Anleiten und Beraten - Mittel zur Ausbildung?

Dieses Thema im Forum "Praxisanleiter und Mentoren" wurde erstellt von Justine, 30.06.2006.

  1. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Hallo Praxisanleiter!

    Mit dem neuen Gesetz der Krankenpflege sind sicher alle vertraut? Na, unter Anderem müssen wir ja nun (und wollen wir sicher auch, ne?) Anleiten und beraten ausbilden und auch prüfen.
    Nun schließen in meinem Haus die ersten Prüflinge 2007 ab Juni nach neuem Gesetz die Ausbildung ab...

    Nu muss ich sagen, dass wir das bisher nicht bewußt ausgebildet haben, wir hängen also mächtig nach...

    Nun zu euch:
    - Wie bildet ihr diese Themen aus?
    - Womit bildet ihr das aus?

    Ich freue mich auf antworten...
    Gruß
    Justine
     
  2. Moni

    Moni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.03.2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Hallo,

    ich muss sagen ich verstehe deine frage nicht so richtig?? meinst du wie man das jetzt umsetzt in die praxis das beraten??? oder was?

    liebe grüße :flowerpower:
     
  3. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Hallo Moni,

    vielleicht habe ich mich so mißverständlich ausgedrückt, dass vor lauter Unverständnis niemand geantweortet hat?

    die Krankenpflegeschüler ab 2004 (neues Gesetz) haben als Inhalt der Ausbildung ja nun auch "beraten und anleiten". Die Schüler sollen erlernen, Angehörige anzuleiten, Patienten zu beraten in Pflegethemen.

    Das ist Pflicht. so, nun ist klar, die Mitarbeiter auf den Stationen, sagen: "Klar, ich nehme dann den Schüler mal mit"..... und dann fällt es unter den Tisch.

    Ich suche ein Instrument, mit dem ich speziell dieses Thema ausbilden kann. Womit genau kann ich den Schülern nahe bringen, wie man berät, wie man genau anleitet, worn man merkt, ob der Patient meine Anleitung verstanden hat..... muss ich nach einem bestimmten Schema beraten, anleiten...und und und.

    Gruß Justine
    .... die hofft, dass irgendwie klar geworden ist, was sie will.....
     
  4. ebel

    ebel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Justine, ich hab das gleiche Problem, hab es aber gerade im Threat 'Anleitung bei wenig Zeit' angesprochen. In den Schulen gibt es zwar viele Kommunikationsseminare und vielleicht den Beratungsprozess als Instrument, aber von Psychologen unterrichtet. Und da ist weniger Fachkenntnis über pflegerische Inhalte, also Gesundheits- und Pflegeberatung enthalten. Mehr Konfliktlösung und so .... Vielleicht gibts hier Members im Forum , die eine Ausbildung zum Gesundheitsberater haben. Die müssten so was können und vielleicht uns verraten, wie man das richtig lernt und in einer Anleitesituation dem Schüler 'rüberbringt. .... Gruß ebel
     
  5. morphine

    morphine Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Hamburg
    Jetzt verstehe ich die Frage auch und kann antworten:-)

    Lass Dich doch einfach mal von Deinen Schülern anleiten und beraten.Ein Verbandswechsel beim Patienten eignet sich dafür super...eine eindrucksvolle Vorstellung, wenn Du Dich in die absolute Laienrolle versetzt und Dich möglichst retadiert anstellst und furchtbar intelligente Fragen hast.
    Meistens benötige ich so 10 bis 20 Kompressen, bis mir der Schüler klar gemacht hat, wie ich "die Kompresse rausnehme"...an der falschen Seite aufgerissen, aus Versehen mit dem Finger berührt, ausgepackt und auf den fast immer frisch sterilisierten Nachttisch geknallt (muss ja schließlich auch irgendwie noch die gute ß-Salbe rauf) usw...mir passiert da immer unheimlich viel.

    Von den Profis hier, erhält das wahrscheinlich nicht das Prädikat "pädagogisch wertvoll", aber die Schüler verstehen das Problem beim Anleiten sehr schnell und ein geigneter Pat. hat meist auch noch seinen Spass dabei. Sensible oder spassfreie Schüler fallen aus, die machen stattdessen die Trockenübung ohne Pat..

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Anleiten Beraten Mittel Forum Datum
Fragen zum Thesenpapier für das mündliches Probeexamen in der Sucht (Beraten und Anleiten) Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 01.08.2010
Durchgefallen bei: Beraten & Anleiten mündl. Examen Ausbildungsinhalte 27.01.2009
Als Schüler einen Schüler anleiten Ausbildungsinhalte 27.10.2014
Schüler anleiten auf Intensivstation Praxisanleiter und Mentoren 12.03.2011
Wie OTA's auf Station anleiten? Praxisanleiter und Mentoren 29.04.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.