Arbeitszeiten und Pausen

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von pamrose, 18.03.2010.

  1. pamrose

    pamrose Newbie

    Registriert seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu hier und weiß gar nicht ob ich hier richtig bin mit meinen Fragen.
    Ich bin examinierte Altenpflegerin und arbeite seit vier Wochen in einem Seniorenheim auf 50% Basis.Leider werden in diesem Haus 7,5Std. am Stück durchgearbeitet,keine Chance auf Pausen.Totale Unterbesetzung und die Angst sich zu beschweren wegen Arbeitsplatzverlust führen ganz schön zu Frust!!!Ist so etwas über einen längeren Zeitraum denn überhaupt zulässig?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden steht dir eine Pause zu.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Müsst ihr halt abwechselnd eure Pause nehmen und nicht gemachte Arbeit muss liegen bleiben (bitte hier nicht was falsches auswählen...)

    Aber wenn sich bis dato keiner beschwert hat, wäre das auch komisch...
     
  4. pamrose

    pamrose Newbie

    Registriert seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Abwechselnd Pause machen geht wohl auch nicht und Arbeiten liegen lassen auch nicht da jeder Angst vor Kontrolle der HL und PDL hat.Und ja - es ist komisch,dass sich noch niemand offiziell beschwert hat.Ich kann mir nur vorstellen dass es daran liegt,dass der Hauptanteil der Pflegenden aus Pflegehelfern besteht.Ich werde mir wohl etwas überlegen müssen.Ich möchte ja auch nicht,dass die HB darunter leiden müssen.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Gibt es einen Betriebsrat?
     
  6. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Und wie soll die PDL mitbekommen, dass Ihr die Arbeit net schafft, wenn Ihr Euch zerreißt und keine pause macht? Und dann, welche Konsequenzen soll es denn geben? Entlassung??
    Bitte denkt doch auch mal ein wenig nach!
     
  7. Flogging

    Flogging Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ortho, surgical
    Funktion:
    Registered Nurse Div.2
    unsere station ist auch immer total unterbesetzt. Aber wenn moeeglich geht jeder zu seiner pause. arbeit bleibt IMMER liegen selbst wenn keiner ne pause macht. Der betrieb dankt es dir nicht wenn du durcharbeitest. denn falls du voellig unterzuckert einen fehler machst dann heisst es:" jaa warum haben sie denn nicht pause gemacht? wenn sie niemanden anzeigen das sie unterbesetzt sind und keine pausen moeglich sind wie sollen wir ihnen dann helfen?" also gaben sie uns den schwarzen peter zurueck.
    ich wuerde die anzahl der patienten und den aufwand der fuer jeden pat noetig ist aufschreiben. euere patienten liste mit der zahl der pfleger reicht da schon. hebe diese zettel auf. schreibe drauf wie lange du fuer mr x und mrs Y brauchst und lege deiner stationsleitung das vor.
    Ich weiss aus eigener erfahrung wie hart es ist seine pausen einzuvordern. aber ich habe NIE einen dank bekommen wenn ich mich kaputtgearbeitet habe. vordere deine pause ein. wenn was liegen bleibt muss es halt die naechste schicht machen! es hatt nix mit unkollegialitaet zu tun. aber ihr bekommt nie eure pausen usw wenn ihr nicht anfangt "dienst nach vorschrift" zu machen.Ich kann mir nicht vorstellen das sie jemanden kuendigen deswegen, vielleicht versuchen sie es mit emotionaler erpressung oder mobbing aber kuendigen geht dann doch nicht so einfach.
    Wie schon erwaehnt geh zu deinem betreibsrat und rede mit denen!
    viel glueck:daumen:
     
  8. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Schau Dir mal Deinen Gehaltszettel und die errechneten Stunden genau an, eine Freundin von mir hat das gemacht und festgestellt, dass die Pausen doch abgezogen wurden obwohl gesagt wurde, dass es keine Pausen gibt 8O widergesetzlich, keine Frage. Wenn Pause gemacht werden sollte und dies nicht möglich ist, dann muss das auch entsprechend bezahlt werden. Wird das im DP festgehalten - gearbeitet ohne Pause?
    Nach 4 Wochen bist Du noch in der Probezeit und beiderseits besteht die Option - Schluss zu machen. Stellt sich die Frage, wie sehr gefällt es Dir dort und wie sehr hängst Du schon an DIESEM Arbeitsplatz, bei DIESEM Arbeitgeber?
     
  9. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    also bei uns kommen regelmäßig Dienstanweisungen, daß die Abteilungsleitungen darauf zu achten haben, daß die Mitarbeiter ihre Pausen einhalten und bekommen. Die Pausen müssen organisiert werden.
    Damit wälzt der Dienstherr die Durchführung auf die Abteilungsleitungen ab, die das umzusetzen haben. Wie konsequent das umgesetzt wird liegt also dann in den Händen der jeweiligen Abteilungsleitung ( das betrifft auch die Ärzte und anderen Abteilungen). Die Abteilungsleitung wird auch nichts dagegen tun, wenn die Mitarbeiter sich nacheinander ihre Pausen alleine organisieren, sofern von ihr keine Pausenumsetzung organisiert wurde. Das würde für sie einen Verstoß gegen eine Dienstanweisung bedeuten und im Sande verlaufen. Seit den regelmäßigen Rundschreiben haben die Kollegen weniger Probleme mit der Pausenumsetzung. Meist ist eine Pause schon möglich, vor allem wenn der andere Mitarbeiter in der Zeit die Arbeit übernimmt aber man hat anfangs Hemmungen Pause zu machen und den Kollegen weiter arbeiten zu lassen. Die Mitarbeiter, die noch nach dem alten "Denken" arbeiten, sie könnten keine Pause machen, während der Kollege noch arbeitet, die stellen sich meist sehr rasch um. Die nächste Schicht muß ganz einfach die Arbeiten die nicht geschafft wurden übernehmen., was sich auch bis in den Nachtdienst hinein fortsetzen kann.
    Letztlich profitieren alle davon. Nimmt man seine Pause nicht und wird nicht in der vorgegebenen Zeit fertig, so sieht das mit den Stechurhren so aus, daß man doppelt bestraft wird, weil nich alle Zeit die nachgearbeitet werden muß zur Bezahlung freigegeben ist. Die halbe Stunde Pause kann man auch nicht abhängen, weil jede Minute die man den Dienst früher beendet abgezogen wird. Dh. Wenn ich nach 10 Minuten meine Pause unterbrechen muß und deshalb 20 Minuten früher Feierabend mache, dann beende ich den Dienst mit 20 Minuten minus, in jedem Fall. Auch 3 Minuten oder 1 Minute würden abgezogen. Damit war die Gutwilligkeit des Personals dann beendet, die Pause durchzuarbeiten und man hat sich umorganinsiert. Ich schenke dem Kollegen gerne 30 Minuten meiner Zeit, dh. wenn ich den privat treffe. Aber ich unterscheide schon, wem ich die Zeit schenke, in dem ich die Pausen durcharbeite. Die bekommt nämlich nicht der Kollege und ich bekomme die auch nicht vom Kollegen der durcharbeitet. Wenn die Arbeit dennoch nicht zu schaffen ist, dann ist der Weg die Überlastungsanzeige. Liebe Grüße fearn
     
  10. Delta

    Delta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie(Abhängigkeitskranke)
    Funktion:
    Praxisanleiter, Fachkrankenschwester Psychiatrie
    Also bei uns gibt es in jeder Schicht festgelegte Pausenzeiten.
    Im FD 1/4 Std. Frühstück und ne 1/2 Std. Mittag. Im SD Und ND jeweils ne 1/2 Std. Pause.
    Kann man mal auf Grund der Arbeitsbelastung keine Pause machen, machen wir eben die nä. Pause etwas länger oder man geht am nä. Tag paar Minuten eher nach Hause (wir haben keine Stechuhren).

    Wir haben auch schon gestaffelt Pause gemacht, wenn ein Pat. engmaschig überwacht werden muß o.ä..
    Unsere Bereichsleitung achtet aber im allgemeinen schon auf die Einhaltung der Pausen.

    Was mich immer ein bissel stört ist wenn man mit einem Raucher zusammenarbeitet, da ist der Kollege nähmlich auf der Raucherinsel und du bist immer präsent für die Wünsche der Pat.:wut: und hast somit keine Pause.

    Es gibt doch auch ein Arbeitszeitgesetz, wo die Pausenzeiten geregelt sind.
    Wäre vielleicht nicht schlecht sich da über den BR beraten zu lassen.

    LG Delta:cheerlead:
     
  11. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ja...das mit den Pausen ist immer so eine Sache.Zur Zie tarbeite ich zum Glück in einem Haus,in dem es möglich ist,zur Pause die Station zu verlassen.Wir machen das in zwei Gruppen und geplant ist,dass die erste Gruppe gegen 9°° zur Pause geht...klingt sehr einfach....ABER:die Umsetztung ist jeden Tag auf`s neue ein Kampf.Ich kann es nicht verstehen,aber es gibt immer wieder Kollegen,die nicht abkömmlich sind..."Ja...warte"...."Moment..ich muss nur mal eben noch"..uswIch weiss nicht,woran das liegt...komischerweise habe die Kollegen,die nur sehr widerwillig zur Pause gehen,auch die meisten Überstunden...fast habe ich den Eindruck,es wird sich hiermit Wertigkeit verschafft und ein höheres Ansehen "Sieh`..ich habe die meisten Stunden,also bin ich wichtig,ich kann nichtmal pünktlich zur Pause gehen"...Wie kann man solchen Kollegen bloss beikommen???????Es sind immer die gleichen,die auch nicht gemachte Pausen als Überstunden aufschreiben,die sich nicht von der Arbeit lösen können...Und dabei achtet unsere PDL sehr darauf,dass Pausen gemacht werden,was meiner Meinug nach auch kein Problem darstellt....
    Hm...ich fürchte,dass hat jetzt nicht wirklich was mit dem eigentlichen hema zu tun:gruebel::gruebel:??Aber es musste mal gesagt werden...also nicht nur Häuser,in denen es keine Pausen gibt,sondern auch Kollegen,die nicht in der Lage sind,Pausen zu machen....
     
  12. Lotta123

    Lotta123 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.03.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft, Wundexpertin ICW,
    Akt. Einsatzbereich:
    Wundmanagement
    Funktion:
    Leitung
    Ja, Mutters-Kind das Phänomen kenne ich. Aber auch das die Station immer GEMEINSAM Pause machen möchte und sich gegen die Splittung der Pause wehrt. Und das lässt sich natürlich schwer bis kaum umsetzen.

    Aber Pausen stehen einem zu, wie bereits erwähnt und müssen auch eingehalten werden. Ich kenne das aus dem Haus in dem ich die Ausbildung gemacht wurde. Anordnung im SD gibt es keine Pause, aber gegenüber der BG mussten wir unterschreiben das wir 30 Minuten Pause gemacht haben:kloppen:

    VG Lotta 123
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Warum habt ihr das gemacht?
     
  14. sigjun

    sigjun Gast

    Kann man solche Zustände nicht auch anonym beim Gewerbeaufsichtsamt melden?
     
  15. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Natürlich kann man das. Aber dann braucht mal halt die Leute die den A... in der Hose haben das durchzuziehen. Das sehe ich aber in dem Fall net, denn dann hätte der/die ein oder andere doch wohl mal was zur PDL gesagt, oder?
     
  16. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Ich hab das mit den Pausen die man nicht bekam jahrelang bemängelt und ich muß sagen, daß das etwas ist, daß die Klinik nach der Privatisierung wirklich bestens umgesetzt hat. Es gibt einiges daß man an der Privatisierung aussetzen könnte, aber bei der Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes da kann man wirklich nichts bemängeln. Die Pausenumsetzung passiert auf den Stationen. Man merkt das erst, wenn die Stationsleitung die Pausen organisieren muß, daß die Stationsleitungen ihrere Führsorgepflicht nicht nachkommen. Warum die die Pausenregelungen nicht umsetzen, das frage ich mich eigentlich.- Es ist möglich den Mitarbeitern ihre Pause zu geben, auch bei uns hieß das immer:" Das ginge nicht zu organisieren."- ES geht! Die Kollegen halten nur nicht zusammen. Am besten allerdings verbringt man seine Pause NICHT auf der Station. Dann gibt es wegen der Raucher auch keine Probleme.Es steht jedem Mitarbeiter frei seine 30 Minuten Pause woanders zu machen und die Pausen müssen auch nicht für alle gleichzeitig stattfinden. dh. der Nichtraucher kann seine Pause vor oder nach dem Raucher nehmen und dann ist das man für die Raucher "mitlaufen" muß kein Thema, weil der Raucher für die Nichtraucher genauso mitlaufen muß, wenn die ihre Pause nehmen. Das Gezänks um die Pausen, entsteht meist unter den Mitarbeitern selbst. Ich erinnere mich noch gut an eine Mitarbeiterin, der man anbot zuerst Pause zu machen, die sich dann aber zog und damit nicht in die Puschen kam. Machte man selbst zuerst Pause, dann hieß es: " Die Kollegin sitzt schon, und ich muß noch laufen." Das war selbstgestricktes Leid, was sich da angetan wurde. So ein Zinober muß nicht sein. Ich muß auch nicht ans Händchen der Kollegen um 30 Minuten lang zu sitzen um mein Brötchen zu essen. Wenn ein Kollege anfängt sich die 30 Minuten zu nehmen. dh. die Station für 30 Minuten zu verlassen, dann ziehen alle anderen ganz schnell nach. Fangt doch einfach mal an. Es gibt keinerlei Handhabe, weshalb es deswegen Ärger geben sollte und den gibts darum auch gar nicht. Wenn ich mit meiner Arbeit nicht fertig werde und es nötig ist, dann kann ich gerne etwas Zeit dran hängen, die dann später in Frei abgegolten wird. Das muß nicht die Pause sein, die man jedesmal verschenkt. Es stimmt nicht, daß das nicht klappt. Wenn das nicht funktioniert, dann liegt es daran, daß die Kollegen Angst haben sie müßten mal 30 Minuten alleine oder mit halber Besetzung arbeiten. Ich bin zb. zur Zeit alleine auf der Abteilung eingesetzt. "man kann da nicht weg." Kann man wirklich nicht? Ab 20 Uhr werden die Stationen gleich zusammengeschaltet, weil die Nachtwache von der Nebenstation die Abteilung mit wacht.- Dann dürfte das ja auch nicht gehen. Die Stationen können sehr gut mal 30 Minuten zusammengeschaltet werden. Es ist einem nur peinlich sitzen zu bleiben, um zu essen wenn es dann schellt und er Kollege der Nebenstation rüber kommen müßte. dh.nicht, daß das nicht geht. - Liebe Grüße Fearn
     
  17. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ich weiss nicht,weshalb eine Pflegekraft immer meint,sie sei unentbehrlich:-?:-?Die Pause kann nicht genommen werden,weil Frau X.noch nicht gewaschen ist,Herr A doch noch zum Röntgen muss,und man doch noch eben schnell,dem Arzt die Laborbefunde reichen muss....Bei uns werden die Pausen auch in zwei Gruppen genommen...aber wie schon erwähnt,es ist ein täglicher Kampf...Statt froh zu sein,dass darauf geachtet wird,dass die Pausen genommen werden,ist es eher das Gegenteil....man jammert,dass man die Pause nehmen MUSS....Ich verstehe es nicht:-?
     
  18. Flogging

    Flogging Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ortho, surgical
    Funktion:
    Registered Nurse Div.2
    wir gehen immer im wechsel in die pause. Also oft sitze ich dann alleine da weil die andren kollegen die station schmeissen. Wie habe auch eine kollegin die immer denkt sie ist frau "supernurse". unentbehrlich weiss alles kennt alles und jeden und braucht keine pausen selber wenn SL ihr sagt : BITTE GEHE JETZT! aber nein sie sucht sich schnell was um wichtig und unentbehrlich auszusehen.Geht mir schon auf den wecker aber am ende ist es ihr problem. Sie kann gerne supernurse spielen. ich denke dann ich bin im kindergarten hier und schuettle nur meinen kopf!
    Ich mag meinen kaffee und mein essen und wenn mich SL zur pause schickt bin ich sofort dabei LOL:sdreiertanzs:ach und noch was: wenn wir unsere pause nicht nehmen konnten weil Mr x umgefallen ist und mrs Y einen infarkt hatte weil in badewanne dann muessen wir diese 30 minuten als zusatzarbeitszeit von boss absegnen lassen. wenn boss nein sagt haben wir umsonst gearbeitet. frueher heimgehen ist prinzipiell moeglich aber klappt oft nicht wegen uebergabe etc.
     
  19. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Und hinterher wird dann gejammert das man so viel zu tun hatte und keine Pause nehmen konnte. :knockin: Kenne ich.

    Wir gehen abwechselnd in die Pause und das klappt auch. Wir haben aber auch keine "Superschwestern" die unentbährlich sind, bei uns ist jeder froh wenn Pause ist.
     
  20. Lotta123

    Lotta123 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.03.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft, Wundexpertin ICW,
    Akt. Einsatzbereich:
    Wundmanagement
    Funktion:
    Leitung
    Hallo Narde,

    ich war damals erst 17 und in der Ausbildung. Damals wusste ich weder meine Rechte noch irgendwelche rechtlichen Hintergründe oder mögliche Konsequenzen. Meine Konsequenz damals war das ich sofort nach Beendigung meiner Ausbildung dieses Haus verlassen habe ( das mit der Pause war noch das "harmloseste" was in diesem Haus abging).
    Heute würde ich so ein Schreiben nicht mehr unterschreiben, aber mit 17 fehlte mir einfach der Weitblick und die Aufklärung.

    VG Lotta 123
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeitszeiten Pausen Forum Datum
Möglichkeit Arbeitszeiten festzulegen? Ausbildungsvoraussetzungen 05.11.2016
Job-Angebot Modernste Ausstattung, Wohnungsangebote und flexible Arbeitszeiten in München! Stellenangebote 29.07.2016
Arbeitszeiten Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.04.2015
Arbeitszeiten in Deutschen Psychiatrien Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 16.09.2014
Arbeitszeiten einer Teilzeitkraft in der ambulanten Pflege/ Sozialstation Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 10.08.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.