Aufstiegsmöglichkeiten in der Altenpflege

Dieses Thema im Forum "Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe" wurde erstellt von Devanther, 18.08.2012.

  1. Devanther

    Devanther Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn man eine erfolgreich bestandene Ausbildung zum Altenpfleger gemacht hat , welche
    Aufstiegsmöglichkeiten hat man dann?

    Welche Aufstiegsweiterbildungen und Studienfächer kommen dann in Frage?
     
  2. Devanther

    Devanther Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ich überlege ob ich eine Ausbildung zum Altenpfleger machen soll oder doch lieber einen kaufmännischen Beruf(z.B. Bürokaufmann, Industriekaufmann,
    Kaufmann im Gesundheitswesen, Bankkaufmann etc.)
    Ich schwanke immer wieder hin und her.

    Sehr wichtig sind mir die Aufstiegschancen, und deshalb nochmal die Frage, welche Aufstiegsmöglichkeiten es gibt!
    Im wirtschaftlichen Bereich könnte man z.B. BWL etc studieren....welche Möglichkeiten hätte ich, wenn ich den Altenpfleger
    machen würde?
    Welche Studiengänge oder Fortbildungen wären möglich?
     
  3. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
  4. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Hallo Devanther,

    mit der Ausbildung zum Altenpfleger bieten sich folgende Entwicklungsmöglichkeiten:
    - Praxisanleitung
    - QM Beauftragter
    - Wohnbereichsleitung
    - Pflegedienstleitung
    - Heimleitung
    - Mitarbeiter beim MDK oder Heimaufsicht
    - Hygienebeauftragter
    - Dozent an einer Pflegeschule
    - Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft
    - Weiterbildung Palliativ-Care
    - Aussendienstmitarbeiter von Pflegeprodukten oder Pflegeberater einer Pflegekasse oder eines Pflegestützpunktes
    - u.v.m.
    (spreche hier ausrücklich über "Entwicklungsmöglichkeiten", denn es ist meiner Meinung nach kein Aufstieg in eine Spezialposition zu wechseln, sondern eine Spezialisierung, die nicht über der "normalen" pflegerischen Tätigkeit stehen sollte)

    Gruß KGK
     
  5. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    naja, wbl ist schon ein aufstieg - allerdings ein ziemlich zweifelhafter.

    heimleitung: dafür wäre keine AP-ausbildung nötig; die sollte es eigentlich schon ab 10.000€ in form eines kurses geben (die anforderungen waren afair nicht sehr hoch, eigentlich sogar ein witz)

    mitarbeiter bei mdk oder heimaufsicht: das wäre ein ausstieg aus dem altenpflegeberuf

    dozent an pflegeschulen: dann doch lieber gleich das studium?


    usw usf.


    wenn schon pflege, dann krankenpflege. in altenhilfeeinrichtungen arbeiten kannst du damit auch. wenn du aber mal bereich und stellung wechseln willst, hast du dadurch nur vorteile, aber keine nachteile.
     
  6. Devanther

    Devanther Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Meine Zukunftswünsche haben sich geändert.

    Als Gesundheits und Krankenpfleger muss man aber verschiedene Abteilungen durchlaufen,
    zB. Anästhesie etc
    Das würde ich net so gerne machen.
    Würde am liebsten im Bereich PSychiatrie arbeiten.
     
  7. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Da die Ausbildung zum GuK nunmal vorgibt wo und wieviel Praxiseinsätze Du haben musst wirst Du die versch. Abteilungen auch durchlaufen müssen.
    Du nennst hier zwei grundversch. Zukunftswünsche(Kaufmännisch, pflegerisch), die sind nicht miteinander zu vergleichen was die Inhalte betrifft.
    Aufstiegsmglk. gibt es in beiden Bereichen genügend, sie steigen mit der Anzahl der Fort-/Weiterbildungen. M.E. wäre es hilfreich, wenn Du Dir überlegst in welchem Beruf Du grundsätzlich arbeiten möchtest, welche Neigungen Du hast und wo Du glaubst am zufriedensten wärst. Auch Fort-/Weiterbildungen und Aufstiege beinhalten oft erst eine Praxis im erlernten Beruf, es sei den Du hast Abi und willst gleich studieren. Sofern Du eh studieren willst stellt sich die Frage ob es überhaupt Sinn macht vorher eine Ausbildung zu machen.
    Sind Dir die Aufstiegsmglk. wegen der daraus evtl. steigenden Entlohnung wichtig, oder im Sinne von lebenslangem Lernen, Weiterentwicklung?
     
  8. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Ich glaube du weißt überhaupt nicht was du willst - kann das sein?

    Ich dachte du wolltest Altlenpfleger werden, aber in der Psychiatrie?

    Da wirst du Pech haben.
     
  9. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Vielleicht solltest du erst einmal mit Praktika in den verschiedenen Wunschbereichen anfangen.....
     
  10. Rainer_zu_Fall

    Registriert seit:
    15.04.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Devanther,

    Solltest du dich dennoch für eine 3-jährige Ausbildung zum Altenpfleger entscheiden, hast du danach verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten:

    1. Studium: z.B Pflegewissenschaft, Pflegemanagement, Pflegepädagogik

    2. berufsbegleitende Weiterbildung z.B. Heimleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung und viele weitere.


    ich denke ebenfalls, dass du zuerst ein Praktikum absolvieren solltest, bevor du dich in eine Ausbildung stürzt. Dadurch kannst du herausfinden, ob dir dieser Bereich zusagt und wo deine Stärken/Schwächen liegen.

    PS: Bei Betrachtung der Alterspyramide Deutschlands ist ein Job in der Pflege, ein sicher Job, da es immer mehr alte Menschen geben wird.
     
  11. Brinaaa

    Brinaaa Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Altenpfleger werden in der Psychatrie aber doch gerne gesehen, weil sie viele Inhalte in der Ausbildung haben, die mit Tagesgestaltung usw zu tun haben.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Aufstiegsmöglichkeiten Altenpflege Forum Datum
Karriere- bzw. Aufstiegsmöglichkeiten trotz Familie? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 06.10.2010
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) SteA 4047 Stellenangebote Montag um 11:23 Uhr
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
News Innovative Ideen für die Altenpflege gesucht Pressebereich 30.11.2016
News Flüchtlinge und Altenpflege: Neues Projekt bietet Hilfe an Pressebereich 30.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.