Aufklärung per Fax...

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von schlitzkompresse, 24.11.2011.

  1. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Hallo,
    ich hätte da mal eine Frage.
    Ab und zu haben wir Patienten die betreut sind und deshalb auch nicht selbst in eine OP einwilligen können.
    Bisher war es so das wir immer auf die BEtreuer warten mussten bzw. wenn sie da waren musste sie auf die Docs warten die meistens im OP waren und somit für Stunden nicht auf Station waren.
    Nun haben wir einen Patienten bei dem das alles kein Problem ist, denn der Betreuer bekommt alle Aufklärungen gefaxt, unterschreibt sie und faxt sie zurück.
    Kenne ich so gar nicht. Wie ist das denn rechtlich? Wir im Team sind uns da unschlüssig, im Netz habe ich lediglich gefunden das diese Unterschrift nur der Absicherung der Klinik gilt und eigtl nicht rechtskräftig ist, da kein 4-Augen Aufklärungsgespräch geführt wurde.
    Falls es doch rechtlich in ordnung sein sollte, würde uns das enorm viel Arbeit ersparen, da wir oft den Betreuern hinterher Telefonieren müssen, bis sie endlich mal Zeit haben in die Klinik zu kommen zu mal ja nicht alle grad um die Ecke wohnen und auch noch ein Privatleben haben. Wie ist das bei euch? Wäre auch für ein paar Paragraphen dankbar.
     
  2. blue-iced-roses

    blue-iced-roses Stammgast

    Registriert seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Westerwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie/Gastroenterologie
    Funktion:
    Angestellte
    Hi

    also bei uns ist das Gang und Gebe das die Einwilligungen gefaxt werden, meistens rufen die Betreuer bei noch bestehenden Fragen nochmals an oder der Arzt ruft den Betreuer an und klärt das mit ihm am Telefon udn faxt dann die Aufklärung.
    einen Paragraphen hab ich jetzt leider nicht... :emba:
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wir haben das auch häufig.

    Hier bekommt ja fast jeder Pflegepatienten ein CCT, die meisten sind betreut, die wenigsten Betreuer (können) kommen...


    Bei anderen Geschichten wie Gastro, Colo, TEE machen wir das auch. Bei OPs hab ich es noch nicht erlebt, fände ich hier auch bedenklicher...
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich könnte mir denken, dass rein rechtlich gesehen eine solche Aufklärung ausreichend ist, solange es dem Betreuer nicht verwehrt wird, zusätzlich Fragen zu stellen. Ich muss ja mein Recht auf ein persönliches Gespräch nicht in Anspruch nehmen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.