Ambulanter Kinderintensivpflegedienst

Dieses Thema im Forum "Kinderintensivpflege" wurde erstellt von panki, 13.08.2007.

  1. panki

    panki Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderklinik
    Hallo liebe Kollegen,

    Es gibt zwar schon einigen Threads zum Thema ambulante Intensivpflege, die aber schon etwas älter sind.

    Mich interessiert folgendes:
    Arbeite bei einem Kinder.Intensivpflegedienst in Berlin. Betreue dort derzeit ein schwerst-mehrfach-behindertes Kind als Begleitung in der Kita.
    Wie sind Eure Erfahrungen so mit der ambulanten Kinder-Intensivpflege? Was für Patienten habt Ihr so zu betreuen?
    Erfahrungsaustausch wäre echt interessant.

    Liebe Grüsse
     
  2. Daggi0209

    Daggi0209 Newbie

    Registriert seit:
    07.09.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Greifswald
    Hallo Panki!

    Ich arbeite jetzt seit eineinhalb Monaten zu Hause bei einem kleinen Jungen und seinen Eltern. Der Kleine, fast zwei Jahre alt, ist ein SMATI (Spinale Muskelatrophie). Ich komme eigentlich nicht aus der Kinderkrankenpflege, darum ist es immernoch eine ziemliche Umstellung, schon alleine, wenn man die Vitalwerte bedenkt. Aber auch in jeder anderen Hinsicht.
    Den Kanülenwechsel hab ich bestimmt schon an die hundert Male gemacht, aber vorgestern musste ich das auch bei ihm machen. Ich hab am ganzen Körper gezittert ;).
    Wir sind kein richtiger Kinderpflegedienst. Alex ist bei uns das einzige Kind, das 24 Stunden betreut wird.
    Ich fänds auch schön, ein paar Erfahrungen auszutauschen.

    LG
    Daggi
     
  3. panki

    panki Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderklinik
    Hallo daggi0209,
    Das ist ja klasse. Endlich meldet sich mal jemand zu diesem Thema. Ich habe gerade einen Tätigkeitsbericht zu meiner Arbeit erstellt. Hatte heute Frühdienst und nun Zeit das mal aufzuschreiben.
    Zu lesen in der Rubrik "Tätigkeitsberichte".
    Schönes Wochenende
     
  4. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo KollegInnen,

    fragt doch mal beim Bundesverband Häusliche Kinderkrankenpflege e.V. nach, ob es für diesen Tätigkeitsbereich außerhalb der angebotenen interessanten Fortbildungen die Möglichkeit der Vernetzung und Austausch mit KollegInnen aus dem gleichen Tätigkeitsfeld gibt.

    Liebe Grüße
     
  5. Kikraintensiv

    Kikraintensiv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.07.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Uniklinik
    Hallo!

    Es tut mir ja sehr leid, aber ich finde es unmöglich in der Kinderkrankenpflege zu arbeiten, wen man gar keinen examinierte Kinderkrankenschwester ist.

    In unserem ambulanten Kinderintensiv Pflegedienst arbeitet auch ein normaler Krankenpfler bei einem schwerst kranken Säugling. Nicht nur das er gar keine Ahnung hat was er überhaupt tut, hat er neuelich statt 1,5 ml aus vershen 10ml gespritzt und das Kind wäre mir in der Nacht fats gestorben und er sagte nur huch pech gehabt und so geht das in jeden Dienst von ihm. Die Eltern haben schon gesagt das sie Angst um das Leben des Kindes haben, aber er hält sich für Gott und stört sich gar nicht daran und unsere Chefin auch nicht.

    Tönt aber mir Werbeflyern groß nach außen rum, das sie nur examinierte Kinderkrankenschwestern mit Berufserfahrung beschäftigt ja ja.

    Ne tut mir leid ich bin dafür das jeder das tut was er gelernt hat. Altenpfleger sollen in der Altenpflege bleiben, Krankenschwestern in der Krankenpflege und Kinderkrankenschwestern in der Kinderkrankenpflege.

    Außerdem hab ich in der Ausbildung gelernt, dass es gesetzlich gar nicht erlaubt ist, als Krankenschwester Kinder zu pflegen oder liege ich da falsch??

    LG Kikra
     
  6. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Ja, da liegst du falsch, ein solches Gesetz existiert nicht!
    Oder kennst du vielleicht eines? Dann her mit der Quelle!
     
  7. Kikraintensiv

    Kikraintensiv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.07.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Uniklinik
    Also ich bin mir da eigentlich ziemlicher sicher das das so ist. Hm ich glaub ich rufe mal direkt beim Gesundheitsmat an und frage die müßten es ja wissen.

    Meine Kollegin hat mal die Chefin darauf angesprochen das er da doch eigentlich gar nicht arbeiten darf und da meinte die sogar ja das das stimme aber es ja keiner wüßte...
     
  8. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Ich freu mich auf die Rechtsquellen!
     
  9. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo Kikraintensiv,

    nein es ist nicht verboten als KP in der KKP zu arbeiten und für alle, die schon nach dem neuen Gesetz ausgebildet werden schon dreimal nicht.

    Aber bislang haben alle gewissenhaften PDL`s keine KP`s an Kinder herangelassen, wegen der größeren Umstellungsschwierigkeiten von Erwachsenen auf Kinder.

    Das was Du von Deinem Kollegen beschreibst, ist aber sicherlich nicht durch die "falsche" Ausbildung begründet, sonder eher durch eine "falsche" Dienstauffassung, denn dass bei der Verabreichung von Medikamenten die Dosierung gut geprüft werden sollte, ist kein Spezifikum der Kinderkrankenpflege.

    Grundsätzlich sollte jeder nur die Patienten pflegen, von denen er Ahnung hat, bzw. sich ausreichend anleiten lassen und informieren.

    In der Praxis ist gerade im ambulanten Bereich so, dass dies häufig nicht der Fall ist, weil entweder in den Städten gar keine Kinderkrankenpflegedienste zur Verfügung stehen und die Kinder dann zwangsläufig von Krankenpflegediensten betreut werden, wenn sie nicht im Krankenhaus versauern sollen.

    Wenn diese Dienste dann extra KKP`s anstellen, werden diese früher oder später bei Erwachsenen eingesetzt, weil die Kinder gerade stationär im Krankenhaus sind, oder der Pflegebedarf bei den Kindern nachgelassen hat.

    LG,
    Meggy
     
  10. Kikraintensiv

    Kikraintensiv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.07.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Uniklinik
    Ich kann nur sagen ich habe das so gelernt, noch nach dem alten Gestez!

    Und das er das so falsch dosiert hat, lag nicht nur daran das er schlampig gearbeitet hat, denn wenn er Ahnung von der Kinderkrankenpflege gehabt hätte, wäre ihm das aufgefallen, schon aus der Erfahrung das das nicht stimmen kann. Selbst wenn der Arzt das wirklich so aufgeschrieben hätte was ja nichtmal so war, hätte ich den nochmal angerufen und nachgefragt weil es mir spanisch vorgekommen wäre.

    Also ich bin da echt total gegen...
     
  11. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Da hat man dir was falsches beigebracht, es stand in keinem einzigen Krankenpflegegesetz (das meinst du wohl) als verboten oder nicht erlaubt drin, auch nicht in den Kommentaren!

    doch, genau das hat er getan, und das hätte einer "schlampigen" Kinderkrankenschwester genauso passieren können.

    weil..??? ....Menschen Fehler machen? Dafür muss man sie dann anders zur Rechenschaft ziehen.
     
  12. behid

    behid Gast

    Liebe Kikraintensiv,

    ich habe schon mit recht vielen Krankenschwestern zusammen auf einer Kinderintensiv gearbeitet und das schon vor Jahren. Wie Flexi würde ich mich über Rechtsquellen" freuen, um deine Aussagen zu untermauern.

    Das was du mit der Überdosierung beschreibst, kann dir mit jedem dir unbekannten Medikament passieren, denn du wirst mir nicht weißmachen können, dass man alle Dosierungen von Medikamenten im Kopf hat. Und du irrst, wenn du glaubst, dass Erfahrung einen vor solchen Dingen schützt. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein schützen dich vor solchen Fehlern.
    Die Ursache dieses Fehlers würde ich wohl eher in der Arbeitsauffassung deines Kollegen (wenn deine Beschreibung korrekt ist) suchen.

    Wenn du schreibst, dass alle Pflegeberufe in ihrem "Fachbereich" bleiben sollen, zeugt das für mich von einer sehr eingeschränkten und (sorry) selbstüberschätzenden Sicht der Dinge.
    Jemand, der jahrelang auf Intensivstationen gearbeitet hat, ist mind. genauso gut in der Lage einen pädiatrischen Intensivpatienten zuhause zu betreuen, wie eine frisch examinierte Kinderkrankenschwester.

    Behid
     
  13. panki

    panki Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderklinik
    Hallo Kikraintensiv,
    Verstehe deine Aufregeung nicht. Ich habe dieses Thema erstellt und bin examinierte Kinderkrankenschwester.
    Bei uns arbeiten auch nur Kinderkrankenschwestern in der ambulanten Kinderkrankenpflege.
    Und zu deinem vorletzten Satz kann ich nur sagen, dass z.B. auch Kinderkrankenschwestern in der Altenpflege arbeiten, wenn sie nämlich keine Arbeit in der Kinderkrankenpflege gefunden haben, weil ja zur Zeit die Stellensituation nicht so prickelnd ist, bevor man arbeitslos ist...Würde das ganze nicht so verbissen sehen, in vielen Fachbereichen der Erwachsenenpflege arbeiten auch Kinderkrankenschwestern und dort werden wir von den Krankenpflegern/-schwestern meist nicht so nieder gemacht, wie viele von uns Kikras das mit Alten-/Krankenpflegern tun. Einige von uns sollten mal von ihrem "hohen Ross runter" kommen...
    Letztendlich ist doch unsere pflegerische Arbeit schwer und anspruchsvoll genug, da sollten wir uns nicht mit gegenseitigen Anfeindungen aufhalten...
    Zu deinem ganz persönlichen Fall würde ich mal im Team Rücksprache halten zu dieser Situation. Vielleicht lässt sich da einiges klären.
    Liebe Grüße
     
    #13 panki, 10.09.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.09.2007
  14. rajenriver

    rajenriver Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester in
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Kinderkrankenpflege
    Funktion:
    stellv. PDL, Praxisanleiterin
    Hallööööööö!:wavey:
    Also ich arbeite seit 2 Jahren in einem Pflegedienst als KKS, der sowohl für Kinder als auch für Erwachsene da ist. Bei uns arbeiten die KKS sowohl in der KKP wie in der KP oder AP...Aber niemals arbeiten die KS oder AP in der KKP! Ich denke, da fehlt auch einfach ein solider Grundstein zu...:gruebel:

    Grundsätzlich ist es nicht verboten eine KS in der KKP zu beschäftigen:besserwisser:, aber ich finds auch net i.o., grade weil da echt ein bisschen know-how dazugehört, das fängt bei Arzneimitteln an und hört bei den Vitalwerten auf!:nurse:

    Aber da ich die stellv. PDL bin, teile ich das Personal ein, und weiss wen ich wohin schicken kann!!!:zunge:

    MFG
     
  15. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hallo an alle!

    Wenn ich mich recht erinnere ist dieser Thread eröffnet worden, weil sich jemand einen Erfahrungsaustausch darüber gewünscht hat und zwar über die ambulante Kinderintensivpflege!!!

    Die Diskussion über KKS und KS wurde schon zur genüge im Forum diskutiert!

    Also bitte in diesem Thread zurück zum Thema!!!!

    Liebe Grüße
     
  16. panki

    panki Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderklinik
    Ja genau.
    Danke nadl.b.
    Ich wollte mich ja eigentlich mit Berufskollegen/Kolleginnen austauschen, die auch in der ambulanten Kinderkrankenpflege arbeiten oder gearbeitet haben.
    Ich kann nur sagen, dass mir weiterhin viel Spass bereitet.
    Heute habe ich ein Patienten-Kind bei seinem ersten Tag in der Integrations-Kita begleitet. Das war ein schöner Tag.
    Liebe Grüße
     
  17. Daggi0209

    Daggi0209 Newbie

    Registriert seit:
    07.09.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Greifswald
    Oh je, jetzt muss ich aber auch mal meinen Frust los werden!
    Also ich bin grundsätzlich dafür, dass dieser nette Kollege sich dann doch lieber sofort etwas anderes suchen sollte! Der ist wohl generell nicht sehr geschaffen für die Pflege von überhaupt jemandem.
    Naja, und ich finde ja, dass sich jeder, der Lust dazu hat und ein bisschen Grips im Kopf, sich in neue Gebiete einarbeiten kann!
    Ich habe eine Kollegin, die ist Kinderkrankenschwester und sie hat mir schon erzählt, dass zwischen Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern eine gewisse Konkurrenz herrscht. Hatte ich bis jetzt noch nicht diese Erfahrung, aber das hört sich ja hier ganz danach an.
    Ich denke schon, dass ich sehr gut in der Lage bin, mich von einem Erwachsenen auf ein kleines Kind umzustellen, zumindest, wenn ich das Interesse daran habe. Es ist natürlich, allein wenn man an die Beatmungsparameter oder Vitalwerte oder Ernährung denkt, ganz anders, doch es gibt so viele Quellen, wo man sich informieren kann; ich habe zum Beispiel eine (die oben genannte) ganz liebe Kollegin, die uns bei Fragen jederzeit weiterhilft, ohne zu sagen: Müsst ihr ja wissen, wenn ihr hier arbeiten wollt. Die Grundkenntnisse müssen da sein, das ist wichtig. Aber es gibt nun einmal Erfahrungen, die muss man mit der Zeit sammeln. Und das wird dir in jedem Berufszweig in deinem Leben immer wieder passieren.
    Wenn jeder bei dem bleiben würde, was er ursprünglich gelernt hat, naja, also ich möchte nicht da bleiben, wo ich mit der Lehre begonnen habe. Für mich ist es wichtig, Neues kennen zu lernen und mich in neue Bereiche einzuarbeiten.
    Und ich denke, anstatt zu sagen: Du gehörst ja garnicht hier hin!, sollte man sich für die anderen lieber freuen, wenn sie dazulernen, professionell pflegen und Spaß an ihrer Arbeit haben!
    Es kann nicht sein, dass von einem Krankenpfleger auf alle gezeigt wird!!
    LG, Daggi

    PS: Tschuldige Nadl.b, hab die zweite Seite erst später entdeckt, bin ja noch garnicht lange im Forum dabei, also habt Nachsehenmit mir! Bin aber trotzdem froh, das nochmal losgeworden zu sein. ;)
     
    1 Person gefällt das.
  18. Kikraintensiv

    Kikraintensiv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.07.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Uniklinik
    Nein ich sehe das trotzdem anders und da bin ich nicht die einzige unter meinen Kolleginnen die die Meinung haben. Wofür ist das denn ne getrennte Ausbildung oder war es zumindest mal...:?:

    Die kennen doch gar nicht die richtigen Werte z.B und dann mal eben zu sagen kann man sich ja im Internet aneignen find ich schon daneben. Aber gut jedem das seine...
     
  19. behid

    behid Gast

    :wink1:

    Liebe Kikraintensiv,
    wenn man deine Beiträge so liest, dann ist bei dir immer alles schwarz oder weiß. Zwischennuancen gibt es nicht, oder doch?
    Ich gebe Daggi0209 in allem recht.
    Und ich setzte noch eins drauf. Mit den Kenntnissen aus deiner Kikrapflegeausbildung bist auch du als Kinderkrankenschwester in den allermeisten Fällen nicht auf die Versorgung eines Intensivpatienten vorbereitet. Selbst auf Normalstationen wirst du zeit deines Lebens aktiv sein müssen und dich immer wieder in neue Themengebiete, Krankheitsbilder, Medikamente usw. einarbeiten müssen. Und selbstverständlich kann sich jemand auch aus der Erwachsenenpflege sehr wohl in neue Sachverhalte einarbeiten. Warum sollte ich mir Informationen über mir unbekannte theoretische Sachverhalte nicht aus den verfügbaren Medien, dazu gehört heute nunmal das Internet, holen?

    Gruß Behid

    PS: Du bist uns noch eine Quellenangabe schuldig, die es Krankenpflegepersonal angeblich verbietet bei Kindern zu arbeiten, schuldig? Was sagt denn nun das Gesundheitsamt?:wink1:
     
  20. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo behid,

    ich wollte es ja bislang so nicht sagen, aber ich stimme Dir voll zu.

    Ob die Kikraausbildung allein für die anspruchsvollste ambulante Kinderintensivpflege qualifiziert, ist manchmal doch sehr fragwürdig.

    Und da muss sich jede Kollegin, auch kikraintensiv fragen, ob sie ausreichende Qualifikationen für Ihre Tätigkeit mitbringt,

    LG,
    Meggy
     
    1 Person gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ambulanter Kinderintensivpflegedienst Forum Datum
Job-Angebot Pflegedienstleitung (m/w) Ambulanter Dienst Gehalt 4100.- zzgl. Umsatzbeteiligung - Region Nürnberg Stellenangebote 09.02.2016
Job-Angebot Ambulanter Pflegedienst Balance sucht dringend examinierte Pflegekräfte Stellenangebote 19.10.2015
Vorteile ambulanter Pflegedienst/stationärer Bereich Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 13.10.2015
News Ambulanter Pflegedienst Pressebereich 16.06.2015
Job-Angebot Pflegefachkraft ambulanter Pflegedienst Dresden Stellenangebote 18.05.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.