Ambulanter psychiatrischer Pflegedienst

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Florian8, 28.06.2013.

  1. Florian8

    Florian8 Newbie

    Registriert seit:
    28.06.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo,

    ich heiße Florian, bin 40, arbeite in einer Akutpsychiatrie und mache gerde die PDL Witerbildung.

    Seit ein paar Monaten spiele ich mit dem Gedanken mich selbständig zu machen. Ich hoffe, dass ich hier überhaupt im richtigen Unterforum bin. :-)

    Hier mein Gedanke:
    Ich sehe in meiner Arbeit Patienten, die kommen alle paar Wochen vorbei, werden aufgenommen und bleiben dann wieder eine Weile. Natürlich möchte ich niemanden etwas Schlechtes unterstellen, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, das wenn gewisse Patienten (ich glaub psychiatrische Pfleger/innen wissen was ich meine) zu Hause regelmäßige Besuche erhalten würden, die Anzahl der stationären Aufenthalte reduziert werden könnten.

    Ich glaube auch dass es sowas in größeren Städten bereits gibt. (Lt. Wikipedia Ambulante psychiatrische Pflege ? Wikipedia)

    Nun würde ich gerne wissen, wer da ein Ansprechpartnermfür mich wäre? Soll ich da mal bei der Krankenkasse nachfragen? Oder zum örtlichen Psychiater? Gesundheitsamt?

    Vielleicht kann mir der ein oder Andere eine Rat/Tipp/Hinweis geben. Ich bin für alles dankbar.

    LG Florian

    PS: Ich habe keinen derartigen Thread gefunden. Sollte es einen geben, dann bitte ich um Entschuldigung und der Thread kann gelöscht werden!
     
  2. eiermatz

    eiermatz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2010
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambul.Pflege
    Hallo, es gibt viel zu wenige amb. psych. Dienste, besonders auf dem "Land" meiner Meinung nach.
    Meistens wird das doch von den Sozialstationen gerade mal so mitgemacht, was aber durch die zeitliche Begrenzungen des Besuches meines Erachtens "Augenwischerrei" ist.
    Medikamentengabe kann dann abgerechnet werden(3-5min) evtl. 3x am Tag, den Rest des Tages sind die Leutchen dann sich selbst überlassen.
    Treten Probleme auf, ist das PP auch schnell an ihren Grenzen, da überfordert mit der Situation und dem Krankheitsbild. Hilfe ist dann auch nicht in Sicht, keine Ansprechpartner, also wird der Notarzt oder auch mal die Polizei gerufen, der Pat. wird eingewiesen, und das Spiel geht nach der Entlassung von vorne los.
    Es wäre toll, wenn es richtig gute amb. psych. Stationen gäbe, die diese Patienten im Alltag betreuen würden, mit PP die dafür ausgebildet sind und einem guten ärztlichen Netzwerk.
    Das Problem wird die Finanzierung sein, wie viele Pat. kannst du betreuen am Tag, wenn es eine richtige Alltagsbetreuung sein soll, wer finanziert das Ganze?
     
  3. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Hallo Florian,

    leider kann ich dir bei deinen Fragen nicht weiterhelfen.
    Aber ich sehe das auch so ähnlich wie du, bin der Meinung, dass für manche Patienten es hilferreicher wäre, wenn sie ambulanter Therapie wären. Aber leider sind wir in DE noch weit davon entfernt.
     
  4. Junimond176

    Junimond176 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Tagespflege
    Helfen kann ich Dir auch nicht wirklich. Ich weiß, daß es in Großstädten Pflegedienste gibt, die sich auf solche Patienten spezialisiert haben. Z. Bsp. in Duisburg. Vielleicht wäre da ja jemand bereit Dir unter Kollegen Fragen zu beantworten.
     
  5. Florian8

    Florian8 Newbie

    Registriert seit:
    28.06.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Danke für die Antworten. Ich werd mal mit verschiedenen Instituten sprechen. Halte euch auf dem Laufenden.

    Lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ambulanter psychiatrischer Pflegedienst Forum Datum
Job-Angebot Pflegedienstleitung (m/w) Ambulanter Dienst Gehalt 4100.- zzgl. Umsatzbeteiligung - Region Nürnberg Stellenangebote 09.02.2016
Job-Angebot Ambulanter Pflegedienst Balance sucht dringend examinierte Pflegekräfte Stellenangebote 19.10.2015
Vorteile ambulanter Pflegedienst/stationärer Bereich Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 13.10.2015
News Ambulanter Pflegedienst Pressebereich 16.06.2015
Job-Angebot Pflegefachkraft ambulanter Pflegedienst Dresden Stellenangebote 18.05.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.