Als Schüler im OP

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Crizzy, 13.09.2007.

  1. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hallo,

    ich hab mal wieder eine Frage und hoffe es besteht kein Thread, konnte auf die Schnelle nichts finden und "OP" als Suchwort ist zu kurz :verwirrt:

    Meine Frage ist, welche Aufgaben man im OP als Schüler (grade in 2. Kurs gekommen) hat, bzw. wie der "Schüleralltag" im OP so abläuft.

    Kann mir nicht wirklich was drunter vorstellen außer Luft anhalten, im Eckchen stehn und sich am Besten nicht bewegen um nichts unsteril zu machen. Weiter kann ich mir vorstellen dass die allgemeine Stimmung recht angespannt und hektisch ist....
    Aber das sind alles Vermutungen ins Blaue hinein.

    Würd mich freuen wenn jemand zu diesem Thema was erzählen könnte :flowerpower:

    lg
     
  2. G31023

    G31023 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP Fachpfleger
    Ort:
    NRW
    nirgendswo wird mit soviel heißem wasser gekocht als im OP

    hier ein paar grundregeln:

    1.halte dich von allem fern was Grün ist (farbe des sterilguts, hausspezifisch vielleicht auch andere farben) WEIL S T E R I L.

    2.der Humor in einigen OP Abteilungen ist nicht jedermanns Sache, also take it easy

    3.die Anatomie ist das A und O. Du kannst wenn Du WILLST viel lernen. Besser als ein Lehrbuch.

    4. last but not least: halte dich von INTERNEN Problemen fern

    Genieß deine Zeit im OP
    Vorteile: keine Nachtdienste, Wochenenden Frei :P
    Nachteile: langes stehen. AT-Strümpfe sind empfehlenswert (bin ein Foto an mich :engel:)

    Primär wird man dir die Räumlichkeiten zeigen: (aufpassen OPs sind gerne ein wenig verschachtelt) EinAusleitung, Patientenschleuse, Toilette, Pausenraum, OP Saal etc... und falls du rauchen solltest... frag nach dem Raucherraum :P

    Sekundar zeigt man dir unterschiedliche Geräte wie man sie bedient prüft und einstellt, z.B. Sauger, Klimaanlage, OP-Lampen, Cautergerät etc...

    viel spaß... vielleicht magt du anschl. OP Schwester werden

    PS: es gibt :schraube: :knockin::hippy::evil::sbaseballs::verwirrt::rocken:aber im Grunde sind WIR alle lieb
     
  3. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    danke schonmal für die Antwort, klingt als würd ich nich gaaaanz verkehrt liegen in mancher Hinsicht :roll:
    Ich freu mich jedenfalls schon auf den Einsatz und bin total neugierig. Hoffe ich bekomm nicht "nur" GefäßOp's zu sehen. :-)



    Gibts irgendwelche Erfahrungsberichte aus Schülersicht?
     
  4. ~Steffi~

    ~Steffi~ Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.08.2007
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Region Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    1. Einsatz ab 24.3. Innere Medizin
    Mhh...
    Aber es wird doch nicht nur gezeigt und erklärt, oder?
    Gibt es da auch Möglichkeiten irgendwie selber tätig zu sein?
     
  5. G31023

    G31023 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP Fachpfleger
    Ort:
    NRW
    ach ja natürlich... du wirst die funktion eines "springers"(nicht-Steril) übernehmen... Quasi die Person die dem Instrumentierenden(Steril) zu-und mit arbeitet... je nach Haus und OP Leitung wirst du dann vielleicht auch die möglichkeit haben dich "steril mit zu waschen" und eine OP "mit"-instrumentieren... CAVE: nicht an den Kopf fassen... wenn du steril angezogen bist... auch wenn es jucken sollte:P
     
  6. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    @~Steffi~
    Ich hab gehört dass es bei uns üblich ist dass der Schüler an seinem letzten Tag im OP mit anreichen darf, sprich die Schwester reicht das Instrumentarium dem Schüler und dieser dem Arzt. Feuerprobe sozusagen :D

    Ist es von Vorteil sich vor dem Einsatz mit der Art der verwendeten Instrumente im OP vertraut zu machen oder "brauchts" das nicht?

    @G31023
    das mit Kopf/Stirn fassen hab ich auch schon gehört .... es wird wohl viele tücken geben, ich sag ja "luft anhalten, stillstehn & große Augen machen" *g*
    Wie is das wenns einem schlecht werden sollte (kann ja mal passieren, oder? :engel:)
     
  7. G31023

    G31023 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP Fachpfleger
    Ort:
    NRW
    Crizzy

    hmmm... wenn DIR das passiert... als Springerin... gehst du (bitte) aus dem Saal, sagst vorher deinem Instrumentant bescheid, und erbrichst dich... anschl. wieder zurück in den Saal, wenn es dir besser gehen sollte...

    Für einen Instrumentanten (wenn es geht) im Vorfeld dem Team, der Leitung, bescheid geben... dann wird halt ein Ersatzmann/frau gesucht um die OP weiter laufen zulassen... das wäre der Idealfall...

    nicht destotrotz...

    das zukünftige OP Personal wird schon darauf getrimmt das DAS oder ähnliches nicht passiert... deswegen fängt man auch erst mit dem "SPRINGEN" an.
    Im idealfall, erst bei kleinen OPs, bei mittleren und dann bei Großen OPs...

    DU musst wissen manche OPs können sehr sehr lange Dauern und manchmal kommt es vor das man als Instrumentant nicht abgelöst werden kann (warum auch immer)

    Hier ein Paar denk anstösse:
    Was macht eine Instrumentierende wenn sie hunger hat oder durst oder auf Toilette muss oder ihre Nase juckt, das Auge trännt, die Beine einschlafen...
     
  8. G31023

    G31023 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP Fachpfleger
    Ort:
    NRW
    Da war noch was...

    Kein Schmuck bitte und bitte keine Lackierten Fingernägel...
    Du wirst sicherlich EINIGE KOLLEGEN sehen die "Behangen" sind aber nach UVV nicht zulässig...
    und wenn es geht (kein muss) kein "aufdringliches Parfüm"

    PS: wenn von Schmuck die rede ist meine ich primär den "sichtbaren Schmuck"... damits nicht zur verwechslung kommt
     
  9. Elisabethfreak

    Elisabethfreak Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    wieos hat man als Op schwester keinen shcichtdienst bzw. wochenenddienst... oder is das nur als schüler so?
     
  10. ~Steffi~

    ~Steffi~ Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.08.2007
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Region Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    1. Einsatz ab 24.3. Innere Medizin
    Im OP ist es irgendwie glasklar, dass man keinen Schmuck oder so trägt. Könnten ja sonst was für Bakterien dran sein...

    Aber vor OP's habe ich doch schon sehr viel Angst. Bin jemand, der SO viel Blut und offenes Fleisch (bis man die Knochen sieht) einfach nicht sehen kann. Ich kann ja noch nicht mal ein Brathähnchen auseinandernehmen... (aber ich glaube nicht, dass ich den falschen Beruf gewählt habe!)

    Aber wie kommt ihr damit klar? Wart ihr am Anfang vielleicht etwas ängstlich, konntet nicht hinschauen? Oder ''wächst'' man da so rein, wenn man von kleinen OP's zu größeren geht?
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    wenn es im OP glasklar ist, dass man keinen Schmuck trägt, warum dann nicht auf den Stationen? Trauen sich die Keime da nicht an den Schmuck?

    Sorry für OT
    Narde
     
  12. ~Steffi~

    ~Steffi~ Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.08.2007
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Region Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    1. Einsatz ab 24.3. Innere Medizin
    Natürlich sollte man auch auf Station keinen Schmuck tragen. -.-

    Habe bisher in den Praktika und FSJ meine Schmuck IMMER abgelegt, oder hab ihn gleich zu Hause gelassen.

    Aber auf Station sieht man wirklich viele, die behangen rumlaufen. Fand ich auf Arbeit sowohl auch als Patient selber sehr sehr unangebracht und bei der Arbeit hat es nur gestört.

    Im OP ist es (denke ich mir mal) fataler Schmuck zu tragen, da man dort direkt mit offenen Wunden etc. zu tun hat.
    Auf Station ist es immer unterschiedlich...je nach dem WO man arbeitet. Ob man nun in der Neurologie arbeitet, oder im Brandverletztenzentrum bspw.
     
  13. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    mein Schülereinsatz ist nun schon ein paar Tage ( konkreter 7 Jahre)her...war Ende des 2. Ausbildungsjahres für 2 Wochen im OP.
    Ich hatte eine geregelte 5 Tage Woche...der Dienst ging von 7.30-15.42 (oder so ähnlich).
    Ich habe die Narkoseeinleitungen mit ansehen dürfen, stand dann bei den OPs meistens etwas abseits. Manchmal durfte ich auch von der Kopfseite des Pat. her (da wo die Anästhetsisten stehen) mit einem Schemel auf das OP-Feld kucken.

    Gesehen habe ich Varizen-Strippings, TEs, eine Appendektomie, eine Hüft-TEP, mehrere Arthroskopien der Knie, Schulter OPs, eine Beinamputation, eine Strumektomie sowie eine Hemicolektomie.

    Musste dann aber der zweiten Woche auch mal als Springer fungieren.

    Es war eine sehr spannende Zeit, wobei ich mir das auf Dauer nicht vorstellen könnte. Mich stören einfach die klimatisierten Räume, in welchen man sich die ganze Zeit aufhält.
     
  14. Sr.Sandra

    Sr.Sandra Stammgast

    Registriert seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie/Traumatologie/Geburtsmedizin
    also ich habe nur 2 Wochen im OP erlebt. Mein erster Tag hat damit begonnen, dass ich den OP gezeigt bekommen habe. Ich war dann mit einer Springerkraft in einem OP eingeteilt, habe da auch artig aufpassen müssen wie der OP vorbereitet wird, da ich den OP nach 3 Tagen auch alleine vorbereiten sollte.
    Hab bei der ersten OP (sie ging ca. 4Std.) angefangen zuzusehen, hab aber nach 2 Std. die Luft nicht ertragen und mir ist schwindlig geworden. Bin dann erstmal raus hab gegessen und getrunken und dann wieder rein. Doch für mich war die Luft an dem Tag zu unerträglich, wurde dann von der Schwester nach Hause geschickt und sollte nächsten Tag in der Zenrale vom OP aushelfen um mich an die Luft zu gewöhnen. Danach war es kein Problem mehr und ich hab sogar mit Interesse an einer bds. Lungentransplantation zugesehen (OP-Dauer ca. 12Std. war aber nur 7,5 Std. dabei)
    Man kann da viel lernen!!!
     
    #14 Sr.Sandra, 14.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2007
  15. ASF

    ASF Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinstudent
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Ich war als Schüler 2 Wochen im Gyn-OP. Habe mir anfangs die Einleitungen angesehen und danach im OP zugesehen. Später durfte ich mich mit waschen und bei einigen OPs assistieren (vaginale Hysterektomie, abdominale Hysterektomie) einmal durfte ich die Optik bei einer Pelviskopie bedient. Ich fand es war ein interessanter Einsatz!

    Man lernt vor allem viel über die Anatomie des Menschen!
     
  16. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Freu mich dass hier soviele Berichte zusammenkommen :-)

    Mir ist noch was eingefallen wegen der OP-Kleidung: Wie ist das eigentlich mit der Leibwäsche, darf man die eigene drunterlassen oder?
    Stell mir grad vor wie alle beim Umziehn stehn und sich Netzhöschen überziehn :knabber:
     
  17. matziqlb

    matziqlb Stammgast

    Registriert seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dialysepfleger
    Ort:
    Quedlinburg
    Akt. Einsatzbereich:
    PHV Dialyse seit 1998
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung, Praxisanleiter, MPG-Beauftragter, Krisenintervention
    Guten Morgen:smoking:

    bevor ich in die Dialyse wechselte, war ich in der Anästhesie im OP tätig. Ich kann dir sagen, das du deine eigene Unterwäsche trägst und KEINE Netzhöschen:rofl:.
    Spaß beiseite.....ist mir jedenfalls nicht bekannt das die Unterwäche gewechselt werden muss.

    LG Matze
     
  18. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Ich dachte auch eher nicht, aber ist mir so in den Sinn gekommen .... wer weiß was "denen" alles einfällt :rofl:
     
  19. cHubbu

    cHubbu Newbie

    Registriert seit:
    10.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kempen
    hallo,

    fang am 1.10 mit der Ausbildung an. Fang dann mitte Oktober in der Orthopädie an.

    Meine Frage: Wusstes ihr vorher das die OP was für euch ist? Wodran habt ihr das fest gemacht ? Also ich habe keine Erfahrungen im OP. Weisst nur das ich keine Probleme mit Blut, Wunden, Exkrementen u.Ä. habe. Anstonsten auch einen sehr belastbaren Magen und Nase.

    Grüße
     
  20. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hey cHubbu,

    ich kann von mir sagen dass ich mich total auf OP freu - wollt schon als Kind immer so "grausige" (mittlerweile !interessante!) Dinge sehen, aber ich kann nicht im Voraus sagen dass das was für mich ist, dazu muss ich mir das erstmal angucken. Es ist doch ein ganz anderes Arbeiten als auf Station :weissnix:

    Soweit ich mich im Moment einschätzen kann komm ich mit Blut, etc. auch gut klar, mir graut nur ein wenig vor dem "ersten Schnitt" (falls ich den mitbekomm) - das sieht irgendwie immer schlimm aus.....

    Wünsch Dir viel Glück und Freude in Deiner Ausbildung :-)

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schüler Forum Datum
Gesetz für Schüler Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.11.2016
Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler Praxisanleiter und Mentoren 06.11.2016
Standard zur Schülereinarbeitung erstellen Pflegestandards und Qualitätsmanagement 17.10.2016
Wie Pflegekräfte von Schülern wahrgenommen werden Talk, Talk, Talk 30.09.2016
News Berlin: Pflegeschüler zahlen kein Schulgeld mehr Pressebereich 15.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.