Arbeitsunfall oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege" wurde erstellt von zelis, 03.07.2008.

  1. zelis

    zelis Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo ich arbeite als nachtschwester.ich arbeite alleine.
    bei meinem letzten dienst ist mir ein unfall passiert und ich würde gerne wissen ob dies als arbeitsunfall gilt folgendes ist passiert:
    Beim lagern eines patienten knackste mein rücken im LWS bereich. am nächsten morgen kribbelte es am bein und ich hatte schmerzen.
    hoffe diese frage kann mir jemand beantworten.danke im voraus.
    zelis
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zelis,

    ich hoffe, du hast mittlerweile einen Arzt aufgesucht, wenn nicht, dann unbedingt sofort tun! Damit spasst man nicht, und verzögert auch den Arztbesuch nicht!
    Melde diesen Unfall auch unbedingt deinem Vorgesetzten!
    Ob es rechtlich ein Arbeitsunfall ist, werden die Versicherungen zu klären haben, so lange wird es, so denke ich, erst mal als Arbeitsunfall laufen.
    Zur Definition lies hier: Arbeitsunfall Wikipedia
     
  3. Sassi

    Sassi Gast

    Erstmal : Gute Besserung!

    Kann man so etwas denn auch nachträglich beim Durchgangsarzt melden?
    Das Ereignis liegt ja schon ein paar Stunden zurück, wenn nicht gar schon Tage!? Oder ist das unerheblich?
     
  4. BOBBELE

    BOBBELE Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger/Praxisanleiter und freier Dozent
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsstelle
    Funktion:
    Krankenpfleger und Praxisanleiter
    Hallo.Leider geht das nicht als Arbeitsunfall durch. Pat. die mit so einem Trauma zu mir in die Rettungsstelle kommen, werden als 1 Hilfe Pat. behandelt.BOBBELE
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Anhand welcher Regel entscheidest du das?
     
  6. Sassi

    Sassi Gast


    Blöde Frage : Was ist denn ein 1 Hilfe Pat?

    Für mich hört sich das nach einem Bandscheibenvorfall mit neurologischen Ausfällen an - also ein Fall für den Neurochirurgen mit einem relativ klaren "Unfallhergang".
     
  7. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo sassi,

    ohne Bobbele vorzugreifen, es ist kein Unfall im versicherungsrechtlichem Sinn, siehe auch im o.a. Definitionslink:
    1. Hilfe-Pat = Patient, der zur Erstversorgung in der Notaufnahme eintrifft
     
  8. Sassi

    Sassi Gast

    Ah okay, Danke!

    Also, wenn mir was auf den Rücken draufgeknallt wäre, dann wäre es ein "herkömmlicher Unfall" - aber beim Lagern eines schweren Patienten, was die gleiche Symptomatik auslösen kann - das ist dann "eigenes Verschulden" bzw. persönliches Pech...und bedeutet, dass Rückenprobleme kein anerkanntes Berufs- bzw Unfallrisiko einer Krankenschwester darstellt!?
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Versicherungsrechtlich wird die Behandlung dann von der Krankenversicherung zu leisten sein und nicht von der Unfallversicherung.
    Darüber entscheiden zu späterem Zeitpunkt Gutachter!
     
  10. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Das Rückenprobleme tatsächlich NICHT anerkanntes Berufsrisiko einer KS ist, haben wir so in Berufskunde gelernt.
    Kommt wohl daher dass in sämtlichen Berufen Rückenprobleme "gängig" sind :knockin:
     
  11. Flowerpower

    Flowerpower Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.06.2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo also ich kann dazu nur so viel beitragen das ich letztes Jahr auch beim Patienten verhoben habe im LWS Bereich ( Pat. ist gestürzt beim hochheben hat es knack gemacht) und es ging NICHT als Arbeitsunfall durch......

    Flowerpower
     
  12. zelis

    zelis Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    also erst mal danke für die antworten.. leider weiss ich ja immer noch nicht ob es nun ein arbeitsunfall ist oder nicht.. deswegen mal eine andere frage:wo könnte ich mich informieren um dies nun herauszufinden?
    also an wen genau muss ich mich wenden?
    danke im voraus zelis
     
  13. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Wende dich an deine Krankenkasse oder an deine Personalstelle!
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum fragst du, ob es ein Arbeitsunfall ist oder nicht? Was erwartest du?

    Elisabeth
     
  15. Schwester Sonja

    Schwester Sonja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester, Rettungsassistentin, Radiologieassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie OP, NA und Röntgen
    Als Arbeitsunfall gilt es wirklich definitiv nicht.
    Wie von einem anderen Mitglied bereits erwähnt, gelten nur direkte Traumen. Wenn Dir z. B etwas auch den Rücken gefallen wäre oder Du ausgerutscht wärst und auf den Rücken gefallen wärst.
    Ähnlich ist es bei "verrissenen" HWS, Latissimus, ...

    Er wird zwar bei uns in der NA erstmals als DA aufgenommen, es werden "vorsorglich" gleich mal 10 Euro Praxisgebühr fällig, es wird auch an die BG geschickt und kommt nach 2 Tagen als "abgelehnter DA" zurück und wird über Kasse abgerechnet.

    Sonja
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeitsunfall oder nicht Forum Datum
Arbeitsunfall oder nicht? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 23.12.2008
News Sturz in der Pause gilt nicht als Arbeitsunfall Pressebereich 26.08.2015
Nach Arbeitsunfall: Angst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.08.2013
Umschulung nach Arbeitsunfall Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.06.2010
Haftungsfrage beim Arbeitsunfall Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 06.10.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.