Attest wird "übergangen"

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege" wurde erstellt von Julika, 24.09.2010.

  1. Julika

    Julika Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Hallo!

    Ich nutze mal meine aktuelle Fragestellung, um mich ein bisschen vorzustellen.
    Ich bin 31 Jahre alt und arbeite seit 10 Jahren in der Pflege. Nach meiner Ausbildung wurden in vielen Krankenhäusern Stellen gestrichen, so dass ich erst im Heim begann zu arbeiten (als Hauptnachtwache). Ich fand arbeiten im Heim, insbesondere mit der Aufgabe als Hauptnachtwache, einfach nur ätzend. Oft musste ich für die 150 Bewohner alle Medikamente für den nächsten Tag stellen, weil ich die einzig examinierte Kraft war und dies den Aufgaben einer exam. oblag. Oder alle sc-Injektionen verabreichen. Nebenbei natürlich noch meinen Wohnbereich pflegen.... Außerdem stand ich einfach nicht hinter dem "Prinzip Heim" zum Altwerden.
    Also wechselte ich nach etwa 5 Monaten in einen ambulanten Pflegedienst.
    Dort gefiel es mir eigentlich besser. Aber durch die Arbeit im Heim war ich stark depressiv geworden. Und Schichtwechsel, Doppeldienste, Stress mit Vorgesetzten (eben wegen der unerlaubten Doppeldienste zB), führten zu massiven Schlafstörungen, Panikattacken, weiter rein die Depression.

    Ich bekam die Chance als Einsatzleitung und im Qualibereich zu arbeiten, als Schwangerschaftsvertretung. Diese nahm ich wahr. Und es ging mir in der Zeit psychisch deutlich besser. Ich hatte zwar auch Stress, da ich 25% Pflege und 75% Büro machte, aber der Lohn, jedes Wochenende frei und insbesondere die Büroarbeit, die mir richtig viel Spaß machte, motivierten mich stark und gaben mir Auftrieb.

    Nun arbeite ich seit Anfang des Jahres wieder komplett in meiner alten Position in der Pflege. Schichtwechsel, Wochenendarbeiten ... Und leide wieder an massiven Schlafstörungen, teilweise Panikattacken, war auch wieder mit einer schweren Depression krank geschrieben. Mein behandelnder Psychiater stellte mir nun ein Attest aus, dass ich nicht in der Lage bin, Schichtdienst zu machen.
    Leider war die Antwort meiner Chefin darauf: "Wir sind nunmal ein Schichtdienstbetrieb, da kann ich nichts machen, egal, was dein Arzt sagt."
    Des halb nun meine Frage: Ist das rechtlich zulässig, ein solches Attest einfach zu übergehen? Hat meine Chefin nicht auch eine gewisse Verpflichtung der Mitarbeiterfürsorge? Wisst ihr, was ich tun kann, wie meine Rechte aussehen?

    Lg und danke,
    Julika
     
  2. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Also, deine Chefin ist in allererster Linie zum Arbeitsschutz verpflichtet und darf dieses Attest nicht "übergehen", sondern maximal beim MDK anzweifeln. Das ist aber auch schon alles, was für dich gut ist.

    Wenn deine Chefin nachweisen kann, das es nicht möglich ist dich aus dem Schichtdienst zu nehmen (ist in der Pflege nicht schwierig nachzuweisen) (ich gehe mal davon aus, das deine Stelle im Qualitätsmanagement wieder von der vorherigen Stelleninhaberin besetzt wurde) kann Sie dich sogar aus betrieblichen Gründen kündigen. Unter Umständen sogar fristlos.

    Du kannst unter diesen Umständen nur versuchen über die BG umzuschulen oder dich weiterzubilden. Dazu gibt es hier massig Threads.

    Sorry, das ich dir nichts besseres dazu sagen kann. Trotzdem noch viel Erfolg.

    Wenn dir Quali viel Spass gemacht hat, versuch es doch mal mit PDL amb. oder Pflegeberater beim MDK.

    lg
     
  3. Julika

    Julika Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Danke.
    Einige Aufgaben im Qualibereich hab ich noch. Bin zB im AK (Arbeitskreis) "Dokumentation" - wie könnte es auch anders sein :-)?
    An eine Umschulung oä hab ich auch schon gedacht. Werd mich hier mal weiter umsehen.

    Ich find es nur ziemlich ungerecht, dass für Kollegen mit ähnlichem Attest und somatischen Erkrankungen (zB Z.n. Bandscheibenvorfall, Knie-OP) Lösungen angeboten werden und bei mir dies einfach ignoriert wird.
    Mir würds ja schon reichen, wenn ich beispielsweise nur Frühdienste machen müsste. Dieser ständige Wechsel trägt halt nicht unbedingt zur Genesung bei...

    Weißt du, ob die BG-Umschulungen auch von der BG mitfinanziert werden?
    Ach - ich schau mich einfach mal weiter hier um.

    Danke nochmals!
     
  4. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Die werden sogar komplett finanziert. Inklusive 60% deines derzeitigen Gehalts. Kommt natürlich auch drauf an, was du machen möchtest.

    Wenn du möchtest, kannst du mich per PN anschreiben, dann kann ich dir gerne helfen. Hab den ganzen Mist auch mal hinter mich bringen müssen, daher kenne ich das ganz gut.

    lg
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du hast keinen einklagbaren Anspruch auf einen "Schonplatz". Dein AG kann- muss aber keinen solchen stellen. Da nutzt dir selbst ein Behinderungsstatus nix.

    Versuch eine Einigung mit dem AG zu erzielen indem du anbietest über einen begrenzten Zeitraum (max. 6 Monate) nur Frühdienst zu arbeiten. Damit wächst deine Chance, dich zu stabilisieren. Die Zeit würde ich an deiner Stelle aber auch nutzen um mich nach Frühdienststellen umzusehen... außerhalb deines jetzigen AGs.

    Btw. Psychische Erkrankungen sind nach wie vor net gleichgestellt mit somatischen Erkrankungen. Hast du erst mal längere Zeit deswegen gefehlt, ist das für deinen AG unter Umständen suspekt und er versucht das Risiko zu minimieren indem er dich los wird. Und das geht bei psychischen Erkrankungen leichter als bei somatischen. Man muss nur ordentlich Druck machen, dann klappts schon. Nicht umsonst verschweigen die meisten Betroffenen ihre Krankheit.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Attest wird übergangen Forum Datum
Attestpflicht für alle Mitarbeiter Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 18.09.2015
Hospitieren in Partnerklinik: Ärztliches Attest für Praktikanten im Gesundheitswesen Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 02.02.2013
Österreich: Wien - Arzt für ärztliches Attest Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 05.06.2012
Gesundheitsattest? Ausbildungsvoraussetzungen 14.12.2010
Ärztliches Attest Ausbildungsvoraussetzungen 02.02.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.