Arterielle Druckmessung

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

werden heute die arteriellen Druckmessungen noch mit Heparin versetzt ?

5000 IE in 500 ml isotonischer Kochsalzlösung.

Oder gibt es Möglichkeiten ohne Heparin auszukommen ?


Gruß
Hyronimus Rabenzahn
 

Suse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2002
Beiträge
137
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Huhu!
Wir verwenden immer 1000 IE Heparin pro 500 ml .
Ersetzt haben wir es nie durch andere Medis.
Gruß Suse
 

Gerry Raßmann

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
137
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Standort
Solingen
Beruf
Lehrer für Pflegeberufe
Funktion
Leitung Weiterbildungsstätte
Hallo Hironymus,
im Pflegeintensivforum *(Defekter) Link entfernt* gibt es dazu eine Menge Stoff. Aber der Tenor ist, ganz auf das Heparin zu verzichten, da keine Unterschiede in den Komnplikationen zu erkennen waren.
 

Dorothee

Stammgast
Mitglied seit
06.05.2002
Beiträge
231
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

wollte das Thema noch mal aufgreifen, weil in unserer Klinik gerade mal wieder diskutiert wird.

Wir verwenden auf 500 ml NaCl 5000 iE Heparin und 2 Amp. Xylocain 2%.
Über das Xylocain ist unser Oberarzt bereit zu diskutieren, beim Heparin befürchtet er, dass die Arterien zu schnell dicht gehen.

Wie ist Eure Erfahrung dazu?
 

Trine

Stammgast
Mitglied seit
05.08.2002
Beiträge
258
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo!
Bei uns läuft es scheinbar nach dem Motto: "War schon immer so".
Die "älteren Hasen" kippen 5000IE pro 500ml rein, "Standard" ist eigentlich mittlerweile 1000IE. Das Pro und Kontra wird immer wieder heiss diskutiert. Aber da diese Miniboli von Heparin z.B. beim Durchspülen dem Pat. nicht schaden könnten/sollten, bleibt das Heparin vorerst drin, um die arteriellen Zugänge zu pflegen.
Grüße!
 

Schöhler

Junior-Mitglied
Mitglied seit
15.05.2002
Beiträge
95
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hi allerseits,

@ Trine,

sie Schaden dem Patienten so lange nicht, wie er keine HIT bekommt..*g*
Und, kein Medikament ohne Nebenwirkungen, ich weiß nicht ob ich glücklich wäre, wenn mir der Arzt sagt: Sie brauchen das Medikament eigetlich nicht, aber nehmen sies troptzdemm, wir machen das schon immer so...;o)

@ all

Wir nehmen 500 iE auf 500 ml, aber wie Gerry schon sagte, der allg. Tenor geht zu einem Verzicht..ausserdem wird (sofern man sich um den Druckbeutel kümmert), das System ohnehin kontinuierlich gespült, was ein zuclotten verhindern sollte....

Jetzt muß ich doch mal ganz doof fragen: XYLOCAIN im Druckspülsystem? Was soll denn das bringen? Ich will da gar nicht kritisieren, ich hab das nur noch nie gehört geschweige denn gesehen....wäre über eine Erklärung echt dankbar..;o)

gruss

Schöhler
 

Ede

Newbie
Mitglied seit
08.12.2002
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo allerseits,

bei uns gibt es keine einheitliche Regelung. Die Anästhesisten geben Heparin zu, aber nur auf ihrer Intensivstation, nicht in den OPs; die Chirurgen nehmen NaCl pur, genau so wie die Internisten, die Pädiater und Neurologen. Ich arbeite auf der chirurgischen Intensiv, und hier kann sich keiner an nur einen Zwischenfall wg. fehlendem Heparin erinnern. Auch die Liegedauer unterscheidet sich in keinster Weise innerhalb der Kliniken. :wink:
 

BIPAP

Newbie
Mitglied seit
10.12.2002
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Sers @all

Auch bei uns werden 500 IE Heparin in 500ml NACL gegeben.
Aber auch ich hab das mit Xylocain auch noch nie gehört. Würde mich auch interessieren. Soll das zur lokalen Analgesie sein?

BYE

BIPAP
 

Dorothee

Stammgast
Mitglied seit
06.05.2002
Beiträge
231
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

die gängige Erklärung der Xylocain-Beimischung war eine Prphylaxe des Gefäßspasmus.
Aber so genau kann sich auf meiner Intensiv da auch keiner darin erinnern (ein echter Fall von "das haben wir schon immer so gemacht"), daher lassen wir es auch jetzt weg und machen keine schlechten Erfahrungen damit.
Vom Heparin mag sich unser OA leider nicht trennen.
 

Maddin

Newbie
Mitglied seit
31.08.2003
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Heparin wird bei uns nicht verwendet. Die Arterien gehen auch nicht zu. Durch den Druckbeutel wird ja kontinuierlich gespült.
Ausserdem wird ja die gemessene PTT dadurch verändert. Man müsste also am ZVK die Gerinnung Blut abnehmen, oder wie macht ihr das dann?
 

WOFR

Gesperrt
Mitglied seit
11.03.2004
Beiträge
194
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Standort
Dorsten
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Bereichsleitung
hallo @all,

wir fügen 5000 IE Heparin pro 500ml NaCl hinzu, auf Anordnung der Mediziner. Die Begründung ist wie bei den meisten "es war schon immer so".

bis denne
Frank
 

Trine

Stammgast
Mitglied seit
05.08.2002
Beiträge
258
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo!

Mein letzter Beitrag zu diesem Thema ist schon was her (Dez. 2002), mittlerweile haben wir unseren Standard entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes vom November 2002 verändert und geben 500 IE Heparin in einen 500 ml NaCl 0,9% Spülbeutel.

Hier der Link zum Thema:
*(Defekter) Link entfernt*

Gruß,
Trine
 

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Beruf
Fachkrankenpfleger
Servus!

In unserer Klinik wird kein Heparin oder ähnliches beigemischt.
Auch unsere Anästhesie ist davon abgekommen.
Da es immer kontin. gespült ist, geht das System nie zu!

Viele Grüße
Tobias
 

Riffman

Newbie
Mitglied seit
06.07.2004
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Fachpfleger A/I
hallo,
wir nehmen immer noch Heparin und zwar 1000IE auf 500 ml NaCl.
Selbst bei einer HIT fügen wir dem Druckbeutel Orgaran hinzu.

bye Riffman
 

dortmunder

Newbie
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
43
Standort
nahe Fulda
Beruf
Krankenpfleger
hallo!

also bei uns werden 1500iE heparin auf 500ml NaCl gegeben und verdacht auf eine HIT gibt es auch noch ein ersatz präparat, von dem mir momentan der name nicht einfällt, da dies nicht so häufig vorkommt!
wenn mir der name noch einfällt, dann teile ich ihn euch noch mit!

grüße

Nils
 

Mobitz

Poweruser
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
713
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Standort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Hallo!!!

Also ich finde es etwas abenteuerlich mit Heparin zu spülen! Damit spülst Du ja jedesmal, wenn Du eine Blutentnahme machst Heparin ins Blut (zu einer evtl. zusätzlichen i.v.-Heparinisierung). Somit ist, wie auch schon erwähnt, die Auswertung der Gerinnung (v.a. PTT) völlig irrsinnig!!!
Bei uns spült man schon lange mit reinen NaCl 0,9%ig, ... habe deswegen noch keine einzige Arterie zugehen sehen! Es wird ja regelmäßig gespült!!!
Also ihr soltet das vielleicht noch mal überdenken!
Und denkt v.a. an den Patienten!!!
So ne HIT kommt auch gern mal schnell! Das muss man doch nicht focieren, oder?!? :?: :wink1:
 

PatAschen

Newbie
Mitglied seit
23.05.2003
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Anästhesiepflegekraft
Hallo !!!

bei uns in der Anästhesie nehmen wir nur 500 ml NaCl-Beutel ohne Zusatz, und auf unseren Intensivstationen nehmen die die meines Wissens auch ohne Zusatz !!!
 

francisella

Newbie
Mitglied seit
18.08.2004
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Standort
Nürnberg
Beruf
Fachkrankenschwester
Moin Moin,
wir verwenden kein Heparin mehr und haben keine negativen Hinweise!

MfG
franci
 

Katy

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.08.2003
Beiträge
119
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Standort
Ludwigsburg
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Hey,

bei uns wird auch kein Heparin zugesetzt. Wie bereits gesagt wurde, gibt es ja ne kontinuierliche Spülung und ein arterieller Zugang sollte nicht mehr als 7 Tage liegen. In der Praxis sieht das natürlich oft anders aus.

Viele Grüße, Katy
 

Milrinon

Newbie
Mitglied seit
16.09.2004
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
39
Standort
Prag
Hallo aus Prag.

In unsere Klinik für Resuscitationspflege geben wir 60 mg Papaverini hydrochloridum pro 250 ml NaCl 0,9% mit Gute Erfahrung.

Viele Grüsse, Milrinon
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!