An alle Azubis: Wie teuer lebt ihr?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Krabbenmädchen, 05.07.2007.

?

Wieviel Geld braucht ihr monatlich?

  1. < 450€

    28 Stimme(n)
    31,8%
  2. 451 - 550€

    16 Stimme(n)
    18,2%
  3. 551 - 650€

    15 Stimme(n)
    17,0%
  4. 651 - 750€

    9 Stimme(n)
    10,2%
  5. > 751 €

    20 Stimme(n)
    22,7%
  1. Krabbenmädchen

    Krabbenmädchen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Im ganz hohen Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    neurologische Frühreha/Phase B
    Hallo!

    Momentan bin ich schon einmal dabei, grob alle Ausgaben, die man tagtäglich so hat, zu überschlagen. Ich habe auch mehrere Feunde gefragt und war erstaunt, wie unterschiedlich viel Geld benötigt wurde, die Spanne reichte von 400 bis 850 Euro monatlich. Wie sieht's bei euch so aus?

    Und wie finanziert ihr euch? Klar, hauptsächlich über das Ausbildungsgehalt, aber gibt's evtl. noch Nebenjobs, spendable Eltern oder sonstiges?

    MfG
     
  2. ela1507

    ela1507 Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatlich anerkannte Kinderpflegerin
    Ort:
    Biberach/Riss
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Tagchen,

    also mir wurde gesagt, dass ich während meiner Ausbildung keinen 400-Euro- job haben darf.
    Die Schulen wollen das wohl nicht, da man seine Freizeit auch wirklich als solche nutzen soll.

    Ich bin jetzt dabei, das rauchen aufzuhören, damit ich es mir leisten kann die Ausbildung zu machen:smoking:

    Grüßchen an alle:nurse:

    -------
    Man kann nicht auf demMeer fahren, ohne zu wissen wohin.
    Wie kann man leben und den Tag gestalten, ohne zu wissen wozu?
     
  3. littlejess

    littlejess Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.03.2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC-Kardiologie und Herzchirurgie
    Hallo zusammen,

    ja das leben ist nicht billig. Da kommt schon einiges zusammen, wie Miete,Telefon, evtl. Berufsunfähigkeitsversicherung.
    Meine Eltern können mir leider nicht helfen,ich zahl das alles selber, aber am Ende kann ich doch immer was zur Seite legen, ich muss aber sagen,dass mein Freund und ich uns mit dem Bezahlen des Einkaufes abwechseln.

    grüßle

    littlejess
     
  4. Saedis

    Saedis Stammgast

    Registriert seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    A bit of everything
    Ich gebe im Monat idR nicht mehr als 100-150€ aus (wohne allerdings noch bei meinen Eltern).

    Der Rest wird gespart :-)
     
  5. Hannah82

    Hannah82 Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    also ich muss sagen das ich mit meinem geld immer gut hingekommen bin. gut ich hatte kein auto aber dafür hab ich im wohnheim gewohnt erst nen zimmer (ca 100€ /mon warm) und ab dem 2jahr nen appartment(ca 250€warm)
    telefon ging extra aber das war recht billig. bin meistens allerdings angerufen worden, da es so 'ne art prepaid prinzip war. hatte noch geld für kippen (pk/tag) bücher etc hab ich alles selbst bezahlt häufig war am ende des monats noch 100€ übrig trotz ausgehen und fieser shopping touren.

    grüße hannah
     
  6. Lasst mich mal überlegen, "damals" als ich meine erste eigene Wohnung (35 m², Einbauküche, Bad, Abstellkammer, Autostellplatz, Hausmeisterservice, usw.) hatte, wieviel ich da monatlich vergebraucht habe..

    ~ Miete 295,00 €
    ~ Nebenkosten ca. 60,00 €
    ~ Fahrtkosten ca. 60,00 € (ÖPNV)
    ~ Lebenshaltungskosten etwa 400,00€ (Nahrung, Zigaretten, Kleidung, usw.)
    ~ Telefonkosten ca. 130,00 €

    Alles in allem beliefen sich meine monatlichen Kosten im FSJ auf knapp 1000,00 €, wovon ich 400,00 € selbst verdient habe, der Rest kam von der "Papibank".

    Nach meinem FSJ zog ich aufgrund des schulischen Teiles meiner Ausbildung wieder um.

    ~ Miete 220,00 €
    ~ Nebenkosten 30,00 €
    ~ Fahrtkosten 27,00 €
    ~ Schulgeld ca. 200,00 €
    ~ Lebenshaltungskosten 400,00 € (Nahrung, Zigaretten, Kleidung, Telefon, usw.)

    Verdient habe ich in dieser Zeit etwa 150,00 €, da ich nebenberuflich eine schwerstmehrfachbehinderte Frau betreut habe, mit dem Rest wurde ich durch meine Eltern unterstützt.

    Auf ging's ins Anerkennungsjahr:

    ~ Miete 100,00 € (Personalwohnung)
    ~ Essensgeld ca. 20,00 €
    ~ Lebenshaltungskosten ca. 400,00 €

    Wieviel ich verdiene? Sag' ich lieber nicht, zumindest bin ich das erste Mal in meinem Leben nicht mehr auf meine Eltern angewiesen gewesen.

    Im AJ bin ich dann nochmal umgezogen (Komplettsanierung des Hauses in dem ich gewohnt habe), Miete zahle ich jetzt keine mehr, dafür monatlich 350,00 € Sprit. Bleibt immer noch genug übrig.

    Ab Oktober 2007 zahle ich während der GKP-Ausbildung 225,25 € für ein Appartement, zumindest das weiß ich jetzt schon.

    Viele Grüße von der Grangepflecheschilerin
     
  7. Cada

    Cada Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @GRankenplfcheschilerin

    Was ist das Anerkennungsjahr nachm FSJ ? Hab ich jetzt irgendwie in dem Zusammenhang noch nie gehört.

    LG CADA
     
  8. @Cada:

    Ich bin im Moment noch Heilerziehungspflegerin in Ausbildung.
    Für die Ausbildung benötigt man i.d.R. ein einjähriges Praktikum im sozialen / pflegerischen Bereich, das habe ich als FSJ absolviert. Nach meinem FSJ ging ich für 2 Jahre auf eine Vollzeitschule (Fachschule für Heilerziehungspflege), dort legte ich die staatliche Prüfung ab - schriftlich und mündlich. Um die endgültige staatliche Anerkennung zu bekommen muss ich nun ein sog. "Anerkennungsjahr" machen, indem ich die in der Theorie erlernten Kenntnisse in die Praxis umsetze, kurz vor Ende des AJ's mache ich die fachpraktische Prüfung und bekomme dann (hoffentlich) die staatliche Anerkennung. Ich hoffe das hilft weiter.

    Viele Grüße von der Grangepflecheschilerin
     
    #8 Grangepflecheschilerin, 06.07.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.07.2007
  9. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hallo zusammen!

    Ich brauche ca. 600€ +/- monatlich.
    Habe eigene Wohnung (400 €) dazu fixe Kosten wie Internet/Telefon/Strom (85€) - dazu kommen Lebenshaltungskosten mit mal mehr oder weniger pro Monat.
    Am Ende des Monats bleibt nicht viel, um nicht zu sagen nichts. Leider kann ich mir - da ich den "luxus" einer eigenen Wohnung genieße nichtmal mehr die gängigen Versicherungen (Berufsunfähigkeit z.B.) leisten und werd diese wie es im Moment aussieht wohl erst nach der Ausbildung abschließen können ;(

    Naja, aber die Zeit geht auch vorbei und so "lern" ich wenigstens mit wenig Geld umzugehn was über kurz oder lang nicht schaden kann....

    lg
     
  10. Wonderflew

    Wonderflew Newbie

    Registriert seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Zürich
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Huhu! :-)

    Also mit meinem Gehalt komm ich eigentlich ganz gut zurecht. Lege jeden Monat noch etwas Geld beiseite für Auto, Urlaub usw. , zusätzlich krieg ich noch ne kleine Unterstützung von meinen Eltern ;)

    manchmal bin auch etwas sehr verschwenderisch, versuche mich zu bessern *g* Und alles auszugleichen. Aber im großen und Ganzen ganz zufrieden ;)

    MfG Julia
     
  11. sun1812

    sun1812 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2005
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Lünen bei Dortmund
    Ich verbrauche alles (ca 600
     
  12. Huhu,

    ich wohne zusammen mit meinem freund. Wir haben als Einnahme hauptsächlih mein Ausbildungsgehalt, kindergelder von uns, Bildungskredit und nebenjob.

    Wir bekommen ab un dzu mal was von seinen Eltern dazu. Von meinen Eltern gar nicht, weil wir keinen kontakt mehr haben.

    Da wir zu zweit sind, brauchen wir natürlich mehr. Alleine würde ich gut mit dem geld auskommen was ich habe. Aber so Sachen wie Auto etc sind nicht drinne. Einmal im Jahr neue Schuhe, ansonsten liegt unser Augenmerk darauf zu essen un dzu trinken zu haben (und das auch gesund und abwechslungsreich) und das wir alle Rechnungen bezahlen. Viel mit neune Klamotten etc. kommt ganz selten vor wenn wir sparen. Genauso wie Urlaub.

    Liebe Grüße Sandra
     
  13. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Ich "musste" nebenher noch jobben, um die monatliche Einnahmen meinem Konsumverhalten anpassen zu können. Der Ausbildung hat es nicht geschadet: hatte trotzdem ohne viel Lernaufwand am Schluss ein 2-2-1-Examen in der Tasche!
     
  14. littlehoney89

    littlehoney89 Newbie

    Registriert seit:
    16.09.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin (2. Lehrjahr)
    Ort:
    Witten
    Akt. Einsatzbereich:
    z.zt. auf der Unfallchirurgie
    Ich wohne alleine zuhause in ner eigenen wohnung und komme so gerade eben mit meinen 570 euro aus.
     
  15. Sunshinedesi

    Sunshinedesi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    in baden-würrtemberg hat man einen brutto lohn von ca.729euro.
    wieviel bekommt man dann etwa heraus?

    weil ich mich nun mal erkundet habe, z.b ein appartmet in meiner traumklinik kostet 200 euro(mit strom,wasser...!)
    dann habe ich mal so gerechnet 200 euro für essen,trinken,kLeiDung!
    und dann bleibt ja noch was über;)
    Wieviel habt ihr denn heraus bekommen (im 1.Lehrjahr!)?
     
  16. Schnuppi3345

    Schnuppi3345 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bischofsheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Transplantationschirurgie
    Also ich werde ab 1.10
    737€ (brutto / netto???) verdienen. Das spar ich alles zusammen, da ich noch bei meinen Eltern lebe.
    Nebenbei verdien ich mir noch ein wenig money, indem ich Nachhilfe gebe. Aber das wird wohl alles für's Benzin drauf gehen, denn ich werde täglich 30 km ( hin und zurück) fahren müssen... das ganze 5 mal die woche... da muss ich öfter "ins auto pinkeln" hihi... :rofl:

    Liebe Grüße

    Cristina
     
  17. timmyne

    timmyne Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bad Soden Salmünster
    Akt. Einsatzbereich:
    Notaufnahme
    Hallo Sunshinedesi,

    also ich bekomme im ersten Lehrjahr genauso viel wie du an Gehalt. Ich habe es ganz einfach gemacht und beim Finanzamt nachgefragt (telefonisch) wie viel ich bekommen würde. Mit Steuerklasse 1 und Kirchensteuer bekomme ich am enden 538 Euro raus, also gute 200 Euro gehen flöten, aber da ist ja auch Krankenversicherung und, renten und Pflegeversicherung mit drin (alles staatl. Versicherung oder wie man das nennt). Also habe ich monatlich zum ausgeben ca. 530 Euro, bei einem Bruttogehalt von 729 Euro.

    Also, hoffe dir konnte das weiterhelfen, wenn nicht dann einfach bei deim Finanzamt anrufen und fragen :-)

    LG Timmyne
     
  18. ~~~DIVA2006~~~

    Registriert seit:
    16.09.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Guten Tag.
    Ich verbrauche sehr viel der Ausbildungsvergütung. Trotzdem versuche ich monatlich ca. 150 Euro zu sparen für schlechte Zeiten sozusagen.:smoking:
    Dies kann ich mir aber auch nur erlauben, da ich noch zuhause wohne.
    Auto kostet natürlich auch viel...
    Aber im großen und ganzen finde ich, dass wir eine ziemlich hohe Ausbildungdvergütung haben.
    Mein Freund beispielsweise lernt Zahntechniker und verdient im ersten Jahr gerade mal etwas über 300 Euro.:rofl: :rofl:

     
  19. Alex K.

    Alex K. Newbie

    Registriert seit:
    09.07.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    komme eigetlich gut hin mit meinen gehalt verdiene im dritten lehrjahr momentan gut 800 € Netto ! gut Eltern helfen au noch mit...
     
  20. shaggy01

    shaggy01 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.05.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab 01.08.08 AZUBI
    Ort:
    Bremerhaven
    nur mal so in die Mitte geworfen..mein Neffe verdient gerade mal knapp 300€ im Monat...im 1.Lehrjahr...also sind wir doch wohl "REICH":gruebel:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.