Assessment-Center in der Pflege

Patmuc

Stammgast
Registriert
06.04.2006
Beiträge
229
Alter
44
Ort
München
Hallo.
Weiß jemand, ob in Deutschland das Assessment Center als Bewerbungsverfahren schon irgendwo ausprobiert wurde? Wenn ja welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Was denkt ihr. Wäre es für die Pflege auch sinnvoll, dieses Bewerbungsverfahren einzuführen?


Patrick
 
Patmuc schrieb:
Hallo.
Weiß jemand, ob in Deutschland das Assessment Center als Bewerbungsverfahren schon irgendwo ausprobiert wurde? Wenn ja welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Was denkt ihr. Wäre es für die Pflege auch sinnvoll, dieses Bewerbungsverfahren einzuführen?


Patrick

Hi Patrick,
bitte kläre mich Unwissenden auf, was ist ein Assessment Center:weissnix: ???
 
Hallo,
ein Assessment Center ist ein ein- oder mehrtägiges Auswahlverfahren, bei welchem mit verschiedenen Methoden (Einzelgespräche, Rollenspiele, schriftliche Tests, Gruppendiskussionen etc.) Kompetenzen wie Kreativität, Durchsetzungsvermögen, Organisationstalent, verbale Ausdrucksfähigkeit, Konzentration und Ausdauer sowie Teamfähigkeit etc. abgeprüft werden.

Kommt aus dem Wirtschaftsbereich (ist dort eigentlich schon etabliert). Meines Wissens nach werden Stellen auf Leitungsebene mit diesem Auswahlverfahren besetzt... einige Krankenpflegeschulen führen auch welche durch, um Schüler auszusuchen.
 
@ Lillebrit

Könnte man sich das auch für Fachkräfte in der Pflege vorstellen oder wäre das zu hoch gegriffen?

Patrick
 
Hallo,

tja...schwer zu sagen.
Ich persönlich würde es befürworten. Allerdings ist es auch eine Kostenfrage...um die Stelle einer "einfachen "KS zu besetzen, würden dann an mehreren Tagen diverse Bewerber eingeladen.

Die Tests fänden dann jeweils den ganzen Tag statt....diese müssten von mehreren Leuten bewertet werden ( Angestellte aus der Leitungsebene, evtl. noch ein Psychologe etc.).

Was man dafür ausgibt, würde dann vielleicht an falscher Stelle wieder eingespart werden ...........
 
Hallo
Bei uns werden zwei Häuser komplett wieder neu belegt werden im Jahr 2008. Das heißt auch, dass es ca. 200 Mitarbeiter sind die neu eingestellt werden.
Bei so einem Vorhaben würde es sich bestimmt eignen.

Patrick
 
hier gab es doch einen Erfahrungsbericht zum Einstellungsverfahren
für Krankenpflegeschüler im AKH Wien.
War es da nicht auch so eine Art Auswahlverfahren?
 
RandyAndy schrieb:
Hi Patrick,
bitte kläre mich Unwissenden auf, was ist ein Assessment Center:weissnix: ???
Hallo Andreas,
in der Krankenpflegeschule der Klinik wurde für die Schüler so etwas ähnliches gemacht. Neben dem Vorstellungsgespräch gab es eine Diskussion, wobei die "Azubi-Anwärter" eine Diskussionsrunde bilden mussten wo sie das Thema aus versch. vorgegebenen wählen mussten und noch eine Gruppenarbeit wo es um das Erstellen eines Dorfes in Bildformat an der Tafel ging. Dabei wurde Gruppenverhalten, Durchsetzungsvermögebn, Teamfähigkeit, Ausdrucksweise, Konfliktfähigkeit...ect getestet. War also so etwas wie ein "Mini-Assesment und die Schüler wurden immer von mehreren Lehrpersonen und/oder anderen beobachtet.
Ich hatte zweimal daran teilgenommen, da der damalige Schulleiter so nett war jeweils interessierte Krankenhausmitarbeiter dazu einzuladen.
Wie es heute ist weiß ich nicht mehr.
 
Wäre ich Arbeitgeber, würde ich neue Mitarbeiter mit Hilfe eines Assessment-Verfahrens auswählen.

Die Einarbeitung kostet viel Geld und oft überlegt man sich es gut, ob man sich tatsächlich von einem neuen Mitarbeiter trennen möchte (der den Erwartungen doch nicht entspricht) nachdem man bereits viel Zeit und Geld in die Einarbeitung investiert hat.

Einige dieser Mitarbeiter könnten bei einem Assessment ggf. identifiziert werden.

Gruß Susanne
 
Habe mich am Robert Bosch Krankenhaus in Stuttgart beworben, und dort erwartet mich am 27.02 ein Asssesmentcenter geht wohl von 9-17 Uhr, bin echt schon gespannt, was da auf mich zu kommt...
 
-off topic-
ist das das Krankenhaus mit der Integrativen Ausbildung?!

evy
 
Ja genau, wusste da noch gar nix davon, hab mich normal beworben, und mir wurde dann vorgeschlagen diese Integrative Ausbildung zu machen, und ich wurde dazu zu nem "Bewerbertag" (laut HP Asssessment-Center) eingeladen.
 
Ich persönlich halte nichts vom Assessment-Center, zumindest nicht für Nichtführungskräfte, wie es in D ja schon oft gehandhabt wird, z. B. in der Fliegerei. Ich glaube auch nicht, dass es wirklich viel über den Menschen aussagt, denn wenn man schlau ist, weiss man genau, was der Arbeitgeber im jeweiligen Beruf haben möchte....
Ich habe einige Bücher von Hesse/Schrader gelesen, es wird dort als sehr umstrittenes Einstellkriterium beschrieben.
 
Hallo leute , nachdem ich vor 2 Wochen beim Vorstellungsgespräch in der WesermarschKlinik war , wurde ich nun zum 8.5. zum Assessment-Center Eingeladen dauern soll das ganze von 10:30 - 12:00 Uhr , bin mal gespannt was da euf einen zukommt..... beim Vorstellungsgespräch wurde nur gesagt:"Da wollen wir von jedem mal so nen bisschen handwerkliches Geschick sehen"

ich werd denn berichten ;)
 
Hallo!
Ich bin Lehrerin für Pflegeberufe und stellvertretende Schulleitung an einer Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege. Wir möchten in unserer Schule auch ein Assessment-Center einführen. Gern wüsste ich, was Ihr für Erfahrungen damit gemacht habt, welche Aufgaben gestellt wurden, usw.

Ich freue mich über ganz viele Antworten!

Claudia
 
Hallo,
zu den Assesmentcentern gab es mal Untersuchungen zur Erfolgsquote. Die war nicht höher als bei normalen Einstellungsgesprächen.
Wirtschaftlich deshalb nicht sehr sinnvoll.
Letztlich hat man auch ein Feeling, das sollte man nutzen.
MfG
rudi09
 
Hallo Regina 1986 :-) das RBK läd mich auch zum AC ein und ich würde gerne wissen wie der Ablauf beii dir war :-) ich bin so aufgeregt :-) wurde auch ein IQ Test oder ähnliches gemacht? LG
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!