Anzahl Rufbereitschaften pro Monat?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Troimut, 06.01.2014.

  1. Troimut

    Troimut Gast

    Hallo ihr Lieben, :kloppen:

    bräuchte mal wieder eine Auskunft - finde leider nichts im TV-L.

    Weiß jemand von Euch, wieviele Rufbereitschaftsdienste (nicht Bereitschaftsdienst) man pro Monat machen darf? Wieviele am Stück? Und wie häufig man hier gerufen werden darf?
    Zusätzlich würde mich interessieren, ob es erlaubt ist, dass der Rufdienst nicht direkt nach Dienstende beginnt (sondern 3 Stunden später), meistens jedoch länger gearbeitet wird, und dies von dem Rufbereitschaftsdienst übernommen wird - Abrechnung nur mit "länger bleiben - Zeit wird gut geschrieben" - nicht jedoch mit Rufbereitschaftszulage.

    Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten (arbeite in einem Funktionsbereich).

    Misirlou
     
  2. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo Misirlou!

    In unserem Haus gilt der TvöD, aber viel anders wird es im Tv-L wohl auch nicht sein.

    Rufbereitschaftsdienst ist ein Dienst, der bei gelegentlichem Arbeitsanfall außerhalb der Dienstzeiten geleistet wird. Also, wenn ihr das Tagesprogramm in eurer RD-Zeit übernehmt, muss diese Zeit, einschließlich 2 x Wegezeit, als Rufdienst vergütet werden. Diese Zeit als Überstunden anzurechnen ist nicht korrekt. Wenn es die Regel ist, dass der RD das reguläre Tagesprogramm abarbeitet, muss diese Zeit eigentlich als Bereitschaftsdienst laufen oder die Dienstzeiten müssen entsprechend angepasst, also verlängert, werden.

    Zu deiner Frage nach der Anzahl kann ich nix sagen. Viel wichtiger finde ich, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten von 11 Std. nach einem Einsatz eingehalten werden.

    Unser RD beginnt auch nach dem SD = 4 Std. nach FD. Das normale Tagesprogramm wird vom SD abgeleistet und nur, wenn es mal länger geht oder ein unaufschiebbarer Fall = Notfall operiert werden muss, wird der RD geholt. Am nächsten Tag haben die MA, die RD hatten, SD.

    Habt ihr einen elektronischen Dienstplan?
    Wer hat die RD-Regelung erlassen?
    Habt ihr einen BR?

    LG opjutti
     
  3. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Eine wichtige Information wäre das Vorhandensein eines BR und ggf. einer Dienstvereinbarung.
    Rufdienstzeit ist Freizeit, weshalb mir auch keine Regelung zu einer maximalen Häufigkeit bekannt ist. Rufdienst kann auch nur zu Zeiten sein, wo Arbeitsanfall die "Ausnahme" ist. Sonst muß ein anderes Arbeitsmodell, ggf. mit Bereitschaft her.

    DieFrage nach dem BR ist wichtig, da Arbeitszeiten mitbestimmungspflichtig sind. Wenn Ihr einen habt, dann hat er die Arbeitszeiten genehmigt - und hoffentlich auch geprüft. Von daher wäre er auch ein Ansprechpartner, um sich zu informieren, ob die Umsetzung wie genehmigt erfolgt. Eine Rufbereitschaft muß nicht zwingend direkt an einen Dienst anschließen. Sofern Ihr eine vereinbarte Gleitzeitregelung z.B. noch über das offizielle Dienstende hinaus habt, ist die Regelung mit dem Aufbau von Mehrarbeitsstunden auf ein Konto absolut legitim.
    Außerdem können RB- und BD-Zeiten (sowie andere Zeitzuschläge) durchaus in Arbeitsstunden (dann halt faktorisiert) umgewandelt werden (Betriebsvereinbarung).
     
  4. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    154
    Bei uns ist Rufbereitschaft keine Freizeit. Es werden zwei Rufdienste wie ein Bereitschaftsdienst gezählt. Es dürfen höchstens sechs Bereitschaftsdienste im Monat gemacht werden, also höchstens zwölf Rufdienste. Wobei bei uns eine Mischung aus beiden die Regel ist.

    Wie oft der Rufdienst benötigt wird ist unterschiedlich, wird die Ruhezeit aber nicht eingehalten, bis zum nächsten Regeldienst, bleibt der Mitarbeiter zuhause, bekommt die Stunden aber natürlich quergerechnet.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Anzahl Rufbereitschaften Monat Forum Datum
News Pflege : Ohne realistische Planzahlen droht das System zu kollabieren Pressebereich 11.08.2016
Krankenschwester-Diplom (1993): Brauche Transkript mit Stundenanzahl und Themen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 01.06.2015
Anzahl von Sitzwachen Tätigkeitsberichte 14.07.2014
Anzahl der zu pflegenden Patienten pro Tour Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 18.04.2014
Mindestanzahl an Praxisanleitungen? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 30.06.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.