Arbeitszeugnis

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von schwabe90, 08.05.2012.

  1. schwabe90

    schwabe90 Newbie

    Registriert seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrische Rehabilitation
    Hallo alles zusammen,

    ich erhoffe mir hilfe von euch. Habe heute mein arbeitszeugnis erhalten, nachdem mir mein arbeitsvertrag nach 1 jahr nicht verlängert wurde aufgrund von personalkürzungen.

    hier das zeugnis:

    Frau Mustermann, geb am. ... in ...., war befristet vom 1.5.2011 bis zum 30.4.2012 in der ...... als Gesundheits- und Krankenpflegerin beschäftigt.

    Die ... ist nach dem Krankenhausplan des Landes .... der Leistungsstufe Zentralversorgung zugeordnet. Sie umfasst an drei räumlich getrennten Betriebsstellen in 22 Hauptabteilungen und vier Belegabteilungen insgesamt 1060 Planbetten.

    Der Einsatz von Frau Mustermann erfolgte auf einer 33 Planbetten großen Station der Klinik für Gefäßchirurgie. Hier überwachte, versorgte und betreute sie die Patienten im Tag- sowie auch im Nachtdienst.

    Zum Aufgabengebiet von Frau Mustermann zählten:

    - die allgemeine und spezielle Krankenpflege
    - die administrativen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Patientenversorgung
    - die Zusammenarbeit mit den Funktionsdiensten und Versorgungsstellen
    - die Anleitung von Krankenpflegeschülern und Praktikanten

    Frau Mustermann eignete sich ein gutes Fachwissen an, das sie sicher in die Praxisa umzusetzen wusste. Sie kannte die entsprechenden Pflege- und Behandlungsmaßnahmen, teilte sich ihre Arbeit gut ein und war in der Lage, Prioritäten zu setzen. Ihre Berichterstattung und Dokumentation waren aussagekräftig, vollständig und übersichtlich.

    Die Regeln der Hygiene wurden von Frau Mustermann stets eingehalten und die Vorschriften der Arbeitssichterheit und Unfallverhütung beachtet. Der Umgang mit Material und Geräten waren achtsam, sorgfältig und wirtschaftlich.

    Den Patienten und Angehörigen begegnete Frau Mustermann stets freundlich und hilfsbereit und sie verstand es, deren Bedürfnisse bei der Pflege zu berücksichtigen.

    Im Pflegeteam war Frau Mustermann aufgrund ihrer freundlichen Art geschätzt. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Patienten und Angehörigen war stets einwandfrei.

    Die ihr übertragenen Aufgaben erledigte Frau Mustermann zu unserer vollen Zufriedenheit.

    Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf der Befristung. Wir bedanken uns bei Frau Mustermann für die Mitarbeit in unserem Hause und wünschen ihr auf dem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.



    na was sagt ihr dazu??? also ich hab da irgendwie kein so gutes gefühl dabei. bitte um viele kommis und natürlich auch einschätzungen:-)

    danke im vorraus

    eure schwabe90
     
  2. Zunächst mal ohne Bewertung des Zeugnisses.

    Was lässt Dich argwöhnisch sein in Bezug auf das Zeugnis. Hattest Du dort Probleme, die Dich glauben machen, die möchten Dir mit einer negativen Formulierung eine schlechte Beurteilung verpassen?

    Druckerpresse grüßt
     
  3. schwabe90

    schwabe90 Newbie

    Registriert seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrische Rehabilitation
    naja sagen wir mal so mein chef hat gerne alle seine "untergebenen" wenn man es so nennen möge in gruppen unterteilt und die wo nicht sofort seine lieblinge waren haben es sehr oft zu spüren bekommen und einmal hat er gemeint er hätte gehört wie ich über die station und kollegen gelästert hätte, was aber in der form nie passieren konnte und auch nie so war. als ich gesagt hab das sei rufmord sowas zu behaupten und ich will wissen wer soetwas erzählt meinte er das sei ihm zugetragen worden,dann stimmt das auch. nur es hat tatsächlich niemals gestimmt! das aber solche dinge des öfteren bei den unbeliebteren passierte hab ich kurz vor beendigung des verhältnisses mitbekommen.
     
  4. Ok--da wäre ich auch misstrauisch.

    schau mal hier, da kannst Du u.U. eine selbstanalyse Starten Zeugnisbenotung im Arbeitsrecht

    so wäre
    für mein dafürhalten ein
    Befriedigend.

    Das wäre für mich aber auch das einzige "manko" --und der Ausdruck des Bedauerns fehlt mir noch...wobei bei einer Befristung...mhh
     
  5. schwabe90

    schwabe90 Newbie

    Registriert seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrische Rehabilitation
    eben, will deswegen kein schlechtes arbeitszeugnis haben, vor allem wenn es nicht stimmt. danke für den tipp:-)
     
  6. schwabe90

    schwabe90 Newbie

    Registriert seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrische Rehabilitation
    will niemand was dazu sagen???:(
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    zur vollsten Zufriedenheit = 1
    zur vollen Zufriedenheit = 2
    zu unserer Zufriedenheit = 3
     
  8. Nachteule 2010

    Registriert seit:
    05.05.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Kranken - und Gesundheitspflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenheim
    Funktion:
    Dauernachtwache
    Hallo Schwabe,
    also, dass Zeugnis ist o.k.... Wenn es wirklich soviele Probleme mit deinem Chef gab, wird er dir ohne weiteres auch kein besseres Arbeitszeugnis austellen. Da wäre wohl eine Arbeitsrechtschutzversicherung gefragt, die deine Interessen ggf. auch vor Gericht vertritt. Das muss aber jeder selbst entscheiden. Für deine weitere Arbeitssuche, wird dir das Zeugnis sicherlich nicht zum "Verhängnis".

    Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Job-Suche!

    Viele Grüße,
    Nachteule 2010
     
  9. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hmm, ich hab gehört die Noten wären eher:

    stets zur vollsten Zufriedenheit = 1
    zur vollsten Zufriedenheit = 2
    zur vollen Zufriedenheit = 3
    zur Zufriedenheit = 4
    hat sich sehr bemüht = totaler Versager
     
  10. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Hallo narde,

    da wird eine Quelle angegeben, aber du bist wohl anderer Ansicht. So weit so gut. Aber wäre es zu viel verlangt, dass du dann wenigstens eine vergleichbare und überprüfbare Quelle angibst.
    Wenn die Zeugnisse vorher gut oder sehr gut waren, fällt dieses Zeugnis aus dem Rahmen. Und das aktuelle Zeugnis hat immer ein etwas höheres Gewicht.
     
  11. Sonea

    Sonea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GUK
    Ort:
    Worms
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Mittelkurs
    Lasst uns mal den Focus von der Frage der "vollen Zufriedenheit" nehmen... Ist ja nicht der einzige Aspekt um den es im Zeugnis geht.

    Ich würde es insgesamt als gut bis sehr gut einordnen:
    Du hast dich "stets" korrekt verhalten, "wirtschaftlich" gearbeitet, dich "stets" an die Vorschriften gehalten, wurdest "geschätzt", etc.
    Also durchgefallen bist du schonmal nicht ;)
     
  12. Sharice

    Sharice Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2011
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Wachkoma
    Die Rechtsantragsstelle beim Arbeitsgericht wäre auch gefragt, wenn man es sich zutraut, sein Arbeitszeugnis vor dem Gericht "selbst" zu verteidigen. Es liegt ja kein Anwaltszwang vor.
    Eine Überlegung für jene, die keine Rechtschutz haben oder aber Beratungshilfe beim Amtsgericht nicht bewilligt bekommen. Die Rechtsantragsstelle beim Arbeitsgericht verfasst mit dir genau so eine rechtsgültige Klage an den Arbeitgeber, wie es ein Rechtsanwalt machen würde und spricht (schreibt) mit dir die Vorstellungen deines "wohlwollenden" Arbeitszeugnisses (an den Arbeitgeber) nieder. :up:
    Ein Rechtsanwalt also (- und ich betone - wenn keine Rechtschutz vorliegt oder keine Beratungshilfe über das Amtsgericht bewilligt wird) sollte dir dann aber der der guten Ordnung auch mitteilen, dass (nur für) die aussergerichtliche Bearbeitung von Zeugnisabänderungsbegehren oder einem Berichtigungsanspruch ca. 300 Euro entstehen.
    Hinzu kommen dann noch die Prozesskosten, die der Rechtsanwalt schon im Streitwert (!) ansetzt und auch in einem Vergleich (!) anfallen....
    Hier ist also sehr gut zu überlegen, wo man am Besten ansetzt. :spopkorns:
     
  13. Silvermoon

    Silvermoon Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hab zwar keine Erfahrung mit dieser "Geheimsprache", aber für mich klingt
    das Zeugnis sehr gut. Außer vllt. der letzte Satz mit dem "vollen Zufriedenheit"...
     
  14. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    123
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Würde das Zeugnis in etwa Befriedigend einschätzen.

    Die Gesamtbewertung liegt in etwa bei drei - vollen Zufriedenheit.

    @sonea: was du als besonders gut bezeichnest, werden in der Zeugnissprache als sog. Nulloptionen bezeichnet.
    Nichtssagende Aussagen.

    Das kann man ja wohl erwarten.

    Arbeitszeugnis - Geheimcodes

    Arbeitsrecht: Arbeitszeugnis und Zeugnissprache - Staufenbiel.de - Jobs, Bewerbung, Gehalt
     
  15. flipflop

    flipflop Newbie

    Registriert seit:
    11.05.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Also ich kenn es auch so wie poweruser. Wenn "stets" davor gesetzt ist, bedeutet das 1 und dann wird langsam abgestuft.
     
  16. Sonea

    Sonea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GUK
    Ort:
    Worms
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Mittelkurs

    Ich hatte in meinem Praktikumszeugnis die gleichen Formulierungen und habe den Leiter einer Pflegeeinrichtung gebeten, mir das zu "übersetzen". Er meinte - ebenso wie die Berater in meiner Schule zu dem Thema - "stets" u.ä. seien sehr gut.
    Da verlasse ich persönlich mich lieber drauf.
    Mit meinem Zeugnis wurde ich übrigens bei jeder Ausbildungsstelle mit Kusshand genommen - es kann nicht allzu schlecht gewesen sein.

    Natürlich kann man diese Arbeitsweise erwarten. Aber wie bei einer Klausur steht im Erwartungshorizont alles was man erwarten kann. Nur wenn man das alles erfüllt hat man ja auch die 1: je weniger man in der Klausur/am Arbeitsplatz erfüllt hat desto mehr wird die Bewertung abgestuft.
    Das würde ja in der Klausur sonst heißen, dass jemand, der alle Erwartungen erfüllt nur ne 4 bekommt, also so grade eben nicht durchefallen ist, nur weil er die Erwartungen nicht übertroffen hat. Und wer bekommt dann schon seine 1 oder gar 1+?

    Gruß
    Sonea
     
  17. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    In Pflegeeinrichtungen haben die Personaler ja nur leider meistens keine Ahnung vom Zeugnisschreiben. Mein Freund, der selber Zeugnisse verfasst, war völlig schockiert von meinem Arbeitszeugnis :D Also nicht von der Benotung, die war eins bis zwei, sondern von der Strukturierung. Das sah schon so aus als hätte das jemand gemacht der da net wirklich Ahnung von hat.
    Und so klingt das oben zitierte Zeugnis mMn auch, einmal steht da "stets", dann wieder "zu unserer vollen Zufriedenheit".
    Wirkt auf mich als hätte jemand das mal eben so dahingeschrieben.
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Du übersiehst, dass in diesem Zeugnis, wie in jedem anderen qualifizierten Zeugnis auch, mehrere Punkte nacheinander angesprochen werden. In einigen Punkten ist die TE besser - dann steht da "stets" - in anderen schlechter - dann steht da "zu unserer vollen Zufriedenheit". Die wenigsten von uns sind in allen Bereichen der Arbeit gleich gut, das schlägt sich auch im Zeugnis nieder. (Es war ja früher auch kein Widerspruch, dass ich in Deutsch eine Zwei und in Mathe 'ne Vier hatte.)
     
  19. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    123
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @sonea:

    Nullloptionen, heißt eben nicht alle Erwartungen erfüllt, sondern gerad das Minimum.

    Du sollst dich auf nichts verlassen, sondern dich Belesen.
    Dazu gibt es jede Menge im Internet.

    Mir scheint du hast von der Materie ziemlich wenig Ahnung.

    Ein Praktikumszeugnis hat nichts mit einem qualifizierten Arbzeugnis zu tun.
    Genauso wie Stationsbeurteilungen u.ä.

    Für AZ gibt es ein Geheimsprache, die anerkannt und justiziabel ist.

    In andere Beurteilungen, schreibe ich es so, wie ich es meine, damit der Praktikant, Schüler auch versteht was ich meine.
    Da kann ich auch Schreiben wie - sollte sich verbessern, hat noch ... Lücken u.ä., was in einem AZ absolut tabu ist, also gibts dafür eine sog. Geheimsprache.

    Was nun eine Klausur mit nem qualif. AZ zu tun haben sollte und deren Bewertung, erschließt sich mir nicht.

    Aber schau zunächst die links an die ich Eingestellt habe, da kannst du lesen, wie schöngeschrieben eine befriedigende oder ausreichende Leistung im Zeugnisjargon formuliert wird.

    hört sich alles gut an - oder?
    Entspricht im Zeugnisjargon der Note 4.
     
  20. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Man könnte ja mit dem AG das Zeugnis besprechen, fragen, wie er einen beurteilt/benotet und was die Gründe dafür sind. Ich weiss, sehr revolutionärer Gedanke.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeitszeugnis Forum Datum
Arbeitszeugnis Note 4? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 10.02.2016
Bewerben ohne Arbeitszeugnis Talk, Talk, Talk 12.07.2014
Bewerbung für die Kinderkrankenpflege, besondere Fotos einfügen? Und Arbeitszeugnis FSJ Ausbildungsvoraussetzungen 10.07.2014
Grottenschlechtes Arbeitszeugnis? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 03.07.2013
Mein Arbeitszeugnis, gut oder nicht gut? Ausbildungsvoraussetzungen 22.04.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.