Alternative Medizin - Obstipation in der Palliativmedizin

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde / Homöopathie" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 09.08.2007.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hallo @all

    in meiner Tätigkeit als Praxisanleiter ist mir jetzt ein sogenannter "Hallescher Einlauf" vorgestellt worden. Wer kennt diese Mischung und wie erklärt sich die Wirkung?
    Ich bin beim Recherchieren nur auf Kaffee-Einlauf, Honig- Milch- Einlauf, Olivenöl- Einlauf gestoßen. Auch hier würde mich die Wirkweise interessieren.

    Elisabeth
     
  2. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Kaffee Einlauf? rektal? :-?
    macht man sowas wirklich?
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    diesen Einlauf habe ich noch nie gehört. Den Einlauf mit Kaffe kenne ich, er wurde vor ca. 15 Jahren recht häufig gemacht. Den Honig-Milch Einlauf habe ich noch nie gehört.

    Wie soll dieser Hallesche Einlauf aussehen, was ist dort enthalten?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Hallesche Einlauf scheint eine Mischung aus Kaffee- und Honig-Milch-Einlauf zu sein.

    Elisabeth
     
  5. Was sagen den diejenigen, die den Anwenden? Zumindest aus was der besteht müsste denen doch bekannt sein?

    Ulrich
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Guten Morgen Elisabeth,

    ich habe bei unseren Palliativ-Schwestern nachgefragt, die kennen ihn unter diesem Namen nicht. Was sie kennen ist, der Milch-Honig-Einlauf, der Sinn der dahinter stecken soll wurde mir so erklärt:
    Milch, speziell das Fett darin soll den Darm "auskleiden" und "schützen". Der Honig soll Flüssigkeit und Giftstoffe herausziehen.

    Ich gebe dir diese Antwort ohne Kommentar weiter.

    Schönen Sonntag
    Narde
     
  7. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    ein Einlauf aus Kaffee, Honig, Milch? Ist ja verrückt!!!
    Sind das nicht alles Lebensmittel? Weiß nicht ob die etwas im einem Einlauf zu suchen haben.

    SG Martin
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke für den Tipp. Ich hab mal recherchiert:
    Sogar im heimischen Bücherschrank hab ich was gefunden:
    Ein Verbot für die Nutzung von Nährklistier habe ich nicht gefunden... wahrscheinlich weil niemand davon ausgeht, dass diese Art des Klysmas heutzutage noch genutzt wird.

    Ergebnis: Aus meiner Sicht wird da etwas angewandt, dessen Wirkung man weder kennt noch abschätzen kann.

    Aber vielleicht hilft ja eine Palliativfachkraft uns weiter. Vielleicht ist unsere Einstellung nur "falsch", weil wir eine falsche Sichtweise haben.

    Elisabeth
     
  9. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hmm "kaffeeeinlauf", stelle mir das grad mal so im stationsalltag vor!!!

    "oh ein kaffeeeinlauf? jetzt? da muss ich erstmal die kaffeemaschine anschmeissen!" :P
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was mich besonders verwirrt, ist die fragwürdige Einstellung von Palliativfachkräften zu solchen espterischen Ansätzen.

    Elisabeth
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Zum Nährklistier vielleicht noch ein Nachtrag:
    Bleibt also die Fragwürdigkeit der Kaffee-, Honig- Milche- Einläufe bestehen. Schade, dass kein palliativerfahrener Kollege uns antworten kann.

    Elisabeth
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    vielleicht liegt es auch daran, dass dies nicht in allen Palliativ Kursen unterrichtet wird. Meine Kolleginnen mit Palliativkurs kannten diese Einläufe auch nicht. Ihre Erfahrungen bezüglich der Einläufe bezieht sich auf die Homöopathie und sind hergeleitet.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    ich habe heute eine andere Kollegin bezüglich des Halleschen Einlauf's gefragt, dieser löst wohl sehr gut Kotsteine und wird erfolgreich eingesetzt.


    Liebe Grüsse
    Narde
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kannst du was zur genauen Zusammensetzung sagen? Woher wissen die Kollegen, dass Kotsteine vorgelegen haben? Wie erklären sie die Wirkung?

    Elisabeth
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    ich wusste dass diese Fragen kommen, aber ich kann sie dir nur teilweise beantworten, den Rest habe ich bereits in Auftrag gegeben, aber die Kollegin muss nachlesen. Von der Zusammensetzung ist wohl Milch und Honig enthalten. Es handelt sich wohl um ein Anthroposophisches Mittel.

    Woran ich erkenne, dass Kotsteine vorhanden sind, das kannst dir sicher selbst beantworten.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich find die Auflösung von Kotsteinen interessant... wenn es denn welche waren.

    oder

    Manchmal sind es ja nur Worte... aber der Unterschied kann gewaltig sein.


    Hat die Kollegin selbst Erfahrung gemacht mit dem Einlauf oder kennts sie es auch nur aus der Weiterbildung?

    Elisabeth
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    sie kennt es aus der Weiterbildung, dort haben TeilnehmerInnen wohl Erfahrung mit diesem Einlauf gemacht.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Unsere kannte es auch nur aus der Weiterbildung. Dadurch war nicht in Erfahrung zu bringen um welche Obstipationsproblematik es sich tatsächlich handelt. Zu schnell wird von Kotsteinen gesprochen und eigentlich doch nur Kotballen gemeint. Und da wäre dann die Frage: hätte es ein Glycerin Einlauf eventuell auch getan?
    das leidige Problem: wir probieren mal- mal sehen obs hilft. Und wenns hilft ist es gut udn wenn nicht, na dann nicht. Reflexion fehlt leider oft.

    Elisabeth
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    der Einlauf besteht aus Honig und Milch bzw. Kaffee und Milch.
    Sinn laut Palliativkurs:

    Milch mit dem Fett macht die Sache gleitfähiger, der Honig bindet Wasser und Giftstoffe(?), Kaffee fördert die Peristaltik.

    So mit mir musst du den Sinn jetzt bitte nicht diskutieren, weil ich es nur so weitergebe, wie es die Kollegin mir gesagt hat. Laut deren Kurs wäre es ein wunderbares altes Mittel, ein Hausmittel eben und die wirken halt und keiner weiss wieso.

    Glycerin - weshalb wirkt es oder auch nicht? Ich denke vieles spielt sich auch im Kopf ab.

    Verschneite Grüsse
    Narde
     
  20. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    in der Kinderkrankenpflege gibt es den "Muttermilcheinlauf" bei Verstopfungen von Säuglingen, er ist durchaus sehr effektiv und für den Darm schonender als hyperosmolare Lösungen.

    LG,
    Meggy

    Kaffeeeinlauf habe ich nie gehört, könnte mir aber gut vorstellen, dass er wirkt, Kaffee oral hat ja auch oft eine peristaltikanregende Wirkung
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Alternative Medizin Obstipation Forum Datum
Stellenreduktion als Alternative? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 21.07.2016
News Im Fokus: Pflegekammern und mögliche Alternativen Pressebereich 17.02.2016
Job-Angebot Alternative zur Arbeit im Krankenhaus? Gesundheits-und Krankenpfleger(in) in der Gesundheitsberatung Stellenangebote 26.06.2015
Dozent im Gesundheitswesen als Alternative? Studium Pflegepädagogik 22.05.2015
Alternative zum Job im OP OP-Pflege 07.09.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.