Anleitung: Pflege nach Sectio

HoneyBloom

Poweruser
Mitglied seit
16.02.2009
Beiträge
413
Standort
Bayern
Beruf
Azubine GuK
Akt. Einsatzbereich
ITS
Funktion
Oberkurs
Hallo!

Also, ich habe nächste Woche meine Prüfung bei einer Sectio.
Ich würde euch gerne einmal meine Gedanken vorstellen, wie ich mir den Ablauf und meine Maßnahmen so vorgestellt habe.
Wäre euch dankbar, wenn ihr Tipps, Kritik und Anregungen hättet.
Die Pat. kenn ich natürlich noch nicht. Daher kann ich euch keine kleine Anamnese bieten.

Meine zu versorgende Sectio wird wahrscheinlich 1Tag pP sein.
Sie hat noch einen DK liegen und hatte bisher volle bettruhe.

Das Erste, was ich den Prüfern bei der Übergabe sagen werde ist, dass ich vor der Mob ihr das Frühstück bringen werde (Kreislaufstabiler, wohltuend für Pat.) Wärend ihres Frühstücks würde ich alles herrichten, was ich benötige (Mat. fürs DK ziehen, Waschen, Intimspülung (Becher + Bettschüssel), Vitalzeichenkontrolle, Wäschewagen, frische Wäsche, Netzhose mit Einlagen,
nach dem Frühstück würde ich den liegenden DK ziehen und ihr ein Schmerzmittel geben (lassen), um die Mob für sie angenehmer zu gestalten (sofern Pat. natürlich möchte).
Im Zimmer alles vorbereiten (Waschschüssel am WB usw)
Mob. der Pat. aus dem Bett, so viel möglich selbst machen lassen. Auf Kreislauf achten.
Pat. ans WB begleiten. Alles bereitlegen, was sie noch extra benötigt.
Sie sich selbst waschen lassen, derweil Bett frisch machen.
Pat. zurück ins Bett, AT-Strümpfe wechseln, vorher mit Esemtam einreiben (Kühlung).

Und zum Schluss der übliche Ablauf, den ich nicht extra aufzählen muss/will ;)

Es kommt mir so verdammt wenig vor. Ich habe bisher immer Anleitungen mit "kranken" Menschen gehabt. Wöchnerinnen sind ja nicht wirlich krank und ich muss bei ihnen nichts übernehmen und weniger Ressourcen fördern. Was meint ihr wo hier der Schwerpunkt liegt? Kommunikation? Mobilisation?

(P.S. ich werde "Großkrankenschwester" und keine Kinderkrankenschwester :-))
Mobilisation der Pat. (natürlich mit vorheriger Info etc)

Danke schonmal für eure Hilfe LG Honey :nurse:
 

Ellabella26

Senior-Mitglied
Mitglied seit
16.07.2010
Beiträge
153
Für mich als Unterkürslerin klingt das gut :-)

Musst du auch K-Urin abnehmen eigentlich? Und schaust du auch nochmal aufs Pflaster?
Und machst du dann "nur" ne Intimspülung, also nix mit Waschlappen? Und machst du es oder lässt du es sie selber machen? Ich frage nur, nicht weil ichs besser weiss, sondern, weil ich evtl. auch mal ne Intimpflege machen muss unter Anleitung mit Benotung oder was weiss ich und ich persönlich würde sie halt gern selber machen lassen, aber vielleicht ist das in einer Prüfung anders..

Also ich denk mal es hängt da schon viel an der Kommunikation und vielleicht an der Privatsphäre und Mobilisation/Schmerz der Narbe, vielleicht??
Ich hatte schon mehrere patientinnen nach Sectio, die konnten gar nicht aufstehen am ersten Tag, weils so weh tat, da war nicht viel mit Mobilisation leider :-(

Ich wünsch dir viel Erfolg und noch ein paar gute Tipps ;)
 

Ellabella26

Senior-Mitglied
Mitglied seit
16.07.2010
Beiträge
153
Ich bin übrigens Hebammenschülerin und kann auch immer Tipps gebrauchen, auf unserer Wöchnerinnenstation ist der Ablauf irgendwie so streng und geht genau nach A, B, C...also, ob ich z.B. zuerst nen Waschlappen nass mach oder erst ne Mülltüte ins Bett lege ist nicht unbedingt mir überlassen :-)
 

annawelle

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
82
Hallo Honey,
im Großen und Ganzen ist Dein Ablauf in Ordnung, einige Sachen kannst du noch verbessern bzw. den Ablauf etwas optimieren:

nach dem Frühstück würde ich den liegenden DK ziehen und ihr ein Schmerzmittel geben (lassen)
Ein Schmerzmittel geben ist sicher sinnvoll, denke aber je nach Applikation aber an die Dauer, bis es wirkt. Die Tablettte geben und dann direkt aufstehen bringt dann nichts. Also lass das Schmerzmittel doch vor oder zum Frühstück geben.

Dass die Patientin bis zum 1. pp Tag noch nicht mobilisiert wurde finde ich etwas seltsam, wird wohl aber so stationsüblich sein. In dem Fall rechne damit, dass beim ersten Aufstehen häufig ein Schwall Blut/Koageln vaginal ausläuft, wenn Du den DK ziehst ist es empfehlenswert frische/ mehr Einlagen zu verwenden.

Ans Waschbecken oder zumindest in Reichweite würde ich immer auch noch eine Sitzgelegenheit stellen, falls es zu Kreislaufproblemen kommt.

Und zum Schluss der übliche Ablauf, den ich nicht extra aufzählen muss/will ;)
Vitalwerte messen bitte VOR der Mobilisation!

Ich habe bisher immer Anleitungen mit "kranken" Menschen gehabt. Wöchnerinnen sind ja nicht wirlich krank und ich muss bei ihnen nichts übernehmen und weniger Ressourcen fördern. Was meint ihr wo hier der Schwerpunkt liegt? Kommunikation? Mobilisation?
Grundsätzlich ist eine Wöchnerin natürlich nicht krank, aber eine Sectio ist immerhin ein recht große OP, also denke bitte auch mal an die "normale" postoperative Pflege, z.B. Wundkontrolle, Diurese usw., aber auch spezifisches wie Funduststand, Beurteilung der Blutung, Beurteilung der Vitalzeichen in Bezug auf Komplikationen.

Schönen Gruß und viel Erfolg

Anna
 

HoneyBloom

Poweruser
Mitglied seit
16.02.2009
Beiträge
413
Standort
Bayern
Beruf
Azubine GuK
Akt. Einsatzbereich
ITS
Funktion
Oberkurs
Musst du auch K-Urin abnehmen eigentlich? Und schaust du auch nochmal aufs Pflaster?
Sofern der DK länger als 24h liegt, muss ich einen K-Urin abnehmen, jepp.
Davon geh ich i.d.R. aber nicht aus :-)
Ja, Wundkontrolle. Mensch, total verschwitzt in meiner Aufzählung. Super, danke :D
Und machst du dann "nur" ne Intimspülung, also nix mit Waschlappen? Und machst du es oder lässt du es sie selber machen?
ohne Waschlappen. Nur klares Wasser, die Schamlippen etwas spreizen und sonst nicht groß "manipulieren" zumindest wird es in unserm Haus so gehandhabt. Und ich mach das, da ich die intimspülung vor der Mobb im Bett mache, auch um die Lochien zu kontrollieren. Natürlich erklär ich ihr alles, sodass sie es beim nächsten mal selbst machen kann.

Ich hatte schon mehrere patientinnen nach Sectio, die konnten gar nicht aufstehen am ersten Tag, weils so weh tat, da war nicht viel mit Mobilisation leider :-(
Das kann mir natürlich auch "drohen" aber dann versorg ich die Gute eben im Bett. Oder schau, dass sie gut mit Analgetika eingestellt ist. Toi, toi, toi ;)
Danke dir für deine Tipps :-)

Ein Schmerzmittel geben ist sicher sinnvoll, denke aber je nach Applikation aber an die Dauer, bis es wirkt. Die Tablettte geben und dann direkt aufstehen bringt dann nichts. Also lass das Schmerzmittel doch vor oder zum Frühstück geben.
Ja, stimmt, das muss ich natürlich auch bedneken. Bin bisher immer von i.v. Perfalgan ausgegangen. Aber das ist natürlich kein Standard.

Dass die Patientin bis zum 1. pp Tag noch nicht mobilisiert wurde finde ich etwas seltsam, wird wohl aber so stationsüblich sein.
Ja, ist Standard bei uns im Haus, dass Sectios am 1. pP Tag mobilisiert werden.
Das mit dem Wochenfluss werd ich mir zu Herzen nehmen. Hab bisher auch öfter erlebt, dass nach der intimspülung im Bett der Wochenfluss kommt.

Ans Waschbecken oder zumindest in Reichweite würde ich immer auch noch eine Sitzgelegenheit stellen, falls es zu Kreislaufproblemen kommt.

Vitalwerte messen bitte VOR der Mobilisation![/qutoe] JA! Selbstredend :D

Grundsätzlich ist eine Wöchnerin natürlich nicht krank, aber eine Sectio ist immerhin ein recht große OP, also denke bitte auch mal an die "normale" postoperative Pflege, z.B. Wundkontrolle, Diurese usw., aber auch spezifisches wie Funduststand, Beurteilung der Blutung, Beurteilung der Vitalzeichen in Bezug auf Komplikationen.
Mhm, stimmt. Okay, das mit dem Fundusstand muss ich einmal erfragen, ob ich den "können muss", oder er mir Pluspunkte erbringt, sofern ich ihn ertasten kann.

Zu den Komplikationen eine Frage:
Wenn meine Sectio-Pat einen niedrigen HB hat, sollte ich das in die Pflege miteinbeziehen? Oder ist das eine rein medizinische Angelegenheit, die mit Eisengabe behandelt wird? Kreislaufinstabiler evtl.?

So viele Fragen von mir. Aber danke euch schonmal sehr für eure Antworten hat mir schon super geholfen :-)
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.389
Standort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Lass das Schmerzmittel ca. 30 Minuten vor der geplanten MOB verabreichen. Ich kenne es so, dass Wöchnerinnen mit Sectio noch am gleichen Tag vor das Bett gestellt werden.
 

BettinaMobil

Stammgast
Mitglied seit
17.03.2008
Beiträge
267
Alter
52
Beruf
Krankenschwester Arzthelferin
Akt. Einsatzbereich
ambulante Pflege
Funktion
PDL, Praxisanleiterin, Wundfachkraft (ICW)
@Honey Bloom : Wenn die Wöchnerin das erste mal aufsteht, würde ich sie nicht am WB lassen und während dessen das Bett machen, wäre mir zu riskant (Kreislauf). Werden bei Euch die AT gewechselt nachdem die Frauen schon auf den Beinen waren ? Frage nur, weil es bei mir gemacht wurde bevor ich das erste mal mobilisiert wurde. (Beine waschen, AT wechsel, dann ab zum Waschbecken)
 

Ellabella26

Senior-Mitglied
Mitglied seit
16.07.2010
Beiträge
153
Ich glaub schon, dass das gut ankommt , wenn du den Fundusstand tasten kannst ;)
Denk dran, immer erstmal die Blase leer machen vor dem Tasten (wenn kein Katheter liegt) :D
 

HoneyBloom

Poweruser
Mitglied seit
16.02.2009
Beiträge
413
Standort
Bayern
Beruf
Azubine GuK
Akt. Einsatzbereich
ITS
Funktion
Oberkurs
@Honey Bloom : Wenn die Wöchnerin das erste mal aufsteht, würde ich sie nicht am WB lassen und während dessen das Bett machen, wäre mir zu riskant (Kreislauf).
Sie steht bei mir nicht am WB, sondern sitzt.
Da ich das Bett machen muss, muss sie auch irgendwo sitzen, und um ihr keine "Wartezeit" anzutun, würd ich derweil das Bett machen. Ich kann die Wöchnerin dabei im Badezimmer beobachten.
Sollte sie mir kollabieren kann das im Bad, als auch am Tisch sitzen passieren. Oder überseh ich da was?
Was die ATS betrifft... ich persönlich würde es auch lieber vorher machen. Aber meine Prüferin riet mir es im Nachhinein zu machen. Kann ehrlich gesagt grad gar nicht ihre Begründung hierfür nennen. :gruebel:
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.389
Standort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Überlege mal was der Unterschied zwischen ATS und MKS ist.

Welchen Zweck und wann sollen ATS getragen werden?
 

Jacaranda

Stammgast
Mitglied seit
16.09.2005
Beiträge
399
Beruf
Krankenschwester und freigestellte PA
Akt. Einsatzbereich
Berufsfachschule und KH
Funktion
Praxisanleiter
Ich habe alles so überflogen, also bitte nicht böse sein, vielleicht stehts auch schon irgentwo und ich habs nur überlesen.
Egal ob die Frau stillt oder nicht (eben je nach dem anders), musst du auf die Brust achten. Da auch besonders auf Hygiene!!! Nie den Wochenfluss und anschließend die Brust, oder so. Außerdem: Was ist mit dem Kind? Musst du das dann auch mitversorgen? Oder der Mutter zumindest bringen? Was ist, wenn die Mutter gleich stillen will? Musst Du die Beratung übernehmen? Oder, was machst Du in der Zeit?
Für die Mutter ist das Kind das allerwichtigste!
Beratung übers Stillen oder Abstillen(Flüssigkeitszufuhr,... Tipps und Tricks und an wen sich die Mutter wenden kann,...)
Auf die Psyche achten! Wochenbettdepressionen! Erste Anzeichen und so,...
Besonders bei Kaiserschnitten soll man die Mutterkindbindung unterstützen.
 

annawelle

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
82
Hallo,

die Patientin ans WB zu bringen, finde ich schon in Ordnung, wenn das WB im Zimmer ist. Die meisten Frauen haben einen niedrigen HB nach Sectio und auch Spontanentb., sofern nicht ein immenser Blutverlust intraop. stattgefunden hat, ist es erfahrungsgemäß bei der Mob. nicht so behindernd.

Was ist mit dem Kind?
Es ist natürlich im Sinne einer integrativen Wochenbettpflege Mutter und Kind zu versorgen, wobei ich eine adäquate Stillberatung und Anleitung für eine Mittelkursschülerin aus der Erwachsenenpflege schon sehr schwierig finde, für die Schülerin und auch die Mutter. Ich erwarte das nicht in der Ausführlichkeit, mir ist wichtig, dass Du als Schülerin nach Deiner Versorgung das Kind wieder der Mutter auf den Arm gibst.

Auf die Psyche achten! Wochenbettdepressionen! Erste Anzeichen und so,...
Eine Wochenbettdepression am 1 pp Tag?? Manche Frauen sind sehr enttäuscht über die Sectio, haben teils das Gefühl versagt zu haben, besonders bei sekudärer, also ungeplanter Sectio. Zwischen dem 3. - 5. Tag kann, nicht muss!, der Babyblues kommen, aber eine Depression kann ich m. E. am 1. Tag nach Geburt nicht erkennen.

Gruß Anna
 

Jacaranda

Stammgast
Mitglied seit
16.09.2005
Beiträge
399
Beruf
Krankenschwester und freigestellte PA
Akt. Einsatzbereich
Berufsfachschule und KH
Funktion
Praxisanleiter
Nun Annawelle, du bist in diesem Bereich auf jeden Fall die Fachfrau!!!
Ich wollte honeybloom nur noch auf ein paar Gedanken bringen, die nicht in den Hintergrund gestellt werden sollten. Auch ich fände diese Anleitung und Beratung sehr schwierig, ich wusste aber nicht, ob diese Schule das dann verlangt? Wir machen z.B. selten Prüfungen auf Gyn/ Geburtshilfe eben aus diesem Grund! Examen z.B. garnicht. Aber da gibt es ja auch andere Einstellungen.
Bei uns wird in praktischen Prüfungen auch gerne mal theoretisch rundum gefragt(natürlich nicht im Zimmer), da könnten sich dann schon fragen zu Wochenbettdepression und psychischer Zustand der Frau ergeben. Außerdem ist so ein Erlebnis ein kind auf die Welt zu bringen ein Riesenlebenereignis, oder nicht? Das kann einem schon mal aus der Bahn werfen, und dann auch noch die Hormonumstellung.
Mir ging es darum, dass sie diese Tätigkeiten nicht alle selber erledigen muss, sondern einfach nur mal daran denken und evtl. einplanen. Ich hätte mein Kind z.B. bei mir haben wollen.
Einfach auf Wünsche und Bedürfnisse reagieren, auch wenn sie nicht ausgesprochen werden und die Pat. beobachten auch in ihrem psychischen Zustand, das würde ich auch von einem Mittelkurs verlangen.
Das hat honeybloom schon richtig erkannt, da geht es nicht groß um Ressourcen, aber hald schon um Prophylaxen auch z.B. und die gesamte Betreueung.
Viel Glück honeybloom, ich finde es großartig, dass Du dich so gut vorbereitest und informierst, dann kann nichts schief gehen. Frag die Frau einfach, wenn Du dann weißt, wen du Kriegst, wie sie es handhaben möchte.
 

HoneyBloom

Poweruser
Mitglied seit
16.02.2009
Beiträge
413
Standort
Bayern
Beruf
Azubine GuK
Akt. Einsatzbereich
ITS
Funktion
Oberkurs
Hallo,

tja, ja richtig. Was mache ich mit dem Kind? Also das Kleine hat evtl den Vater da. Dann werd ich ihn drum bitten sich ums Kind zu kümmern, sofern es in seinem Bettchen schläft, werd ichs da auch schlafen lassen. (Entweder haben die Mütterb ein Beistellbettchen im Zimmer, oder aber ein kleines Babybett direkt an ihrem Bett montiert. Hab nur leider grad den Namen dafür vergessen -.-
Ich muss aber auch sagen, dass ich mit Beratung der Mutter überfordert wäre und das auch nicht von mir verlangt wird. Ich werde ihr noch die Brustmassage zeigen und die Brust abtasten, ob hart, weich, versprengte Milchdrüsen usw (danke für den Tipp) Aber ich kann ihr nicht zeigen wie sie das Kind anlegen kann z.B. weil ich damit keinerlei Erfahrungen habe und wie erwähnt auch keine Kinderkrankenschwester werde.
Werd das aber nochmal mit meiner Anleiterin besprechen. Denn ich bin ehrlich, das würde mich überfordern und der Mutter und Kind wär damit kein Stück geholfen.

Und böse bin ich absolut nicht über Kritik! Dafür brauch ich euch ja. Also danke! :D
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!