Anwenderkurs für Wundauflagen?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Catsister, 11.02.2006.

  1. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    hab im Januar meine Weiterbildung als Pflegeexperte im Wundmanagement abgeschlossen :daumen: und wollte nun eigentlich im März (zwecks Vertiefung) auf einen sog. Anwenderkurs für Wundauflagen in Bad Gandersheim gehen.
    Dieser ist nun leider storniert worden :(
    Habt Ihr zufällig ´ne Ahnung oder ´nen Tip wo es so einen Kurs (oder so einen ähnlichen) noch gibt :fidee:

    Würde mich über jeden Tip freuen.

    liebe Grüße Catsister
     
  2. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Moin Catsister,
    in welcher Region darf`s denn sein oder ist die ganze Bundesrepublik ok? Raum Norddeutschland könnte ich evt. weiterhelfen.
    Weißt Du, warum Gandersheim gestrichen ist? Ich hatte da letzte Woche auf die Seite geguckt, da stand von Stornierung nichts.
    Gruß Britta
     
  3. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Anwenderkurs

    Hallo Britta,
    es heiß lapidar: "aus organisatorischen Gründen" - hatte schon mehrmals in den letzten Wochen versucht Bad Gandersheim zu erreichen, zwecks Bestätigung vom Kurs, Hotelbuchung usw. und erst vorgestern hatte ich Erfolg und da kam dann eben diese Begründung... Schade :(

    Bin eigentlich sehr flexibel mit den Kursen :wink1:

    Hab meine Weiterbildung auch in Goslar gemacht und das war auch ´ne Entfernung von ca. 440km

    Wohne in Bayern, bzw. Oberfranken und bei uns in der Nähe gibt es so etwas nicht oder ich hab es noch nicht gefunden.

    Wie schon geschrieben, wäre über jeden Tip oder Hinweis dankbar.

    Interessiere mich auch für alle stattfindenden Kongresse (will auch Anfang März auf den Kongress vom DGFW in Karlsruhe) und Messen.
    Arbeite jeden Tag mit Wundauflagen (arbeite auf einer Gefäßchirurgischen und Dermatologischen Station) und sammel im Moment aber noch überall zusätzliche Informationen.

    Gruß catsister
     
  4. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Hi ich schicke Dir email, Gruß Britta
     
  5. wundmentor

    wundmentor Newbie

    Registriert seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Anwenderkurs Bad Gandersheim

    Hallo,

    habe den Anwenderkurs im Januar 2006 besucht.
    Wirklich interessant.
    Leider sind nur wenige Plätze frei, da Produktanbieter einige Plätze sponsern und belegen.
    Habe das selbst erlebt.
    Aber trotzdem es waren Teilnehmerplätze frei.

    Falls du noch einen Platz im März zum Lehrgang haben willst, wende dich an
    eine Firma. siehe Anwenderkurs.

    m.f.G.
    wundmentor
     
  6. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Anwenderkurs

    Hallo Wundmentor,
    werde es mal so versuchen, die Ausweichtermine sind nämlich nicht so optimal und für den Märztermin hatte ich schon alles auf Station und mit dem Dienstplan geregelt

    Weißt du einen ähnlichen Kurs? Ich hab nämlich nie einen anderen gefunden außer den von Bad Gandersheim....

    LG
    Catsister
     
  7. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo catsister,

    Dein Engagement in allen Ehren.
    Bei der Auswahl von Seminaren und Fortbildungen im Wundmanagement ist es zugegeben schwierig, etwas produkt- und firmenunabhängiges zu finden.
    Wenn Du Dich an eine Firma wendest, dann musst Du davon ausgehen, dass Du nur etwas über die Produkte von dieser Firma erfährst.
    Macht das eine gute Pflegeexpertin im Wundmanagement aus? Du wirst dadurch nur über ein begrenztes Wissen verfügen bzw. Dein noch aktuelles Wissen nur begrenzt vertiefen.
    Sinnvoller ist es, sich Gedanken über den Beitritt in einen entsprechenden Verein zu machen. Du erhältst im Rahmen einer Mitgliedschaft regelmäßig aktuelle Informationen rund um die Wundversorgung. Das kostet weitaus weniger als ein Fortbildungstag.
    Mehr Informationen bekommst Du z.B. bei der Initiative Chronische Wunden oder bei der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung. Bei der ICW gibt es z.B. auch regionale Arbeitsgruppen im gesamten Bundesgebiet, die sich mit Wundversorgung befassen und sich über neue Mitglieder freuen. So kannst Du Dich mit anderen Gleichgesinnten austauschen und bist quasi immer auf dem neuesten Stand.

    LG
    Trisha
     
  8. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Trisha

    Hallo Trisha,
    mir fällt immer wieder auf, dass deine Beiträge teilweise sehr persönlich werden! Nur mal so nebenbei bemerkt!

    Meine Ausbildung bei den Askepios Kliniken war absolut produkt unabhänig, darauf hat meine PDL schon geachtet,
    jetzt geht es mir aber darum, von den Firmen Infomaterial und solche Sachen zu bekommen.
    Ja ich weiß, das das eine Alginat genauso wie das andere Alginat gleich behandelt wird, aber es gibt immer Sachen die von Hersteller zu Hersteller verschieden sind und darüber wäre ich gerne informiert worden...

    Ich bin Mitglied in einem entsprechenden Verein und gehe auch regelmäßig zu Messen, Kongreßen und Fachtagungen, aber dies ist keine Antwort auf meine Frage!! Oder??

    Mir geht es um diesen Anwenderkurs (du mußt ja nicht hingehen und das hat auch nichts mit der Qualifikation einer Pflegeexpertin zutun!)
    und meine Frage ist:
    Weiß jemand, wo noch so ein Anwenderkurs statt findet oder ähnliche Tips

    Leider steht in deinem Beitrag kein einziger Tip oder ähnliches

    Trotzdem lieben Dank für deinen Beitrag, auch wenn er mir nicht hilft

    LG Catsister
     
  9. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Ja, das ist ein Diskussionsforum, da geht es nicht unpersönlich zu, wenn auch rein virtuell. Solltest Du Dich in irgend einer Weise persönlich angegriffen fühlen, so bitte ich Dich, die entsprechende Textstelle in meinem vorherigen Beitrag zu zitieren. Ggf. werde ich mich entsprechend entschuldigen.

    Das glaube ich Dir. Ich habe weder Bezug auf Deine Ausbildung genommen noch etwas ähnliches (gegenteiliges) behauptet. Vielmehr nahm ich Bezug auf den Beitrag von wundmentor, der Dir geraten hat, sich für einen Anwenderkurs an eine Firma zu wenden. Ein Kurs bei einer Firma wird in den meisten Fällen produktlastig werden. Die Produktpalette anderer Firmen werden dann leider nicht berücksichtigt.

    Das sollte kein Problem sein - Infomaterial kannst Du bei allen möglichen Firmen online bestellen per Bestellformular bzw. Email. Produkte werden jedoch meist nicht geliefert wegen Gefahr der falschen Anwendung.

    Es waren meinerseits Vorschläge oder Ideen für Dich wie man sich weiterhin auf dem aktuellen Stand halten kann - auch außerhalb von Kongressen u.ä. Es tut mir leid wenn ich Dir damit nicht weiter helfen konnte. Wenn Du nicht für andere Optionen und Tipps offen bist, musst Du mir dies nicht unbedingt auf´s Brot schmieren, sondern auch an die vielen anderen Leser und User denken, denen es evtl. weiter hilft oder es als eine Idee ansehen.

    Dass ich nicht hingehen muss (auch gar nicht will und kann), weiß ich. Ebenso, dass dies nichts mit Deiner erworbenen Qualifikation zu tun hat. Im Gegenteil, Dein Engagement ist bewundernswert. Viele kümmern sich nämlich nicht mehr weiter um Kurse und Fortbildungen.

    Nein, ein konkreter Tipp zu einem Anwenderkurs hatte ich nicht parat, da müsstest Du Dich an den Ratschlag von wundmentor halten. Dennoch stehen in meinem Beitrag "ähnliche" Tipps drin, wenn auch für Dich nicht vertretbar oder zufrieden stellend.

    Bitte, gerne!

    LG
    Trisha
     
  10. wundtussi

    wundtussi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
    Ort:
    Reutlingen
    Funktion:
    Wundmanagement
    Hallo Trisha,

    du hast da was falsch verstanden. Wundmentor hat nur den Hinweis gegeben, das offensichtlich der ein oder andere Platz für diesen Kurs in Bad Gandersheim von Firmen gesponsort wird. Ergo einige Firmen ausgewählte Leute dahin schicken. Das bedeutet nicht zwangsläufig, das nur über diese Produkte berichtet wird.

    Entspannt Euch wieder Mädels:freakjoint:

    Liebe Grüße

    Astrid
     
  11. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hi Astrid,

    schön mal wieder von Dir zu lesen :wink1: !

    Du hast recht - es wird nicht zwangsläufig herstellerspezifisch unterrichtet. Ganz neutral läuft es dennoch nicht ab. Und das finde ich schade, denn viele interessante Wundauflagen fließen erst gar nicht in den Unterricht mit ein. Das Resultat ist, dass die komplette Bandbreite an Produkten zu stark fokussiert wird.

    Ein anderes Übel dieser gesponsorten Teilnehmerplätze:
    Firmen binden so "potentielle Verkäufer" ihrer Produkte an sich (natürlich ganz ohne Zwang und absolut unverbindlich).
    Die Plätze müssen von der Firma bezahlt werden. Das können nur die ganz grossen - letztendlich zu Lasten der Patienten (bzw. Krankenkassen), die auf die oftmals überteuerten Produkte der Firma angewiesen sind.
    Denke nur mal an bestimmte Großveranstaltungen bestimmter Hersteller, wo keine Kosten und Mühen gescheut werden.
    Ich möchte niemanden von diesen Veranstaltungen fern halten - ja, sie sind interessant und auch lehrreich...doch man sollte auch überlegen, wie ein gesponsorter Teilnehmer-Platz entsteht, schliesslich profitiert man ja davon.

    Hallo catsister! Ich weiß, dass Dir dies wieder nicht weiter geholfen hat! Sorry!
    Ich wünsche Dir aber, dass Du hier noch eine adäquate Hilfe bekommst und einen Platz findest!

    Gute Nacht wünscht Euch
    Trisha
     
  12. wundtussi

    wundtussi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
    Ort:
    Reutlingen
    Funktion:
    Wundmanagement
    Ich denke, dass das Problem mittlerweile einfach die Tatsache ist, das es zuviele Anbieter von Wundauflagen in Deutschland gibt. Da verliert man einfach den Überblick.
    Wenn ich mir dann noch vorstelle, das die alle in einem Kurs vertreten sein sollen, möchte ich in dem nicht sitzen:knockin: . Da wäre ich schon nach 5 Minuten verwirrt.
    Ich finde es allerdings begrüßenswert, das man sich die Mühe macht, etwas Licht in das Dunkel zu bringen. Immer noch besser, als so einen Kurs nur von einer Firma zu besuchen.

    Hallo Catsister,

    ich hab mir einfach von jeder Firma einen Ordner zuschicken lassen, worin die einzelnen Wundauflagen beschrieben sind. Vielleicht hilft Dir das weiter.

    Liebe Grüße

    Astrid

    P.S. Trisha, ich freu mich auch immer, wenn ich von mir lese:rocken:
     
  13. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    M.E. ist es wichtig zu wissen, dass bestimmte Produktgruppen nicht nur von der Fa. X angeboten werden, sondern u.U. kostengünstiger von der Fa. Y.
    Z.B. ist dies wichtig für die Krankenpflege im häuslichen Bereich, wo Hausärzte aufgrund leider teuren Wundauflagen auf alte Hausmittel zurück greifen. Im Krankenhaus hat man meistens Produkte von 1-2 Firmen, mit denen man auch eng zusammen arbeitet und in Kontakt steht. Kommt der Patient nach Hause, muß man kostengünstige Alternativen wissen. Und die kann man nur wissen, wenn man entsprechend über die Gesamtpalette informiert ist. Es gibt z.B. das Buch "Wundauflagen für die Kitteltasche" - das kennst Du als "wundtussi" ganz bestimmt. Ein ideales kompaktes Nachschlagewerk was dieses Thema betrifft.
    Ja, man kann durchaus den Überblick verlieren, aber dafür muß man ja auch erst mal einen haben. Ich selbst konnte auch feststellen, dass ich auf meiner Informationstour Firmen entdeckte, von denen ich vorher noch NIE was gehört habe.

    Hallo catsister,
    es ist sicher schwierig, einen Anwenderkurs zu finden, der neutral gehalten ist. Viele Krankenhäuser bieten eintägige Wundmanagement-Seminare zu diesem Thema an, mit einem Top-Referent aus dem Bereich. Natürlich sind die nur für interne Mitarbeiter, sofern diese nicht öffentlich ausgeschrieben werden. Aus diesem Grunde wirst Du wahrscheinlich auch nur über Firmen was erfahren. Gibt es in Deiner Klinik IBF´s mit externen Referenten? Wenn ja, dann sprich doch mal Euren IBF-Leiter oder PDL an ob Euer Haus nicht auch für Eure Mitarbeiter etwas entsprechendes anbieten möchte. Umgang mit Wundauflagen interessieren eigentlich jede Pflegekraft, weil auch alle damit in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert werden.


    Liebe Grüße
    Trisha

    Zweifellos! :wink1:
     
  14. wundmentor

    wundmentor Newbie

    Registriert seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    danke Astrid,

    es steht ja im Programm vom Anwenderkurs in Bad Gandersheim welche Firmen vertreten sind.
    Wenn nicht diese Vielfalt an Produkten der Modernen Wundversorgung uns als Wundinteressierten vorgestellt würden, wären wir immer noch bei NaCl und Kompressen, oder?

    Und was ist Neutralität?

    Die wird uns doch vom behandelnden Arzt vorgegeben, was er budgetangemessen rezeptieren kann.(SGB XI Bereich).

    Eine gewisse Einflussnahme auf die Therapie einer chronischen Wunde sollte uns als Wundinteressierten schon von den Ärzten zugestanden werden wenn wir uns an einem Anwenderkurs beteiligen und die Produktpalette mit neuen Produkten der einzelnen Firmen kennenlernen.

    Es sollte doch das eigentliche Ziel sein unseren Klienten eine angemessene Therapie ihrer chronischen Wunden zusammen mit dem Arzt zukommen zu lassen.

    m.f.G. wundmentor
     
  15. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Anwenderkurs

    Hallo an Alle,
    scheine ja eine sehr rege Diskussion los getreten zu haben...:wink1:
    Meine Ausbildung war herstellerneutral, wobei ich mir mehr Workshops und solche Sachen gewünscht hätte.
    Wir benutzen auf Station und im Haus fast nur noch einen Hersteller und da ist der Außendienstmitarbeiter auch absolut spitze (kommt auch mal zum Verbandswechsel vorbei und ist immer telefonisch erreichbar) und von dieser Firma gibt es auch nächste Woche nur für unsere Station (vor allem auch für die Ärzte gedacht) eine Fortbildung.
    Wir haben aber immer wieder andere Wundauflagen von allen Herstellern die man sich nur vorstellen kann und im Internet findet man auch immer wieder Sachen, von denen man vorher noch nie etwas gehört hat und jetzt würde mich "produktbezogen" auch eine Fortbildung interessieren, denn ich will wissen, welche Firma welche Produkte hat.
    Ich hab auch viel Infomaterial zugeschickt bekommen und werde mir in Karlsruhe auf dem Kongress und der Messe wieder massenhaft das Zeug mitnehmen, aber es gibt immer wieder Fragen oder eben auch Tips die man in solchen Prospekten nicht geklärt bekommt und dies hatte ich mir eben von dem Anwenderkurs versprochen.
    Auch Info über verschiedene Dokusysteme für den PC und solche Sachen...
    Ich guck viel ins Internet usw. aber ich find den persönlichen Kontakt schon sehr interessant und vor allem kann man sich bei solchen Veranstaltungen genial mit den anderen Teilnehmern austauschen

    Das wollte ich nur noch mal erklären, denn man kann in meinen Augen nicht immer produktneutral oder besser herstellerneutral arbeiten, denn man muß sich auch immer den Wünschen der Ärzte, PDL und so weiter anpassen...

    Lieben Grüße
    Catsister
     
  16. wundtussi

    wundtussi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
    Ort:
    Reutlingen
    Funktion:
    Wundmanagement
    Hi,

    ich bin auch in Karlsruhe, vielleicht läuft man sich ja zufällig über den Weg.

    Liebe Grüße

    Astrid
     
  17. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Ja da hast Du recht - produktneutral arbeiten fällt wohl etwas schwer. Denn schließlich steht ja auf der Verpackung der Wundauflage immer ein Firmenname drauf.
    Wundmentor ist der Meinung, man muß das nehmen, was der Arzt budgetangemessen rezeptiert. Ist es nicht gerade dann sinnvoll, wenn ich als Pflege-experte einen Überblick besitze, welche Produkte in der gleichen Qualität besonders günstig sind?
    Wir wollen gemeinsam mit dem Arzt eine dem Patienten angemessene Therapie durchführen, ist es dann nicht professionell, wenn ich ihm Produkte von Firmen zeige, die eher wenig bekannt, aber vor allem billiger sind? Der Arzt wird mit Sicherheit einer adäquaten Wundtherapie viel offener gegenüber stehen.
    Durch die Großveranstaltungen der Firmen wird ein Überblick über die eigene Produktpalette verschaffen (was ich generell nicht schlecht finde, jeder hat das Recht auf Eigenwerbung). Solche Großveranstaltungen können sich nur die großen Firmen leisten, die mit ihren sehr teuren Produkten (ich habe viele verschiedene Hersteller preislich verglichen!) astronomisch hohe Gewinne erzielen. Wie sonst könnte es sich eine Firma leisten, hunderte Teilnehmer einzuladen mit Übernahme aller Spesen, großzügige Werbegeschenke (auch in Form von Infomaterial) zu verteilen und zudem in teuren Hotels zu tagen?
    "Einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul" sagt man. Doch auch wenn diese Veranstaltungen durchaus lehr- und abwechslungsreich sind, sollte man sich auch Gedanken machen, dass die Produkte durch solche Veranstaltungen nicht günstiger werden.
    Deswegen, und das wollte ich eigentlich mit dem Wort "Neutralität" und "Produktunabhängigkeit" erklären, ist es m.E. wichtig, zu wissen, dass es nicht nur die Firmen gibt, die mächtig Werbung betreiben und bei Google ganz oben stehen, sondern dass auch andere, billigere Hersteller eine Chance bekommen.
    Der Patient ist derjenige der profitiert. Und im heutigen Gesundheitssystem, in Zeiten von (wenn auch angeblicher) Geldknappheit ist Wirtschaftlichkeit an primärer Stelle.
    Aus diesem Grunde kann ich Weiterbildungen, so wie catsister sie auch absolviert hat, nur begrüßen.

    LG
    Trisha
     
  18. wundmentor

    wundmentor Newbie

    Registriert seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    irgendwie reden wir alle noch aneinander vorbei.

    @ trisha Beim Anwenderkurs in Bad Gandersheim kommen auch kleinere Firmen mit ihren Produkten.

    Fast alle Wundversorgungsprodukte werden auf dieser Seite gelistet:

    http://www.wundheilung.net/

    Die Preise dazu noch zu ermitteln.....weiss nicht ob das sinnvoll ist?

    Sehe eher eine Möglichkeit den bugdetgebundenenen Arzt aufmerksam zu machen, wieviel Prozente an seinem Gesamtbugdet die Verordnung von Wundversorgungsprodukten ausmacht.

    Wurde das jemals erfasst?

    m.f.G. wundmentor
     
  19. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Sinnvoll dann, wenn der Haus-Arzt mit "zu teuer" gegen meine Vorschläge argumentiert. Ansonsten ist es als Pflegekraft sicher nicht meine Aufgabe, Preise zu ermitteln und miteinander zu vergleichen. Im Krankenhaus existiert dieses Problem nicht wirklich, aber spätestens dann, wenn der Patient entlassen wird. Vergleichbare Alternativprodukte zu verwenden erbringt eine Erparnis von durchschnittlich 300€ im Monat. Übrigens: sterile, mit NaCl getränkte Kompressen sind wahrhaftig eine sehr günstige Alternative z.B. zum Hydrokolloid. Sofern es 2-3 xtgl. gewechselt werden kann.

    Auch wenn mir selbst sowas oft auf der Zunge lag und so manchen Ärzten gerne meine Meinung gegeigt hätte- es wäre taktisch unklug. Ein Arzt fühlt sich auf den Schlips getreten wenn eine extern arbeitende Pflegekraft ihn über sein Budget unterrichtet, man erfährt nur noch mehr Ablehnung. Ihm statt dessen Alternativen zu unterbreiten und ihn so in Erklärungsnot bringen, wenn er dennoch ablehnt - das ist m.E. die rhetorisch kluge Variante, einem Hausarzt zu begegnen.

    In der Tat - wir reden vielleicht nicht aneinander vorbei - ist diese Diskussion in eine andere Richtung verlaufen.
    Ich habe nichts gegen Bad Gandersheim, gegen die Firmen und nichts gegen gesponsorte Anwenderkurse oder Veranstaltungen, sondern einfach gegen die Art und Weise, wie sich Hersteller ihre Teilnehmer ködern, die die überteuerten Produkte weiter "an den Mann" bringen sollen.
    LG
    Trisha
     
  20. wundmentor

    wundmentor Newbie

    Registriert seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    in der Tat ist es nach den neuesten Bugdetverordnungen noch schwieriger geworden einem behandelnden Arzt zu einer Therapie mit modernen Wundversorgungsmaterialien zu bewegen.

    Auch wenn noch soviel Überzeugungsarbeit von uns Wundinteressierten an den Ärzten geleistet wird, letztentlich entscheiden die politisch vorgegebenen Bedingungen darüber ob eine chronische Wunde bestehen bleibt, langsam oder schnell abheilen darf.
    "Und das ist traurig".

    M.f.G. wundmentor
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Anwenderkurs für Wundauflagen Forum Datum
Job-Angebot Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger/in für die pädiatrische außerklinische Intensivpflege Stellenangebote Gestern um 15:11 Uhr
Job-Angebot Gesundheits- und Krankenpfleger für die chirurgische Privatstation (m/w) Stellenangebote Freitag um 13:10 Uhr
News Johanniter-Förderpreis für innovative Pflege-Projekte Pressebereich Freitag um 11:02 Uhr
Job-Angebot Stationsleiter in der Intensivpflege (m/w) für eine pneumologische Intensiv- und Intermediate Care S Stellenangebote Montag um 13:19 Uhr
Impfschutz für die Ausbildung Hepatitis A+B Adressen, Vergütung, Sonstiges Montag um 08:44 Uhr

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.