ASE

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Flop2301, 23.03.2007.

  1. Flop2301

    Flop2301 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    GUKP; Fachpfleger Anästhesie und Intensivpflege
    Ort:
    Mainz-Kastel
    Akt. Einsatzbereich:
    konservative ICU
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung , Praxisanleiter
    Huhu,
    da wir uns in letzter Zeit im Unterricht sehr viel mit der Atemstimulierenden Einreibung beschäftigt haben,wollte ich mal fragen was ihr so von der ASE haltet.Zudem würde es mich interresieren was ihr damit für Erfahrungen gesammelt hat und in welchen Fällen ihr sie anwendet.

    lg Flop
     
  2. Skuld

    Skuld Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin, Krankenpflegehelferin, Krankenschwester und Wundexperte ICW
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Elternzeit
    Hallo Darkvampyre!

    Ich habe die Erfahrung gemacht dass die ASE eher entspannend wirkt, vor allem bei Schmerzpatienten und Bettlägrigen wende ich sie gerne an.

    Meist intensiviert sich durch solche Maßnahmen auch das Verhältnis zu den Patienten, vielleicht haben sie das Gefühl es nimmt sich jemand nur für sie Zeit, und manchmal brauchen sie das ja.

    Intensives Durchatmen kann man aber auch mit der Aufforderung dazu erreichen, die Indikation zur Pneumonieprophylaxe erscheint mir eher fraglich, man müsste die ASE mehrmals täglich durchführen, da erscheint mir Mobilisation als das Mittel der Wahl.

    MFG Skuld:lol1:
     
  3. sarinchen

    sarinchen Newbie

    Registriert seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Solingen
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    hi @all,
    Ich finde ASE echt klasse, da kann ich Skuld nur zustimmen, jedoch hab ich LEIDER noch nie gesehen, dass eine Schwester diese Einreibung auf Station durchgeführt hat. Bin selber noch Schülerin.
    Lg Sara
     
  4. Berthild

    Berthild Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bad Wildungen
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Hallo ihrs,
    ASE ist ein tolles Mittel, um einen Patienten zu beruhigen und die Atmung auszugleichen. Zur Pneumonieprophylaxe ist aber wie bereits erwähnt die Mobilisation noch effektiver. Ich mache ASE ganz besonders gerne dann, wenn ich das Gefühl habe, der Pat. braucht dringend Zuwendung. Komme zugegebenermaßen nicht oft dazu, aber wenn, habe ich damit durchschlagende Erfolge. Da kommt der Effekt des positiven Körperkontaktes plus Wärme plus Nähe plus Massageeffekte plus Rhythmisierung plus... zusammen. Während der Ausbildung haben wir es an uns gegenseitig ausprobiert und es war toll. Viel Entdeckerfreude, die Realität wird dich schon einholen!
    Gruß Berthild
     
  5. Rothweiler

    Rothweiler Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin
    Funktion:
    stellv.Stationsleitung
    Hallo Darkvampir,

    ich wende die ASE vor allem im Nachtdienst bei Lamgzeitbeatmungspatienten an, wenn diese nicht zur Ruhe kommen. Konnte so schon manches Sedativ umgehen. Wirkt aber nicht bei allen. Vor allem ist es wichtig, daß ich die nötige Ruhe dazu habe. Hektik im Umfeld ist kontraproduktiv.
    Grüße von Rothweiler:troesten:
     
  6. psycho78

    psycho78 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.03.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Ausbild. zum Trainer für Kongruente Beziehungspflege
    Akt. Einsatzbereich:
    Maßregelvollzug - Forensik
    Funktion:
    Mentor, Trainer für Kongruente Beziehungspflege
    hi darkvampir,

    ASE hat ja auch gleich ne massierende wirkung was die patienten immer gern genossen haben. gerdade auch bei schlafstörungen ist das nicht zu verachtenund die meisten fühlten sie sich danach besser. klaro intensive berührungen dazu die atemanweisungen sind förderlich bei fast allen patienten , meiner meinung nach für die steigerung des wohlbefinden. aus meiner erfahrung herraus wird immer noch zu wenig mit ASE gemacht. deshalb kann ich mich nur meinen vorschreibern nur anschließen.

    viele grüße
     
  7. Kassiopeia

    Kassiopeia Newbie

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Hallo an alle.
    Wie macht ihr denn die ASE?Mit oder ohne Zusätze?Weil ihr erwähnt habt daß es zur Pneumonieprophylaxe nicht so effektiv ist.
    Kenne eine ASE nur in kombination mit ätherischem Öl(Pfefferminz) und hab da eigentlich gute Erfahrungen mit gemacht.
    LG.Kassiopeia
     
  8. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    ASE mache ich eigentlich immer wenn ich patienten am rücken eincreme schon automatisch. ich kenne es auch mit zusätzen, aber auch ohne.
     
  9. Wie bringst Du das zeitlich unter bei jedem Patienten der eingecremt wird so 10 - 15 Minuten zu verbringen? Und v.a. warum?

    Ulrich
     
  10. Flop2301

    Flop2301 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    GUKP; Fachpfleger Anästhesie und Intensivpflege
    Ort:
    Mainz-Kastel
    Akt. Einsatzbereich:
    konservative ICU
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung , Praxisanleiter
    Huhu,
    ich habe gestern auch meine ersten Erfahrungen mit der ASE gemacht-aber ganz praktischer Weise nicht mit nem Pat sondern bei meinem Dad.Also irg hat es sehr sehr gut gewirkt-jetzt soll ichs jeden Abend machen :knockin:
    Ich hoffe das ich bei meinem nächsten Einsatz die Zeit finden werde die ASE durchzuführen und hoffe das es helfen wird.

    lg Flop
     
  11. sie24

    sie24 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen

    Also da muß ich UlrichFürst recht geben. Wie schaffst du das Zeitlich das geht doch gar nicht. Zumindestens nicht bei mir. Ich muß sagen ich arbeite in einem Altenheim da bin ich froh wenn ich meine Bewohner schaffe. Da kann ich (was ich sehr schade finde) leider keine ASE durchführen obwohl es einige gut gebrauchen könnten. Ich finde dazu braucht man zeit und ruhe. Wenn es dann mal zeitlich passt dann evtl. am Nachmittag oder abend aber auch nur wenn nichts dazwischen kommt. Wird es zur Pneumonieprophylaxe angewendet. Die Bewohner werden dann ruhiger und sie fühlen sich danach richtig gut. Nur leider kann man das nicht regelmäßig machen. Zwecks zeitmangel :(

    Liebe grüße sie24
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich glaube hier liegt ein Verständnisproblem vor...
    Ansonsten kann ichs mir auch nicht erklären ^^
     
  13. Pfleger-Heisig

    Registriert seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranken- und Gesundheitspfleger
    Ort:
    Mannheim
    Hallo!

    Also ASE hat, soweit ich weiß nichts mit Pneumonieprophylaxe zu tun (da ist ne ICR besser geeignet) und dient der basalen Stimulation, ist also anzuwenden bei Patienten, die unruhig sind bzw. in Folge dessen eine beschleunigte/unregelmäßge Atmung haben.

    Eine ASE wird eigentlich von allen Patienten gut aufgenommen, kann aber beim derzeitigen Arbeitspensum eigentlich nie wirklich effektiv umgesetzt werden. Zumindest auf unserer Station ist es unmöglich nochmal zusaätzlich 15-30 min bei nem Patienten zu bleiben. Da wird leider oft einfach mal etwas Atosil verteilt.

    Lieber Gruß,

    Andreas
     
  14. Was heißt 'n das in lang?

    ULrich
     
  15. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    ich arbeite im ambulanten dienst und habe eigentlich schon die zeit wenn eine ganzkörperwaschung eingeplant ist :weissnix: in meiner ausbildung im KH konnte ich das natürlich nicht immer machen (ist ja eh nicht immer angebracht) das ist schon klar ;)
     
  16. Pfleger-Heisig

    Registriert seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranken- und Gesundheitspfleger
    Ort:
    Mannheim
    Hi Ulrich!

    ICR steht für

    Intercostalraum

    Im Zusammenhand mit Pneumonieprophylaxe meint man damit eine Ausstreichung desselben.

    Gruß,

    Andreas
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Und wie streicht man den Intercostalraum aus? Bzw was ist damit gemeint und was bewirkt dies?
     
  18. Pfleger-Heisig

    Registriert seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranken- und Gesundheitspfleger
    Ort:
    Mannheim
    Hallo Maniac!

    Vom unteren Rippenbogen an nach hinten Streichen und dann nach oben wandern (so 5 bis 10 Minuten); dies macht man entweder wenn der Pat. sitzt oder lieget. Immer erst auf der einen, dann auf der anderen Seite. Dies führt dazu, daß sich Schleim löst und der Pat. besser abhusten kann.

    Viele kübeln dabei schon fast, weil das sehr intensiv ist (wenns richtig gemacht wird) ist aber sehr anstregend für die Finger.

    Mfg,

    Andreas
     
  19. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hmm, du verwirrst mich ;)

    Das Ganze mit leichtem Klopfen oder vibrieren, würde ich verstehen als sekretlösende Maßnahme.

    Aber nur mit streichen, würde ich es eher andersherum amchen, als die Einatmung unterstützen - ebenfalls Kontaktatmung.

    Aber von unten nach oben streichen, dadurch Schleim lösen und damit einer Pneumonie entgegen wirken ... passt für mich nicht zusammen...

    (Mal ganz abgesehen davon das mir die begrifflichkeit nicht passt ;) ICR schreiben, damit den Intercostalraum meinen, der ausgestrichen wird ... irgendwie daneben, denn der Intercostalraum wird ja hierbei garnicht beachtet, es geht ja eher um den ganzen Thorax, der ausgestrichen wird.)
     
  20. Pfleger-Heisig

    Registriert seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranken- und Gesundheitspfleger
    Ort:
    Mannheim

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.