Angst vor der neuen Station

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von blueberrycupcake, 26.11.2011.

  1. blueberrycupcake

    Registriert seit:
    26.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    Ich bin im Oktober ins 2. Ausbildungsjahr gekommen und habe seit ca. 2 Wochen praktischen Einsatz auf einer chirurgischen Station.
    Ich muss sagen, dass ich seit dem ersten Tag auf dieser Station total unglücklich bin. Habe morgen meinen 11. Tag dort und habe schon wieder total Angst :(

    Ich fang einfach mal an, zu beschreiben, was los ist :/ Ich bin leider von Natur aus ein eher zurückhaltender Mensch und brauche etwas länger als andere, aufzutauen. Und besonders auf dieser Station habe ich das Gefühl, mehr als ein Außenseiter zu sein :/ Manchmal versuche ich, mich ins Gespräch einzubringen, aber da wird nur "Aha", "Hmh", "Ahja" gesagt und dann wars das :/ Ich hab das Gefühl, dass mich da niemand wirklich leiden kann und ich weiß nicht, was ich gemacht habe, dass es so sein könnte.

    Generell scheint es auf der Station einige Spannungen zu geben, es gibt wohl schon seit längerer Zeit ständig Ausfälle, so dass dauernd Mitarbeiter fehlen, Pfleger von anderen Stationen einspringen müssen, der Dienstplan permanent umgeschrieben werden muss und und und...Zwei Kollegen haben mir schon gesagt, dass sie gar keine Lust mehr haben, auf der Station zu bleiben, dass sie nur noch demotiviert sind und es einfach keinen Spaß mehr macht. Es gibt auch einen recht häufigen Mitarbeiterwechsel, so dass sich das Klima wohl auch dauernd ändert. Was ich leider auch bemerkt hab: Es wird soooooooo sehr über andere Mitarbeiter gelästert :( Ich find das auch unverschämt, da wird einfach mal die Tür vom Pausenraum zum Stationszimmer zugemacht und dann abgelästert, wobei der jerjenige im Zimmer nebenan sitzt :( Und ich krieg das Gefühl nicht los, dass über mich auch schon gelästert wird. Manchmal wird mir auch nicht Bescheid gesagt, wenn alle frühstücken, dann sitze ich halt alleine da.

    Dazu kommt noch, dass ich das Gefühl habe, nichts zu können. Ich bin jetzt wie gesagt ins zweite Jahr gekommen und hab noch so, so viele Fragen und hab viele Sachen noch gar nicht gesehen und wenn ich das dann sage, dann werd ich total erstaunt angeschaut und meistens kommt der Spruch: "Waaas? Das kennst du nicht?!, "Waas? Na dann wirds aber Zeit!" Hm :/ Ich frage halt lieber öfters nach, bevor ich was falsch mache, vielleicht fehlt es mir da einfach an Selbstsicherheit oder Selbständigkeit.

    Heute war ich z.B. das allererste Mal in der Ausbildung ganz alleine für einen Bereich zuständig. Mir wurde gesagt, ich soll mich um den Bereich kümmern und nach jedem Zimmer gleich Berichte schreiben. Das war auch ok für mich, es hat auch alles geklappt. Von den anderen Bereichen (wir haben vier Bereiche auf der Station) wurde ich dann auch paar Mal gefragt, ob ich beim Lagern, Umsetzen, etc. helfen könnte und das hab ich dann auch immer gemacht, was ja auch ganz selbstverständlich ist. Als es dann mittags ums Essen austeilen ging, wurde ich von einer andren Schwester angeraunzt, dass ich "jetzt mal aufhören soll, Berichte zu schreiben, sondern wenigstens in meinem Bereich das Essen austeilen soll, wenn ich schon nicht bei den anderen mithelfe".
    Ich war total perplex und konnte gar nichts darauf sagen, weil mir ja vorher gesagt wurde, ich soll in Ruhe meinen Bereich machen und nach jedem Zimmer Berichte schreiben und abzeichnen. Ich hätte ja auch für meinen Bereich selbst das Essen ausgeteilt, nur war ich gerade in einem Zimmer und hab einen Verband gemacht, hab dann draußen den Verbandsbericht geschrieben und dann kam die Schwester schon um die Ecke und hat mir das entgegengeworfen.

    Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich hab das Gefühl, dass ich nichts gut genug mache. Ich helfe in anderen Bereichen immer aus und meistens bin ich diejenige, die alleine das Essen für die ganze Station austeilt. Nur heute hatte ich genau wie die anderen auch alleine einen Bereich zu versorgen und hab eben nicht von Anfang an das Essen im andren Bereich mit ausgeteilt. Klar, als Schüler muss man eben springen, aber auf der Station hab ich leider immer das Gefühl, dass jeder nur am Rummeckern ist und zerteilen kann ich mich ja nicht. Ich wurde noch nie gelobt, wenn dann wurde ich immer nur verbessert und korrigiert und das oft in einem Ton, den ich schon ziemlich grenzwertig finde.

    Ich hab mittlerweile total Angst, dahin zu gehen, ich bin vor und nach der Arbeit nur am Weinen und fühl mich total beklemmt. Ich hab auf der Station auch praktischen Leistungsnachweis im Januar und hab jetzt schon total Panik. Ich überlege, nächste Woche mit der Praxisanleiterin das "Problem" anzusprechen, weiß aber nicht, ob das zu voreilig ist nach 2 Wochen :(

    Tut mir leid für den langen Text :/
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das wäre nicht das Problem, aber mit einigen Absätzen hätte ich ihn auch gerne gelesen, so war es mir zu mühsam.

    Sorry
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich würde mich an Deiner Stelle sobald wie möglich an die Praxisanleiterin oder Stationsleitung wenden. Warum willst Du abwarten? Was soll sich von allein ändern?

    Ich kann als PA nur dann vermittelnd in eine Situation eingreifen, wenn sie mir bekannt ist. Offensichtlich ist die PA ja nicht immer zeitgleich mit Dir auf Station. Also kann sie die von Dir beschriebenen Vorfälle nicht immer mitbekommen. Wenn Du sie ihr nicht rückmeldest, wer dann?
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Danke für die Absätze - ich schliesse mich Claudia an.

    Wenn man dich anmault, sag, dass dir genau das aufgetragen wurde, das du nun gemacht hast von Sr. XY oder ABC - wenn sie/er damit Probleme hat, dann möge sie/sich an XY wenden.
     
  5. blueberrycupcake

    Registriert seit:
    26.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Bayern
    Ich hatte nur Angst, das anzusprechen, weil ich nicht will, dass es so rüberkommt, als würde ich rummeckern wollen oder so..Ich glaub, mein Problem ist auch, dass ich mich zu wenig traue, mal was zu sagen, auch wenn mir was nicht so passt.

    Und erwartet ihr von einem Schüler, der gerade ins 2. Jahr gekommen ist, dass er alles schon kann? Weil ich komme mir immer so blöd vor, wenn ich sagen muss, dass ich das oder das noch nicht kann.
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Denke ich auch. Und das solltest Du üben. Du musst ja keinen Mecker-Tonfall anschlagen.

    Natürlich nicht alles. Aber einiges schon.

    Es käme auf die Situation an. Wenn Du vorher noch nicht auf Chirurgie warst, kennst Du Dich mit Drainagen u.ä. sicher noch nicht aus, aber das ist verständlich. Würdest Du mir weismachen wollen, Du hättest noch nie Blutdruck und Puls kontrolliert, würde ich auch ungläubig aus der Wäsche gucken.
     
  7. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,

    ich denke, auf der Station liegt deiner Beschreibung nach mehr im Argen und das kriegen dann auch oft leider die Schüler mit bzw. müssen darunter leiden.

    Ich würde von einer Auszubildenden, die gerade in den zweiten Kurs gekommen ist aber nicht erwarten, dass sie alleine einen Bereich macht (egal wie groß der ist) UND noch bei anderen mithilft. Wieviele Patienten hattest du denn alleine zu versorgen? Wenn dann müsste ein Praxisanleiter das Ganze überwachen und im Hintergrund dabeisein.
     
  8. blueberrycupcake

    Registriert seit:
    26.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Bayern
    Naja, ich sollte zB zu einem Patient, der einen Cystofix hatte und mir wurde vorher nur gesagt, bei ihm soll Blasentraining gemacht werden. Und damit konnte ich eben nichts anfangen.
    Oder einen Cava gezogen habe ich heute z.B. das erste Mal, letzte Woche hab ich noch gesagt, dass ich das noch nicht gemacht hab, genauso wie den Verbandswechsel dazu. Und da werd ich dann immer angeschaut, als würde man mir das kaum glauben.

    Manchmal glaube ich, setze ich mich auch zu sehr unter Druck, weil ich alles immer perfekt machen will.
    Ich hab auch schon mitbekommen, dass auf der Station über Schüler gelästert wurden, die vor mir auf der Station waren. Dass die total verpeilt, unselbständig, durcheinander, usw. gewesen wären und die sich wundern, wie die es jemals schaffen sollen..

    Und das macht mir irgendwie Angst, dass die über mich genauso denken, dadurch bin ich so verunsichert.
     
  9. blueberrycupcake

    Registriert seit:
    26.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Bayern
    @Susi_Sonnenschein:

    Es waren 12 Patienten in meinem Bereich zu versorgen. Wir haben zwei Praxisanleiter auf der Station, davon hat einer aber noch Urlaub und kommt erst nächste Woche und mit der anderen Praxisanleiterin habe ich noch nicht gearbeitet, sie hatte heute auch einen anderen Dienst als ich.

    Die Schwester, mit der ich eigentlich eingeteilt war, hat dann am Ende einfach meine Berichte gelesen und das wars dann eigentlich an Kontrolle bzw. Überwachung.
     
  10. Vicodin

    Vicodin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    ich finde es auf jeden fall zu viel von einem mittelkursschüler verlangt einen bereich alleine zu machen. wenn dann nebenher noch verlangt wird, dass die üblichen "schüleraufgaben" noch nebenbei gemacht werden, hört es wirklich auf! sprech so schnell wie möglich mit deiner PA, jemandem von der JAV oder deiner bezugsschwester. du bist da zum lernen, und nicht um eine examinierte zu ersetzen.
     
  11. Valerie25

    Valerie25 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.01.2010
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich finde auch du solltest aufjedenfall mit der PA sprechen! Ich bin jetzt auch seid Oktober im 2 Lehrjahr und habe auch Außeneinsätze zu absolvieren...

    Mein erster Einsatz war auch auf der Chirurgie und ich sollte gleich am zweiten Tag Redons ziehen usw.... Ich habe es halt immer gesagt das ich grade erst ins 2te Lehrjahr gekommen bin und das weder gesehen noch selbst gemacht habe! Ich glaube das muss man manchen Examinierten einfach ein paar mal sagen, die scheinen es wohl zu vergessen das wir noch in der Ausbildung sind.... Also lass dir nicht zu viel gefallen wir sind so wie Vicodin schon gesagt hat "zum lernen" da!!!

    lg
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Gerade wenn mehrere Schülerinnen gleichzeitig auf Station sind, hat nicht jede Kollegin deren Ausbildungsstand im Kopf oder weiß, wie lange diejenige schon auf dieser Station ist. Nehmt es deshalb nicht krumm, wenn manche GuKP davon ausgeht, Ihr könntet schon mehr. Examinierte sind auch nur Menschen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Angst neuen Station Forum Datum
Angst vor jedem neuen Arbeitstag Ausbildungsinhalte 16.12.2011
Wunsch nach Ausbildung GuK - Angst sich zu ekeln Adressen, Vergütung, Sonstiges 18.11.2016
News Pflegeausbildungsreform: Die Angst vor dem Scheitern Pressebereich 28.10.2016
Umfrage: Umgangston im OP OP-Pflege 04.04.2016
Ich habe Angst Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 26.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.