Ambulanter Pflegedienst zahlt nicht, droht aber wegen "Arbeitsverweigerung"

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von DianaLeif, 19.01.2008.

  1. DianaLeif

    DianaLeif Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ich arbeite seit 2 Monaten in einem ambulanten Pflegedienst der Patienten zuhause 24 Std. versorgt, das heißt wir arbeiten von 8 bis 20 Uhr,und von 20 bis 08.00 Uhr.nebenbei werden wir an Pflegeheime verliehen und arbeiten dort als Aushilfe, ich habe letzten Monat 127 Stunden gearbeitet, davon bekam ich bei 10 Euro brutto nur 660 Euro ausbezahlt,und weil das Geld anfangs des Monats nicht pünktlich drauf war und ich keinen Benzin mehr hatte am 6.01. 100 Euro Vorschuß...
    ich habe meine Rechnungen bezahlt und das Geld ist ziemlich knapp, auf mein Fragen wo das restliche Geld bleibt gibts keine Antwort,
    ich hätte heute und morgen je 12 Stunden Nachtdienst die ich aber nicht sicherstellen kann das ich auf die Arbeit komme da ein Tag hin und zurück 70 km Autofahrt sind.
    Sie droht mir mit rechtlichen Konsequenzen wenn ich die Arbeit nicht antrete, das wäre Arbeitsverweigerung!
    sie will mich am Montag beim Arbeitsamt anzeigen, ich habe einen 4 Jahre alten Sohn und er hat sogar bald Geburtstag ich kann ihm nicht mal was schenken von was denn?
    sie behauptet mehr Geld stünde mir nicht zu! was soll ich machen?

    ich wurde schon mehrmals am Telefon und auch zuhause ( sie kamm mal nach 20 Uhr zu mir ) bedroht wenn ich nicht mache was sie sagt dann wird sie mich anzeigen, ich bin ziemlich ratlos was ich machen soll...
     
  2. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Dir etwas anderes suchen, diese "Arbeitsbedingungen" sind ja - deinem Schreiben nach - unterirdisch...!
     
  3. DianaLeif

    DianaLeif Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    es gibt Kollegen die 8 Stunden ( 14 bis 21 Uhr im Pflegeheim arbeiten ) und dann von 21.30 bis 08 oder 09.00 Uhr Nachtdienst bei unseren Patienten und das 3 Tage lang! und mir immer Geld borgen weil das Gehalt so prima ist um auf die Arbeit zu kommen ist ja auch nicht richtig oder?
     
  4. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana,

    geh zu einem Arbeitsgericht an Deinem Wohnort, dort kann man Dir sicherlich weiterhelfen.

    Viel Erfolg!

    MfG,
    Helen.
     
  5. DianaLeif

    DianaLeif Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    würdet ihr denn die 2 Nächte noch arbeiten?
     
  6. oldKph

    oldKph Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.12.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegehelfer
    Bist in der DBFK , verdi ?
    Hilfe bekommst Du auch beim Jugendamt und der Agentur für Arbeit.
     
  7. DianaLeif

    DianaLeif Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    diese ämter helfen mir doch auch erst montag

    ich weiß nicht ob ich wirklich die 2 Tage den Dienst machen muß oder was ich machen kann! ( das Arbeitsrecht der Agentur für Arbeit hatte Freitag leider keimen Sprechtag! )
     
  8. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana,

    meiner Meinung nach solltest Du die Arbeit antreten, damit zeigst Du guten Willen und dann nichts wie hin am Montag zum Arbeitsgericht, dort kannst Du alles klären lassen, die können Dich dann beraten bezüglich einer eventl. Klage.


    MfG,
    Helen:flowerpower:
     
  9. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    66
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Hast Du dafür Zeugen? Deinen Mann z.B.?
    Dieses Verhalten erfüllt den Tatbestand der Nötigung. Damit kannst Du sie anzeigen! Stell das gegenüber Deiner Chefin klar.
    Wieso lasst Ihr (Du und Deine Kolleginnen) Euch das überhaupt gefallen? Wieso redet Ihr nicht mal Klartext mit Eurer Chefin? Wenn sie Euer Gehalt net zahlt geht deswegen zum Arbeitsamt. Die können Schritte einleiten, z.B., dass Euch das Arbeitsamt einen Teil des Geldes übernimmt (und sich dann logisch von Deinem AG zurückholt).
    Du siehst es gibt Möglichkeiten, die schlimmste wäre zu kuschen und sich das Verhalten gefallen zu lassen.
     
  10. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    66
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Wieso diese Überlegung. Wenn es Dir wirklich zuwieder ist diese Dienste anzutreten, meldest Du Dich halt krank.
    Ich bin absolut kein Verfechter dieser Methode, aber in einem Umfeld wie Du es beschreibst, kann man das durchaus auch verstehen.
     
  11. DianaLeif

    DianaLeif Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @Jörg die anderen haben teilweise garkein Gehalt und arbeiten, ich glaube nicht das da einer zu mir hält, die denken alle nur an sich und halten ihren Mund, ich bin die einzigste die was sagt, da gibts eine die 3 Tage hinternander 18 Stunden gearbeitet hat und nichts macht... ich möchte doch nur mein Geld für meine Arbeit und was macht sie sagt mir steht nicht mehr zu...
     
  12. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    66
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Hallo Diana: Das Verhalten Deiner Kollegen ist wieder mal total typisch für Pflegekräfte. Da muss sich doch niemand wundern wenn wir immer weiter ausgebeutet werden. Es ist wirklich erschreckend was sich manche alles gefallen lassen!
    Ich finde es gut, dass Du Dich wehren willst, denn wer sich nicht wehrt lebt verkehrt!

    PS: 18 Stundenschichten verstoßen gleich doppelt gegen das Arbeitszeitgesetz. Erstens dürfen in Deutschland max. 10 Stunden gearbeitet werden, in Ausnahmen auch 12 und zweitens müssen zwischen 2 Diensten 10 Stunden frei sein.
    Das dürfte die Gewerbeaufsicht sicher sehr interessieren. Ein anonymer Hinweis an diese Behörde reicht da in der Regel schon.
     
  13. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.033
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Diana,
    ich gebe Joerg völlig recht...geh zum Gewerbeaufsichtsamt und zum Arbeitsgericht!
    Die verlangte Arbeitsleistung verstößt gegen geltendes Recht...wenn es zur Anzeige kommt (und dafür kannst Du sorgen) , drohen Bußgelder für den Chef in 5 stelliger Höhe!

    Darüber hinaus solltest Du den Chef an seine Pflichten erinnern...so wie Du die Verpflichtung zum arbeiten hast (wobei Du dem Direktions- und Weisungsrecht des Chefs unterliegst), so hat er die Verpflichtung zur Lohnzahlung!
    Also...leite die notwendigen Schritt ein, um dieser Ausbeute Einhalt zu gebieten!
    Und sieh Dich nach einem neuen Arbeitgeber um.
     
  14. BettinaMobil

    BettinaMobil Stammgast

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester Arzthelferin Wundexpertin ICW e.V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hey Diana,
    es ist zwar nicht die feine englische Art, aber in diesem Fall würde ich mich auch krank melden und Montag SOFORT zum Arbeitsgericht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ambulanter Pflegedienst zahlt Forum Datum
Job-Angebot Pflegedienstleitung (m/w) Ambulanter Dienst Gehalt 4100.- zzgl. Umsatzbeteiligung - Region Nürnberg Stellenangebote 09.02.2016
Job-Angebot Ambulanter Pflegedienst Balance sucht dringend examinierte Pflegekräfte Stellenangebote 19.10.2015
Vorteile ambulanter Pflegedienst/stationärer Bereich Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 13.10.2015
News Ambulanter Pflegedienst Pressebereich 16.06.2015
Job-Angebot Pflegefachkraft ambulanter Pflegedienst Dresden Stellenangebote 18.05.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.