Arbeiten als Lehrerin für Krankenpflege

Dieses Thema im Forum "Studium Pflegepädagogik" wurde erstellt von joy-1, 22.09.2006.

  1. joy-1

    joy-1 Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Büsum
    Ich würde bei uns in Schleswig Holstein gerne als Schulkrankenschwester arbeiten, es ist aber nicht so leicht das ganze umzusetzen. Kann mir irgend jemand einen Tipp geben um meine Idee umzusetzen?
     
  2. Werner Rathgeber

    Werner Rathgeber Stammgast

    Registriert seit:
    01.09.2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I, Rettungsassistent, Praxisanleiter DKG
    Ort:
    Neubiberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
    Funktion:
    50% Praxisanleiter, 50% Dialyse
    Hallo joy,

    mittlerweile braucht man dafür ein Studium in der Pflegepädagogik.
    Manche Spezialthemen werden an entsprechendes Fachpersonal vergeben, wie z.B. Verbrennung und Infektiologie.

    Viele Grüße

    Werner
     
  3. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo joy-1,

    welchen Bereich meinst du damit???

    Meinst du das als Lehrerin für im Krankehaus liegende Kinder, oder als Lehrerin für angehende Gesundheits- und krankenpflegerInnen in einer Krankenpflegeschule?
    Für letzteres findest du Information hier im Forum unter Studium Pflegepädagogik und auch unter pflegestudium.de

     
    #3 flexi, 22.09.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.05.2013
  4. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    @flexi: Auch eine Möglichkeit ja, als Krankenschwester an einer Schule (zB. Internat...)

    @joy: Du siehst, Du solltest Deine Vorstellungen klarer artikulieren :-)
     
  5. ebel

    ebel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    hallo joy-1,
    mach Dich mal schlau zu "Public Health". Gesundheitsberatung ist sicherlich eine Grundvoraussetzung für diesen Job. Einfach nur in den Pausen Kreislaufbeschwerden, Übelkeit oder andere Wehwehchen zu behandeln ... ich kenne keine Schule, die dafür eine GEsundheits- und Krankenpflegerin anstellt. Aber vielleicht ist das ja vom Bundesland und der Schulgröße abhangig ..
    Gruß
    ebel
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arbeiten Lehrerin für Forum Datum
Neuseeland Praktikum oder Arbeiten? Ansprechpartner / Institutionen und Erfahrungsberichte Mittwoch um 23:08 Uhr
Arbeiten in Österreich Ausbildungsinhalte 20.11.2016
Job-Angebot Arbeiten in Münchens größter Spezialklinik für Akutbehandlung orthopädischer Erkrankungen Stellenangebote 26.10.2016
Job-Angebot Haben Sie Interesse als Pflegefachkraft in der Schweizer Bundeshauptstadt Bern zu arbeiten? Stellenangebote 14.10.2016
Job-Angebot Als Pflegefachkraft Intensiv in einer der schönsten Gegenden der Schweiz leben und arbeiten? Stellenangebote 14.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.