Atropin verdünnen?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Medizienchen, 24.11.2008.

  1. Medizienchen

    Medizienchen Newbie

    Registriert seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin/Brandenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Management
    Wie benutzt Ihr Atropin - verdünnt oder pur?
    Laut Pck.Beilage wird es pur injiziert, wir verdünnen dies..:nurse:
    Vielen Dank
     
  2. *Anni

    *Anni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.06.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    N'abend :-)
    Also, wir spritzen es immer pur und ja eigentlich auch immer ne ganze Ampulle...
    Wie mischt ihr das denn? Auf NaCl? Und wenn ja, wieso denn??
    LG *Anni
     
  3. Dura

    Dura Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.12.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Intensivstation
    Funktion:
    stv. Stationsleitung
    Sag' doch mal, bei welcher Indikation, in welcher Menge, wie appliziert und warum Ihr das Atropin verdünnt.
    Mir ist als einzige Indikation zur Verdünnung auf 10 ml mit NaCl 0,9% die endobronchiale Applikation im Notfall bei nicht vorhandenem venösen Zugang bekannt.

    liebe Grüße

    Uli
     
  4. Medizienchen

    Medizienchen Newbie

    Registriert seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin/Brandenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Management
    Wir verdünnen es auf 5 ml 0,9% NaCl und es liegt für die etwaige Bradycardie zur Injektion bereit. Dies ist wohl schon "ewig" so, und mir ist halt in der Pck.Beilage aufgefallen, daß es pur gegeben werden soll... Und Ihr wißt ja, wie es mit Neuerungen ist...:deal:
     
  5. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Kenne auch nur die unverdünnte Applikation.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Doch hoffentlich nicht lange? Eigentlich geht man davon aus, dass Mischungen sofort appliziert werden müssen.

    Für welche Klientel ist die Atropin gedacht? Erwachsene, Kinder? Wird im Regelfall die komplette Dosis injiziert?

    Elisabeth
     
  7. Gasmann

    Gasmann Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,
    Atropin verdünnt zu appliieren habe ich noch nie gehört, wir geben es auch pur.
    Bei einer zu geringen Gabe von Atropin kann es zu einer "paradoxen" Reaktion kommen, sprich die Bradycardie wird nicht aufgehoben sondern verstärkt.
    Also, immer wissen wo eine zweite Ampulle zu finden ist.
    Weiterhin alles Gute
    Gasmann
     
  8. tineken

    tineken Newbie

    Registriert seit:
    08.11.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ITS
    also bei uns wird 1 amp. atropin 0,5mg auch auf 5ml nacl verdünnt. hintergrund dafür ist aber nicht etwa, daß wir es "portionieren". natürlich werden gleich 0,5mg bzw. bei bedarf auch 1mg gegeben. es geht vielmehr darum, das es sich besser i.v. spritzen läßt. denn bei nur 1ml , geht ja vielleicht doch eher mal was daneben, oder bleibt im konus der spritze "hängen"....so denke ich zumindest, das das ein argument ist, atropin zu verdünnen.
    bleibt halt nur die frage, ob es die wirkung von dem medikament beeinträchtigt, wenn es verdünnt für den "notfall" bereit liegt??????
     
  9. tammy80

    tammy80 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo,

    bei uns wird Atropin unverdünnt gespritzt.

    LG tammy :-)
     
  10. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Ebenso... immer unverdünnt bei uns. :-)
     
  11. Core

    Core Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anästhesiepflegefachfrau FA
    Ort:
    Schweiz (Luzern)
    Wir verwenden Atropin immer unverdünnt!!!
     
  12. werwers

    werwers Gast

  13. Amunet

    Amunet Newbie

    Registriert seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Medizinische Forschung und Rettungsdienst
    Ich kann mich meinen Vorrednerinnen und Vorredndern nur anschließen und ich finde es sehr gut, daß du dir da Gedanken machst!

    Es gibt einen Grund, warum im Beipackzettel steht, daß es unverdünnt zu verabreichen ist.
    Das wäre nicht das erste Medikament, das seine Wirksamkeit teilweise/ganz verliert oder gar ausfällt, wenn es nicht mehr im richtigen Lösungsmedium ist.

    Ich hatte erst letztes Jahr das Vergnügen eine Wochenlange Studie durchzuführen, die genau diese "falschen" Verdünnungen behandelt hat.

    Wenn es darum geht sicher zu stellen, daß auch die komplette Dosis gegeben wird sollte man auch daran denken, daß bei der Entwicklung mit eingerechnet wird, daß ein kleiner Tropfen im Konus zurückbleibt.
    Es ist auch in jeder Ampulle ein kleines bischen mehr Wirkstoff als die angegebene Menge enthalten. Da muß man sich also keine Sorgen machen. Deswegen tritt nicht gleich die befürchtete paradoxe Wirkung ein.
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wollen wir hoffen, dass seit 2008 sich das Problem gelöst hat.
     
  15. Amunet

    Amunet Newbie

    Registriert seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Medizinische Forschung und Rettungsdienst
    Das hoffe ich auch, aber trotzdem kommen immer wieder solche Fragen auf und gerade bei Google ist die Diskussion recht weit oben zu finden...
     
  16. Inti38

    Inti38 Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKS Intensiv/ Anästhesie; Wundexperte ICW
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS Intensivstation Uniklinik chir. / zusätzlich Arbeitnehmerüberlassung alle Bereiche
    Funktion:
    Praxisanleitung
    i.v. unverdünnt, endotrachel verdünnt
     
  17. Stefan79

    Stefan79 Newbie

    Registriert seit:
    13.12.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Winnenden
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurointensiv
    Funktion:
    Pflege
    Unverdünnt geben wir es
     
  18. Pf.Kay

    Pf.Kay Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dinslaken
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Wundexperte, stellvertretende PDL
    Wir geben immer 1mg also 2 Amp. unvedünnt. Benutzen lediglich etwas NaCl zum nachspülen.
     
  19. Basti88

    Basti88 Newbie

    Registriert seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, Rettungssanitäter
    Funktion:
    Rettungsdienst, Intensiv-Anästehsie sowie IMC Bereich
    Moin,

    ich bin Basti, ein neuer hier :-).Sehr schönes Forum:rocken:...gibt es hier einen Vorstellungsthread??

    Zur Atropintheraphie bei einer Bradykardie die hämodynamisch instabil ist
    kann ich sagen, dass eine iv Gabe von 0,5mg sprich eine Ampulle "eigentlich" normal ist. Es gibt in der Literatur Empfehlungen immer eine ganze Ampulle zu geben und nicht beispielsweise 0,25mg da es zu einer paradoxen Wirkung kommen kann. Natürlich Vorausgesetzt wir haben einen Erwachsenen!
    Nach dem ACLS Algorithmus "instabile Bradykardie" der AHA ist es dem Anwender erlaubt einem Pat. bis zu 3mg also sechs Ampullen Atropin iv oder io zu geben bevor man mit der Transcutanen Pacer Therapie beginnt.

    Freundlcihe Grüße

    Bastian
     
  20. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Atropin verdünnen Forum Datum
Atropin zur Blutstillung Intensiv- und Anästhesiepflege 14.07.2011
Atropin prä-operativ? Pharmakologie 30.08.2007
Medikamenten Verdünnen. Pharmakologie 20.08.2012
Medikamente verdünnen und spritzen Intensiv- und Anästhesiepflege 27.07.2011
Tropfen stellen, verdünnen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 25.05.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.