ASE - Pneumonieprophylaxe oder kommunikatives Angebot?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 09.08.2007.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie verhindert eine ASE eine Keimbesiedlung des Rachenraumes als Ursache einer Nosokomialen Pneumonie? Wie entstehen Atelektasen und wie kann eine ASE eine Atelektasenbildung verhindern?

    Auf die Antworten bin ich gespannt.

    Elisabeth
     
  2. Sunny126

    Sunny126 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Bei uns ist gelehrt worden das man durch die tiefe Inspiration und vorallem durch die gesteuerte Exspiration (ähnlich der Lippenbremse, Vokalatmung etc) die Atemvolumina ändert und somit Atelektasen vorbeugt. Ich finde dass klingt relativ logisch, oder? Natürlich beugt man damit nicht der Keimbesiedlung vor. Bei Schmerzen entspannen zusätzlich noch die Patienten und die Schonatmung kann in manchen Fällen vermindert werden -> Pneumonieprophylaxe?
    Grüße

    Und... es sollte nicht heißen ASE Prophylaxe oder kommunik. Angebot sondern UND
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Also als Pneumonieprophylaxe ist die ASE erst mal ungeeignet. Schauen wir die Atelektasenprophyalxe an.

    Minderbelüftung fördert eine Atelektasenbildung. Wasführt zur Minderbelüftung und welchen Einfluß hat die ASE auf diese Ursachen?

    Elisabeth
     
  4. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    habe vor 2 Monaten in der PflegeZeitschrift(Springerverlag) gelesen das die ASE keine Pneumonieprohphylaxe ist. War eine pflegewissentschaftliche Untersuchung.
    Ich suche mal den Link.

    SG Martin
     
  5. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    war nicht der Springerverlag sondern Kohlhammer, leider ist der Link zur Homepage tot.

    SG Martin
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Frage bleibt: wodurch entsteht eine Minderbelüftung?

    Elisabeth
     
  7. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    zur Minderbelüftung führt z.B. Pat liegt nur auf dem Rücken, dadurch wird nur ein Teil der Lunge belüftet, dies kann wiederum zur Atelektasenbildung fürhen.
    Die ASE soll mit ihren klareen Bewegungen der Hand und der Aufforderung des Pat tief einzuatmen, der Beruhigung dienen.
    Als Pneumonieprohylaxe kann ich die Kontaktatmung empfehlen, da man durch die aufgelegte Hand wirklich in Lungenabschnitte atmet, die sonst nicht belüftet werden.

    SG Martin
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    10 min ASE und dann wieder auf den Rücken... welchen Effekt hat die ASE für die Minderbelüftung der Lunge?

    Elisabeth
     
  9. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,


    ich kapier vielleicht nicht was du willst oder wir reden aneinander vorbei.
    Die ASE kann trotz der Aufforderung tief einzuatmen nicht alle Lungenabschnitte belüften. Deshalb führt sie zur Minderbelüftung.

    SG Martin
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du kannst mit einer ASE keine dauerhafte Veränderung einer Minderbelüftung erreichen. Ein kurzfristiges tiefes Einatmen- sofern anatomisch, pathophysiologisch überhaupt möglich- bringt für die Pneumonieprophylaxe keine Effekte.
    Aber vielleicht kannst du ja Gegegnargumente bringen.

    Elisabeth
     
  11. Sunny126

    Sunny126 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke da kommen wir nicht auf einen Nenner! Ich kann mich nur an den Standart unserer Klinik halten! Außerdem nutzen wir die ASE bei Pat. die Pneumoniegefährdet sind und mit dem zugeteilten Triflow nicht klar kommen
    -> verlängerte Inspiration -> verbesserte Belüftung -> Atelektasen Vorbeuge
    -> Pneumonieprophylaxe

    Ich denke da gibt es einfach verschiedene Meinungen zu. Im Netz kann man unter Google viele Meinungen dazu finden. Sowohl meine wie auch deine...
    Unter Wikipedia finde man auch die Empfehlung bei einer schon bestehenden Pneumonie um eine bessere Belüftung der Lunge hervorzurufen.

    Fakt ist das wir den Patienten etwas gutes tun und das ist ja das wichtigste!
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    wodurch unterscheidet sich nun die ASE vom Triflo?

    Schönes Wochenende
    Narde
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie jetzt? Ein kliniksinterner Standard verbietet das eigene Denken? Dann kommen wir tatsächlich nicht auf eine Nenner.

    *grübel* Hoffentlich hat mein Hausarzt das Denken nicht auch ausgeschaltet für seine Therapiemaßnahmen... ich möchte nicht nach längst überholten Standards behandelt werden.

    Elisabeth

    PS Du bist mir immer noch die Antwort schuldig. Wie kann die ASE eine dauerhafte Verhinderung der Minderbelüftung hervorrufen?
     
  14. synapse

    synapse Stammgast

    Registriert seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    2
    Hi.
    ersteinmal @pflegeschüler und Elisabeth: Ihr seid in Bezug auf die Minderbelüftung doch einer Meinung...

    Ich denke, die ASE ist angenommener Körperkontakt, sich "fallen lassen" , in Ruhe durchgeführt, etc. und somit eher kommunikatives Element denn Prophylaxe.
    Ich kann mit einer ASE viel bewirken, viel erreichen, jedoch ich denke nicht, das sie alleinige Pneumonieprophylaxe oder überhaupt eine solche ist.

    Eine Handmassage beugt auch nicht der Arthritis vor.

    Pneumonieprophylaxe sollte bei entsprechendem Klientel ja bitte auch regelmäßig durchgeführt werden. Sorry, ich kenne keine Station die es schafft, pro Schicht ASE durchzuführen. Schon alleine aus diesem Grunde erscheint sie als ungeeignet.
    Der Moment der ASE verhilft vielleicht zu einer verbesserten oder vertiefteren Atmung in einigen Abschnitten, jedoch prophylaxentechnisch nicht ausreichend.

    Gruß
    Synapse
     
  15. Sunny126

    Sunny126 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Es ging auch nicht darum es als alleiniges Mittel einzusetzen. Das handhaben wir nun wirklich nicht so aber als Unterstützung sehe ich es als sinnvoll an. Werde mich jetzt zurückziehen mir wird das hier stellenweise etwas zu patzig!
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich wollte nicht patzig rüberkommen... aber das kritiklose unreflektierte Umsetzen von sogenannten Standards ärgert mich immer wieder.

    Ich kann mich nur entschuldigen. Ich wollte keinen persönlich angreifen.

    Elisabeth
     
  17. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    Synapse hat alles zusammengefasst wie ich es wollte.

    SG Martin
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann fassen wir zusammen:
    1. ASE ist keine Pneumonieprophylaxe da sie ungeeignet ist eine dauerhaften prophylaktischen Erfolg zu erzeugen.
    2. ASE ist ein kommunikatives Angebot, bei dem mittels Körperkontakt und Atemrhythmus eine nonverbale Kommunikation und eine Körpererfahrung vermittelt wird.
    3. Mit einer ASE kann keine pathologisch bedingte Tachypnoe- wie z.B. bei einer Pneumonie- korrigiert werden.

    Elisabeth
     
  19. synapse

    synapse Stammgast

    Registriert seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    2
    Hi,
    ja, dass hört sich gut an...

    Gruß
    synapse
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pneumonieprophylaxe oder kommunikatives Forum Datum
Pneumonieprophylaxe: Bauchlagerung? Pflegebereich Innere Medizin 19.03.2015
Pneumonieprophylaxe - Pflegeprozess Fachliches zu Pflegetätigkeiten 12.06.2012
Ösophagusvarizen-Pneumonieprophylaxe? Pflegebereich Innere Medizin 11.01.2011
Schulauftrag: Pneumonieprophylaxe Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 10.01.2011
Pneumonieprophylaxe Ausbildungsinhalte 05.08.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.