGE Probleme bekommt, wenn auf einem Transport ein Patient instabil oder reapflichtig wird.
ALLEIN geht da NIX!
Deswegen sollte meiner Meinung nach immer angestrebt werden, dass ein Transport von einer exam. Fachkraft GEMEINSAM mit einem Schüler statt zu finden hat.
So ist man zu 2. und kann im Falle eines Falles besser agieren und der Schüler hat seinen Lerneffekt (so kann der Schüler in Begleitung ja auch den Transport allein machen und man hat trotzdem jemanden im Hintergrund!)
 
Tja ja, eine relativ fruchtlose Diskussion, bei der es kein Pro sondern nur Contras gibt.

Ich bin an sich für ein klar geregeltes JA oder NEIN ( bei uns im Haus NEIN ), denn bei einem VIELLEICHT muss man ständig abwägen - LH ja, Hemi nein, Struma nein, Galle ja etc. pp.

Na ja, mal sehen ob es irgendwann irgendwo, in Form eines Gesetzes, fest geschrieben steht.

Cys

P.S. @Mobitz: Das Beispiel 'frischexam. Pflegekraft' beschreibt aber immer am besten das Dilemma Erfahrung <-> Verantwortung
 
Zuletzt bearbeitet:
Cystofix schrieb:
Das Beispiel 'frischexam. Pflegekraft' beschreibt aber immer am besten das Dilemma Erfahrung <-> Verantwortung

Naja, ... aber ein gut angeleiteter Schüler kann sicher schon Erfahrung sammeln.
Und danach kommt immerhin noch die Einarbeitung einer frischexam. Pflegekraft. Da kann man wieder anders Erfahrung sammeln.
Dann muss ein Examinierter ein Megacodetraining (Reanimationstraining) absolviert haben.
Und in guten Einrichtungen wird man auch nicht gleich mit den schwersten Fällen ins kalte Wasser geworfen, sondern es findet ein Aufbau statt, an dem man wachsen kann.

Aber ein nicht gut angeleiteter Schüler, der nur für Transport und "Hiwi"arbeiten "mißbraucht" wird, wird sicher ein Kollege werden, mit dem ich am Anfang nur mit mulmigen Gefühl arbeiten würde.
Die Ausbildung und grade die praktische Ausbildung MUSS reformiert werden, ... Schüler gehören nicht auf den Stellenplan!
Sie sollen lernen und dann können sie evtl. auch leichter der Verantwortung postexamina gewachsen sein.
 
Hällöchen,


bei uns im Krankenhaus war das so geregelt das Schüler im fünften Semester, Patienten aus dem AWR abholen durfeten ohne exam. Pflegekraft, aber diese mußte später in der Akte unterschreiben, dass sie die volle Verantwortung für den Transport übernimmt.

Grüßle Angel
 
ganz einfach

NEIN - nur personal mit einem examen in der tasche darf diese tätigkeit ausführen - alles andere ist schlichtweg verboten - und schwestern die wie furien auftreten sollten aus der pflege entlassen werden

mfg dona
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!