Anzahl der Arbeitsstunden im Juli

Registriert
18.05.2009
Beiträge
13
Hallo:nurse:
Und zwar habe ich heute auf IMC angefangen und zum ersten mal den Dienstplan gesehen.
Wir arbeiten täglich 7,75 Stunden plus 0,75 Stunden Pause.
Das ist ein ziemlich langer Tag, vor allem, wenn man dazu gar nicht kommt die Pause zu machen.
Das ist ja alles nicht so schlimm,meine Frage ist, wieviele Arbeitsstunden Monat Juli hat?
Auf dem Dienstplan habe ich bereits 177,2 Stunden und das kommt mir ziemlich viel vor.Ich habe eine Vollzeitstelle (100%) und habe einen AVR Vertrag.
Vielen Dank
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo,

der Juli hat 23 Arbeitstage, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Ich habe eine 38,5 Stunden Woche bei einer 5 Tagewoche und muss im Juli 177,10 Stunden arbeiten. Allerdings arbeite ich pro Tag nur 7,7 Stunden.

Ich nehme mal an du hast eine 39 oder 40 Stundenwoche.

Liebe Grüsse
Narde
 

Marlena

Junior-Mitglied
Registriert
22.04.2009
Beiträge
77
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie
Hallo Krankenschwester.1980

Ich habe im Juli 179,4 Std bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden. Bei den Kollegen über 40 sind es 177,1 Std wie bei Narde, und auch bei 7,7 Std am Tag. Die Monate mit den vielen Feiertagen sind jetzt halt vorbei, das merkt man.

Marlena
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.908
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Leider gibt es keine einheitliche Berechnungsmethode für die monatliche oder auch die Jahresarbeitszeit.
Alle sind auf ihre Rechenmethode gesehen, gültig.

Nardes Beispiel folgend ( 38,5 Std/W + 5 Tage Woche)

Zahl der Monatstage (hier Juli mit 31 Tg. : 7 (Wo-Tage) = 4,43 Wochen

Zahl der Wochen (hier 4,43 W.) x 38,5 Std. = 170,55 Std.


Fragt mich jetzt bloss nicht, wo die Differenz zu Nardes Berechnung herkommt..., das hat mir bisher nämlich niemand erklären können.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Moin,

bei uns wird etwas anders gerechnet als du es hast.
Bei uns zählen die Arbeitstage.

23 Arbeitstage x 7,7 Stunden = 177,10 Arbeitstunden

Sonnigste Grüsse
Narde
 

Maddink

Junior-Mitglied
Registriert
20.05.2009
Beiträge
33
Ort
Stuttgart
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
ambulante Intensivpflege
Funktion
Bereichsleiter
Hallo, ich habe eine 40 h Woche / 5 Tage Woche, also 23 Arbeitstage mal 8 h am Tag = 184h.
Aber dafür auch mehr Grundgehalt.( als Tariflich ) :-)

Wer viel Arbeitet, der verdient auch viel. ( jedenfalls bei uns )
 

pericardinchen

Poweruser
Registriert
20.06.2004
Beiträge
1.302
Ort
Bayern
Beruf
ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
Akt. Einsatzbereich
7. Semester Pflegepädagogik
Habe aktuell eine 40 h Woche mit der höchsten Stundenzahl im Monat Juli : also 184 h.

Die Stunde ist in einer 40 h Woche weniger Wert. In einer 38,5 oder 39 h Woche ist die Stunde viel mehr wert.

Es wird in einer 40 h Woche 1/176 stel und in einer 38,5 h Woch 1/167 stel gerechnet.

Wir haben sehr viele AZV- Tage als Ausgleich. In der 38,5 h kommt man auf 9 Tage mehr frei im Jahr, was auf das absolut Gleiche hinauskommt. Wir bekommen es in AZV- Tagen.

Die Nachtdienstzuschläge sind bei uns sehr hoch und somit lohnt es sich lieber die Nachtdienstzuschläge auszahlen zu lassen, als es in Freizeit zu nehmen. Im TvÖD und Allen Anderen Haustarifverträgen und Co lohnt es sich hingegen dies eher in Freizeitausgleich zu nehnmen. Entweder oder so steht es in allen Tarifverträgen.

Noch ein kleiner Tip:

Für AG`s ist der Tarifvertrag bei Gewerkschaftsmitgliedern (meist verdi) bindend. Das bedeutet, dass man viel mehr rechtliche Vorteile gegenüber den Nichtmitgliedern hat.
Beispiel:
Es geht z.B. um den Urlaub. Der AG sagt zu dem Nicht- Mitglied, dass er nur 25 Tage Urlaub bekommt, obwohl ihm 28 Tage zustehen.
Das Nicht- Mitglied erkundigt sich bei einem Gewerkschaftsmitglied und erfährt, dass ihm 28 Tage tatsächlich zustehen würden.
Das Nicht- Mitglied wird kaum Chancen haben dagegen rechtlich vorzugehen, denn der AG muss sich nicht an den Tarifvertrag halten (bei Nicht- Mitgliedern).

Herzliche Grüße
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!