Ambulante Kinderintensivpflege?

Dieses Thema im Forum "Kinderintensivpflege" wurde erstellt von beetlejuice23, 22.07.2010.

  1. beetlejuice23

    beetlejuice23 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.06.2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwestern- schülerin
    Hallo ihr lieben,
    ich mache (wenn alles gut geht) zum 30.9. mein Examen und hab mich schon fleißig beworben. Ich habe nun ein Vorstellungsgespräch bei einer ambulanten Kinderintensivpflegestelle gehabt und fand das alles auch sehr ansprechend. Nicht nur die Gehaltsvorstellung sondern die Tatsache wirklich an einem Tag nur bei einem Patienten zu sein auch die Anleitung Beratung der Eltern etc... das ist genau mein Ding.
    Doch einige Fragen haben sich in meinen Gedanken schon noch aufgetan (natürlich nach dem Gespräch)...
    Also bei uns wäre das dann so, dass man bei Kindern die 24h überwacht sind, meisten 3 mal 8 stunden Dienst macht oder 2 mal 12... was mache ich denn die ganze Zeit über wenn z.b. die Kinder schlafen? Ich weiß ich gehe auch z.b. mit ihnen raus, ganz normal eben, Eis essen, Kino... alles was die Eltern machen wollen... aber so eine Nacht stelle ich mir schon sehr lang vor, selbst wenn ich ein Buch oder so mitnehme.. wenn das Kind schläft, dann schläft es ja, oder wie?
    Und weiß jemand wie Pausen in solchen Familien gehandhabt werden? bin ich dann einfach mal 30 Minuten weg, ab zum Bäcker weil ich ja auch was essen willl? Ich weiß das sind vielleicht blöde fragen, doch bevor ich unterschreibe will ich schon wissen was mich da erwartet... andere wichtige Dinge haben wir sofort geklärt, aber sowas selbstverständliches, da bin ich einfach nicht drauf gekommen zu fragen und ich mag jetzt auch nicht da anrufen und sowas "simples" klären...

    Einarbeitung, Lohn, Stundenkonto, Tätigkeiten das wurde natürlich alles geklärt und besprochen...
     
  2. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Ich erzähl dir mal wie es bei mir war:

    Frühdienst in der Woche: Schule > sehr anstrengend

    Frühdienst am Wochende: ausschlafen lassen, ggf für Familenbesuche oder Ausflüge alles vorbereiten, intensive Grundpflege > manchmal anstrengend, manchmal easy

    Spätdienst in der Woche: Hausaufgaben, Telefonate mit Ärzten/versorgenden Firmen führen, Abendessen anreichen, intensive Grundpflege, KG, Ergo, Stehbrett, spontanisieren, Wäsche waschen, VW`s
    > sehr anstrengend

    Spätdienst am Wochenende: Ausflüge, Hausaufgaben, Stehbrett, spontanisieren, Kanülenwechsel, VW`s > meistens easy

    Nachtdienst: lagern, abführen lassen alle 2 Tage, alles für die Schule vorbereiten, Desinfektion/Austausch und Akkuladung aller Gerätschaften, aufräumen, putzen, Wäsche, Med. stellen > immer easy

    Laptop/Telefonate zur Beschäftigung verboten, lesen erlaubt

    Das war ein grober Überblick. Die Pat hat einen inkompletten Querschnitt am C1 und einen kompletten ab C2, beatmungspflichtig
     
  3. Sr. Astrid

    Sr. Astrid Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.05.2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ja also ich Versuch mal deine fragen etwas zu beantworten.
    Was du den ganzen Tag mit den Kindern bzw mit dem Kind machst ist abhängig von den Bedürfnissen des Kindes, der Erkrankung und natürlich des alters. Wir haben z.b Kinder mit denen man kaum was machen kann weder raus gehn noch Mobilisation und wir haben Kinder mit denen man ne ganze Menge machen kann: spielen, vorlesen, Spaziergang, je nach bedarf atemthetapie, weaning, Bewegungstherapie... Wie dein Tagesablauf genau ist wirst du bei der Einarbeitung erfahren, das ist natürlich immer individuel.
    Was den Nachtdienst betrifft: ja, das kann manchmal ganz schön langweilig sein wenn dein Kind schläft und man nachts vielleicht nichts anderes machen muss als zu lagern und evtl Dinge für den Tagdienst vorzubereiten. Aber damit ist man nicht ewig beschäftigt. Ich nehm z.b immer meinen Laptop mit. Kannst dich bei deiner Firma absichern das das erlaubt ist. Aber mit der Begründung das du sonst wohlmöglich einnicken könntest müsste das eigentlich gehn. Schließlich kann man sich nicht 8-12 Stunden nur auf ein Buch oder Zeitschriften konsentrieren. Frag einfach mal deine Kollegen was die so zum Zeitvertreib machen.
    Was die Pausen angeht ist das wirklich total verschieden. Das musst du wohl auch erfragen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Mir macht die 1:1 Betreuung wirklich super viel Spaß. Man kennt seine pappenheimer nach einiger Zeit und weis auch mit ihnen umzugehen und die Zeit gut zu gebrauchen.
     
  4. beetlejuice23

    beetlejuice23 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.06.2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwestern- schülerin
    Danke ihr beiden,
    ja so in etwa stell ich mir das auch vor... also ich zum Gespräch war rief tatsächlich eine Mutter an die Tochter möchte unbedingt in die Twilight Kinovorstellung, ob die Schwester das mitmachen würde... *grins*
    Da musste ich grinsen, denn das war die vorstellung wo alle drei teile hintereinander gezeigt wurden... :spopkorns:

    Klar, ich denke auch manche Kinder können wohl eher weniger und nehmen ihre Umwelt auch nicht so bewusst war, andere sind geistig fit und "nur" körperlich schwerstbehindert... Und natürlich hat man ja auch Abwechslung in Form von 7-8 verschieden Kinder pro Team (so jedenfalls bei dem Pflegedienst)...
    Ja Beschäftigung ist sicher so ne Sache, ich lese echt gern, aber nachts stundenlang ist schon hart.. da wäre so ein Laptop ganz gut, natürlich darüber die Arbeit nicht vernachlässigen sollte logisch sein...

    Und das Pausenthema wird sich auch regeln, ich denke das sind alles keine Gründe den Job nicht anzunehmen... ich glaub ich unterschreib da wirklich ;):klatschspring:
     
  5. beetlejuice23

    beetlejuice23 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.06.2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwestern- schülerin
    So ich habe eben den Vertrag unterschrieben und zur Post gebracht. Erster Tag des schriflichen Examen ist auch vorbei, morgen gehts weiter ;)

    6 Monate Probezeit kann ich schließlich auch für mich nutzen um zu sehen, ob das wirklich was auf Dauer für mich ist. Klar ich find die Verantwortung direkt nach dem Examen nicht klein, aber man sagte mir, ich werde solange angelernt bis ich selbst sage "ja ich trau mir diese Kinder jetzt alleine zu"... was will man mehr? Auf Notfälle wird man finde ich eh nie genug ausgebildet, wie auch?
    Und Schulungen in Rea und Beantmung sind sowieso am Anfang Pflicht.
     
  6. LiaSiSo

    LiaSiSo Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.04.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Intensivpflege & Anästhesie, AFS Stillberaterin
    Ort:
    LK Freising/München
    Akt. Einsatzbereich:
    Außerklinischer Intensivpflegedienst, Heimbeatmung, Kinder
    Funktion:
    zertifizierte Multiplikatorin Kinästhetik
    Eine direkte Pause zum weggehen gibt es nicht. Essen nehme ich immer mit und Gelegenheit zur Pause gibt es i.d.R. bei 12h Diensten mehr als genug. Kaffee gibt es schon auch mal bei den Eltern. Kommt auf das Verhältnis generell an.

    Und ja Tagesablauf und Tätigkeiten hängen sehr vom Krankheitsbild und Alter des Kindes ab. Kiga oder Schulbegleitung oder nur daheim oder oder oder.
     
  7. beetlejuice23

    beetlejuice23 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.06.2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwestern- schülerin
    Ich wollte nur mal kurz berichten, also ich hab die Stelle angenommen, bin nun morgen genau 1 monat hier und mir gefällt es ziemlich gut...
    Ein kleiner Junge 3,5 jahre alt mit KiGa betreuung und nachtdiensten....

    Ab Dezember kommt noch ein Kind dazu, dann hat man auch mal Abwechslung, aber ich muss sagen, mir gefällts hier echt gut.
     
  8. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Das ist doch schön. :daumen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ambulante Kinderintensivpflege Forum Datum
Als Krankenschwester in der ambulanten Kinderintensivpflege? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 19.01.2011
Fachbücher über (ambulante) Kinderintensivpflege Kinderintensivpflege 02.12.2009
Ambulante Kinderintensivpflege Kinderintensivpflege 28.10.2009
Brauche mal Zuspruch, Arbeit annehmen in ambulanter Kinderintensivpflege... Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 20.10.2009
Notfallmedikamente in der ambulanten Kinderintensivpflege Fachliches zur Kinderkrankenpflege 21.08.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.