Arbeiten in den Niederlanden?

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.883
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Gefunden in der HAZ vom 22.02.06


Sprachcomputer überprüft jetzt Migranten

Niederlande bekommen ein strenges Einwanderungsgesetz: Grundwissen in Geschichte und Gesellschaft als Bedingung

Von Thomas P. Spieker
Den Haag. Für die niederländische Ausländerministerin Rita Verdonk ist eines klar: „Sprache ist die erste Voraussetzung für das Zusammenleben.“ Wer als Einwanderer die Sprache eines Landes nicht beherrsche, finde keine Ausbildung, keinen Job und keinen Anschluss an die Menschen – kurzum: sei nicht integriert, sagte sie kürzlich vor ausländischen Journalisten.
Deshalb verlangen die Niederlande von Einwanderungskandidaten von März an den erfolgreichen Abschluss eines Tests – und zwar noch bevor der Boden des Landes betreten wird. An seinen Botschaften und Konsulaten im Ausland hat das Königreich für viel Geld Räume eingerichtet, in denen die Prüfung gegen Zahlung von etwa 350 Euro abgelegt werden kann. Nicht etwa gegenüber einem gestrengen Beamten, sondern an einem Sprachcomputer. Verdonks Behörde ist überzeugt davon, dass ein solcher Computer fair und präzise registriert, ob der Kandidat brav „bitte“ („alstublieft“) sagen kann.
Aber nicht nur Sprache wird getestet, auch ein Grundwissen über die niederländische Geschichte und die heutige Gesellschaft wird verlangt. Darauf können sich die Einwanderer mit einem Buch in 14 Sprachen, vielen Fotos und mehreren CD-ROM vorbereiten. So soll auch eine völlig verschleierte Frau aus Marokko erfahren, dass niederländische Frauen und Männer völlig unbekleidet an manchen Stränden liegen dürfen. Da das Bildmaterial dazu nicht in allen Herkunftsländern statthaft ist, gibt es eine „gesäuberte“ und eine „unkeusche“ Version des Vorbereitungsmaterials. Beide kosten immerhin 63,90 Euro. Hilfreiche Menschen in den Niederlanden müssen den Kandidaten das Material besorgen und schicken.
Kritiker sehen in dem Einwanderungstest vor allem ein Mittel, mögliche Immigranten abzuschrecken. Verdonk bestreitet das und unterstreicht, dass es ihr um eine wirkliche Integration derjenigen geht, die in den Niederlanden bleiben wollen. „Wir waren zu lange zu naiv“, sagte sie mit Blick auf die auch im einstigen Traumland der Toleranz offenbar gewordenen gesellschaftlichen Probleme. „Wer den Test besteht, ist herzlich willkommen“, versichert die Ministerin. In den vergangenen beiden Jahren allerdings haben viel mehr Ausländer die Niederlande wieder verlassen als neue hinzukamen.
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) signalisierte schon Interesse an dem niederländischen Modell. Auch er will die Zuwanderung für Migranten erschweren. Beim Treffen der EU-Justiz- und Innenminister lobte Schäuble am Dienstag in Brüssel die Änderungen im Nachbarland, wo neben der Umsetzung umfassender Sprachtests auch das Nachzugsalter für Eheleute von 18 auf 21 Jahre hochgesetzt wurde. „Wir können insoweit ein Stück von den Niederlanden lernen“, sagte Schäuble.
 

stefstef

Newbie
Mitglied seit
30.04.2007
Beiträge
2
oh weh... :knabber: damit hat sich meine anfrage erledigt... ob es in den niederlanden jobs für deutsch und englischsprachige krankenschwester geben könnte mit training on the job in sachen sprache... sag mal, hast du ne ahnung, ob es da wenigstens so was wie schwesternwohnheime gibt, dass man erst mal ne unterkunft hat, oder ist das system kein job keine wohnung, keine wohnung kein job zwangsläufig? mein lebensgefährte ist schon drüben, hat aber n wohnklo mit licht und wir brauchen was für 3 (2 1/2):weissnix:. laut deiner info ist es ja recht teuer nach holland einzureisen... hast du ne ahnung, ob es irgendwo plätzchen gibt, wo echt nach deutsch/ englischsprachigen leuten gesucht wird? in der touri-ecke randstad müsste es doch so was geben. sozialpädagogin bin ich auch... aber da siehts wohl genauso aus, oder?


gruß aus der deutschen provinz, stefstef, neuling!
 
Zuletzt bearbeitet:

trolljenta

Junior-Mitglied
Mitglied seit
28.03.2004
Beiträge
92
Ort
Inderøy, Trøndelag
Beruf
Krankenschwester, OP Schwester
SUPER!!! Klasse!!!! Find ich total korrekt und würde mir wünschen, dass dieses Model Schule macht!!! Absolut klasse!!

Trolljenta
 

HHS

Poweruser
Mitglied seit
25.01.2006
Beiträge
733
Beruf
GuKrPfl; cand. B. A. Pflegepädagogik
Akt. Einsatzbereich
Hochschule, Pflegeheim
Hi,

Ja, wäre wirklich wünschenswert, käme dies auch in Deutschland.
Aber ich bin jetzt einfach mal kurz pessimistisch:

-Schäuble bringt die Idee ein -> eine wilde Diskussion beginnt -> die Befürworter werden als ausländerfeindlich dargstellt ->es werden wieder Kompromiße gemacht, bis es allen recht ist -> das Modell ist nicht mehr so wie es war und bringt außer Kosten wenig.

Hoffe das es so nicht laufen wird!
 

trolljenta

Junior-Mitglied
Mitglied seit
28.03.2004
Beiträge
92
Ort
Inderøy, Trøndelag
Beruf
Krankenschwester, OP Schwester
Ich würde so was befürworten, auch für Deutschland obwohl ich glaube, dass man dort so was nicht umgesetzt bekommt.
Jedoch befürchtet ich, dass auch die Holländer ihr Projekt wieder kippen oder zumindestens "aufweichen" müssen.

Ich seh es ja hier in Norwegen. Hier ist es für ALLE die hier her ziehen wollen PFLICHT 300 Stunden Unterricht in norwegisch und norwegischer Geselschaftskunde zu besuchen. Der Unterricht ist gratis und man muss daran teilnehmen. Find ich total klasse!!

ABER, und jetzt kommt der Punkt, der mich megamässig an****t, diese Regelung gilt nicht für EU Bürger. Aufgrund von irgendwelchen vøllig idiotischen EU Regeln von wegen freie Bewegung von Arbeitskraft blabla, ist es nämlich nicht zulässig EU Bürger in anderen EU Ländern dazu verpflichten die Sprache zu lernen. Vøllig Iditotische Bestimmung, total an der Realität vorbei!!
Fakt ist deswegen, das EU Bürger es hier sogar schwerer haben, denn durch die Gesetze kønnen halt alle einwanderer norwegisch sprechen. Das bedeutet für die EU Leute, das sie von sich aus den A... hoch kriegen müssen und eben die Sprache lernen. Sonst hat bei der Jobsuche der Mann aus Somaila die besseren Chancen wie der Deutsche der nix ausser deutsch und englisch kann

Und dann seh ich immer die Hirnrissigen Pappnasen, die meinen sie kønnten hier mit deutsch und ein bisschen Schulenglisch klar kommen und sich dann wundern, dass das eben nicht funktioniert!!! Wie dumm kann man eigentlich sein??? Die Sprache ist das A und O und der Schlüssel für das Leben in einem anderen Land! Ohne Sprache sieht es schlecht bis unmøglich aus was den Job angeht, sozialkontakte kommen ohne Sprachkenntnisse auch nur sehr schwer zustande und auch sonst wird der Alltag dadurch sehr viel schwieriger!

Deswegen sollte man grundsätzlich ERST die Sprache lernen und DANN Koffer packen! Eigentlich sollte das selbstverständlich sein und sich mit ein bisschen gesundem Menschenverstand eigentlich jedem erschliessen!!

Und gerade im Krankenhaus! Stellt Euch mal vor, ihr liegt schwerkrank irgendwo in der Klinik und da kommt eine Krankenschwester die kein Deutsch kann und euch mit Englisch vollabert. Wenn man dann noch bedenkt, dass es viele Leute in Deutschland gibt die gar kein oder nur wenig englisch kønnen (ganz viele ältere Leute) und dann??? Das sollte doch eigentlich jedem klar sein, dass das eine unglaubliche belastung für den Patienten ist. Oder was da allein für Fehler auftreten kønnen wenn die Krankenschwester die Anweisungen des Arztes nicht richtig versteht! Unverantwortlich!
Das selbe gilt für die Altenpflege, oder wollt ihr etwa, dass Eure Eltern von Personal versorgt wird, mit dem sie nicht komunizieren kønnen?!
Nene, wer in ein anderes Land geht sollte die dazu gehørige Sprache lernen. Und wenn man in einem so verantwortlichen Beruf arbeitet wie in der Krankenpflege, da sollte man wirklich gute Sprachkenntnisse haben,
bevor man irgendwo ins Ausland geht.

Trolljenta
 
Y

Ying_Yang

Gast
diese Regelung gilt nicht für EU Bürger. Aufgrund von irgendwelchen vøllig idiotischen EU Regeln von wegen freie Bewegung von Arbeitskraft blabla, ist es nämlich nicht zulässig EU Bürger in anderen EU Ländern dazu verpflichten die Sprache zu lernen
Norwegen gehört neben Island und der Schweiz zur europäischen Freihandelszone, nicht aber zur EU! Daher gelten für EU-Bürger die gleichen Regeln, wie Du oben beschrieben hast.

Ich gebe Dir absolut Recht, dass man natürlich die Landessprache beherrschen muss, um im entsprechenden Land zu arbeiten. Allerdings finde ich die Sprachtests äußerst zweifelhaft, weil sie meiner Meinung nach nur bedingt etwas über die Sprachkenntnis aussagen. Nehmen wir beispielsweise Menschen mit einer Rechtschreibschwäche, die eine Sprache fliessend sprechen können, aber bei einem Sprachtest sicherlich am schriftlichen Teil scheitern würden.
Ich finde es unmöglich, dass Italien (zumindest in Südtirol ist es für alle Neueinschreiber so) jetzt diese Sonderregelung eingeführt hat, dass Krankenschwestern erst einen Sprachtest ablegen müssen, bevor sie sich im Berufsverband einschreiben können. Damit durchbrechen sie die EU-Freizügigkeit.
Genauso unsinnig finde ich es, wenn jemand jahrelang in England gearbeitet hat und die USA möchte, einen Sprachtest machen muss, aber das ist ja ausserhalb der EU. Deshalb müssen für England und Irland auch alle Nicht- EU-Bürger einen Sprachtest ablegen.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!