Alzheimer durch Galaktose heilbar?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von KleinesWombat, 17.02.2013.

  1. KleinesWombat

    KleinesWombat Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Erstmal zur Info, ich bin Altenpfleger und habe keine Ausbildung auf den Schwerpunkt Medizin.

    Heute haben wir einen Bewohner bekommen der mit einem Professor an der Charité zusammengearbeitet hat.
    Dieser Professor meint das "Galaktose" Alzheimer heilen kann nur die Pharmalobby sich dagegen wert.

    Nun wollte ich fragen wie das ist... ich habe gelernt das bei einer Alzheimer Demenz Plaques im Gehirn entstehen und die Zellen blockieren.
    Laut der Aussage des Professors kann die Zelle deshalb nicht mehr mit Glucose ernährt werden und stirbt ab.
    Galaktose ist aber eine alternative zur Glucose und kann deshalb in die Zelle hinein und Alzheimer aufhalten.

    Progalin, Galaktose, D+ Galactose
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
    Hier ein Radiobeitrag über Galaktose und Alzheimer
    http://www.galaktose.net/hunger_im_gehirn.mp3

    Was meinen die Fachleute dazu ich bin recht skeptisch?
     
  2. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es bereits verwertbare Forschungsergebnisse gäbe wären die Pharmariesen sofort zur Stelle um Medikamente gegen Alzheimer herzustellen.
    Das würde Milliarden in ihre Kassen spülen .
    Aber die ersten die bei solchen "Forschungsmeldungen " zur Stelle sind sind die NEM-Hersteller die sich ebenfalls mit ihren Produkten eine goldene Nase
    verdienen .
    Ein NEM-Vertreiber verkauft jetzt sogar Kapseln gegen Schlaganfall :
    "Es gibt nur wenige Pflanzen und Vitalstoffe, die das Schlaganfallrisiko deutlich senken können. Cerebralex hat diese in jeder einzelnen Kapsel vereint und stellt damit eine hervorragende Möglichkeit dar dem Schlaganfall vorzubeugen. So finden Sie zum Beispiel u. a. Apfelextrakt in Cerebralex. Niederländische Forscher fanden nämlich in einer Studie heraus, dass das Schlaganfallrisiko mit dem weißen Fruchtfleisch des Apfels um 52 Prozent gesenkt werden kann. Die Wissenschaftler untersuchten hierfür die Daten von 20.069 Erwachsenen mit einem durchschnittlichen Alter von 41 Jahren. Beobachtet wurden die Studienteilnehmer über einen Zeitraum von zehn Jahren. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse wurden in Fachzeitschrift Stroke: Journal of the American Heart Association (doi: 10.1161/STROKEAHA.110.611152) publiziert."
    Cerebralex - Gegen den Schlag im Kopf
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Alzheimer durch Galaktose Forum Datum
News Funde bei Obduktionen: Kann Alzheimer übertragen werden? Pressebereich 15.09.2015
Liquorpunktion bei Demenz/Alzheimer wirklich sinnvoll? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 10.03.2014
Werbung Souvenaid - Erste Hilfe bei Alzheimer Werbung und interessante Links 02.05.2013
Prüfungsfragen Demenz,Alzheimer, Validation Ausbildungsinhalte 03.11.2010
Alzheimer im Endstadium Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 02.06.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.