Appetitlosigkeit

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von nicki1, 26.12.2014.

  1. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle,

    ich bin neu hier und hoffe dass ihr mir helfen könnt? sollte mein beitrag hier net reinpassen, bitte verschieben danke :-)
    ich habe seit ca. nov. kaum noch Appetit - auf nix - leider schlägt sich das mittlerweile auch im gewicht nieder :( bei 176 bin ich jetzt zwischen 56-max. 57kilo. Tendenz eher absteigend....
    alle meine freunde und fam. machen sich schon sorgen, auch meine hausärtzin weiss nimmer weiter, sie sagt aus hausärztliche sicht kann sie nix mehr tun - ich muss wieder anfagen zu essen. auch alle meine Blutwerte sind i.o. sie hat mir zu einer psychosomatischen Dingsbums geraten - aber warum??? "nur" weil ich net ess?? sie meint vll. hab ich Probleme und möchte mal mit jemand drüber sprechen - nein hab ich nicht, ich hab einfach nur nullkomma gar keinen hunger. ich weiss auch net woher das kommt zumal ich früher gut! gegessen hab - fast zu gut ;)
    ich hab selbst nach 3löffel suppe z.b.das gefühl ich bin satt.... ich hatte zwar anfang okt. eine Schilddrüsen op aber die ist gut verlaufen, ich muss zwar noch zur logo - wg. stimmandlähmung - aber vom schlucken her geht's - einigermassen - ein bisschen tuts noch weh aber nimmer soo wie nah der op. ok. nach der op hab ich auch net viel gegessen - weil das schlucken ziemlich weh tat - aber das is ja jetzt nimmr so. hat sich mein magen schon ans nix mehr essen gewöhnt?

    danke erstmal für eure antworten :-)
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hast du deine kompletten Schilddrüsenwerte mal checken lassen?

    Ansonsten ist dein Gewicht nicht soooo tragisch, hatte ich auch viele Jahre und war putzmunter...
     
  3. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    naja.....bisher war ich schon höher und meiner hausärztin gefällt das gewicht net unbedingt....und ich merks ja selber auch, ich frier dermassen....(mal abgesehe davon dass es sowiso kalt drausse is) und schwindlig wird mir auch immer wieder....(war früher net so)

    na gut dann schau ma mal wie das so weitergeht.... ;)
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ferndiagnosen sind nicht möglich und deine Hausärztin wird dir sicher Empfehlungen gegeben haben. Und wenn die lautet, dass du deine Kalorienaufnahme erhöhen solltest, dann scheint mir das ein guter Rat.

    Und wenn organisch nix nachweisbar ist, dann sollte man sich im eigenen Interesse auf das psychosomatische Dingsbums einlassen. Helfen kann man nämlich nur jemandem, der sich helfen lassen will. Ein einschneidendes Erlebnis kann einem durchaus auf den Magen schlagen. Und manchmal ist es sowas "banales" wie eine OP.

    Elisabeth
     
  5. einer

    einer Stammgast

    Registriert seit:
    07.09.2014
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger OP
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP mit 7 Abteilungen
    Funktion:
    Mädchen für alles
    Hallo nicki1,
    Die genaue Ursache deiner Probleme ist per Ferndiagnose schwierig. Sowohl die Hormonelle Umstellung, als auch das "ans wenig essen gewöhnen" könnten natürlich dabei eine Rolle spielen.
    Was ich dir aber sicher sagen kann: DEINE OP IST ÜBERHABT NICHT GUT VERLAUFEN !!!!:angryfire:
    Was du schilderst ist genau das, was bei einer Schilddrüsen - OP nicht passieren darf.

    Lass bei denen Überlegungen über deine Beschwerden ruhig auch das Problemfeld Psyche mit einfließen.

    Ich wünsche dir eine gute Besserung , und dass du bald eine Lösung für deine Probleme findest

    LG Einer
     
  6. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0


    hallo einer,
    ähm...warum nicht gut verlaufen?? *grübel* was meint du damit genau? also die Narkose und das "drumrum" hab ich nicht mitbekommen und die Schwestern auf Station haben eine behandelt- wow!!! ich kenne ja viele KH`s - aber so eine liebenswerte art und weise wie da mit Patienten umgegangen wird - hammer!!

    Was du schilderst ist genau das, was bei einer Schilddrüsen - OP nicht passieren darf.



    also....in dem aufklärungsgespräch wurde mir gesagt dass es sein "kann" dass es während der op zu einem signalverlust kommt. meine frage war dann was man dann macht? die antwort war: op sofort beenden, zumachen und nochmal op. nach der op sagten sie mir das genau das passiert wäre. sie haben auf de linken seite begonnen und dann rechts weitergemacht und dann signalverlust bekommen. ich hab dann gefragt ob sie beendet haben? (so wie mir das ja gesagt wurde) nein meinte die oberärztin - sie waren zu dem Zeitpunkt mit der rechten seite eh fast fertig - und haben dann _nicht_ abgebrochen sondern gleich zuende geschippselt.

    naja...so war das....aber all das erschliesst sich mir nicht warum ich keinen hunger mehr hab. dabei bin ich "früher" soo gern mit meinem mann essen gegangen....

    trotzdem vielen dank!!
     
  7. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle die bis jetzt geantwortet haben,

    tut mir leid, aber mit dem "richtig" antwort schreiben komm ich noch net ganz klar... danke für eure antworten!!
    p.s. an einer:
    die Klinik war übrigens eine fachklinik für solche op`s ;) und der doc der mit mir das Vorgespräch führte am vortag der op - war krank! (und hat mich dann einen tag später operriert, lustig...mit rotzglocke und saumässigem husten....)
     
  8. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hier im Form kann keiner beurteilen, ob deine OP gut oder nicht gut verlaufen ist.
    Klar ist, dass Komplikationen aufgetreten sind, über die du aufgeklärt wurdest. Deine postop. Schluckbeschwerden und die Schmerzen können sich schon auch längerfristig auf deinen Appetit auswirken. Der Rat deiner Ärztin zu einem psychosomatischen Dingsbumms finde ich hilfreich, denn deine Unlust zu essen, könnte von Angst gesteuert sein.
    LG opjutti
     
  9. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo oputti,
    hmm....aber wegen "nicht-mehr essen muss man net ins KH?? (künstlich Ernährung sprach sie auch mal an....)
     
  10. einer

    einer Stammgast

    Registriert seit:
    07.09.2014
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger OP
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP mit 7 Abteilungen
    Funktion:
    Mädchen für alles
    Hallo Nicki,

    Meine Meinung zur OP beruht auf deinen Schluckbeschwerden bzw. Schmerzen dabei. Natürlich ist die Nervenverletzung immer möglich(bei dieser OP)
    Daß du aber fast 3 Monate nach deiner OP noch (wenn auch leichte ) Schmerzen hast, irritiert mich doch sehr. Diese Problematik wurde mir in fast 15 Jahren von keinem Chirurgen geschildert. (auch nicht bei meinen Nachfragen zur eigenen OP).
    Sollte ich mit meiner Einschätzung falsch liegen, tut es mir leid.

    Weiterhin meine besten Genesungswünsche.

    Einer
     
  11. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Ob du ins KH musst, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Allerdings, wenn dein Gewicht weiter sinkt, wäre es zu überlegen.
    LG
     
  12. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo opjutti,
    per "Zwangseinweisung" oder wie? und wie geht's dann weiter? macht das meine hausärztin? hab ja nullkomma gar kein lust _nochmal_ ins KH zu kommen (3mal innerhalb kurzer zeit an infussionen reicht *nerv*) aber sie erwähnte das mal...irgendwas mit sonde oder sowas *keine Ahnung*
     
  13. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo Nicki, von Zwangseinweisung habe ich nix geschrieben. Du kannst doch machen, was du willst. Frag nicht nach Rat, wenn du keinen annimmst. Da du auf meine Beiträge äusserst aggressiv reagierst, werde ich hier enden
     
  14. nicki1

    nicki1 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Sorry das sollte nicht agressiv gemeint sein, stimmt von Zwangseinweisung hast du nix geschrieben, hätte mich nur interessiert wenn ja wie sowas abläuft, ob man so "schnell" (ohne weiteres) eingewiesen werden kann, wie das dann abläuft usw....wie gesagt sollte nicht agressiv rüberkommen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Appetitlosigkeit Forum Datum
Übelkeit und Appetitlosigkeit bei onkologischen Patienten Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 31.10.2008
Dronabinol gegen Appetitlosigkeit!? Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 25.09.2008
Appetitlosigkeit Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 28.06.2006
Ständiges Erbrechen, Appetitlosigkeit und Obstipation! Talk, Talk, Talk 05.11.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.