Als Krankenpflegeschüler im Altenheim... wie sind eure Erfahrungen?

Saedis

Stammgast
Registriert
03.03.2006
Beiträge
256
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
A bit of everything
Hi!

Habt/hattet ihr im Rahmen eurer Ausbildung eigentlich auch einen Altenheimeinsatz - und wenn ja, wie habt ihr die Zeit dort empfunden?

Muss bald für ganze acht Wochen in's Heim und bin echt super unglücklich darüber, weil ich jetzt schon weiss, wie sehr mir die Pflege im Krankenhaus und der Bezug zur Medizin fehlen werden... :cry1: Zumal der Einsatz bei uns offiziell als "Psychiatrieeinsatz" läuft, ich wär sooo gern mal auf 'ne "richtige" psychiatrische Station gegangen... stattdessen geht's auf 'ne GERONTOpsychiatrie, wo man als GuKP-Schüler den lieben langen Tag demenziell veränderte Bewohner hüten, Essen anreichen und Schutzhosen wechseln darf -.-

Mag mich nicht jemand motivieren? Wie habt ihr euch im Heimeinsatz so über Wasser gehalten? Hattet ihr irgendwelche besonders positiven Erlebnisse?

Würd gern mal hören, was ihr so für Erfahrungen gemacht habt! :-)

LG, Saedis!
 
T

Tante Doll

Gast
Deine Threadüberschrift ist irreführend, da Du, wie später selbst schreibst, nicht in einem Altenheim eingesetzt wirst, sondern in der Gerontopsychiatrie. Du wirst sicherlich mit "altenheimspezifischen" Tätigkeiten konfrontiert, aber auch mit psychiatrischen, so dass dieser Einsatz schon als " richtige " Psychiatriepraxis gesehen wird.
Vielleicht nicht gerade dein Wunscheinsatzgebiet, aber mit dem richtigen Engagement und etwas Weitblick lassen sich dort einige Lernziele
erreichen !!!
Falls es Dir total gegen den Strich läuft, kannst Du ja mal mit Schul- respektive Pflegedienstleitung darüber reden, ob Du nicht woanders
hin " versetzt " werden kannst ( falls es dafür noch nicht zu spät ist !)
Und bei totalem Nichtgefallen gilt eben das, was wir wohl Alle schon während unserer Ausbildung das eine oder andere Mal erlebt haben: "Durchziehen" und über sich ergehen lassen - wenn möglich, noch mit einer akzeptablen Bewertung !!! ( Nach diesem Motto habe ich auch so einige Praxiseinsätze überleben müssen...... )
 

Saedis

Stammgast
Registriert
03.03.2006
Beiträge
256
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
A bit of everything
Deine Threadüberschrift ist irreführend, da Du, wie später selbst schreibst, nicht in einem Altenheim eingesetzt wirst, sondern in der Gerontopsychiatrie.
Doch doch, Einsatzort ist schon ein "richtiges" Altenheim und keine Psychiatrie mit gerontopsychiatrischer Station oder so. Aber aufgrund des recht hohen Anteils an demenzkranken Patienten ist es halt möglich, das Ganze offiziell unter "Psychiatrieeinsatz" laufen zu lassen...
 

Toolkit

Poweruser
Registriert
11.07.2008
Beiträge
913
Ort
Essen
Beruf
Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
Medizintechnik
Funktion
Vertrieb
Hiho!

Die "Demenz" ist eine sowas von vielseitige Erkrankung, die Menschen - teilweise körperlich top fit - leider oft hinraffen kann.
Aufgabe der Pflege ist bei dieser Erkrankung zum Beispiel an diese Menschen "heranzukommen", auch Menschen, die sich an einem Ort völlig fremd fühlen, dort abzuholen, wo sie stehen.
Der springende Punkt ist hier bei die mehr oder minder anerkannte Theorie der "Validation" von Naomi Feil. Ich habe die Theorie mittlerweile desöfteren bei dementiell veränderten Menschen angewandt... und muss sagen, dass es mal geklappt, mal nicht geklappt hat. Die Emotionen, die dabei freigesetzt werden, sind wirklich unglaublich.

Naja Saedis... mein Lieblingseinsatz wäre es im Vorfeld ganz sicher auch nicht, aber ich glaube auch, dass du viel da raus ziehen kannst :-)

MfG
Tool
 
T

Tante Doll

Gast
@ saedis:

Tut mir leid, da habe ich wohl deine Frage in Teilen falsch aufgefasst
 

Spargelhuhn82

Stammgast
Registriert
14.05.2008
Beiträge
231
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Intensiv
Ich hatte während meiner Ausbildung auch einen 5wöchigen Einsatz im Pflegeheim zu absolvieren, lief bei uns allerdings unter "Geriatrieeinsatz", weil unser kleines Haus keine Geriatrie an sich hat. (Dass die internistischen Stationen zeitweise schon sehr an eine Geriatrie erinnern, lasse ich jetzt mal außen vor)
Naja was soll ich sagen.. es war nicht mein Lieblingseinsatz und ich war recht froh, als diese 5 Wochen vorbei waren. Wirklich etwas mitgenommen aus dem Einsatz habe ich nicht, war auch nicht wirklich sehr lehrreich, abgesehen von diversen Lagerungstechniken vielleicht, die ich bis dato so nicht kannte. :gruebel: Fürs Heim waren wir in der Zeit einfach eine Hilfskraft, eine Anleitung gab es dort nicht und alles in allem war der Einsatz meines Erachtens nach recht sinnlos. :knockin: Aber muss man durch, wenn es halt vorgeschrieben ist.. Augen zu und durch und versuchen, soviel mitzunehmen wie irgendwie geht. :-)
 

katrin120

Newbie
Registriert
20.10.2008
Beiträge
20
Ort
Wien
Beruf
Ausbildung
Akt. Einsatzbereich
Schule *gg*
hallo,

Ich hab dieses Monat ein Vorpraktikum (also vor Schulbeginn) gemacht im Geratriezentrum und ich fands ganz nett.
Man muss sich nur drauf einlassen und die Menschen dort nicht gleich als blöd hinstellen - sie sind eben Krank.
Die Pflege selbst fand ich auch nicht schlimm - nur einmal als ein HB Durchfall hatte und alles im Bett verschmiert hat - abgesehen davon wars echt nicht so schlimm wie ich mir das zu beginn gedacht hatte.
Zum Schluss hats mir echt Spaß gemacht.


lg
 

ruby20

Junior-Mitglied
Registriert
25.02.2009
Beiträge
47
Ich hab in meiner Ausbildung ein 4-wöchiges Praktukum in einem Pflegehim absolviert. Das war vorallem harte Arbeit, morgens an die 10 Leute waschen, Essen eingeben usw. Es war schon tierisch anstrengend, aber dafür gab s dann auch die Belohnung mit ner 1,5 in der Beurteilung. :mrgreen:
Damals hab ich gesagt, nie wieder Heim.
Heute arbeite ich in einem!
Man muss sich einfach darauf einlassen!
Du bist doch bestimmt nicht nur Krankenschwester wegen dem ganzen medizinischen Zeug, oder?!
Im Heim zählte halt die ganze Kommunikation und das mehr.
Und zur Beruhigung, auch im Heim spritzt man Insulin und Heparin und es gibt auch Infusionen (auch wenn die s.c und nicht i.v. sind :emba:). Verbände werden da genauso gemacht... .
Du bist nun mal dafür in der Ausbildung um alles mal gesehen zu haben - sei froh drüber, so weißt du nach der Ausbildung umso besser, was dir liegt und was nicht.
Seh es als Vorteil denen gegenüber an, die diese Erfahrung nicht machen dürfen.
 

Saedis

Stammgast
Registriert
03.03.2006
Beiträge
256
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
A bit of everything
Du bist nun mal dafür in der Ausbildung um alles mal gesehen zu haben - sei froh drüber, so weißt du nach der Ausbildung umso besser, was dir liegt und was nicht.
Seh es als Vorteil denen gegenüber an, die diese Erfahrung nicht machen dürfen.
Also, ich persönlich wäre 100x lieber in eine psychiatrische Klinik gegangen, aber das ist ja Geschmackssache... ;)

Bin jetzt seit 2 Wochen im Pflegeheim eingesetzt und hab das Gefühl, langsam aber sicher zu verblöden - sorry :(

Wir sind - v.a. durch die vielen (Langzeit-)krankenscheine - total unterbesetzt, sodass wirklich kaum Zeit für die Bewohner bleibt > kommunikativer Aspekt fällt somit schonmal weg.

Ferner geht der Anteil an Behandlungspflege nahezu gegen null - und wenn dann doch mal etwas ansteht (SPK-VW z.B.), dann wirkt das immer so laienhaft und gar nicht nach "Schule", man will sich von Schülern aber auch nix sagen lassen bzw. mal ne behandlungspflegerische Aufgabe an Schüler abgeben (wo kämen wir denn da hin!?). Selbst bei so einfachen Routineaufgaben wie dem BZ-Messen + Insulingabe muss man die Wohnbereichsleitung beknien, denn "eigentlich dürfen Schüler hier sowas ja gar nicht" - frei nach dem Motto: "Das war schon immer so." (Ich finde sowas echt schwachsinnig... im Krankenhaus legt man so viel Wert drauf, dass man als Schüler zunehmend selbstständiger wird und im Heim kommt man sich vor wie der letzte Praktikant... :gruebel:)

Was mich auch echt geärgert hat :x : Der Einsatz gilt ja, wie bereits erwähnt, offiziell als Psychiatrieeinsatz.
Ich im Erstgespräch meiner PA erklärt, dass ich gerne das gerontopsychiatrische Konzept unseres Heims kennenlernen - und gern mehr Erfahrung in Validation & Co sammeln würde.
PA guckt nur so von wegen Gerontopsychiatrisches Konzept? Validation? Nie gehört!!! "Jaaa, wir haben da irgendwo so 'nen Ordner über so ein Konzept, musste Dir bei Gelegenheit mal raussuchen und durchlesen, dazu sagen kann ich Dir jetzt aber nichts - und mit Validation [überlegt kurz] kennt sich hier auch niemand aus, nein!" :knockin:

Nur noch 5 Wochen... :verwirrt:
 

Paprika

Newbie
Registriert
08.03.2009
Beiträge
5
Hallo Ihr Lieben........
im Gegensatz zum Rest der GuK Ausbildung war ich von dem Atlenpflegeheim in Leipzig/Lößnig positiv überrascht....hier kamen wirklich erst die Bewohner und dann das Frühstück für die Pfleger..........in einem Altenpflegeheim zu arbeiten wäre trotzdem nicht mein Traum............Gruß P
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!