Arbeitsunfall oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von nette Schwester, 23.12.2008.

  1. nette Schwester

    Registriert seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Alten u. Pflegeheim
    Hallo
    Habe da ein Problem.Bin in der Altenpflege tätig und habe daher schon viele Krankheiten gehabt die man sich dort zuziehen kann. Unter anderem jetzt im Oktober einen Leistenbruch der im Krankenhaus reponiert werden musste. Mein Fehler war wohl, das ich bis Dienstende gewartet habe und dann erst ins Krankenhaus gefahren bin. Ich hatte Dienst mit einem Kollegen aus einer Leasingfirma. Der kannte sich ja nun garnicht aus auf Station.Habe mir auch den Bruch den Nachmittag bei einer Bewohnerin geholt,habe sie nur im Bett hochgezogen.Da war es passiert. Kämpfte mich den ganzen Dienst mit tierischen Schmerzen durch, erledigte meine Arbeit unter starken Schmerzen. Bin dann nach Dienstende sofort in die Notaufnahme unseres Krankenhauses gefahren. Dort wurde der Darm reponiert und mir gesagt das ich das operieren lassen muss und ich wohl das nächste Mal notfallmässig eingeliefert werden muss.
    Jetzt hatte ich an der Seite letztes Jahr auch schon einen Bruch und der wurde im April 07 operiert. Bei der Aufnahme im Krankenhaus wurde mir aber gleich gesagt das man das als Arbeitsunfall nicht schreiben könnte. Warum nicht, ist doch dort passiert !!!! Und das der Bruch an der gleichen Seite war ,da kann ich doch auch nichts zu ?!
    Ende Oktober hatte ich dann Termin zur Op, dort wurde dann ein doppelter Leistenbruch operiert.
    Und das gilt nicht als Arbeitsunfall ????????????????
    Hatte bis Op-Termin einen 5kg Schein, war aber nicht krankgeschrieben.Bin nach der Op nach fünf Wochen wieder arbeiten auf Station und habe bis Ende Januar noch den 5 kg Schein.
    Hatte dann in den letzten 5 Jahren 4 Leistenbrüche die ich mir alle bei der Arbeit geholt habe. Der letzte war war jetzt im Oktober der sich als doppelter rausgestellt hat.
    kann ich es im nachhinein noch als Arbeitsunfall schreiben lassen ?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.347
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Nette Schwester,

    der Leistenbruch wird nicht als Arbeitsunfall anerkannt, genauso wie der Bandscheibenvorfall.

    Frohes Fest
    Narde
     
  3. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.062
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo nette Schwester,

    vielleicht sollten Deine Überlegungen an anderer Stelle ansetzen: "Wie kann ich einen erneuten Leistenbruch verhindern?"
    Analysier doch einmal, wie es die letzen 4 mal passiert ist!
    Waren es immer ruckartige Hebe- und Trageaktionen?

    Was kannst/willst Du tun, um sowas in Zukunft zu verhindern?
     
  4. Schwester Sonja

    Schwester Sonja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenschwester, Rettungsassistentin, Radiologieassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie OP, NA und Röntgen
    Hallo, nette Schwester!

    Eine Hernie gilt deshalb nicht als Arbeitsunfall, weil es nicht durch unmittelbare Krafteinwirkung passiert ist.
    Fällt Dir ein Schrank auf den Bauch -> Arbeitsunfall -> BG zahlt,
    reißt Dir ein Band, Muskel oder Du bekommst beim Heben einen Prolaps oder eine Hernie -> kein Arbeitsunfall -> BG lehnt ab.

    War das verständlich???

    Sonja
     
    Lillebrit gefällt das.
  5. redlady41

    redlady41 Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Altenpflegerin
    Ort:
    Calvörde
    Akt. Einsatzbereich:
    Häusliche Intensivpflege
    Von einem Unfall spricht man, wenn etwas von aussen auf dich einbricht.

    Wenn du dich beim mobilisieren, deines Patienten verhebst, sind das normale Tätigkeiten in deinem Pflege Alltag.

    Wenn dein Pat. Dir aber beim mobilisieren droht aus dem Rollstuhl zu fallen und du greifst beherzt zudamit ihm nichts passiert und brichst dir den Arm, dann ist es ein Arbeitsunfall. Weil etwas von aussen in dem Fall dein Pat. Auf dich eingewirkt HST.

    Das ist wie im normalen leben. Fällst du die Treppe runter weil du nicht aufgepassst hast. Pech für dich. Bezahlt keine Unfall Versicherung. Stolperst du ûber dein Kind ,Hund oder einen Ball den dein Kind dir vor die füsse schmeißt ist es ein Unfall.
     
  6. redlady41

    redlady41 Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Altenpflegerin
    Ort:
    Calvörde
    Akt. Einsatzbereich:
    Häusliche Intensivpflege
    Hier die gesetzliche Definition

    Während das deutsche Versicherungsvertragsgesetz (VVG) bei der Sachversicherung auf eine Definition verzichtet, wird der Unfall im Rahmen einer (Personen-)Unfallversicherung in § 178 Absatz 2, Satz 2 VVG wie folgt definiert: Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. Im Rahmen der Sachversicherung wird der Unfallbegriff von den Versicherern in ihren Allgemeinen Versicherungsbedingungen definiert. Dabei kommt es auch zu Abweichungen in den Formulierungen, die eine unterschiedliche Reichweite des Versicherungsschutzes zur Folge haben können.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    10.119
    Zustimmungen:
    258
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ist 9 Jahre her.
     
  8. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.523
    Zustimmungen:
    296
    Bei einer Kollegin von mir lief der während der Arbeit zugezogene Bandscheibenvorfall über die BG.
    Allerdings ging sie direkt in die Ambulanz und hat es aufnehmen lassen.
     
  9. InetNinja

    InetNinja Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2017
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    131
    Hallo.

    Die Leistungen der Gesetzlichen Unfallversicherungen sind im SGB VII geregelt.

    Per Definitiion ist sowas kein Unfall und dem nach auch kein Arbeitsunfall.

    Ein Unfall setzt eine plötzliche, für den Körper schädigende bis hin zum Tod, Krafteinwirkung die von AUßEN kommen muß, voraus.

    Alles andere sind ggf. anerkannte Berufskrankheiten die im Katalog der BG stehen müssen um von der BG übernommen werden zu können.

    Berufskrankheiten-Liste - BG RCI

    https://www.bgw-online.de/SharedDoc...ankheiten_Download.pdf?__blob=publicationFile

    Im oben genannten Fall ist es nicht versichert da diese Erkrankung nicht typisch für den Beruf ist, bzw diese Krankheit nicht ausschließlich durch die Berufliche Tätigkeit hervorgerufen wird. Ein Leistenbruch kann man sich schlichtweg überall zu ziehen. Das hätte genauso am gleichen Tag im Garten beim Kübel schleppen passieren können. Die Gesamtbevölkerung hat das gleichen Risiko einen Leistenbruch zu bekommen, das ist kein Monopol für bestimmte Berufsgruppen. Würde das verhäuft in einer oder mehreren Berufsgruppen vorkommen, als im Rest der Bevölkerung, kann man davon ausgehen das wer in Berufsgruppe X ein höheres Risiko hat an Krankheit X zu erkranken und dann wir vorgeschlagen diese Krankheit X auch in den Katalog aufzunehmen.

    Personen in der Berufsgruppe der Pflege sind z.B. einem erhöhtem Risiko zum Bandscheibenvorfall ausgesetzt und dieser ist auch im Kataloge drin. Lumbago wiederum nicht. Einen Hexenschuß kann jeder bekommen, egal was er Beruflich macht oder eben nicht.

    Zudem sind die Krankheiten die ich jetzt beim überfliegen gesehen habe chronisch. Anders würde das auch keinen Sinn machen.
     
    #9 InetNinja, 14.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2018
    Lillebrit gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeitsunfall oder nicht Forum Datum
Arbeitsunfall oder nicht? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 03.07.2008
News Sturz in der Pause gilt nicht als Arbeitsunfall Pressebereich 26.08.2015
Nach Arbeitsunfall: Angst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.08.2013
Umschulung nach Arbeitsunfall Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.06.2010
Haftungsfrage beim Arbeitsunfall Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 06.10.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2017 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.