Anforderungen Praxisanleiter in der Krankenpflege

Dieses Thema im Forum "Praxisanleiter und Mentoren" wurde erstellt von aurora3107, 28.03.2012.

  1. aurora3107

    aurora3107 Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Hallo,

    ich bin Altenpflegerin und arbeite in einem Krankenhaus. Ich habe eine Weiterbildung als Praxisanleiterin. Nun bin ich jedoch noch nicht anerkannt, da man sich nicht einig ist...ob ich die Anforderungen erfülle.

    Nach eigenen Recherchen musste ich tatsächlich feststellen, das es in der Ausbildungs- und Prüfungsverordung heißt: "Zur Praxisanleitung geeignet sind Personen mit einer Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes, die über eine
    Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren sowie eine berufspädagogische Zusatzqualifikation im Umfang
    von mindestens 200 Stunden verfügen. Die zuständige Behörde kann bis zu fünf Jahre nach Inkrafttreten
    ...."

    Die Erlaubnis nach § 1 im Krankenpflegegesetz, meint die Berufsbezeichnungen :" (1) Wer eine der Berufsbezeichnungen
    1. "Gesundheits- und Krankenpflegerin" oder "Gesundheits- und Krankenpfleger" oder
    2. "Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin" oder "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger"
    führen will, bedarf der Erlaubnis.
    "

    Ich arbeite auf einer Stroke Unik - eine Kinderkrankenschwester wäre hier als Praxisanleiterin anerkannt - eine Altenpflegerin jedoch nicht. Kann das sein? Das Gesetz ist noch von 2003. Seit 2003 erst ist die Altenpflegeausbildung überall in Deutschland angepasst - kann es sein, das dies einfach noch nicht in dem Gesetz berücksichtig wurde?

    Mein Ziel ist es eigentlich Pflegepädagogik zu studieren. Mir wurmt es ohne Ende, das ich als Praxisanleiterin jetzt evtl. nicht anerkannt werden soll! Wer kann mir helfen?

    Wie kann man denn Änderungen in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung bewirken? Soll ich einen Brief ans Regierungspräsidium schreiben?

    Grüße
    Aurora
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Halte das Pendant der Altenpflege - Aus.uPrüf-Verordnung daneben.

    Insgesamt betrachtet müsste man dich also anerkennen. Du bist ja wie ich dich verstanden haben in der Altenpflege ausgebildet und hast eine Krankenpflege PA-Fortbildung gemacht.
    Ein Hybrid ;)
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das Altenpflegegesetz findet im Krankenhaus aber keine Anwendung. Bzw: Altenpflegeschüler im Einsatz dürfte sie betreuen und die Prüfung abnehmen, Kranken- und Kinderkrankenpflegeschüler nicht. (Also: Betreuung und Anleitung geht natürlich so oder so, das darf jeder, dazu muss er nicht unbedingt die Fachweiterbildung haben.)

    Es ist Käse, aber das Gesetz ist eindeutig. Altenpfleger dürfen bei Kranken- und Kinderkrankenpflegeschülern nicht als Praxisanleiter arbeiten. Die Reformierung des Krankenpflegegesetzes und des Altenpflegegesetzes erfolgten zeitgleich, daran liegt's nicht.

    Es steht Dir zwar frei, einen Brief ans Regierungspräsidium zu schreiben, aber wir reden von einem Bundesgesetz, da haben die nichts zu melden. Du kannst eine Petition formulieren und versuchen, genügend Stimmen zusammenzubekommen. Aber noch steht die generalisierte Ausbildung im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien. Ich glaub zwar nicht, dass die das wie geplant bis 2013 gebacken kriegen, aber wenn sie's wieder erwarten doch schaffen sollten, wird auch die Ausbildungs- und Prüfungsordnung geändert. Und dann gäbe es die Chance, die Altenpfleger gleichberechtigt zu berücksichtigen.

    Wobei ich nicht weiß, ob das generell eine gute Idee ist. Ich könnte jetzt auch nicht aus dem Stand im Altenpflegebereich eine Prüfung abnehmen, dazu kenn ich mich im Gebiet zu wenig aus. In Kopplung mit einer festgelegten Menge an Berufserfahrung im "fachfremden" Gebiet fände ich's okay, aber nicht einfach so. Dazu sind die Settings zu verschieden.
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Aber sie müsste die Anerkennung (Urkunde) für die PA bekommen(?)
    Ob sie dann offiziell als PA in ihrem Haus betitelt wird, ist ja nochmal was anderes...
     
  5. aurora3107

    aurora3107 Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Umgekehrt - in der Altenpflegeausbildung sind Gesundheits-und Krankenpfleger als Praxisanleiter zugelassen... das nützt aber nix.
    Ich glaube, da muss auch kein Praxisanleiter mit im Prüfungsausschuss sein - oder ist das falsch?

    Das Gesetz ist eindeutig - eben. Eine Petition forumlieren...und dann brauche ich 50000 Stimmen? So viele Menschen haben daran kein Interesse... es ist wahrscheinlich sowieso eher die Ausnahme, das eine Altenpflegerin als Praxisanleiterin im Krankenhaus tätig ist.

    Ich fühle mich im meinem Arbeitsbereich durchaus zu den Kollegen 'gleichberechtigt'. Wir sind aber alle eher 'Fachidioten'. Dazu muss ich sagen, das ich auch die Krankenpflegeausbildung kenne.. diese jedoch aus familiären Gründen abgebrochen hatte. Dennoch - 12 Jahre nach dem Examen sind viele in anderen Fachbereichen 'fremd'.

    Bei uns im Krankenhaus ist es aber sowieso üblich, das Praxisanleiter zum Examen grundsätzlich aus anderen Bereichen kommen... so sind wir eigentlich alle auf der Gyn oder Chirugie eher 'fachfremd'. Ob das sinnvoll ist...ist eine andere Frage und zu bezweifeln.
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Den Beleg für die Weiterbildung als Praxisanleiterin bekommt sie selbstverständlich.

    Bei mir saß ein Physiotherapeut mit in der Weiterbildung. Die PA-Weiterbildung ist nicht für ein bestimmte Berufsgruppe konzipiert; es geht ja ausschließlich um pädagogische und didaktische Fähigkeiten. Die kann man in fast jedem Berufsfeld gebrauchen. Nur sollte man halt auch in seinem Berufsfeld anleiten und prüfen.

    Ausnahmen sind die KPH- und APH-Ausbildung. Die sind zwar Ländersache, aber zumindest in Ba-Wü sind da auch die Praxisanleiter mit der dreijährigen Ausbildung zuständig für Anleitung und praktische Prüfung.
     
  7. aurora3107

    aurora3107 Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Die Urkunde als Praxisanleiterin zur "praktischen Anleitung Auszubildender in Pflegeberufen" habe ich natürlich. Nur meine Berufsbezeichnung wird in der Krankenpflegeausbildung nicht anerkannt...oder berücksichtigt. Ich möchte aber gern auch in meinem Haus anerkannt werden - und finde die Forumulierung in der KrPflAPrV auch nicht in Ordnung.
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    In Ordnung finde ich die Formulierung auch nicht. Wenn die GuKPs in der Altenpflege Praxisanleiter sein dürfen, müsste es umgekehrt auch möglich sein. Ich bezweifle auch nicht, dass Du genauso fit bist wie Deine Kollegen - ich hab schon mit Altenpflegern im Krankenhaus gearbeitet, mit einer adäquaten Einarbeitung kann das sehr gut klappen.

    Ich fürchte nur, der Gesetzgeber schert sich einen Dreck drum, was wir beide von der Formulierung halten. Das steht da und das gilt - ob uns das nun passt oder nicht. Daran kann Dein Haus auch nichts ändern.
     
  9. aurora3107

    aurora3107 Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Ha...ich habe beim Regierungspräsidium in Stuttgart angerufen..und man sagte mir, wenn das so im Gesetz steht, dann steht das so im Gesetz - auch wenn man mich gut verstehen konnte....

    Aber ich werde mich noch an die Prüfungsvorsitzende wenden, die ebenfalls im Regierungspräsidium sitzt.

    Wie lässt sich das Gesetz ändern?
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Achso, hatte dich dann falsch verstanden. ich dachte du hast die Fortbildung abgeschlossen und die Urkunde nicht bekommen - aus genannten Gründen :-)
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Durch eine Petition beim Deutschen Bundestag. Wenn Du genug Stimmen zusammen bekommst, muss der Antrag auf die Tagesordnung.

    Damit hast Du aber noch keine Änderung, sondern nur eine Debatte über die Änderung. Danach wird über den Änderungsvorschlag abgestimmt. Und wenn Dein Vorschlag dann mehr Ja- als Nein-Stimmen hat, ist die erste Hürde genommen.

    Siehe auch: http://www.bpb.de/politik/grundfragen/24-deutschland/40463/wie-ein-gesetz-entsteht

    Wenn Du's tatsächlich durchziehen willst, würde ich die Sache nicht auf die Praxisanleitergeschichte beschränken, sondern allgemein darauf pochen, dass die Altenpfleger den Krankenpflegern gleichgestellt werden. Da gibt's nämlich noch viel haarsträubendere Geschichten. Ich weiß von der PDL eines Hospizes, die die Weiterbildung zur PDL sowie etliche Jahre Berufserfahrung als Leitung und außerdem die Palliative Care Weiterbildung vorzuweisen hat. Die Dame macht im Augenblick verkürzt die Ausbildung zur GuKP - denn alle ihre Qualifikationen nützen ihr nichts. Sie ist Altenpflegerin und die dürfen kein Hospiz leiten. Diese Regelung halte ich für vollkommen schwachsinnig - die fachlichen Kompetenzen haben mit Führungsqualitäten absolut gar nichts zu tun - aber so steht's in den Richtlinien. Dagegen kommst Du nicht an.
     
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    mit einem neuen Berufsgesetz - welches eine generalistische Ausbildung vorsieht- wird auch eine neue APrV herauskommen. Also: abwarten was in den nächsten 2-3 Jahren passieren wird :razz1:
     
  13. aurora3107

    aurora3107 Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Danke....

    Abwarten liegt mir zwar nicht... aber ich finde auch, das es Zeit wird, für eine generalisierte Ausbildung und vermutlich lohnt es da nicht mehr, für Veränderungen der aktuellen Gesetze zu kämpfen.

    Hach....
     
  14. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wie gesagt: Die generalisierte Ausbildung hatte sich unsere augenblickliche Bundesregierung für diese Legislaturperiode vorgenommen. Da wird die Zeit für die Änderung der jetzigen Gesetze recht knapp.

    Was ist eigentlich so schlimm daran, dass Du nicht anerkannt bist? Anleiten dürfstest Du so oder so. Extra-Geld für PAs gibt's in den wenigsten Krankenhäusern. Und das praktische Examen nicht abnehmen zu dürfen - da sparste Dir ein paar stressige Arbeitstage, das ist kein allzu großer Verlust.

    Oder darfst Du gar keine Schüler betreuen?
     
  15. aurora3107

    aurora3107 Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Nein ...Extra Geld gibts bei uns (leider) auch nicht... und leider auch kaum 'Extra-Zeit'. Doch...Schüler anleiten auf der Station darf ich auf jeden Fall..das dürfen ja alle. Ich mache es auch gern und die Schüler arbeiten gern mit mir zusammen.

    Ich würde aber gern auch an den PA-Tagen u. Fobis teilnehmen... aber ich hab sowieso noch mal mit meiner Leitung ein Gespräch, wie wir das nun machen. Und das praktische Examen muss ich wirklich nicht unbedingt abnehmen... das ist mir nicht wichtig.
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Dann versuch, eine Regelung bzgl. der Fortbildung zu erreichen. Kann mir nicht vorstellen, dass sich dort jemand an Deiner Anwesenheit stört. Fortbildungen werden hausintern geregelt. Dazu braucht's keine Gesetzesänderung.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Anforderungen Praxisanleiter Krankenpflege Forum Datum
Unterschiedliche Qualifikationsanforderungen an eine Lehrkraft im Fachbereich Pflege Studium Pflegepädagogik 04.09.2015
HTX: Anforderungen/Herausforderungen für die OP-Pflege!? OP-Pflege 19.01.2014
Fragen zum Bereich Hauswirtschafterin und deren Anforderungen in der ambulanten Pflege Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 08.02.2010
Wer weiß etwas über Tätigkeiten, Anforderungen & Verdienst eines Medizinprodukteberater? Tätigkeitsberichte 09.09.2008
Neurologische Reha Phase F - Anforderungen, Belastung, Tätigkeiten? Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie 12.04.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.