Arbeitszeit von 100% auf 50% reduzieren: wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Rund um Tarif- und Arbeitsverträge" wurde erstellt von Lillii, 13.11.2013.

  1. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Hallo!
    Ich habe eine Frage..
    Wenn ich jetz tmeine Arbeitszeit von 100% auf 50% reduzieren möchte...
    WIE LÄUFT DAS?
    Für viele von euch wird die Frage wirklich einfach total "doof" sein, ich weiß. Aber ich kenne mich einfach nicht aus. Wen soll ich als erstes Bescheid sagen?
    Ich habe eh diesen Monat noch einen Termin bei der PDL, soll ich es da sagen?
    Soll ich vorher mit meiner Stationsleitung sprechen?

    Ich habe einen unbefristeten Vertrag. Kriege ich dann einen neuen Vertrag? Ich habe keinen Anspruch auf eine Stelle auf 50% oder?
    Ach ich habe keinen Plan!
    Ich weiß nur dass ich meine Arbeitszeit reduzieren will um meine RA Prüfung im März gut vorbereiten zu können! :(
    Bitte helft mir !!!! :-)

    LG
     
  2. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Kleine Frage mit großer Wirkung!

    Du hast schon das Recht, deine Arbeitszeit deinem Privatleben anzupassen.

    Als erstes solltest du deine PDL über deine Pläne in Kenntnis setzen, am besten gleich schriftlich. Da genügt ein formloses Schreiben, in Form von: "Ich möchte beantragen, dass meine Arbeitszeit zum z. B. 01.01.14 von 100% auf 50% reduziert wird".
    Du bekommst einen Änderungsvertrag von der Personalabteilung mit dem neuen Umfang deiner Arbeitszeit und der Fall ist erledigt.

    Deinem Wunsch kommt das Haus bestimmt sehr gerne nach, denn die fehlenden 50% werden wohl für dich, aber auch für diese Station weg sein. Wahrscheinlich keine neue Kraft mit 50% eingestellt und diese halbe Stelle wird einfach wegrationalisiert.

    Wenn du allerdings nach deiner RA Prüfung wieder die Arbeitszeit erhöhen möchtest, wirst du wohl keine Chance haben. Denn Arbeitszeit reduzieren ist für den AG natürlich immer attraktiver, als erhöhen.

    Alles Gute

    opjutti
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Du kannst die Arbeitszeit auch befristet reduzieren, gerade weil sich der Grund für Deine Arbeitszeitreduzierung ja in absehbarer Zeit von selbst erledigen wird.

    Du hast grundsätzlich den Anspruch auf Arbeitszeitreduzierung. Allerdings hat Dein AG das Recht auf eine Ankündigung drei Monate vor dem Termin (früher geht's nur bei einem kulanten AG). Steht beides im Teilzeit- und Befristungsgesetz.

    Der Antrag muss schriftlich erfolgen, ich würde aber zuvor mündlich die Stationsleitung und, wenn Du jetzt eh schon einen Termin hast, die PDL informieren und das Schriftstück dann nachreichen.

    Wende Dich doch mit solchen Sachen an Euren Betriebsrat, für sowas sind die schließlich da. Unter anderem.
     
  4. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Die Sorge kann ich nun nicht teilen. Die Planstellen sind in der Regel für ein Kalenderjahr verhandelt und budgetiert. Wenn es keinen Leistungseinbruch (und damit Einnahmeneinbruch) in dem Bereich gab, wird in einem klugen Haus auch keine Stelle deswegen wegrationalisiert.

    Tatsächlich ist aber bei einer befristeten Reduzierung die Frage, wie die Lücke nur für diesen Zeitraum nachbesetzt werden kann.
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Typische Arbeitnehmerbetrachtung, sorry.

    Zum einen hat sie Anspruch auf eine Reduzierung, klar. Anspruch auf eine Aufstockung hat sie per se nicht.
    Sie hat aber die Möglichkeit die Reduzierung befristet aufsetzen zu lassen. Somit gilt ab dann wieder Vollzeit, bzw. wird dann idR das Gespräch gesucht.

    Die Stelle einfach zu streichen wäre eher ungewöhnlich. Es sei denn eine Reduzierung ist bereits angedacht oder fällt zufällig jetzt auf diesen Zeitpunkt. Ansonsten steht der Stellenplan und sind dort 50% offen.
    Evt war er 0,2 im Plus, ist jetzt 0,3 im Minus und man agiert amngepasst, aber aölle Reduzierer einfach zu streichen ist übliches Stammtischgerede...
     
  6. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Ich seh das auch so. Die fehlenden Stunden werden einfach auf die Station umgelegt und die anderen arbeiten sich etwas ins Plus. Im Prinzip das Gleiche wie wenn jemand z. B. einen Bandscheibenvorfall hat und ein halbes Jahr ausfällt.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn ich mich recht erinnere, dann muss der AG den MA mit dem Wunsch nach Aufstockung bevorzugen, wenn es um die Vergabe von entsprechenden Stellen geht. Insofern hält sich das Risiko in Grenzen. Man muss lediglich bereit sein, dann ggf. die Station zu wechseln der Stunden zuliebe. Das dürfte aber ev. auch nötig werden bei einer Reduzierung.

    Elisabeth
     
  8. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Nach dem Teilzeitbefristungsgesetz(§8 TzBfG) hat der AN das Recht auf Verringerung der AZ, wenn der Betrieb mehr als 15 MA beschäftigt und der AN dort mehr als 6 Monate tätig war.

    Umgekehrt besteht kein Rechtsanspruch!! Es gibt nur eine Möglichkeit, wenn der AG eine entsprechende Stelle frei hat. Nach Antragsstellung auf Erhöhung der AZ muss allerdings dann der TZ-Beschäftigte bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt werden.

    Ist die Stelle aber vorher schon besetzt worden, hat der AN keinen Anspruch, kann aber eine Schadensersatzzahlung in Höhe seiner entgangenen Lohnzahlungen verlangen.

    Also vorher genau überlegen, oder den Antrag auf TZ-Beschäftigung befristet stellen.

    @Maniac + hyburg:

    Warum jammern dann die MA der Pflege (auch hier im Forum), bei gleichbleibendem oder sogar steigendem Arbeitsanfall über Personalknappheit und Minderbesetzung?
    Stellen, die frei werden, werden nicht besetzt. Denn es läuft ja auch mit weniger Personal.
    Auch wenn ihr das wieder als Stammtischparolen abtut, ist es leider Fakt.
    Nicht umsonst gibt es Aktionen like: "Pflege liegt am Boden"! Und den Aufruf von ver.di nach einer gesetzlich geregelten Mindestpersonalbesetzung in der Pflege!

    Klar gibt es Stellenpläne, die im Jahresbudget festgelegt werden, aber bei einer Reduzierung um eine halbe Stelle, wird doch meistens nicht sofort nachjustiert. Und irgendwann ist die Stelle von den verbleibenden MA "verarbeitet", wie "krodi" so schön schreibt, werden die fehlenden Stellen umgelegt und die anderen arbeiten sich halt ins Plus.

    LG opjutti
     
  9. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Danke schonmal für die Hilfe!
    Das mit den 3 Monaten war mir nicht bewusst. Das wird wohl etwas knapp (ja ich weiß - selber schuld!)

    Kann mir jemand eine Internetseite o.ä. empfehlen, aufder ich rausbekommen kann was ich für eine Kündigungsfrist habe ( TV- L )? :-) LG
     
  10. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Die Kündigungsfrist steht in deinem Arbeitsvertrag
     
  11. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Leider nein.
     
  12. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo Bluestar,

    in keinem AV stehen die Kündigungsfristen, weil man bei Erstellung eines unbefristeten AV (den die TE hat) nicht weiß, wie lange das Arbeitsverhältnis dauert.

    @ Lilli:
    Es gibt im TvöD folgende Kündigungsfristen:

    weniger als 6 Monate = 2 Wochen zum Monatsende
    bis zu einem Jahr = 1 Monat zum Monatsende
    mehr als 1 Jahr = 6 Wochen zum Quartalsende
    mind. 5 Jahre = 3 Monate zum Quartalsende
    mind. 8 Jahre = 4 Monate zum Quartalsende
    mind. 10 Jahre = 5 Monate zum Quartalsende
    mind. 12 Jahre = 6 Monate zum Quartalsende



    LG opjutti
     
    #12 opjutti, 15.11.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.11.2013
  13. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Du solltest vor dem Gespräch mit der PDL genau wissen, was du eigentlich willst. Nur dann wirst du es auch bekommen.
    1. Du willst mehr Zeit zur Vorbereitung für die Prüfung. OK. Aber wieviel Zeit brauchst du genau. Ein halbes Jahr 50% entspricht etwa 400 Stunden.
    2. Was willst du nach der Prüfung machen? Den bisherigen Job weiter oder als RA arbeiten? Und wie sind da deine Chancen?
    3. Dann versuch doch mal, das Ganze aus AG-Perspektive zu sehen. Es herrscht Personalmangel. Man ist über jeden froh, den man halten kann. Wenn jemand für ein halbes Jahr reduzieren will und anschließend wieder voll weiterarbeiten, so wird man einer guten Kraft entgegen kommen und keine Steine in den Weg legen. Wenn man aber den Eindruck hat , jemand ist eh "auf dem Abflug", so will man natürlich für den Betrieb das Bestmögliche rausholen und wird sich dann stur stellen.
    Also überleg genau, was deine Ziele sind und dann sprich ruhig offen. Falsche Versprechungen haben keinen Wert, denn man weiß nie, ob man vom Anderen nicht nochmal was will.
     
  14. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Meinetwegen... dann sind wir eine Ausnahme. Ich darf meine Stellen immer besetzen. Die Anpassungen sind jetzt fast 10 Jahre her. Danach wurde eigentlich tendentiell wieder an Stellen aufgebaut. Ist aber OT.

    Jetzt bräuchte man das Psychogramm der PDL. Es wird nur helfen, mit ihr zu reden, damit man weiß, was sie dazu denkt.
     
  15. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Danke schonmal :-)
    Das Problem wird sein, dass ich selbst nicht weiß wie ich es will und machen soll.
    Ich weiß nur dass es mir momentan über den Kopf wächst..
     
  16. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Dumme Frage: Hast du schon mal darüber nachgedacht, vertraglich genauso weiter zu arbeiten wie jetzt auch und Anfang nächsten Jahres Urlaub zu nehmen? Dein Jahresuraub läppert sich schließlich auf 6 Wochen und meist ist auch unbezahlter Urlaub möglich. Arbeitgeber wollen unter heutigen Bedingungen ihr Personal halten und da gibt es i. a. Entgegenkommen bei begründeten Wünschen.
     
  17. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Und wo ist nun das Problem die PDL zu fragen ob du deine Arbeitszeit befristet bis März reduzieren kannst ???
     
  18. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Ich habe schon meinen kompletten Urlaub von 2013 in die Ausbildung investiert und langsam möchte ich doch auch mal gerne 3 Tage Urlaub haben. Ja das habe ich mir vorher überlegen können. Ich würde es ja auch durchziehen nur mein Körper zeigt mir, dass es doch zuviel ist. Ich habe ja auch noch einen Hund und ein Pferd was Energie kostet. Ich bin ständig krank. Gerade erst 4 wochen Bronchitis hinter mir und es geht gerade im Anschluss mit was neuem weiter.
    Also muss ich reduzieren. Dazu kommt noch dass ich froh bin so wenig wie möglich dort hin zu müssen. (Streit und mobbing unter Kollegen etc)
    Also habe ich jetzt 2 gute Gründe und für mich beschlossen, dass ich weniger dort arbeiten will.

    Prinzipiell bis März. Ich muss ja noch praktisch Ausbildung machen. Ich hätte auch eine Stelle ab 1.4. Im RD wenn ich diese annehmen möchte.
    Ich könnte natürlich auch nur teilzeit meine Stunden im RD leisten und teilzeit in der Klinik arbeiten. Was aber mit meiner SO so sicher nicht möglich ist. Lieber kein Personal wie unflexibel ist da das motto. Aber das wird jetzt alles schon wieder OT
     
  19. ixjott67

    ixjott67 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    66287
    Akt. Einsatzbereich:
    Rehaklinik für Abhängigkeitserkrankte
    Funktion:
    Abteilungsleitung Reha Pflege
    ..............aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Arbeitszeitreduzierung nur befristet machen!!! Vorher Infos über Betriebsrat einholen!!!
    Bei der derzeitigen Arbeitsmarktlage dürfte das kein Problem sein, aber das ist auch von Haus zu Haus verschieden....naja und befristet:man weiss nie was kommt und vielleicht braucht man irgendwie denn doch nochmal ne ganze Stelle bzw. die Kohle..... und wenn ich mir anschaue was z.Zt. mit Nueienstellungen läuft....Teilzeit 75% für ein halbes Jahr befristet...nochmal halbe Jahr dran...die Arbeitgeber legen sich nicht fest,versuchen auf die Art Geld zu sparen beim Personal.
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die derzeitige Arbeitsmarktlage ist nicht bundeseinheitlich. Das wird gerne vergessen. Es gibt Regionen, da gibt es keinen Fachkräftemangel.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeitszeit 100% reduzieren Forum Datum
Möglichkeit Arbeitszeiten festzulegen? Ausbildungsvoraussetzungen 05.11.2016
Job-Angebot Modernste Ausstattung, Wohnungsangebote und flexible Arbeitszeiten in München! Stellenangebote 29.07.2016
News Lebensarbeitszeitkonto gegen den Fachkräftemangel Pressebereich 27.07.2016
News DBfK ruft nach flexibler Arbeitszeit und planbaren Diensten Pressebereich 08.03.2016
Wohngruppe & Arbeitszeit Qualitätsmanagement in der Altenpflege 13.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.