Arbeitszeitkonto und Krankschreibung

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 11.08.2011.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie muss ich das verstehen?
    Mein AG hat ein Arbeitszeitkonto. Wenn ich dann während des Frei krank werde verfallen meine freien Tage net und ich kann sie hinterher nehmen?

    Elisabeth
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Schön wär's!

    Du hast ein Arbeitszeitkonto, auf das Deine Überstunden bis zu einer gewissen Anzahl angehäuft werden können. Dafür verzichtest Du auf den Überstundenzuschlag.

    Wenn nun diese Überstunden geplant abgefeiert werden, und Du wirst dann krank, bleiben die Überstunden auf dem Konto und Du kannst sie ein andermal nehmen. Das normale Frei betrifft das aber nicht.

    Nicht jeder TVÖD-Betrieb arbeitet aber mit Arbeitszeitkonten.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hm- steh immer noch auf dem Schlauch. Was ist das normale Frei?

    Elisabeth
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Na ja, das Frei, das ich in einer Fünf-Tage-Woche oder so nun mal habe. Ich habe doch nicht nur Überstundenfrei.

    Man kann sagen, bei dieser Regelung gilt "Krankheit im Überstundenfrei" wie "Krank im Urlaub".
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann ist das Problem also, dass im Dienstplan net ersichtlich ist für welchen Tag ich da jetzt frei bekomme und somit ein Nachweis eigentlich unmöglich ist. Richtig?

    Elisabeth
     
  6. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung


    Wir können das unterscheiden. Bei uns im Dienstplan steht das "normale Frei" als Strich da, das Überstundenfrei als ÜF. Sieht dann ungefähr so aus:


    _____Mo___Di___Mi___Do____Fr____Sa___So
    Soll___F____F____F____---____S____F____---
    Ist___ÜF________________________________


    Bin ich Montag krank bleibt der freie Tag erhalten, bin ich Donnerstag krank habe ich Pech.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke für die Info. Werd ich mir merken.

    Elisabeth
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Nein, überhaupt nicht. Das Überstundenfrei wird als solches im Dienstplan angezeigt. Das geht gar nicht anders. Hast Du schon einmal einen Dienstplan geschrieben? Du hast pro Mitarbeiter eine feste Anzahl an Arbeitsstunden, der Rest ist frei. Nur wenn Du einen der Arbeitstage mit "Überstundenfrei" kennzeichnest, werden welche von den angesammelten Überstunden abgezogen.

    So, wie ich die Arbeitszeitkonten kenne, haben sie wie so vieles für beide Seiten Vor- und Nachteile.

    Der Arbeitgeber wird flexibler, denn er kann bei Engpässen problemlos seine Mitarbeiter zusätzlich einteilen, also Überstunden anordnen, und spart dafür sogar noch die Zuschläge. Kurze Stoßzeiten lassen sich damit also abfangen. Nachteil: Bei einer bestimmten Anzahl von Überstunden (die gemeinsam mit dem Betriebsrat ausgehandelt wird) ist damit Schluss, dann steht der Mitarbeiter nur noch für die vereinbarte Arbeitszeit zur Verfügung, bis das Stundenkonto wieder im Rahmen ist.

    Der Arbeitnehmer muss damit leben, dass er mal etwas mehr, mehr etwas weniger fürs gleiche Gehalt arbeitet, hat aber die Garantie, dass seine Überstunden nicht ins Unermessliche anwachsen. Abfeiern muss möglich sein, und das Überstundenfrei würde nicht verfallen, wenn er da krank wird. Er könnte sich längere freie Zeiten im Voraus erarbeiten und dann mit Überstundenfrei seinen Urlaub verlängern o.ä.
     
  9. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Ich halte AZK´s für eine gerechte Sache. Natürlich bekomme ich für meine Überstunden keine Zuschläge. Aber die bekomme ich auch ja nur, wenn ich mir die Ü-Stunden auszahlen lasse. Und soooo viel ist das nicht.

    Arbeitszeitkonten haben den Vorteil, dass wirklich jede Minute, die länger gearbeitet wird, aber auch, wenn ich früher heimgehe, gebucht wird.

    Bei uns ist es so, dass Mehrarbeit auf dem Überstundenkonto landet. Wenn ich keine Gelegenheit habe, meine Überstunden zeitnah auszugleichen, gehen diese am Ende der Woche auf mein Arbeitszeitkonto über.
    Dieses Arbeitszeitkonto kann ich mir ansparen, um mir z. B. längere Auszeiten zu schaffen oder einen längeren Urlaub zu planen.
    Das neueste Modell ist, einen früheren Renteneinstieg zu schaffen, indem ich finanzielle Zuwendungen (Weihnachtsgeld, andere Zulagen) in Arbeitszeit umwandeln lasse und dadurch ohne finanzielle Verluste früher in Rente gehen kann.

    Nachteile vom AZK habe ich persönlich noch keine bemerkt.
    Ich bekomme jeden Monat eine genaue Aufstellung meiner gearbeiteten Zeit. Tages- und minutengenau.
    Meine Arbeitszeit ist transparent und kann von mir nachvollzogen werden.

    Bei mir ist es ja nur das WE. Aber wenn ich länger krank bin und das das WE miteinbezieht, bekomme ich mein WE natürlich nicht hinterher noch zusätzlich frei. Ist doch klar oder?
    Aber meine angesammelten Ü-Stunden bleiben erhalten.

    LG opjutti
     
  10. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Vielleicht wär's doch was gutes, das AZK, allein der Gedanke ÜS abzubauen, wär ein Traum, seit Jahren wird's nur immer mehr:roll:
    steht bei Euch dieses Überstundenfrei seitdem (oder war das vorher schon so) immer im DP, auch das kenn ich gar nicht mehr, wieder Jahre her
    stell mir so vor, der AG freut sich erst mal, weil die ÜS "weggeräumt" sind, aber wenn ab einer gewissen Höhe Schluss ist und man muss abfeiern lassen muss, schränkt das doch in allen Bereichen ein, oder?
    Wird's dann auf dem DP auch manchmal eng?
    Auch wenn dann ein AN längeren Urlaub hat, früher in Rente geht - zahlt der AG da nicht letztlich drauf?
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das steht bei mir im Dienstplan, obwohl mein AG nicht mit Arbeitszeitkonto arbeitet. (Genaugenommen steht bei mir Mehrstundenfrei, weil ich Teilzeitkraft bin und der TVÖD macht da Unterschiede.)

    Das eben ist der arbeitnehmerfreundliche Teil der Sache. Wobei das Gewerbeaufsichtsamt Berge an Überstunden auch nicht leiden kann.

    Ich glaube nicht. Die Überstunden können ja so oder so nicht verfallen, wenn alles mit rechten Dingen zu geht. Entweder sie werden irgendwann abgefeiert, oder ausgezahlt, oder der AN hört Monate vorm Renteneintritt auf zu arbeiten. Der AG hat langfristig nix von den Überstunden, und Zuschläge muss er auch noch drauf zahlen. Das Arbeitszeitkonto kommt ihn finanziell günstiger.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeitszeitkonto Krankschreibung Forum Datum
News Lebensarbeitszeitkonto gegen den Fachkräftemangel Pressebereich 27.07.2016
Nach fast 1-jähriger Krankschreibung Ausbildung zur GuK beginnen? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2013
Krankschreibung, wie viele Tage zählen? Adressen, Vergütung, Sonstiges 06.08.2013
Minusstunden / Krankschreibung Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie 29.04.2013
Darf ich als Arbeitnehmer während meiner Krankschreibung kündigen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.05.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.